News VVC alias H.266: Designierter Nachfolger von H.265 erlangt Serienreife

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.049
Der designierte Nachfolger von HEVC alias H.265 hat die Serienreife erlangt und soll als Versatile Video Codec (VVC) alias H.266 übernehmen. Zukünftig soll VVC als hocheffizienter Standard für Videokompressionsverfahren fungieren und dabei eine um rund 50 Prozent niedrigere Bitrate als sein Vorgänger aufweisen.

Zur News: VVC alias H.266: Designierter Nachfolger von H.265 erlangt Serienreife
 

wüstenigel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
363
The codec that you might be using in 2027-28 has been announced today:
H.266.It promises the same quality as H.265 at half the data rate.
H.265’s first working draft was introduced in 2010. Few were using it until 8 years later
Quelle

Bin ja gespannt, ob er sich besser durchsetzen wird, als h.265.
 

ThePlayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
446
Ähm die aussage finde ich etwas seltsam: Mit der Kompression des Versatile Video Codec soll ein 90-minütiger Spielfilm in UHD-Qualität zukünftig nur noch 5 GB Speicher statt bisher 10 GB benötigen.
Klar ist das mit H.265 möglich. Aber will ich mir das wirklich antun?
Ich hoffe da auf 40-50GB mit H.266 bei einer 100GB UHD.

@wüstenigel ich hoffe schneller. Wenn jetzt noch die Industrie anfängt 8K stärker zu pushen. Dann brauchen wir H.267 oder besser gleich H.268 und dann nicht erst 2030 sondern schon 2025 oder früher.
 

riloka

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
413
Ach seufz, da hofft man auf Hardwareunterstützung für AV1 und bevor das fertig ist kommt wieder son Standard um die Ecke dessen Vorgänger aufgrund der Lizenzen schon mit angezogener Handbremse sich verbreitet hat und von vielen Stellen nur selten bis gar nicht verwendet wird.

Ist er denn mit den ganzen Patenten wesentlich deutlich besser als AV1 und H265?
Letzerer hat den benötigten Platz hier bei gestiegener Qualität deutlich gesenkt und macht das Online Video Schauen wesentlich flüssiger bei knappen Bandbreiten
 

Fritzler

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.406

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.630

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.842
Ich frage mich da langsam wie sie es weiterhin schaffen wollen die gleiche Bildinformation mit weniger Daten zu speichern? Irgendwann muss die ganze Sache doch totkomprimiert sein und von der Information die dann in der höheren Auflösung vorhanden sein müsste kann ja nicht mehr alles übrig bleiben.
 

Averomoe

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.207
Das da noch soviel Effizienz Potential "brach" lag, verwundert mich schon.
Entsprechend ist ja auch zunehmend viel Rechenkraft notwendig, um das Ganze zu en- und decodieren.

Edit:
While H.264 is pretty efficient it still is far from unbeatable. In fact it is possible to do even better than H.265. The trick is to write better and more complex prediction algorithms, possibly using more data from more other frames, to predict a frame (and, theoretically, also non frame data, like computing a prediction using data that yielded mis-predictions, knowing that it did mispredict).
Using more complex algorithms, however, requires more computational power (and possibly more memory).

In fact we do not even store differences between actual frame and predicted frame. We also employ prediction of pixels in a frame from other pixels of that same frame. And we exploit known common regularities in the kind of data that actually appears in real images by assuming they are there so that we can efficiently code real images at the price of being unable to correctly encode images that do not appear in reality.

On top of this, our compression techniques are lossy. That is we do not care to really encode a frame: we accept to encode a different frame as long as it "looks" sufficiently similar to the real one. To do this we exploit limits in our sensory (optical) system. In other words we "delete" from the frames a lot of the information, but we care to only delete the kind of information that our eyes cannot detect. This is why it's important (in professional settings) to only compress the delivery file and not to compress much the raw shooting material and the intermediate files (in other words most consumer and prosumer cameras are not suited for high end video post production treatment, even if the raw videos they produce are visually identical, and sometimes perceptively better, than uncompressed or very lightly compressed material from pro eequipment.
 
Zuletzt bearbeitet:

syfsyn

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.706
wohl eher man entdeckt das man im codec nach bewegung scannt
Blöd das e s das schon gibt crf cq
Ich bekomme nen 4k film der in h264 cbr 100mbit ist auf 25mbit runter
Und mit hevc auf 10-13mbit nur über software über hardware geht das schlicht nicht da nur cbr unterstützt wird.
Also wird es wohl nur h265 mit offfizieller unterstützten cfr sein.
 

GregoryH

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.626
Dank AV1 wohl eine absolute Totgeburt. Alle großen Namen von Technologie und Internet setzen auf AV1 weil man den Patentgeiern die immer höheren Lizenzgebühren nicht zahlen will.
Und da AV1 in einigen Jahren überall in HW supported sein wird (schon alleine wegen Netflix und co) kann VVC gleich einpacken.
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.738
Und warum kann ich die Filme verlustfrei mit h.265 komprimieren wobei WinRAR keine verkleinerung erreicht?
In was für einem Format liegt der Film denn vor? Und wieviel holst du da raus? Einzige generische Erklärung, die mir auf Anhieb einfällt: h.265 Nutz Bessere Algorithmen und versteht die Struktur der unkomprimierten Rohdaten.

[EDIT: Ich persönlich hab h.265 noch nie im verlustfreien Modus benutzt, daher meine Frage, wieviel besser es als WinRAR/zip ist. Davon ab dürfte die Nutzung von h.265 für verlustfrei kompression eher die Ausnahme als die Regel sein.]
 
Zuletzt bearbeitet:

Katzenjoghurt

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
837
Ist er denn mit den ganzen Patenten wesentlich deutlich besser als AV1 und H265?
Wikipedia sagt:

Licensing[edit]
To reduce the risk of the problems seen when licensing HEVC implementations, for VVC a new group called the Media Coding Industry Forum (MC-IF) was founded.[9][10] However, MC-IF has no official power over the standardization process, which is still based on pure technical merit.[11]

With 4 companies vying to be the patent pool administrator for VVC, the same problems that plagued HEVC licensing seems to be repeating itself again.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.842

MGFirewater

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
123
komprimieren kann man sicherlicht immer extremer, da gibts erst eine ende bein nem timestamp, einer pixelposition und deren farbton. begrenzen tut das nur die echtzeit Dekomprimierung. den sosnt gibts nur stottern. und bei 24p sit das weniger krittisch als bei 144hz
 

Novasun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.094
@wüstenigel ich hoffe schneller. Wenn jetzt noch die Industrie anfängt 8K stärker zu pushen. Dann brauchen wir H.267 oder besser gleich H.268 und dann nicht erst 2030 sondern schon 2025 oder früher.
Du hast den Artikel gelesen und verstanden? H.266 ist bis 16K ausgelegt. Natürlich könnte eine H267 Implementierung auch hier und da nochmals besser werden [Fortschritt ist ja nicht verboten]. Aber du brauchst nicht zu warten. Im Kern soll das schon H.266 erledigen.
 

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.653
Könnte man fürs Komprimieren mit WinRAR nicht beispielsweise das ausgangs material welches sagen wir 60 fps aufweist, um den Faktor 60 verkleinern? Ergo dass das Komprimierte nur noch 1 fps hat, mit der Information dass das original 60 fps aufweist?
 

andi_sco

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.120
Top