Welcher Router für Ubiquiti Acess Points - und POE

Che-Tah

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.087
Hallo!
Ich ziehe in eine neue Wohnung die WLAN technisch ungünstig aufgebaut ist. Ebenerdig lang mit vielen Stahlbetonwänden - mit nur 1 WLAN Router wird das nix.

Dewegen muss wohl eine Access Point Lösung her. Leider habe ich nur keine Ahnung davon. (Bridge, Repeater, AP...)
Nun hab ich in andern Threads hier von "Handover" sprich dass man nur 1 SSID hat aber trotzdem die Geräte die stärkste Verbindung haben, gelesen und dort wurden die Ubiquiti AP's empfohlen.

Ubiquiti AP's
Ich denke über 3x UAP-AC-Pro verteilt über die Räume nach. Warum ist der UAP-AC doppelt so teuer?

Brauche ich nun auch einen Ubiquiti Router oder reicht ein vorhandener Linksys ea4500? Muss man am Router das WLAN abstellen oder sind die untereinander kompatibel ?

POE PD heißt, dass wenn ich einen POE Switch habe ich keine Stromversorgung der AP's brauche? Oder braucht man da nen POE Splitter? (Vor 30 Min wusste ich nichtmal was POE ist ^^)

Falls ich etwas grundlegendes im WLAN Aufbau übersehen habe lass ich mich auch gerne überzeugen.

Vielen Dank im Voraus.
LG Che
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Ein normaler Router reicht, das WLAN abstellen, eben unter anderem wegen Handover.

Du brauchst keinen POE Splitter weil der AP ja POE kann. Du brauchst einen Switch mit POE fähigen Ports oder einen POE Injector damit du einen normalen Port eines Switches POE fähig machen kannst.
 

error

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.209
Moin,
zu deinen Fragen:

Ich denke über 3x UAP-AC-Pro verteilt über die Räume nach. Warum ist der UAP-AC doppelt so teuer?
Er hat 2,4 und 5 GHz Wlan parallel nach dem AC-Standard. Das macht Ihn so teuer ^^
Wenn du nur 2,4 GHz willst bekommst du ab 60 Euro einen AP.

Brauche ich nun auch einen Ubiquiti Router oder reicht ein vorhandener Linksys ea4500? Muss man am Router das WLAN abstellen oder sind die untereinander kompatibel ?
Es reicht ein ganz normaler Router. Die APs sind nur AP, mehr nicht. Stell am Router das Wlan ab, das machen dann die Unifi.

POE PD heißt, dass wenn ich einen POE Switch habe ich keine Stromversorgung der AP's brauche? Oder braucht man da nen POE Splitter? (Vor 30 Min wusste ich nichtmal was POE ist ^^)
POE PD = Power over Ethernet Powered Device (also dein AP).
Zu den Access Points werden POE-Injektoren (= Netzteil des APs) mitgeliefert. Du brauchst nicht zwingend einen PoE-Switch.
An sich brauchst du nur ein LAN-Kabel zu deinem Access-Point. Am anderen Ende des Kabel kommt der PoE-Injektor der die Stromversorgung übernimmt und das Kabel zu deinem Router/Switch.
Das wars dann.

Bei weiteren Fragen einfach melden. Hab einige davon im Einsatz.

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.037
dass man nur 1 SSID hat aber trotzdem die Geräte die stärkste Verbindung haben
Meinst du damit WLAN Roaming? Also, dass die Geräte sich automatisch immer mit dem stärksten WLAN verbinden? Das muss auch explizit vom Endgerät unterstützt werden! Soll heißen, das kann bei dir funktionieren, muss aber nicht. In der Praxis bedeutet das dann, dass die Geräte so lange mit einem (schwachen) WLAN verbunden bleiben, bis die Verbindung abbricht oder du manuell neu verbindest.
 

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.037
Gerade mal nachgelesen, mit Ubiquiti soll das tatsächlich auf allen Endgeräten funkltionieren. Kann das nur Ubiquiti? Das erklärt dann auch die höheren Preise.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.124
jein gibt noch viele andere business-lösungen. ubifi ist einer der günstigeren... du meldest dich nicht am ap an, sondern am der software, diese hat die wlan-stärke immer im griff und weiss ob der nächste ap stärker oder schwächer ist usw...
 

error

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.209
@Knecht_Ruprecht:
Kleine Ergänzung zum Thema Roaming und Unifi:

Unifi realisiert das Roaming indem alle APs auf dem selben Kanal senden. Das ist einfach und günstig, kostet aber enorm Bandbreite und muss separat eingerichtet werden. Das ist mMn overkill für den Heimbetrieb.

Ansonsten funken alle APs auf verschiedenen Kanälen und bieten so flächendeckendes Wlan. In der Regel bewegst du dich nicht wenn du das Wlan aktiv nutzt. Und danach bucht sich der Client auf dem stärksten Wlan ein.

"Teurere" Hersteller von Netzwerkhardware bieten mehr Komfort und auch Leistung, was Roaming angeht. Unifi ist hier wirklich extrem billig. Dementsprechend ist auch die Roamingumsetzung.

gruß
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.402
Ubiquiti selbst empfiehlt Zero Handoff - so heißt Roaming bei denen - ausschließlich für kritische Bereiche, die auf Roaming angewiesen sind. Dazu zählen eben Dienste, die auf hochstabile Verbindungen setzen mit wenig Toleranz für Lags, etc.. zB VoIP-Telefone via WLAN. In einem normalen WLAN ohne explizites Roaming, wird eine VoIP-Verbindung via WLAN mit an tödlicher Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abbrechen, wenn man den AP wechselt. Mit Zero Handoff im Idealfall nicht. Für's normale Surfen, youtube und Co ist das aber Jacke wie Hose, weil man entweder nichts davon merkt (Stichwort: Pufferung) oder man dann einfach kurz auf F5 drückt und den Browser aktualisiert - fertig.

Da muss ich error also Recht geben, im privaten Bereich ist das in der Regel oversized.


Zum Thema PoE muss man aber noch eine Sache erwähnen: Bei Ubiquiti muss man etwas aufpassen. PoE ist nicht gleich PoE. Ubiquiti verwendet primär passive PoE. Das ist NICHT kompatibel mit PoE nach 802.3at/af.

PoE/PoE+ nach 802.at/af
Aktiv, standardisiert. PoE-"Netzteil" und Endgerät kommunizieren miteinander wieviel Energie benötigt wird - wenn überhaupt - und der PoE-Switch/-Injektor schaltet die Spannungsversorgung via PoE entsprechend frei. Ist zB der PoE-Switch ausgelastet (zB 80 Watt PoE-Budget ist schon voll), bekommt das nächste PoE-Gerät kein PoE mehr. Endgeräte ohne PoE können bedenkenlos an einen PoE/PoE+ Port angeschlossen werden, weil der PoE-Switch erst Saft auf die Leitung gibt, wenn er am Ende ein PoE-Gerät erkannt hat (durch besagte Kommunikation). Durch die Kommunikationskomponente kann man PoE/PoE+ nicht "weiterleiten", sondern muss den PoE-Switch (o.ä.) direkt mit dem PoE-Endgerät verbinden.

Passive PoE (24V/48V)
Passiv, nicht standardisiert(!). Hier liegen die 24V bzw. 48V permanent an sofern der Port im PoE-Switch auf aktiv geschaltet wurde. Wenn man da blauäugig ein non-passive-PoE-Gerät anklemmt, wird es im worst case regelrecht gegrillt. Passive-PoE kann von Gerät zu Gerät durchgereicht werden. Im Gegensatz zu aktivem PoE kann man also zB 5 APs mit passive PoE in Reihe klemmen (LAN-Kabel von AP zu AP) und die Daten nebst Spannungsversorgung werden durchgereicht.


Beim Blick in die Datenblätter zeigt sich, dass nur der UAP-AC PRO und der UAP-AC EDU auch aktives PoE unterstützen - man kann also auch 08/15 PoE-Switches bzw. -Injektoren einsetzen. Für die kleineren Modelle wie zB UAP-AC-LITE benötigt man dagegen explizit passives PoE-Equipment, vorzugsweise ebenfalls von ubiquiti, da passive PoE wie erwähnt nicht standardisiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Che-Tah

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.087
Vielen dank für eure Antworten :)

Zu den Access Points werden POE-Injektoren (= Netzteil des APs) mitgeliefert. Du brauchst nicht zwingend einen PoE-Switch.
An sich brauchst du nur ein LAN-Kabel zu deinem Access-Point. Am anderen Ende des Kabel kommt der PoE-Injektor der die Stromversorgung übernimmt und das Kabel zu deinem Router/Switch.
Das wars dann.

Zum Thema PoE muss man aber noch eine Sache erwähnen: Bei Ubiquiti muss man etwas aufpassen. PoE ist nicht gleich PoE. Ubiquiti verwendet primär passive PoE. Das ist NICHT kompatibel mit PoE nach 802.3at/af.

Beim Blick in die Datenblätter zeigt sich, dass nur der UAP-AC PRO und der UAP-AC EDU auch aktives PoE unterstützen - man kann also auch 08/15 PoE-Switches bzw. -Injektoren einsetzen. Für die kleineren Modelle wie zB UAP-AC-LITE benötigt man dagegen explizit passives PoE-Equipment, vorzugsweise ebenfalls von ubiquiti, da passive PoE wie erwähnt nicht standardisiert ist.
Also wenn die Injectoren sowieso dabei sind versteh ich das wie am Bild unten: AP Kabel => Serverschrank => Injector => Switch
Unbenannt.JPG
Brauch halt im Schrank 2-3 Steckdosenplätze mehr...
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.402
Klar, PoE-Injektoren können "mitten in der Leitung" PoE auf das Kabel geben. Wenn man mehrere PoE-Geräte hat, empfiehlt es sich aber, direkt einen passenden PoE-Switch zu verwenden. Aber das muss man individuell entscheiden ob man jetzt zB 3 PoE-Injektoren oder einen PoE-Switch verwendet. Je nach Netzwerkaufbau kann es natürlich auch sein, dass man in verschiedenen Segmenten des Netzwerks (= an verschiedenen Switches) PoE-Geräte hat. Dann müsste man jeden Switch gegen einen PoE-Switch tauschen, da PoE/PoE+ wie gesagt nicht "switchbar" ist. Da wäre es dann doch günstiger, gezielt PoE-Injektoren einzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Che-Tah

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.087
Ok dann bleib ich mal bei nem Switch ohne PoE und verwend die Injectoren.

Noch ne abschließende Frage. Switch mit Lüfter oder Lüfterlos? Sonderlich warm werden die Dinger ja nicht. Serverkastl kommt ins Vorzimmer und sollte nicht ZU laut sein.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.402
Normale Switches ohne PoE brauchen heutzutage keinen Lüfter mehr, weil sie mittlerweile sehr sparsam im Energieverbrauch sind => wenig Abwärme.

Bei PoE-Switches kann das schon anders sein, weil da ja je nach Auslastung bzw. Anzahl der PoE-Geräte gerne mal 80 Watt und mehr dranhängen.. Aber auch da sind in den Geräten für den Heimbereich meines Wissens nach keine Lüfter verbaut. Wohl eher in den Profi-Geräten, die aber auch deutlich mehr Leistung haben, die entsprechend Abwärme produziert - zB 24 Ports @ 15 Watt = 360 Watt PoE...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top