News VW ID.3: Auslieferung im September, Software-Updates folgen 2021

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.024
Der VW ID.3 soll zum September an erste Kunden ausgeliefert werden. Im Zuge der Bekanntgabe des Marktstarts hat Volkswagen auch erläutert, welche Digitalfunktionen den ersten Auslieferungen fehlen werden und wann mit den Software-Updates gerechnet werden kann. Von der ID.3 1st Edition gibt es drei feste Konfigurationen.

Zur News: VW ID.3: Auslieferung im September, Software-Updates folgen 2021
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.007
Mh, bis zu 50.000€ hat aber nicht mehr viel von einem Volks(E-)wagen. ☹

An sich ja interessant, auch mit dem Ladeguthaben undso. Aber naja, das Problem mit den Lademöglichkeiten bleibt für mich dennoch, auch wenn es endlich ein brauchbares E-Auto zu sein scheint.

@nlr Wenn man eine sofortige Auslieferung wünscht, wird CarPlay nachgeliefert? 🤔
 

schrotti12

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
320
Hat so einen fahlen Beigeschmack von Beta-Test ... Ich weiß wie komplex Software-Entwicklung sein kann und je größer das Unternehmen desto mehr Leute reden mit. Oft auch welche, die nicht mitreden sollten. Und wenn dann noch Regulatorien staatlicher Seite dazu kommen wird's richtig witzig, aber so sollte man es nicht auf die Kunden loslassen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibfehler.)

DerHechtangler

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.224
Stolze Summe für so ein Auto...
Updates kommen erst lange nach dem Kauf den Fahrzeuges. Ungünstig.
 

Bassmensch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2002
Beiträge
445
Na wenn das mal nicht ein völlig ausgereiftes Schnäppchen von VW ist. Der wird sich sicher verkaufen wie geschnitten Brot😂
 
E

Edward N.

Gast
Da es keine öffentlichen Ladensäulen gibt, wird die Karre ein Flopp, wie alle anderen E-Autos. Menschen die sich kein Eigentum leisten können, können sich auch kein E-Auto leisten, was sie dann nirgendwo laden können. Und das ist die große Mehrheit der Menschen in Deutschland (Altersgruppe 18-60).
 

Oseberg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
121
Bei den Preisen würde ich gar nicht lange zögern und... einen Tesla Model 3 kaufen. Auch wenn ich lange Zeit eher skeptisch war wenn es um Tesla, Verarbeitungsqualität und Zuverlässigkeit ging hat Tesla in den letzten Jahren gezeigt das sie Hard- und Software können. Der Volkswagenkonzern (Ausnahme Skoda) hingegen überzeugt mich mittlerweile absolut nicht mehr. Weder durch seine Produkte, noch durch die Unternehmenspolitik.

Aber sei es wie es ist: Ohne Lademöglichkeit zu Hause oder auf der Arbeit wird es auch beim nächsten Wagen keinen e-Antrieb geben. Schade, denn ich würde es gerne mal versuchen, selbst wenn es nur ein kleiner Corsa e von Opel wäre.
 

DannyBoy

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.198
Die Preise für die unterschiedlichen Modelle mit Reichweiten, etc. sind nach meiner Wahrnehmung schon überzogen. Aber das passt ganz gut ins Bild zur Selbstwahrnehmung von VW. Die haben die Bodenhaftung schon vor einer gefühlten Eiwgkeit verloren - so wie die meisten Autobauer.
 

savagemartin

Ensign
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
156
Ein wenig zu teuer. Vor allem bei der doch recht billigen Innenaustattung. Von einer Reichweite um die 200 Kilometer im Winter noch gar nicht gesprochen.
Für einen Hoffnungsträger für die Zukunft (von VW wohlgemerkt) hätte ich mehr erwartet.
 

Mcr-King

Captain
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
3.619
Da es keine öffentlichen Ladensäulen gibt, wird die Karre ein Flopp, wie alle anderen E-Autos. Menschen die sich kein Eigentum leisten können, können sich auch kein E-Auto leisten, was sie dann nirgendwo laden können. Und das ist die große Mehrheit der Menschen in Deutschland (Altersgruppe 18-60).
Dass liegt daran dass die Hersteller es nicht wollen und Ladestationen gibt genügend nur eben nicht genügend schnell Lader ausser bei Tesla. 😉

Selbst Renault hat mehr als VW und co zusammen. 😉
 

Shelung

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
5.577
Also ich finde das Auto sieht optisch sehr ansprechend aus.
Und das obwohl ich absolut kein Kleinwagen Mensch bin :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nap

kwark

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2018
Beiträge
18
Wie hoch ist die NEFZ Reichweite, das geht aus dem Artikel nicht hervor. Danke.
 

Gatos

Ensign
Dabei seit
März 2014
Beiträge
201
Das ist ja lächerlich bis 50.000€ als Beta-Test ohne Android-Auto und Co.?

Ein Model 3 kostet 51.000€ inkl. FSD Paket. Wer da überlegt, ist dumm.

Wahrscheinlich geben sie nur die 0-60 km/h Zeit an, weil das Auto noch gar keine 100 km/h fahren kann :D

Sind es die Akkus die den Preis in die Mittelklasseregionen treiben oder hat VW die Qualität hochgeschraubt?
Die Gewinn-Marge hat VW hochgeschraubt, das ist alles.
 

Neodar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
347
Würde man sich darauf konzentrieren, ein gescheites FAHRZEUG zu entwickeln und nicht ein rollendes Entertainment System, wäre die Entwicklung solcher Produkte wohl deutlich einfacher und auch in kürzerer Zeit zu bewerkstelligen. Das würde auch den Endpreis deutlich drücken.
Ich bin zwar selbst kein Autofahrer, aber es würde mir schon vollkommen ausreichen, wenn ich einfach mein Smartphone vor Fahrtantritt per Bluetooth mit dem Lautsprechersystem verbinden könnte. Mehr braucht es nicht.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.946
Hui, das ist ja wirklich teuer. Dabei dachte ich das wäre eher in der Polo/Golf Klasse angesiedelt.

Sind es die Akkus die den Preis in die Mittelklasseregionen treiben oder hat VW die Qualität hochgeschraubt?
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.097
Hat so einen fahlen Beigeschmack von Beta-Test ...
'Fader Beigeschmack' ist sehr milde ausgedrückt! Ich hoffe wirklich, dass sich möglichst viele Leute sagen: "Wenn das Auto erst 2021 fertig wird, ok, dann kauf ichs halt erst 2021." Ich fände das die einzig richtige Reaktion auf solch eine Politik.

Ich weiß wie komplex Software-Entwicklung sein kann ...
Ja, alles kann heutzutage sehr komplex sein, nicht nur Software. Aber dafür gibts Profis, die das professionell projektieren und vielen Firmen gelingt das ja auch.

Bitte nicht falsch verstehen, aber dieses (weitere) VW-Drama ist schon besonders. Vor allem scheint es so, als hätte man nicht am ID.3 an sich gearbeitet, sondern lediglich an den OTA-Update Mechanismen. "Puh, Gottseidank - das Auto ist immer noch nicht fertig, aber jetzt können wir es wenigstens trotzdem verticken und beim Kunden fertigstellen. Diese dauernden Werkstattrückrufe gehen ja auch ins Geld ..."
 
Top