USB 3 Hub, Festplatten einzeln entfernen

Andy.K

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
280
Ich habe einen USB 3 Hub mit Netzteil, an dem ich mehrere HDDs oder Sticks betreibe (an einem USB3 Anschluss meines Laptops mit Win10). Wenn ich nun nur einen einzelnen dieser Speicher auswerfen will, geht das über das Windows nur so, dass der gesamte USB Hub mit allen Speichern ausgeworfen wird, die einzelnen Geräte sind zwar darunter aufgeführt, aber ausgegraut. Es handelt sich um einen Hama Superspeed 3.0 Hub. Gibt es da eine Lösung, auch nur einzelne Speicher auszuwerfen?
 

Asghan

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.893
Liegt evtl am Hub.
Ich kann meine Geräte die am selben Hub (auch USB 3.0) hängen einzeln auswerfen.
 

Andy.K

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
280
Ja an einem USB2 Hub, den ich auch noch verwende, geht das auch. Aber eben nicht an diesem 3er.
 

Extrema

Ensign
Dabei seit
März 2017
Beiträge
226
Wenn du dir sicher Bist das kein Schreibzugriff mehr erfolgt, kann man man den Stick oder die Festplatte Problemlos abziehen. Externe Festplatten haben meist ne LED und Sticks manchmal auch.


Unter Linux bringt es der Befehl: sync
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.962
Nicht wirklich. Bei HDDs kann man es riskieren. Sollte man aber auch nicht. Bei USB Sticks kann man sie so elektrisch schrotten. Der Schreibzugriff ist da nicht das Problem. Das trennen vom Strom ist es. Sollte man übrigens auch bei SSDs nicht machen. Weder intern, noch extern.
 

Extrema

Ensign
Dabei seit
März 2017
Beiträge
226
Der Strom?

Der Strom ist immer da!
Das einzigste was Windows macht ist beim auswerfen wie bei Linux einen Sync, mehr nicht unb Sperrt den Stick die Festplatte damit beim Abziehen keine Schreibzugriffe mehr erfolgen.

Die einzelnen USB Ports auf dem Mainboard sind als HUB's ausgeführt, würde man den Strom Trennen dann für den gesammten HUB.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.962
Nicht wirklich. Du hast ja auf USB Sticks mit LEDs hingewiesen. Stecke mal einen an, der eine Betriebs LED hat. Und melde ihn ab. Da wird kein Strom vom Hub getrennt. Aber die Firmware des Sticks kümmert sich darum.

Glaube es einfach. So wurden schon viele Sticks geschrottet. Die meisten bestimmt, ohne es zu Wissen. Weil Sticks ja irgendwann mal hopps gehen. Das ist eine Eigenart von Flashspeicher. Darum auch niemals SSDs einfach vom Strom abziehen. Extern oder Intern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
Wenn du dir sicher Bist das kein Schreibzugriff mehr erfolgt, kann man man den Stick oder die Festplatte Problemlos abziehen. Externe Festplatten haben meist ne LED und Sticks manchmal auch.
Davon kann ich nur abraten!
Den sync gibt es von Windows Sysinternals auch, der mindert ein wenig das Risiko, aber mehr nicht. Auch unter Linux sollte man umount benutzen!

Nur bei 3.5" HDDs, weil die ein eigenes Netzteil habe, aber bei 2.5" und vor allem USB Sticks wird beim Abziehen auch die Spannungsversorgung unterbrochen.
Das einzigste was Windows macht ist beim auswerfen wie bei Linux einen Sync, mehr nicht unb Sperrt den Stick die Festplatte damit beim Abziehen keine Schreibzugriffe mehr erfolgen.
Nein, genau das ist eben nicht das einzige, den Controllern wird mit dem ATA STANDBY IMMEDIATE Befehl auch mitgeteilt, dass die Spannungsversorgung gleich unterbrochen sein wird und der Controller beantwortet den erst, wenn der dafür bereit ist, also den Schreibcache aufs Medium geschrieben hat und bei HDDs die Köpfe geparkt wurden, SSDs stellen dann die internen Idle-GC ein. Was USB Sticks nun genau für einen Befehl bekommen, weiß ich nicht, aber meine da gibt es auch einen dafür.

Außerdem ist es unmöglich anhand der LED zu vermeiden einen Sticks oder eine USB Platte bei einem Schreibzugriff abzuziehen, dafür ist die menschliche Reaktion viel zu träge, daher ist es alleine schon deshalb wichtig, dass Windows nach dem Abmelden dann jegliche weiteren Zugriffe unterbindet. Das Abziehen geht zwar meistens gut, aber schau mal in Datenrettungsforum wie oft es dann doch schief ging. Ein schwebender Sektor auf eine HDD kann übrigens auch davon kommen, dass während eines Schreibvorgangs die Spannungsversorgung unterbrochen wurde, wenn dann eben nicht der ganze Sektor mit der ECC dahinter komplett geschrieben werden konnte. Bei USB Sticks und SSDs könnten Spannungsunterbrechungen bei Schreibvorgängen einen NAND Block oder auch das ganze Gerät unbrauchbar machen!
 

Andy.K

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
280
Um nochmal zum Ausgang zurückzukommen:

An meinem USB3-Hub (mit eigenem Netzteil) stecken jetzt ein USB-Stick 3.0 Samsung (Laufwerk W) und eine 2,5 HDD von WD.
Gehe ich nun auf das Auswerfen-Symbol, erscheint

Schwarz: "Flash Drive Fit auswerfen" (Klickt man darauf, werde der gesamte Hub einschließlich der beiden Speicher ausgeworfen)
.... etwas eingerückt: "WD Elements (I)" (ausgegraut, nicht anklickbar und ohne "auswerfen")
.... darunter "Samsung (W) auswerfen" (dieses wieder schwarz und anklickbar)

Die HDD (wie jede andere auch) lässt sich also nicht separat auswerfen (geht nur, indem alles ausgeworfen wird), während der Stick einzeln auswerfbar ist.
Habe zudem mal das Tool "UDiskEjector" verwendet: Da werden zunächst alle Laufwerke angezeigt, klickt man aber auf die Platte, lässt sich diese nicht auswerfen, weil angeblich etwas darauf zugreift. Es ist nicht nachvollziehbar, was das sein soll, steckt man die Platte direkt an die USB-Buchse, kommt diese Meldung nie.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
Aber die Samsung (W) lässt sich einzeln auswerfen?
 

Andy.K

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
280
Ja, Samsung (W) ist aber ein USB3-Stick und keine HDD. Alle am Hub angesteckten Sticks lassen sich einzeln auswerfen, aber keine meiner Festplatten.
 
Top