Vega 56 bringt kein Signal an WQHD, FullHD funktioniert

ryfekt

Cadet 2nd Year
Registriert
März 2018
Beiträge
26
Hallo Community,

ich habe mal wieder ein sehr merkwürdiges Problem, das nicht am Netzteil liegt. Ich wollte meinem System noch einmal ein Upgrade gönnen und habe eine HD7870 durch eine Vega 56 (Asrock, Ref.) ersetzt. Dran hängt der WQHD-Monitor BenQ GW2765 per HDMI, der (eigentlich) einwandfrei funktioniert.
System bootet, Bild kommt, OS lädt Treiber und: "Kein Signal" - sowohl unter Win10 als auch Knoppix.

Steckplatz gewechselt. Selbes Problem.

Erweiterungskarten ausgebaut. Selbes Problem.

Karte in Bürorechner (Ryzen 2200G) eingebaut mit viel zu schwachem Netzteil: läuft!

Karte wieder in meinen Hauptrechner gebaut: Bildschirm schwarz.

FULL-HD-Bildschirm vom Büro an Hauptrechner angeschlossen: Bild da!!

GPU auf 100% über 30min laufen lassen: läuft stabil.

Okay. Und nun? Aktuell ist ein DP-Kabel unterwegs zu mir, aber das ist auch keine Lösung, sollte es denn funktionieren. Die Karte soll an jedem Bildschirm per HDMI funktionieren, so wie die alte auch. Ich habe die HD7870 probeweise nochmal eingebaut und der BenQ funktioniert. Leider habe ich keinen weiteren hochauflösenden Monitor/Fernseher zu Hause um zu testen ob es am Monitor oder der Auflösung liegt.

Hatte dieses Problem schonmal jemand?

System:
i7-3930k @ 4,3 Ghz
48GB DDR3 RAM, 1333Mhz
P9X79 WS
HD7870 --> Vega 56
Crucial MX500
6 Festplatten
OCZ Fatal1ty 750W
BenQ GW2765 WQHD-Monitor
Win 10 Pro
diverse Erweiterungskarten (bereits ausgebaut)


Für Hilfe bin ich sehr dankbar.

BTW: Nein, ich möchte keine 5700 kaufen.

Grüße

ryfekt
 
Am Bildschirm manuell den HDMI als Eingang gewählt? Wer weiß, testen.
HDMI Kabel getauscht?
 
Da das Upgrade der Grafikkarte von der Generation her erheblich ist:
Ist auf dem Board das neueste BIOS drauf ?

Ich hatte das Problem mal vor Jahren auf einem alten P67 Board.
Da lief eine GTX 980 erst nach einem BIOS Update
 
HDMI 1.3 (Voraussetzung für WQHD) sollte die VEGA definitiv unterstützen. Vielleicht verträgt sie sich nicht mit deinem HDMI Kabel -> anderes testen.

Ansonsten: Was spricht gegen DP? Sollte mE bei Displays immer HDMI vorgezogen werden (falls es in deinem Fall überhaupt daran liegt, was du ja noch nicht weißt).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Aduasen
ryfekt schrieb:
ich habe mal wieder ein sehr merkwürdiges Problem, das nicht am Netzteil liegt.

ABER ABER VEGAAA und NETZTEIL GNARF!

(sorry dein Satz hat mich so erheitert :) )
 
Ihr seid ja fix!

Smily schrieb:
Am Bildschirm manuell den HDMI als Eingang gewählt?
Klar :)

hamju63 schrieb:
st auf dem Board das neueste BIOS drauf ?
Nein, tatsächlich nicht. Ich vermeide BIOS-Updates, solange alles läuft wie gehabt. Kann ich natürlich mal testen, aber so wie ich das sehe wurde hier lediglich der Microcode wegen der Intel-Sicherheitslücken geändert. Hätte gar nicht erwartet, dass so ein altes Board überhaupt noch gepflegt wird.
Allerdings läuft der WQHD-Monitor im neueren Büro-Rechner mit der Karte auch nicht. Vielleicht sollte ich ihn mal zum Test an die integrierte Einheit anschließen, ist ebenfalls Vega.

bumbklaatt schrieb:
Vielleicht verträgt sie sich nicht mit deinem HDMI Kabel -> anderes testen.
Ein anderes Kabel hatte ich nicht probiert, da es ja mit der alten Karte funktionierte. Am Büro-Rechner hängt allerdings ein anderes Kabel, funktioniert in der Kombi auch nur mit dem FULL-HD :).

bumbklaatt schrieb:
Was spricht gegen DP?
Nichts, aber ich möchte keine Karte haben, bei der der HDMI-Port nur eingeschränkt nutzbar ist. Möglicherweise möchte ich mal einen 4K-Fernseher anschließen oder der Nachfolger möchte HDMI nach dem Verkauf nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte über ein Jahr eine Vega56 via DP an einem 144Hz 1440p Bildschirm ohne geringste Probleme. Wieso HDMI nutzen, wenn DP da ist... Naja, hab es halt nicht getestet ;)
 
CastorTransport schrieb:
Ich hatte über ein Jahr eine Vega56 via DP an einem 144Hz 1440p Bildschirm ohne geringste Probleme. Wieso HDMI nutzen, wenn DP da ist... Naja, hab es halt nicht getestet ;)
Okay - und nun?

Die Frage lautet: Weshalb funktioniert der Bildschirm mit HDMI an der alten Karte und mit der neuen nicht?
Ich brauche zum Einsteigen in mein Auto auch keine Beifahrertüre, aber möchte trotzdem gerne, dass diese funktioniert. Und schön wäre, wenn sie jeder Beifahrer auch öffnen könnte und nicht nur die Kleinen :confused_alt:

Frage anders gestellt: Liegt ein Hardwaredefekt vor oder wird das Problem mit einer "neuen" Vega ebenfalls auftreten und warum?
 
ich tippe auf das netzteil...setze mal dein office pc netzteil in deinen gaming pc gerade ältere netzteile haben wohl probleme mit starken lastschwankungen.
 
bumbklaatt schrieb:
HDMI 1.3 (Voraussetzung für WQHD) sollte die VEGA definitiv unterstützen. Vielleicht verträgt sie sich nicht mit deinem HDMI Kabel -> anderes testen.

Ich habe mal gerade bei Benq auf den Supportseiten nachgesehen, laut Benq benötigst Du ein HDMI 1.4 Kabel für den Betrieb des Monitors.
 
Also alle 3 HDMI Kabel funktionieren mit dem BenQ an HD7870 und Vega 8!

Die Grafikkarte funktioniert unter Full-HD mit anderem Monitor bei 100% GPU-Last.

BIOS ist jetzt aktuell. Vega 56 und BenQ können sich trotzdem nicht anfreunden, sobald der Treiber geladen wurde.

Heute Abend kommt das DP-Kabel. Ich werde außerdem versuchen die Karte bei einem Bekannten im Gaming-PC mit 4K-Monitor zu testen.

honky-tonk schrieb:
ich tippe auf das netzteil...gerade ältere netzteile haben wohl probleme mit starken lastschwankungen.
Ausschließen kann ich es zwar nicht, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich. Siehe hier: https://www.tweakpc.de/hardware/tests/netzteile/ocz_fatal1ty_750/s05.php

Ein Netzteil, das 20% Überlast verkraftet und 800W bei 12V liefert, sollte die Lastschwankungen einer Vega 56 im 2D Betrieb gut puffern können. Die Karte hängt an 2x18A und dass die ausreichen zeigen mir auch Furmark und ein Spiele-Test auf Full-HD.
Das Netzteil hat vor ca. 9 Jahren auch schon ein HD4890-Crossfire Setup betrieben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass 3D-Betrieb funktioniert, aber sobald die Auflösung auf WQHD erhöht wird die Lastschwankung zu hoch wird.

honky-tonk schrieb:
setze mal dein office pc netzteil in deinen gaming pc
Das NT im Büro-Rechner ist noch älter und bereits bei einer HD4890 des Öfteren ausgestiegen. Außerdem funktioniert der BenQ daran ebenfalls nicht, nur mit der integrierten Vega 8.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lass dir keinen Quatsch erzählen - eine Auflösungsänderung auf dem Desktop ist völlig irrelevant für die Last am Netzteil. Das Netzteil mag evtl beim zocken nen blackscreen werfen - aber das hat hiermit überhaupt rein garnix zu tun.

da mach ich noch den doofen witz das jemand gleich das netzteil als schuldigen benennt und dann passiert das auch noch wirklich :/

ein 9 jahre altes netzteil könnte dann allerdings wirklich unter spielelast zum aussteigen neigen. aber das siehst du dann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: das_ICH
ryfekt schrieb:
Die Karte hängt an 2x18A und dass die ausreichen zeigen mir auch Furmark und ein Spiele-Test auf Full-HD.

Sollte, (es sind etwas über 430 Watt) aber Netzteile kommen auch in die Jahre sodass die Stabilität derer der Zeit nachlässt und das eine Vega über ihre Spikes gern mal selbige zum abschalten bringt ist nicht neu. Und auch wenn dein NT kurzzeitig 800 Watt liefern kann, es wird diesen Wert nicht mehr erreichen weil es alt ist und außerdem ist diese Angabe für den kompletten Verbrauch. Wichtig ist alleinig die 12 Volt-Schiene für PCI-E und da stehen bei meinen z.b. 54 Ampere drauf.
 
Hallo Pocketderp,

mir sind diese und weitere Tatsachen bezüglich Netzteilen durchaus bewusst, ich habe Elektrotechnik studiert.

Aber ihr wollt mir nun nicht ernsthaft mitteilen, dass das NT dazu in der Lage ist die Karte stabil bei 100% Auslastung zu versorgen, aber bei reduziertem Takt im 2D-Desktop die Auflösungsänderung einen dermaßen starken Spannungseinbruch zur Folge hat, dass der Bildschirm schwarz wird, das System aber weiterläuft?
Auch wenn das NT bereits 9 Jahre auf dem Buckel hat und die Elkos entsprechend etwas gealtert sind halte ich es durchaus dazu im Stande in diesem Fall schnell genug nachzuregeln und die Spannung ausreichend stabil zu halten.

Ich lerne gerne dazu, aber dann bitte entsprechende Links anfügen, die solche Aussagen (Problem mit Lastspitzen im Desktopbetrieb bei gleichzeitig problemlosem 3D-Betrieb) belegen. Weshalb sollten 1080p dann problemlos funktionieren?

Gruß

ryfect
 
@ryfekt t wie gesagt sobald jemand ein Problem mit einer Vega hat - und seien es Reklamationsprobleme - ist das netzteil schuld ^^

ich würde mir mal jemand mit nem 1440p monitor suchen und einfach mal gegentesten.
evtl wollen diese BenQ und diese Vega56 wirklich nicht miteinander. Wäre zwar strange aber ist dann eben so.
 
ryfekt schrieb:
Aber ihr wollt mir nun nicht ernsthaft mitteilen, dass das NT dazu in der Lage ist die Karte stabil bei 100% Auslastung zu versorgen, aber bei reduziertem Takt im 2D-Desktop die Auflösungsänderung einen dermaßen starken Spannungseinbruch zur Folge hat, dass der Bildschirm schwarz wird, das System aber weiterläuft?

Hehe, alles gut. Das Problem an der Vega ist nicht unbedingt deren Stromaufnahme das Problem ist das die Karte beim wechseln der Taktstufen über die jeweiligen Wandler wohl gern Peaks von rund 50 Ampere erzeugt. (Das ist auf den Papier das doppelte was die Karte verbrauchen würde) Bis dahin war zumindest für viele ältere (und teils auch aktuelle Netzteile) diese Eigenschaft ein guter Knipser. Und das gerade Schaltwandler auch ungeachtet ihrer Last sehr unsauber arbeiten können ist bisweilen nicht neu. ;) Moderne Netzteile sofern sie entsprechend Dimensioniert wurden kommen aber damit idr klar.

Hier z.b. wurde dies behandelt: https://www.pcgameshardware.de/Rade...nic-Focus-Plus-550-Watt-Black-Screen-1269901/
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Pocketderp,

danke für deinen Link!

Einen Peak von 50A für 10ms sollte das Netzteil abkönnen. Die Überlastschutzschaltung wird schonmal nicht aktiv, der Rechner läuft weiter.

Ich scheine mit dem Problem im Übrigen nicht alleine zu sein, wenn auch in etwas abgewandter Form.

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=594608

Sollte es tatsächlich am Netzteil liegen werde ich Rückmeldung geben!
 
ryfekt schrieb:
Hallo Pocketderp,

danke für deinen Link!

Einen Peak von 50A für 10ms sollte das Netzteil abkönnen. Die Überlastschutzschaltung wird schonmal nicht aktiv, der Rechner läuft weiter.

Ich scheine mit dem Problem im Übrigen nicht alleine zu sein, wenn auch in etwas abgewandter Form.

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=594608

Sollte es tatsächlich am Netzteil liegen werde ich Rückmeldung geben!

Richtig aber u.u fällt dann die Spannung zu stark ab, was ja nicht unbedingt ein Problem wäre, aber viele NT bauen sich zuerst die 12 Volt als Spannung und spalten dann über weitere Wandler Spannungen wie die 5 und die 3.3 Volt Schiene ab, bricht der Hauptzweig dann sind auch die Unterspannungen fällig und die CPU macht z.b eine Denkpause. Das System läuft dann zwar versorgt mit Strom aber es reagiert nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber das beide Netzteile (sein 800W und das office-pc netzteil) beide zu diesem Fehler führen ist doch schon sehr unrealistisch oder ? es geht hier nur um 2d betrieb !
 
Corto schrieb:
Aber das beide Netzteile (sein 800W und das office-pc netzteil) beide zu diesem Fehler führen ist doch schon sehr unrealistisch oder ? es geht hier nur um 2d betrieb !

Es ist nicht eine Frage der generellen Last der Karte, die Spikes können jedesmal auftreten wenn die Karte den Takt wechselt zudem die Karten auch beim einschalten für einen kurzen Moment mit vollen Takt laufen ehe sie runterschalten bzw der Treiber die Steuerung übernimmt.
 
Zurück
Oben