Wasserkühlung ausgelaufen, Festplatte defekt.

stefan@x700pro

Lieutenant
Registriert
Feb. 2005
Beiträge
989
Hallo,
und zwar ist meine Wasserkühlung ausgelaufen.
Die Festplatte kam mit der Leiterplatte mit dem Wasser in Kontakt.
Darauf hin nur noch ein normales Hochfahren der Drehzahl dann ein fehlerhaftes Ansteuern, man hört immer wieder wie sich ein Knacken und summen in gleichem Takt wiederholt, bis die Fesplatte auf eigene Faust nach 15-20 Sekunden den Dienst quittiert.
Wird die Steuereinheit mir jetzt wohl die mechanischen Teile im inneren der Fesplatte kaputt gemacht haben? Oder denkt ihr ich muss eventuell nur die Steuereinheit (Leiterplatte) ersetzen?

Wichtige Erinnerungen auch aus jüngster Kindheit sind darauf enthalten.

Es handelt sich um die 2TB Seagate Barracuda LP ST3200542AS.

Ich danke euch schon jetzt,

Mfg,

Stefan.
 
wichtige daten sind natürlich irgendwo weggesichert...
 
Platine tauschen funktioniert bei neuen Festplatten nicht mehr so einfach, da auf jeder Platine genau für die Festplatte Anfahrdaten usw. gespeichert sind.

Wenn dir die Daten sehr wichtig sind wirst du wohl etwas Geld in die Hand nehmen müssen und es professionell von einer Firma machen lassen müssen, sonst ist die Gefahr das am Schluss gar nichts mehr übrig ist, sehr hoch.


Aber warum macht man bitte kein Backup von wichtigen Daten, dann hätte man dieses Problem nicht ...
 
Du meinst dass auf der Platine die Daten gespeichert sind die der Fesplatte ermöglichen die Dateien auf der Platte wieder zu finden oder?
 
stefan@x700pro schrieb:
Du meinst dass auf der Platine die Daten gespeichert sind die der Fesplatte ermöglichen die Dateien auf der Platte wieder zu finden oder?
So in etwa - hauptsächlich sind Daten gespeichert, die in der Fertigung kalibriert werden, damit die Platine mit der HDD umgehen kann. Die größten Fertigungsunterschiede gibt es dabei beim Innenleben der HDD, daher funktioniert eine Austauschplatine häufig, wenn diese die gleichen Fertigungsdaten wie die Originalplatine enthält. Da man natürlich schlecht zum Media Markt gehen kann um eine Platine mit gleichen Fertigungsdaten zu finden, hilft hier eigentlich nur das Umlöten des Flash-Chips, welcher die Fertigungsdaten enthält. Im Gegensatz zu den meisten Western Digital HDDs sollte das bei deiner HDD sogar möglich sein - zumindest sieht es auf den Bildern so aus, als hätte die HDD ein externes Flash.
 
Wie hoch stehen die Chancen, dass es vielleicht doch durch ein simples austauschen der Platienen funktioniert?
Oder wäre hier ein Datenverlust vorprogrammiert?

Welche flash Chips wären diese mit den Anfahrdaten?

Ist es wahrscheinlich, dass die Festplattenmechanik auch einen Schaden genommen hat?

Macht das wer? Speicherbausteine umlöten? Und wie wird das in der Regel gemacht? Heisluftföhn? Halten die Speicherbausteine 400°C aus?

Habe schon paar mal Elektronikteile wo anders aufgelötet auch schon mal Speicherbausteine, aber hier sind es 3 Kontakte innerhalb eines Millimeters....

Und wie teuer wäre ein Auslesen lassen? 200€?

Ich danke euch für euere bisherigen Antworten und entschuldige mich für so viele neue Fragen:D

EDIT: Oder kennt einer von euch jemanden der jemanden kennt der wüsste wie ich die Platine beschreiben/flashen kann?:p
 

Anhänge

  • DSC00511.jpg
    DSC00511.jpg
    198,4 KB · Aufrufe: 208
Zuletzt bearbeitet:
Das rot markierte Bauteil müsste der Flash-Chip sein (poste aber bitte noch die aufgedruckte Bezeichnung, ich hab mit solchen Fotos auch schon mal jemanden einen Pegelwandler umlöten lassen) - von der Anzahl an Pins und Pitch ist das Bauteil noch halbwegs human, habe ich auch schon mit einem einfachen Lötkolben getauscht (mit Heißluft geht es einfacher, man muss jedoch sehr vorsichtig sein). Ohne den Flash-Tausch funktioniert es meist nicht und die Wahrscheinlichkeit sinkt je neuer die HDD ist. Mit einer mittlerweile zwei fast 10 Jahre alten Western Digital HDDs habe ich das ganze zunächst mal ohne den Flash-Tausch probiert und eine der beiden HDDs wurde zeitweiße mit korrekter Größe erkannt - beim ersten Datenzugriff war es jedoch vorbei. Die zweite wurde überhaupt nicht erkannt - nach dem Umlöten des Chips funktionierten beide HDDs.

EDIT: Das zweite Bauteil links unten mit der gleichen Anzahl an Pins könnte auch noch der Flash-Chip sein, das wäre wirklich die genaue Bezeichnung nötig.

DSC00511.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Simpson474 schrieb:
EDIT: Das zweite Bauteil links unten mit der gleichen Anzahl an Pins könnte auch noch der Flash-Chip sein, das wäre wirklich die genaue Bezeichnung nötig.

Anhang anzeigen 323472

die wären kein Problem, wenn sie es denn sind.

Und sicher, dass die Plattenmechanik nichts abbekommen hat?

Ich denke wir sind auf einem guten Weg, danke.
 

Anhänge

  • DSC00514.jpg
    DSC00514.jpg
    291 KB · Aufrufe: 188
  • DSC00513.jpg
    DSC00513.jpg
    269,4 KB · Aufrufe: 177
Es ist tatsächlich der zweite Chip (laut Datenblatt ein 512KB Flash von Sanyo), ich hab dir das Teil noch einmal auf dem Foto markiert. Allerdings sieht die Platine für einen Wasserschaden erstaunlich gut aus - 100% sicher wäre ich mir hier nicht, ob die Platine oder das Innenleben der HDD der Auslöser ist. Allerdings sollte eine HDD eigentlich recht dicht sein, Wasser sollte da nicht so schnell reinkommen.

DSC00513.jpg
 
Es ist definitiv kein Wasser in die Platte gekommen, aber könnte mir das Steuerelement eventuell die Mechanik zerschossen haben?
Könnte auch noch ein Vid hochladen wenn man es besser beurteilen wollen würde.
Es hört sich jedoch nach einem Steuerfehler an, da das Geräusch immer-wieder-gleich-taktend auftritt.

Also sollte ich mich nach einer anderen Platte gleichen Typs umsehen oder gibt es die Einzelteile (die Leiterplatte) auch einzeln iwo zu kaufen?

Ich danke dir.
 
Wasser auf der Platine kann schon dazu führen, dass in der HDD was kaputt geht - eine Überspannung machen z.B. die Leseköpfe nicht lange mit. Da man offensichtlich keinerlei Beschädigung erkennen kann, macht der Teiletausch eigentlich keinen Sinn - hier wäre eine Austauschplatine mit anschließend umgelöteten Flash die erfolgversprechendere Alternative. Es gibt Händler, die die Leiterplatten einzeln verkaufen, da kommt man meist aber auch nicht günstiger weg als mit einer Austausch-HDD.
 
Zurück
Oben