Welcher Tintenstrahldrucker Multifunktion?

nihil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
432
Hallo,

also spätenstens in zwei Wochen muss ein Multifunktions Tintenstrahldrucker her.
Bisher arbeitete ich mit zwei einzelnen Geräten (Scanner=Cannon, Drücker=Lexmark), leider gab der Drücker, nach überdurchschnittlichen 6 Jahren Einsatzes, sein Geist auf. Jetzt muss ein Drücker her, und da der Scanner genauso alt wie mein Drücker ist, beschloss ich gleich ein Multifunktionsgerät zu holen.

Da ich keine Erfahrung mit Multifunktionsgeräten habe fällt mir die Kaufentscheidung zwischen folgenden Geräten schwer.

Canon PIXMA MP 530
Epson Stylus DX6000
Hewlett-Packard OfficeJet 6310
Brother MFC-5440CN

Die Hauptaufgabe des Gerätes wird das Drücken - so ca. 60% SW, 30% Farbe (auch Fotos) wobei hier hervorragende Drückqualität gefragt ist; zweitwichtigste Aufgabe wird das Kopieren (meistens 1:1) sein - hauptsächlich SW; Scanfunktion (hauptsächlich Farbe) hat niedrige Priorität setzt jedoch SEHR GUTE Qualität voraus; nicht allzuwichtig sind Fax und CD/DVD Drückfunktion, die letzte werd ich ordentlich ausprobieren bin mir aber irgendwie sicher dass ich beim oldschool CD-Pen bleibe oder bin ich da der falschen Ansicht? Auf solche Spielereien wie PictBridge, Speicherkartenslot kann ich locker verzichten.

Den Daten zu Folge tendiere ich jetzt zu CANON, ach ja, was für ein Unterschied machen die jeweilige Drücktechnologieen aus? Das mit Picoliter ist mir schon klar - sparsamer, höhere Auflösungen aber die restlichen?

FINE Mikrodüsen 1 Picoliter (Canon), Advanced Micro Piezo (Epson), Thermischer HP Farbtintenstrahldruck (HP), Piezo-Technologie (Brother).

MAX Kostenpunkt ca. 220 €.

So jetzt sind eure Erfahrungen/Meinungen gefragt, gerne auch alternative Geräte.

Danke im Voraus

Amakusa S.T.
 

sZone

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.048
Ich persönlich finde Drucker von HP sehr gut! Da ist der Druckkopf mit in den Patronen integriert. Somit besteht auch nicht das Problem des Eintrocknens, wenn man mal über eine längere Zeit nicht druckt! Ich selber habe auch ein Multifunktionsgerät von HP und bin bis heute begeistert!
 

TeKKno

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.423
HP ist im Unterhalt viel zu teuer, Geräte von Canon oder Epson regeln da preislich besser.;)
 

sZone

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.048
Es kommt immer drauf an, wie viel und oft man druckt! Ich hatte bei meinem HP bis auf die Patronenkosten, noch keine weiteren. Ich, und das ist meine persönliche Vorgehensart, kaufe mir in der Regel immer etwas teurere Produkte, da ich mir von diesen auch mehr verspreche. Sei es von der Qualität an sich bis hin zum Support. Und da bin ich bislang immer recht gut gefahren!
 

ppmatti

Ensign
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
134
ich kann aus eigener erfahrung nur den hp und den brother beurteilen

der brother schneidet fast in allen belangen schlechter ab z.b. geschwindigkeit, software, handhabung, installation also zwischen diesen beiden auf jeden fall den hp

gruss
 

Allmightyrandom

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.188
Aus eigener Erfahrung:

Wir haben im Büro unter anderem HP und Canon (die restlichen Drucker fallen preislich aus dem Rahmen). Sowohl unser HP Din A 3, als auch Din A 4 Drucker haben ständig Ärger gemacht. Erst läuft der Papiereinzug nicht mehr, dann sind die Patronen angeblich zu alt und zu guter letzt kosten 2 Patronen je nach Modell schnell 50€ und mehr, fremdherstellerpatronen gibt es kaum brauchbare wegen internen "Chips".

ps.: Unser "Kleiner" Brother Laserdrucker löpt auch ganz gut, ist aber im Papiereinzug wählerisch... obwohl er recht neu ist. Kyocera Mita ist ebenso nicht das gelbe vom Ei bei uns.

Canon dagegen das genaue Gegenteil: Sowohl die Kassette als auch der Einzug laufen wunderbar, Tinte gibts von Geha sehr gute für ca. 1,80€ / Patrone. Die Drucker sind schnell, günstig und zuverlässig. Gäbe es keine Laserdrucker würden wir nur mit Canon-Tintenstrahlern arbeiten. Ob die Multifunktionsgeräte auch so gut sind weiß ich natürlich nicht.

pps.: Canon hat bei der neusten Pixma Serie auch Chip in den Patronen :(. Mein privater Pixma 4000 läuft allerdings noch mit Fremdtinte. Und die Bildqualität ist klasse ;)
 

cmnick

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
105
Ich hab auch ein HP-Multifunktionsgerät und bin voll zufrieden damit.
 

Hyla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.679
HP ist vom Unterhalt sehr teuer.
Mit den Brother Geräten habe ich gute Erfahrung.
Generell: ich würde mir keinen Tintenstrahl mehr holen. Lieber am Anfang etwas mehr abdrücken und zum Laserdrucker greifen.
Die sind viel schneller und eingetrocknete Patronen kennen die auch nicht.
 

nihil

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
432
Was die Unterhaltungskosten angeht - genauergesagt die Patronenkosten, die sind nicht allzuwichtig denn ich benutzte bisher fast ausschließlich Tintennachfühlsets, außer Fotoausdrücke - eher selten da es in Fotolabors billiger ist und dazu noch die Profiqualität abgeliefert wird.
Gedrückt wird recht viel jedoch nicht regelmäßig (manchmal reichte eine komplette Fühlung (vorallem SW) nicht einmal für 5 Tage aber der alte Drücker war auch nicht der sparsamste) daher hab ich kein Bock jede Woche nachzufühlen!
Bitte jetzt keine Diskussion a la Tintennachfühlsets sind ScH**ß* und so... anfangen, diese Sets werden von den selben Firmen in Taiwan & Co. hergestellt wo die Hersteller eigene Geräte und Patronen fertigen lassen.
 

Hyla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.679
Gehen Nachfüllsets denn mit HP?
Ich dachte, dass HP einen Chip auf den Patronen hat, der sagt, dass wenn leer ist, nix mehr geht.
 

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
ja die gehen! Ich würde auch HP nehmen. Ich habe den HP PSC 2410 Photosmart all in one und bin sehr zufrieden. Ich fülle auch die Tinte nach, gab bisher keine Probleme.
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.596
Hallo,

ich kann dir lediglich ein paar Informationen zu dem Brother-Gerät geben, da ich dieses auch seit ca. 9 Monaten besitze:

Mit dem Gerät an sich bin ich sehr zufrieden, da es die Brother-typische robuste Büro-Qualität in Sachen Verarbeitung bietet. Der Funktionsumfang ist eigentlich genau wie bei den anderen Geräte, lediglich der direkte Netzwerkanschluss ist ein Pluspunkt, den in dieser Form wohl auch nur das HP-Modell hat. Allerdings hat der Brother gegenüber dem HP preisliche Vorteile: 1.) Ist es nicht ganz so teuer. Man spart also bereits in der Anschaffung ca. 30 €. 2.) Sind die Unterhaltskosten (Tintenpatronen) bei weitem nicht so teuer wie beim HP.

Das Problem mit eintrocknenden Druckköpfen hatte ich bis jetzt noch nie, da das Gerät in regelmäßigen Abständen die Druckköpfe reinigt, also sollte es damit auch eigentlich in Zukunft keine Probleme geben. Lediglich eines solltest du bei deiner Wahl berücksichtigen:

Wie oben bereits erwähnt, sind Geräte von Brother eher typische Büro-Geräte. Bei diesem Gerät heisst das, dass es Fotos nicht in einer so guten Qualität ausdrucken kann, wie es wahrscheinlich ein Canon PIXMA könnte. Das war aber für mich eh keine Kaufentscheidung, da ich es halt nur für typische Büroaufgaben gekauft habe. Vielleicht ab und zu mal eine kleine Grafik in einem Dokument, aber das war's auch schon. Dafür ist es halt in der Anschaffung und im Unterhalt günstiger.

Eine feine Sache ist aber der integrierte Netzwerkanschluss, der einem die Möglichkeit gibt, von jedem PC im Netzwerk aus zu drucken und auch zu scannen. Das hat schon was. Zugegeben, bei der Einrichtung und Konfiguration des Gerätes muss ein bischen Zeit investieren und sollte auch auf jeden Fall die in der Anleitung angegebene Anschluss-Reihenfolge einhalten. Dann funktioniert das aber auch ohne Probleme und im laufenden Betrieb sehr zuverlässig.

Wie das bei den anderen Geräten aussieht kann ich nicht beurteilen, da ich auch erst mit dem Brother das erste Multifunktionsgerät besitze.

Ein weiterer Pluspunkt ist der automatische Dokumenteneinzug. Das ist was feines für ganz faule, wie ich es bin... :D Ob die anderen Geräte das auch haben weiß ich nicht, und ob es für dich ein wichtiges Kriterium ist, auch nicht, aber ich finde es ganz nett.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Brother-Gerät ein gutes und robustes Gerät für den Büro-Alltag ist, das mit einem sehr guten Funktionsumfang und einen sehr guten Preis- / Leistungsverhältnis glänzt.

EDIT:
Ich habe gerade erst gelesen, dass du planst, die Patronen mit Nachfüllsets wiederzubefüllen. Ob das mit den Brother-Patronen geht kann ich dir aber nicht sagen, da ich die Patronen immer nachkaufe. Der Tintenverbrauch ist bei mir nicht so extrem hoch, also kann ich besser mal ab und zu neue Original-Patronen nachkaufen. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe kostet eine S/W-Patrone 15,- Euro und jede Farbpatrone (es sind 4 verschiedene im Gerät) schlägt mit 11,- Euro zu Buche. Und für diese relativ geringe Ersparnis werde ich nicht das Risiko eingehen, das Gerät zu beschädigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

nihil

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
432
Erstmal ein riesen Dank für manch ausführliche Antworten :daumen: ,

@Allmightyrandom, Hyla, und alle anderen die was davon Bescheid wissen

Was hat es denn mit diesem Chip auf sich?
Kann man es austricksen z.B. nachfühlen wenn die Patrone noch nicht leer ist oder so?, oder ist in dem Chip eine bestimmte Tintenmenge abgespeichert, die der beim Verbrauch abzählt und danach ist Feierabend mit der Patrone :freak: , gibts da vllt. ein Patch der den Chip außer Gefecht setzt oder wie ist es überhaupt?
Wie gesagt hab noch kein Plan davon da ich mich mit Thema Drücker schon seit 6 Jahren nicht mehr auseinnander gesetzt habe.

Ach ja, gerne mehr ausfürliche Erfahrungen oder noch besser Vergleiche :) , vorallem von Canon & Epson. HP scheint schon OK zu sein. Ich hab noch Mr.Google gefragt - er sagt dass der Canon bei den Multifunktionsgeräten am besten abgeschnitten hat, Note 1,4 hat der erkämpft :cool_alt: , der Durschnitt lag jedoch bei 2,4 . Und was ist mit Epson Geräten die waren doch vor nicht allzulanger Zeit auf den Spitzenplätzen, soweit ich weiß, hat sich da was geändert?

Danke im Voraus

Amakusa S.T.
 

poolzero

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.209
nimm canon und fertig ist! wenn du auf das fax verzichten kannst nimm den MP600. ist ganz neu. habe ich schon seit einer woche etwa, habe bei notebooksbilliger bestellt.
HP hat bei uns eine sehr hohe Reperaturquote. natürlich gibts auch bei canon mal montagsgeräte. bei mir kommen nur noch canons rein. Epson sind auch eine gute alternative. Brother ist eher für die geadcht die preisbewusst kaufen möchten (da halt qualitativ nihct so hochwertig, aber empfehle ich auch ganz gerne).

P.S: kaufe ja keinen Lexmark
 

Hawk0178

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.073
Ich kann aus eigener Erfahrung von den Modellen MP500 & MP800 aus dem Hause Canon berichten. Der MP500 steht auf meinem Schreibtisch. Glänzt durch niedrigen Verbrauch und absolute TopWerte in Sachen Speed und Qualität.
Ferner ist auch die Möglichkeit Vorhanden CDs/DVDs zu bedrucken vorhanden. "Brauch ich nicht" werden viele sagen - aber ich habe seit einem Jahr KEINEN einzigen Rohling mehr per Filzstift beschriftet!

Den MP800 habe ich für 2 Büros in der Nachbarschaft bestellt. Beide Chefs sind SEHR zufrieden mit ihren Geräten und würden diese wieder kaufen.

Soweit ich mich erinnern kann waren beide Geräte auf den Plätzen 1&2 bei CHIP.

PS: ein Satz Patronen (alles einzeln!) für den MP500 kostet ca. 50€ ... u.a. zu kaufen bei www.tonermonster.de
 

Allmightyrandom

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.188
Also mit diesen "Chips" in den Patronen habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Fakt ist jedoch: Unser DinA3 Drucker von HP streikte erst, weil die Patrone angeblich leer war- obwohl noch gut was drinnen war. Scheint also nach Druckseiten zu gehen -> Nachfüllen nicht möglich.
Des weiteren hatten Patronen ein "Ablaufdatum" im Chip gespeichert. Danach kam die Meldung -> zu Alt. Ohne Chip in der Patrone wollte er gar nicht drucken...
 

nihil

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
432
nimm canon und fertig ist! wenn du auf das fax verzichten kannst nimm den MP600. ist ganz neu. habe ich schon seit einer woche etwa, habe bei notebooksbilliger bestellt.
Ja, hast Recht - qualitätsmäßig kommt (in dem Preisbereich) an Canon zur Zeit kein Hersteller ran, außer vielleicht Epson (denke ich ma).

Den PIXMA MP600 hab ich auch schon angeschaut (erst nach dem Erstellen des Threads), hat mir sehr gefallen - den technischen Daten zu Folge hat der sogar ein besseren Scaner als MP530 und schneller drücken soll der auch - vorallem in Farbe.
Ist der MP600 wirklich ein vollwertides Multifunktionsgerät dem bloß ein Fax fehlt oder wurde da an irgendwas gespart z.B. Kopierfunktionen oder so? (ja ich weiß, MP steht für MultiPrinter aber mal vorsichtshalber fragen kostet ja nichts :D ).

Also mit diesen "Chips" in den Patronen habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Fakt ist jedoch: Unser DinA3 Drucker von HP streikte erst, weil die Patrone angeblich leer war- obwohl noch gut was drinnen war. Scheint also nach Druckseiten zu gehen -> Nachfüllen nicht möglich.
Des weiteren hatten Patronen ein "Ablaufdatum" im Chip gespeichert. Danach kam die Meldung -> zu Alt. Ohne Chip in der Patrone wollte er gar nicht drucken...
Finde ich echt Sch**ß* dass die Hersteller so ein M*st einbauen - nur damit der Kunde für überteuerte Patronen blecht!

@ poolzero und Hawk0178

Also haben jeztz die neuen Canons Chips in den Patronen oder nicht?
Und was Rohlingbedrücken angeht werde es mal testen, geht es schnell? Tintenverbrauch?

@ all

Hat denn keiner Erfahrungsberichte mit EPSON's auf Lager :confused_alt:
 

poolzero

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.209
ja, canon baut seit einem jahr nur noch geräte mit chip.
ein rohlingsruck dauert bei meinem ip5000 etwa 40-60 sekunden in farbe.
lanelflash oder lightscribe dauern viel viel viel viel länger. ich glaube so um die 15-20minuten. aber das kann ich nicht mehr genau sagen.

was ich noch gerne gesehen hätte beim MP600 wäre ein Stapeleinzug, wenn man mal mehrere seiten zu kopieren hat! aber dennoch geiles teil.
 

nihil

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
432
ja, canon baut seit einem jahr nur noch geräte mit chip.
Jup, so siehts aus, ist jedoch halb so schlimm.
Ich hatte mich gestern einbischen genauer mit dem Thema außeinander gesetzt und herausgefunden dass dieser Chip kinderleicht umgangen werden kann! Man kann zwar die Originalpatrone nicht mehr nachfühlen - dafür sorgt schließlich der integrierte Chip, aber es gibts kompatible Patronen ohne Chip, die nach dem Ausschalten der "Tintenstandanzeige" (5 Sekunden auf die Taste "Fortsetzen" drücken oder so) eingesetzt werden können und diese NON-Chip Patronen lassen sich x mal wiederbefühlen. Auf die Tientenstandanzeige muss man dann halt verziechten aber die fand ich ziemlich sinnlos da die alle zu ungenau arbeiten!
Bei den Patronen der anderen Herrsteller braucht man so ein Chip-Resetter somit lasst sich der Tintenstatus auf voll setzen.

Somit hab ich mich für Cannon PIXMA MP 600 entschieden - da die Qualität für mich an erster Stelle stand, danke für alle Erfahrungsberichte und Kauftips :daumen:.
 
Top