WDMyCloud/WD Red Datenrettung

JPS_001

Newbie
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Hallo Leute,

mein Problem ist, wie es sicher vielen schon ging: Datenverlust.

Ich habe mich echt über die WD MyCloud gefreut. Angeschlossen und 2 Nächte hintereinander Backup's und Daten eingespielt. Bisher lag alles auf meiner externen Festplatte. Die Backup's meines Laptop's und der Arbeit sind glücklicherweise noch drauf. Meine Bilder, privaten Dokumente, Musik und Video's natürlich nicht. Ich wollte die externe Festplatte als reines Backup Laufwerk nutzen. Natürlich habe ich den freien Speicher unter Ccleaner gleich gewiped. Somit ist es beipielsweise Recuva nicht mehr möglich meine Daten wiederherzustellen.

Die WD MyCloud startet grundlos nicht mehr. Ich habe bereits mehrfach mit dem freundlichen (ist er wirklich) Kundensupport geredet. Mir wurde erlaubt das Gehäuse zu öffnen und die verbaute WD Red herauszunehmen, um meine Daten zu retten.

Ich habe schon öfters solche Probleme gehabt und hatte deshalb einen Adapter, um S-ATA Festplatten per USB an meinem Laptop anzuschließen.
Leider startet die Red damit nicht. Ich weiß nicht ob es an der Größe (4TB) der Platte oder an den versch. Komponenten des Adapters selbst liegt (hat jedoch extrerne Stromversorgung) oder gar an der Platte an sich. Die Platte sprang jedoch, verbaut im MyCloud Gehäuse, meines Erachtens an.

Ich habe mir sicherheitshalber erstmal einen neuen Adapter geholt, welcher definitiv mit WD Red funktioniert.

Der Support meinte, dass die Platte im ext4 formatiert ist. Trotzdem müsste aber die Platte in Win8.1 anspringen oder sogar angezeigt werden. Alles weitere hätte ich mit einem Reader oder eben per Linux gemacht.

Jetzt zu meiner Frage:
Sollte es nicht am Adapter liegen, wie kann ich meine Daten retten?
Sicher muss es dem einen oder anderen irgendwann mal ebenso ergangen sein.

Falls die Platte irreparabel ist, gibt es eine Möglichkeit unter einfach beschriebener (ccleaner) Festplatten wieder herzustellen?

Ich bin Hobbyfotograf und meine Bilder sind mir wirklich wichtig. Kopie auf dem Laptop ging nicht, da lediglich 256er SSD. Die externe sollte sofort als Backup Laufwerk für die MyCloud eingesetzt werden...so ärgerlich.

Ich bin für jede Hilfe dankbar !

Gruß Jan
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
20.957
Natürlich habe ich den freien Speicher unter Ccleaner gleich gewiped.
Warum das denn? :heul:

Die Platte muss starten und im BIOS angezeigt werden. Wenn das nicht funktioniert, kannst du nix mehr machen. Theoretisch ist wahrscheinlich nur die Platine defekt ... die kann man tauschen, indem man eine exkt gleiche Festplatte kauft und die Platine tauscht. Sollte man aber nur machen, wenn man bissel Elektrotechnik kann, sonst scheitert es zum Beispiel am Löten und du machst mehr kaputt als heile.

Also wäre in dem Fall professionelle Datenrettung angesagt. Zum Beispiel www.datenretter.de mit ISO Zertifizierung. Für die ist das ein Klacks, eben die Datenplatten ausbauen und auslesen. Deine Daten bekommst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder ... aber es kostet!
Ob es günstigere Dienste gibt, weiß ich nicht, habe noch keinen genutzt und kann keinen empfehlen.
 

yxcvb

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.901
Geht eben nichts für die WD Mirror - das beide Platten im RAID1 abrauchen, ist deutlich unwahrscheinlicher.
 

Dorian_WD

Western Digital Support
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
280
Hallo,

Es tut mir leid für die Unannehmlichkeiten, die du hast. Wie Smily schon erklärt hat, wenn die Platte nicht erkannt wird, dann wird auch eine Datenrettungssoftware nicht weiterhelfen. Es bleibt die Option ein Datenwiederherstellungsunternehmen zu kontaktieren. Hier die Partner von WD: http://products.wdc.com/support/kb.ashx?id=16fuM5

MfG
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Danke für Eure Antworten.

Sollte es mit dem Adapter ebenfalls erfolglos bleiben, werde ich wohl schmerzlicherweise eine Datenrettungsfirma beauftragen.
Danke Euch für die links, ich habe mir bereits eine der Partnerfirmen von WesternDigital ausgesucht.

WD Mirror, definitiv eine Überlegung wert. So steckt man wenigstens das Geld in gescheite Hardware, statt in Rettungsfirmen, wobei man dankbar sein kann, dass es sie überhaupt gibt:rolleyes:

Warum gewiped? Verdammt, keine Ahnung !:heul:
 
Zuletzt bearbeitet:

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Bei einer SSD wären die Daten sowieso relativ Zeitnah überschrieben worden, nennt sicht TRIM.
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Die externe Festplatte ist eine MyPassport, also 2,5" HDD.

Gute und schlechte Nachrichten.
Der Adapter funktioniert, Festplatte wird unter Windows angezeigt, dank USB 3.0 und moderer Adapter an sich.

Der Support meinte, dass die Festplatte in ext4 formatiert ist. Ich habe mir laut seiner Empfehlung einen reader von Paragon geladen. Dort wird die Festplatte nicht angezeigt. Ebenso wenig unter "DiskInternals", ebenfalls ein solcher Reader.

Was tun? linux? Oder ist doch die Hoffnung verloren?

Vielen Dank bisher
Ergänzung ()

Wird unter Mint lediglich als "Drive ASMT 2105" sowohl am USB 3, als auch 2 Port angezeigt. Unter Volumes steht bloß "No Media" und ich kann nicht darauf zugreifen. Hat jemand eine Idee woran es liegt?
 
H

highks

Gast
Die Backup's meines Laptop's und der Arbeit sind glücklicherweise noch drauf. Meine Bilder, privaten Dokumente, Musik und Video's natürlich nicht. Ich wollte die externe Festplatte als reines Backup Laufwerk nutzen. Natürlich habe ich den freien Speicher unter Ccleaner gleich gewiped.
Du hast den Begriff "Backup" falsch verstanden. Ein Backup ist die externe Platte nur, wenn die Daten zusätzlich noch auf deinem Rechner liegen.
Wenn du Daten nur auf einer einzigen externen Platte speicherst, dann hast du nämlich absolut kein Backup, und das ist im Moment dein großes Problem!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
highks hat es auf den Punkt gebracht, es wurde kein Backup angelegt, wenn die Originaldateien nach dem Kopieren gleich wieder gelöscht wurden, das war eine Auslagerung der Daten und damit auch des Risikos. Gerade bei neu gekauften Platten ist das Risiko von Ausfällen sehr hoch, nicht zuletzt aufgrund unsampfter Behandlung wie Transportschäden wegen unzureichender Verpackung beim Versand. Daher machen Profis immer erst einen Burn-In Test mit jeder neuen HW, vor allem mit neuen Platten, bevor das reale Daten drauf kommen.

Falls die Platte irreparabel ist, gibt es eine Möglichkeit unter einfach beschriebener (ccleaner) Festplatten wieder herzustellen?
Datenrettungsprofis mit Reinraum können da vermutlich was von der defekten HDD retten, aber mache Dich auf einen 4 stelligen Betrag gefasst! Die überschriebene Daten bekommt man keineswegs wieder, einmaliges Überschreiben reicht um diese unrettbar zu machen. Bei SSD mit funktionierdem TRIM reicht einfaches Löschen aus.

Theoretisch ist wahrscheinlich nur die Platine defekt ... die kann man tauschen, indem man eine exkt gleiche Festplatte kauft und die Platine tauscht.
Das sehe ich anders, denn bei modernen Platten steht die FW auf der Platte, wird sie nicht erkannt muss es noch lange kein Schaden an der Elektronik sein, aber auf der Platine stehen die Kalibierdaten und daher sind die Chancen mit einem Platinenwechsel an die Daten zu kommen fast Null und gerade bei HDDs von WD wird man damit die Datenrettung durch den Profi komplett zunichte machen.

Generell gilt: Entweder Profi oder selbst versuchen, niemals sollte man so rangehen das man es erst selbst versucht (ob Aufschrauben, Einfrieren, Platinentausch, etc.) und wenn es nicht klappt die Platte dann doch dem Profi schickt.
Bei einer SSD wären die Daten sowieso relativ Zeitnah überschrieben worden, nennt sicht TRIM.
Durch TRIM werden sie nicht überschrieben, sondern innerhalb einer Sekunden oder Minuten im NAND gelöscht, zumindest werden sie aber für ungültig erklärt und die LBAs nicht auf die Daten gemappt, was einen Zugriffe auf diese über den Controller unmöglich macht.
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Du hast den Begriff "Backup" falsch verstanden. Ein Backup ist die externe Platte nur, wenn die Daten zusätzlich noch auf deinem Rechner liegen.
Wenn du Daten nur auf einer einzigen externen Platte speicherst, dann hast du nämlich absolut kein Backup, und das ist im Moment dein großes Problem!

Da muss ich dir widersprechen !

Nochmals zum Verständnis:

Laptop - Sony Vaio mit 256 SSD
externe Festplatte MyPassport 1 Terabyte

Das externe Laufwerk wurde wie folgt genutzt:
Tägliches Backup des Laptop's mit Arconis True Image 2013. Für Dich, Inkrementel, täglich bei Benutzeranmeldung. Nach 5 Versionen eine neue Vollständige. Das ist mein Backup und dieser Begriff wurde von meiner Seite aus nur in diesem Zusammenhang benutzt.

Weiterhin wurde die Platte für Bilder, Musik, Video's und private Dokumente benutzt.
--> diese UND die Backup's wurden auf die MyCloud gespielt. Die Backup's sind auf der externen Platte geblieben. Wie geschrieben, wollte ich die externe Platte als reines Backup Laufwerk nutzen. Das heißt, Backup (Laptop) per Acronis an Cloud, Cloud ingesamt einmal wöchentlich an externe Festplatte.

Mir geht es nicht um die Backup's, mir geht es um die privaten Daten, welche auf der MyPassport waren, in die Cloud gespielt wurden und einfach später als Backup auf der externen Platte gesichert werden sollten. Mein Fehler war das zeitige platt-machen meiner persönlichen Daten. Nichtsdestotrotz ist es jetzt so.

Mein größtes Problem ist also, dass ich die MyCloud Festplatte ausgebaut habe, einen neuen Adapter für USB 3.0 mit externer Stromversorgung habe und die Platte nun "funktioniert" und angezeigt wird. Unter Windows bekomme ich kein Zugriff, da auf ext4 formatiert ist. Ein Reader hilft nicht, Mint hilft nicht und ich kenne mich absolut nicht in diesen Gebieten aus.

Soweit ich rausgefunden habe gibt es Probleme mit dem USB 3.0 Host Controller (Ergebnisse unter ASMT 2105), mit der Erkennung von größeren Festplatten (4TB) und weitere diverse Probleme geben kann.

Ich bin kein IT Experte, habe das niemals behauptet. Ich versuche generell meine Fehler selbst in Ordnung zu bringen, wobei ich dabei die vollen Konsequenzen trage.

Mein größtes Problem Nummer 2 ist also, dass es mir an technischem Wissen fehlt, weshalb ich hier bin und um Eure Hilfe bettele.
Mein größter Vorteil ist, dass ich nicht so schnell Aufgebe und versuche, mir alles "selbst" zu erarbeiten. Leider ist dies ein komplexes Thema, weshalb google eher einen Umweg, als eine Abkürzung darstellt.

Wenn schon Zusammenhangslos herauszitiert, dann wenigstens etwas, was mir weiter hilft.

Vielen Dank.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
Ein Backup muss nicht mit einer Backupsoftware wie Acronis in Form eines Archives auf einer Platte abgelegt werden, auch wer mit dem Explorer, xcopy, Filefiesync, etc. einfach eine Kopie der Daten, wie bei Dir der Bilder, Musik, Videos auf einer externe Platte (egal ob USB oder NAS) anlegt, hat ein Backup. Aber eben nur solange die Originaldaten noch vorhanden sind, werden die Originale gelöscht, wie bei Dir, dann hat man eben kein Backup mehr, so wie Du und dann sind die Daten verloren, wenn es ein Problem gibt. Du hast es also schon missverstanden.

Wenn es aud der 1TB ein Backup dieser Daten (Bilder, Musik, Video's und private Dokumente) gewesen wäre, dann müssten ja auch noch auf der SSD stehen und wenn nicht und die standen nur auf der externen Platten, dann war das Kopieren auf die WD Cloud auch kein Backup mehr, nachdem die Daten gewipt wurde. Wieso wipt man die überhaupt von der eigenen Platten?
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Dank dir weiß jetzt auch der letzte Mensch aus dem 19 JH, was ein Backup ist. Nochmal...danke dafür ;)

Kann mir nun jemand etwas produktives zu meinem Thema nennen?
 
O

Onkelhitman

Gast
Mein Fehler war das zeitige platt-machen meiner persönlichen Daten. Nichtsdestotrotz ist es jetzt so.....
Ich bin kein IT Experte, habe das niemals behauptet. Ich versuche generell meine Fehler selbst in Ordnung zu bringen, wobei ich dabei die vollen Konsequenzen trage....
Wenn schon Zusammenhangslos herauszitiert, dann wenigstens etwas, was mir weiter hilft.
Die Konsequenz ist, dass dir die überaus wichtigen Daten nun abhanden gekommen sind. Gewiped siehst du die Daten nie wieder. Random-Schreiborgänge auf dem Speicherplatz wirst du einfach nicht ungeschehen machen können.

Die ganzen Antworten hier waren produktiv, du siehst nur nicht ein, dass es nichts mehr gibt. Hauptsache, jetzt sind erst einmal Andere schuld daran, dass es einfach keine andere Antwort GIBT.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
20.957
Ich schreibe es auch nochmal.
Entweder du wendest dich an eine professionelle Datentrettung mit den finanziellen Konsequenzen
oder du verabschiedest dich von deinen Daten, wirfst die Festplatte in den nächsten Elektroschrott und kaufst ne neue.

Es ist leider so, tut mir leid, hier kann dir keiner mehr helfen. :(
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Mir ist bewusst, dass das Überschreiben der Daten eine Wiederherstellung nicht mehr möglich macht. Diese wollte ich auch nicht retten, ebenso wenig mein Backup, welches schließlich noch vorhanden war.

Es waren eben Daten auf der Platte, welche nicht wiederhergestellt werden sollten. Allerdings natürlich nicht meine Bilder & Co. Ich hätte diese zumindest bis zum wipen noch drauf lassen sollen...

Ich benötigte Hilfe bei der möglichen Rettung meiner MyCloud. Diese vielen Komponenten, Ferndiagnose und "kurzen Beiträge" (man könnte auch eine halbe Doktorarbeit voll beschrieben wie, was und wo) sind alles Gründe warum teilweise aneinander vorbei geredet wurde.

Nochmal kurz zum Verständnis, abgesehen von gewiped, externe Platte, SSD und co.

Ich habe Daten auf einer MyCloud. Die MyCloud hat nach 2 Tagen einen Defekt (rote LED) angezeigt und es war nicht mehr möglich darauf zu zugreifen. Also wurde die eingebaute WDRed 4 TB ausgebaut und mit einem USB/SATA Adapter angeschlossen. Unter 3 Betriebssystemen (Win8.1, OS X 10, linux) wird die Platte angezeigt, jedoch ist kein Zugriff darauf möglich. Ich vermute jedoch, dass das Problem VOR dem Rechner sitzt, weil ich mich nicht auskenne. Deshalb wollte ich wissen, ob es irgend eine Möglichkeit gibt, die Platte wieder in Gang zu bekommen. Meine Vermutung ist nämlich dass ein logischer, kein Hardware-Fehler Schuld daran ist. Zumindest ist/war das meine Hoffnung.

Meine externe Festplatte konnte ich, als alle Hoffnung verloren war, mithilfe von diversen Foren und Google per chkdsk usw. ebenfalls wiederherstellen. Ich wollte ohne großen Aufwande erstmal meine Möglichkeiten ausprobieren, die Platte selbst wieder zum laufen zu bekommen. Eine Datenrettung für meine Bilder im Vergleich zu den Kosten lohnt sich einfach nicht. Die wichtigsten Dokumente sind sowie so auf meinem Arbeitsstick und in einem Backup, welches von vor einem Jahr stammt, konnte ich zumindest davon ein wenig Bilder wieder retten. Leider nicht die aktuellen mit neuer Kamera, aber damit werde ich mich abfinden.

Schade, dass der Thread in eine solche Richtung verlaufen ist. Ich danke trotzdem allen Helfenden.

MfG Jan
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
Neue HW hat eine ganz besonders hohe Ausfallrate, das ist gerade bei HDDs die nicht schonend genug behandelt wurden, also keine ausreichende Verpackung beim Versand hatten. Daher nimmt man neue HW niemals sofort in Produktionsbetreib, sondern macht einen Burn-In Test und packt ganz besonders bei HDDs nie echte Daten drauf von denen man kein Backup hat.

So Du hast das nicht gemacht, Deine Platte ich verreckt und nun kann Dir nur noch ein Profi mit Reinraum helfen, was Dich wohl eine 4-stellige Summe kosten dürfte. War das jetzt klar?
 

JPS_001

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
7
Ok, das war mein letzter Post in diesem Forum. Ich lasse mich nicht für dumm verkaufen. Wenn man einfach nicht richtig ließt, einem der Hilfe benötigt ständig nur Seitenhiebe herablassender Art verpasst und sich selbst wie ein allwissenden Dogmatiker aufführt, mach ich nicht weiter mit. Und das noch trotz meines vorangegangenen Post`s.

Glücklicherweise konnte ich übrigens vorhin mithilfe eines anderen Forums die Platte unter linux wieder zum Laufen bringen und die restlichen Bilder und Doc's retten. Ist jetzt aber trotzdem auf den Weg zum Hersteller. Trotzdem nochmal Dank an die übrigen Helfer.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
Wenn Du das so siehst, ist das Deine Sache, ich wollte Dir nur schreiben wie Du vielleich für das nächste mal den Ärger vermeiden kannst. Die Schlussfolgerung das die Daten wenn, dann nur von der Platte in dem NAS von einem Profi mit Reinraum gerettet werden können, weil die auf der USB Platte nach dem wipen auch für Fachleute unrettbar weg sind, bleibt aber davon unverändert ob Du Dich für dumm verkauft fühlst.

In einem anderen Forum wird dann sicher einer kommen und Dir was erzählen von Platinentausch und / oder aufschrauben und Köpfe bewegen. Das kann alles mal gutgehen, aber gerade bei WD ist die Gefahr mit einem Platinentausch die Daten endgültig zu verlieren groß und ohne Reinraum ist das Öffnen auch nicht zu empfehlen. Egal was Du davon machst, Du wirst die Chance das ein Profi noch was retten kann mindern oder zerstören, viele Profi nehmen solche Platten deshalb auch gar nicht mehr an. Also überlege Dir ob Du einen Selbstversuch probieren willst oder ob Du sie retten lässt, aber versuche nicht erst etwas in der Erwartung sie danach zum Profi zu schicken wenn es nicht geklappt hat.
 

Mark86

Newbie
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1
Hallo Jan,

ich habe heute deinen Beitrag zu deiner Datenrettung deiner Mycloud gelesen.

Ich habe ein sehr ähnliches Problem. Ich habe eine WDMycloud mit 4TB, welche ein paar zicken gemacht hat. Habe gedacht indem ich sie auf werkseinstellung zurücksetzte sind die von mir erstellten änderungen wieder OK. Unwissentlich verbirgt sich aber hinter der Wiederherstellung das Formatieren der Platte. Ich hab jedoch nach ca 5-10 sek. reagiert und habe die Platte vom Strom genommen. Jedoch sind die Daten schon weg.

Auch bei mir wird die Platte wenn ich sie ausbaue nicht vom Windows erkannt. Einen Hardwaredefekt kann ich aber ausschließen. Schließlich funktioniert sie ja noch.

Kannst du mir beschtreiben was genau zu deimem Erfolg geführt hat?

Wo finde ich so einen Adapter?
Muss ich Ubuntu installieren?
Was noch?

Die daten umfasst meine komplette Sammlung, sprich alles was ich habe. Daten vom Studium, Fotos, Erinnerungen usw. ca 300GB
Als student kann ich mir leider eine Professionelle Wiederherstellung nicht leisten. Deshalb wäre es sehr schön wenn du mir deinen Erfolgsweg schilderst. Habe es mitttlerweile mit über 10 Tools ohne Erfolg versucht. Jedoch hab ich es noch nicht mit Linux versucht.

Bitte bitte antworten!!!!

Schönes Wochenende
Mark
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
Erstmal Willkommen im Forum. Leider ist die Chance da noch dran zu kommen wohl schlecht, wenn Du Pech hast, hat die MyCloud die HDD auch noch verschlüsselt. Aber probiere mal die üblichen Rettungstools wie TestDisk, GetDataBack, etc. und beschäftige Dich mal mit Backups, denn ein NAS ist auch kein sicherer Ort für Daten, davon muss man auch ein Backup erstellen!
 
Anzeige
Top