Welche Programmiersprache für eine Offline Applikation

angelolv

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
2
Hallo an alle!

Habe folgendes vor und suche nach der "besten" Lösungsmöglichkeit für eine offline Applikation.

Wir haben im Büro so einige Abläufe die unabhängig von einander laufen und es würde Sinn machen diese zusammen zu fassen in eine Applikation.
Die Applikation muss:
- offline laufen (client seitig), also keine Anbindung an einen Server
- gleichzeitiger Zugriff auf Daten von mehreren Rechnern aus (diese Rechner sind in einem Netzwerk)
- Daten dauerhaft speichern können (entweder in Dateien oder etwas wie eine Datenbank)
- Daten Eingabe uns Ausgabe

Welche Programmiersprache oder Lösung fällt euch da ein? Ausschließen kann man von vorne rein:
- Javascript (kann keine Daten dauerhaft speichern oder Dateien anlegen/speichern)
- PHP funktioniert nur mit Server/online
- Visaul Basic in einer Excel Datei mit Eingabemaske (erlaubt keinen gleichzeitigen Zugriff von verschiedenen Rechnern aus)
- MS Access (ist nicht auf den Rechnern verfügbar)

Danke für Anregungen
 

John Reese

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.172
Empfehlung: Java oder C#.

Es hängt doch ganz davon ab, was für Abläufe es sind.

Java oder C# kannst du für die meisten "normalen" Desktop-Applikationen verwenden.
 

angelolv

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
2
Danke für die Empfehlung, hatte schon an so etwas gedacht.

Die Abläufe sind "einfach":
- Erstellung von Arbeitsplänen (Schichtplänen)
- Urlaubsverwaltung (eintragen, löschen, verwalten, etc)
- Registrierung von Projekten und wer diese beaufsichtigt/bearbeitet

mehr ist es eigentlich nicht, bis auf andere Kleinigkeiten. Danke
 

NoahFle

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
750
Java ist für das gut geignet.
 

Nick_SMI

Ensign
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
153
Fast jede Sprache ist sehr gut, aber ich stimme doch ein paar anderen zu: Java oder C# :)
 
V

VikingGe

Gast
Bei
- gleichzeitiger Zugriff auf Daten von mehreren Rechnern aus (diese Rechner sind in einem Netzwerk)
dieser Anforderung und gleichzeitigem Ausschluss eines Client/Server-Modells ist die Wahl der Programmiersprache ohnehin das geringste Problem. Da wird es dann vor allem darum gehen,
a) den Netzwerkzugriff an sich irgendwie ans Laufen zu bringen,
b) Konsistenz sicherzustellen, also Zugriffe auf die Daten irgendwie zu synchronisieren. Ohne zentralen Server kann das aufwändig werden.

- Pro C#: Bietet wahrscheinlich für deine Probleme die umfangreichsten (Teil-)Lösungen schon OOTB an, eben durch das .NET Framework.
- Pro C++/Qt: Plattformunabhängig, und man kann Low Level-Code schreiben, falls man ihn denn braucht.
- Pro Java: Vergiss Java einfach.



Allerdings klingen die Anforderungen bisher alle sehr nach Groupware. Muss man da das Rad neu erfinden? Existiert für sowas nicht eigentlich das immer wieder in den Himmel gelobte MS Outlook?
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.287
Da wird es dann vor allem darum gehen,
a) den Netzwerkzugriff an sich irgendwie ans Laufen zu bringen,
b) Konsistenz sicherzustellen, also Zugriffe auf die Daten irgendwie zu synchronisieren. Ohne zentralen Server kann das aufwändig werden.
Letztendich ist das die passende Aufgabenstellung für ein Web-Interface zu irgendeiner im lokalen Netz befindlichen ZBox- oder sogar Raspberry2-Kiste, auf der ein Webserver und ein mysql läuft, kombiniert mit zwei HTML/PHP-Interfaces, eins zum Daten eintippen und eins zum Daten ansehen. Etwa 1 - 2 Tage Arbeit, einschließlich Rechnerkauf ;)
 

The Ripper

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.969
Wenn mit beste Möglichkeit gemeint ist, möglichst effizient und dabei noch möglichst gut, d.h. der beste Kompromiss, C#
Wenn du zu viel Zeit hast, c++ tut's auch.
 
V

VikingGe

Gast
Letztendich ist das die passende Aufgabenstellung für ein Web-Interface zu irgendeiner im lokalen Netz befindlichen ZBox- oder sogar Raspberry2-Kiste
Im Grunde wäre das natürlich die einfachste Lösung, ich habs nur so verstanden, dass genau das (aus welchen Gründen auch immer) nicht gewünscht ist. Naja, mal abwarten, was der TE dazu sagt.
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.287
Im Grunde wäre das natürlich die einfachste Lösung, ich habs nur so verstanden, dass genau das (aus welchen Gründen auch immer) nicht gewünscht ist.
Er hat gesagt: "nicht online", er meint (wahrscheinlich): "nicht Internetz".

Wie kommen denn sonst die "anderen Rechner" im lokalen Netz an die Informationen? Durch Zuwurf von Disketten? Disk-Drohnen?
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.957
Die Wahl der Programmiersprache ist ein nebensächliches Problem. So wie sich der TE äußerst braucht es zu aller erst Jemanden, der gescheite Anforderungen daraus ableitet und daraus dann ein technisches Konzept zur Lösung erstellt. Wobei die Lösung durchaus sein kann, dass es für ein Großteil der Aufgabenstellung schon fertige Lösungen gibt. Wobei der verbleibende Rest an Anforderungen entweder umgesetzt werden muss, oder was wahrscheinlicher ist, die Anforderung sich bei den bisherigen Lösungen als untauglich herausgestellt haben und daher nicht wie gewünscht implementiert, sondern mit besseren Prozessen ersetzt wurden.
 

mental.dIseASe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
446
Existierende Lösung einkaufen oder C# benutzen. Wenn du das nicht bereits ausgeschlossen hättest, wäre aber auch eine kleine Webapp gar nicht so blöde. Der Installationsaufwand für alle Kollegen entfiele zumindest.
 
Top