Western Digital Green – "Load Cycle Count" Firmware Bug

Apfelzuechter

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
110
Hallo,
ich habe heute durch Zufall (nachdem ich die Festplatte "Western Digital WD20EARX Green" nun schon gut 2 Jahre nutze) bei Amazon eine Rezension gelesen, bei der zu dem gleichen Modell so eine Art "Firmware-Bug" beschrieben wurde. Habe ich natürlich gleich recherchiert, und den scheint es tatsächlich zu geben. Nun habe ich mir das Tool "CrystalDiskInfo" heruntergeladen, um meiner Festplatte auf den Zahn zu fühlen. Da ich mich recht wenig auskenne, kann ich mit den Werten dort aber nichts anfangen. Für mich entscheidend sind wohl die Betriebsstunden und das Feld mit der ID "C1", nehme ich an?
Und was sagt mir das? Bei denen, die das Problem mit der Festplatte haben, sei z.B. nach 230 Stunden Laufzeit ein LCC von 2200 festzustellen gewesen und bei einer einwandfreien Festplatte nach 7000h bei ca. 3500. Meine 166 kommen da doch irgendwie nicht hin ...

Danke für etwaige Hilfe

CrystalDiskInfo.JPG
 

yast

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.790
Das ist kein Bug sondern ein "Feature" ;). WD nennt das "IntelliPark". Soll Energie sparen und die Crash-Gefahr bei Erschütterungen verringern. Deswegen parken die Lese/Schreib-Köpfe standartmäßig alle 8 Sekunden, wenn sie nichts zu tun haben. Das Datenblatt gibt 300000 LCC an, aber in der Praxis sollen die meisten 1000000 mitmachen. Wenn es dich stört lässt sich die Zeit mit WDIDLE3 auf 300 Sekunden hochstellen.

@chriss_msi danke für die Korrektur. Ich hatte nur noch Intelli... im Kopf und IntelliPower war der erste Vorschlag von Google.
 
Zuletzt bearbeitet: (IntelliPark)

cx01

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
235
Die 166 sind nur ein relativer Wert, der bezogen ist auf einen von Western Digital festgelegten Maximalwert an Load-Cycles. Sprich: Wert von 200 bei 0 Load Cycles und Wert von 0 bei 600.000 Load Cycles.
Was dich interessiert ist das, was bei Rohwerte steht. Dort sind die tatsächlichen Load Cycles als Hexadezimalzahl angegeben. In deinem Falle 0x19543 = 103747.
 

sunnyday

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
873
Ja die sind einfach zu hoch gestellt worden, kann man runterstellen, wäre besser, wenn man die HDD oft in Benutzung hat.
 

Motorrad

Captain
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.577
Deswegen parken die Lese/Schreib-Köpfe standartmäßig alle 8 Sekunden, wenn sie nichts zu tun haben.

Und leider nicht nur dann!

Warum muß der Kopf zwei-, dreimal parken, wenn die Platte gerade dabei ist, einige GB an Daten zu bewegen!? Ergibt für mich keinen Sinn!


Wegen dem Kopfparkwahn ist WD mit all seinen schönen Farben :o für mich für immer vom Tisch!
 

chriss_msi

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.564
Das ist kein Bug sondern ein "Feature" ;). WD nennt das "Intellipower".
So, und jetzt machen wir das ganze nochmal richtig, damit der TE kein gefährliches Halbwissen bekommt:

Das hier beschriebene Problem nennt sich "Intellipark" http://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/WD_IntelliPark
Hingegen du von IntelliPower sprichst, was aber etwas völlig anderes ist http://wdc-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/5105/~/was-ist-intellipower?

Der Rest ist richtig beschrieben, die Platten parken von Haus aus die Köpfe nach 8 sek, um Energie zu sparen. Dafür eignen diese sich weder für PCs (auch wegen der 5900 U/Min), noch für NAS-Systeme, da beide Geräte alle 10 sek einen SATA-Befehl rausschicken, um zu überprüfen, welche Geräte da sind.
Im Klartext heißt dies, die Platten parken nach 8 sek die Köpfe und werden kontinuierlich 2 sek später wieder aufgeweckt, was den hohen LCC mit der Zeit bewirkt.

Abhilfe verschafft die Firmwareanpassung der Festplatte mittels WDIDLE3, was sich u.A. auch auf der UltimateBootCD befindet. Damit kann man die voreingestellte Parkzeit manipulieren, damit oben aufgeführtes Prozedere nicht mehr auftrifft und der LCC nicht hochzählt.
Ergänzung ()

Wegen dem Kopfparkwahn ist WD mit all seinen schönen Farben :o für mich für immer vom Tisch!
Ist zu pauschal gehalten, bei den Blue/Red/Violet/RE3 muss man die Firmware nicht anpassen.
 

Motorrad

Captain
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.577
Dafür eignen diese sich weder für PCs (auch wegen der 5900 U/Min), noch für NAS-Systeme, da beide Geräte alle 10 sek einen SATA-Befehl rausschicken, um zu überprüfen, welche Geräte da sind.

Für welchen Einsatzzweck wurden sie gebaut?

5400 rpm für eine Datengrabfestplatte ist doch optimal!



Ist zu pauschal gehalten, bei den Blue/Red/Violet/RE3 muss man die Firmware nicht anpassen.
Meine ersten Reds (1TB) hatten noch keine Parksucht. Später wurde sie auch dort eingeführt und deshalb verzichte ich zukünftig auf Western Digital!
 
J

jtsn

Gast
Wieviele Festplatten sind denn wegen der Parksucht schon ausgefallen? Gibt es ganz konkrete Beispiele?
 

sunnyday

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
873
Ich hab noch nie negative Berichte gelesen. Soweit kommt mir das als Vorsichtsmaßnahme vor, dieser Vorgang ist ja auch immer eine kleine Belastung für die Komponenten.
 
J

jtsn

Gast
Denke mal, die beste Vorsichtsmaßnahme ist, die Festplatte komplett ausgeschaltet zu lassen. Das belastet die Komponenten am wenigsten. ;)
 

sunnyday

Lieutenant
Dabei seit
März 2015
Beiträge
873
Ja, auch die Lagertemperatur sollte nicht zu warm und nicht zu kalt sein, da ein kalt/warm-Wechsel gerade beim anlaufenden Betrieb die Komponenten schädigen kann, auch die Luftfeuchte muss stimmen aber zu der richtigen Lagerung und dem richtigen Betrieb kann man sich im Inet schlau machen oder natürlich beim Hersteller, z.B. für das jeweilige Festplattenmodell.

Zusatz: Viele Seiten sind aber mit Vorsicht zu beachten, wichtig ist nämlich immer ein sicherer Betrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.580
die Platten parken von Haus aus die Köpfe nach 8 sek, um Energie zu sparen.
Wenn wir schon ganz korrekt sein wollen, dann müssen wir auch dazu sagen, das die 8s der Default für die WD Green sind, die WD Red hatte mal per Default den Unload ganz deaktiviert, dann auch ab Wert auf 8s und aktuell werden sie wohl mit 300s als Defaulteinstellung ausgeliefert. Das kann sich also ändern und auch andere Hersteller nutzen so einen Unload, Seagate z.B., nur muss man es dort über die APM Einstellung anpassen und die Anpassung hält nur solange die Platte unter Strom steht, muss also bei jedem Start erneut vorgenommen werden.
Abhilfe verschafft die Firmwareanpassung der Festplatte mittels WDIDLE3, was sich u.A. auch auf der UltimateBootCD befindet. Damit kann man die voreingestellte Parkzeit manipulieren, damit oben aufgeführtes Prozedere nicht mehr auftrifft und der LCC nicht hochzählt.
Wobei zu beachten ist, dass WDIDLE3 nicht für die Green oder auch Red Reihen gedacht und freigegeben ist. Bei aktuellen Green kann man das Unload auch nicht mehr deaktivieren, das führt dazu, dass die Platten extrem schnell in den Unload geht, also das Gegenteil von dem was man bezweckt. Man sollte also den Wert maximal auf 300s einstellen, mehr erlaubt auch das offizielle "WD5741 utility" für die Einstellung bei der WD Red nicht.

Ende 2013 habe ich 5 Red 3TB gekauft, die höchten S/N war auf 8s eingestellt, bei den anderen war es deaktiviert und das konnte ich mit WDIDLE3 auch bei der neuesten der Fünf einstellen, ob es bei aktuellen Reds noch so ist, kann ich nicht sagen, damals gab es das "WD5741 utility" noch nicht. WDIDLE3 ist übrigens ein DOS Tool und funktioniert nicht in einer Windows Eingabeaufforderung.
 

Apfelzuechter

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
110
Vielen Dank für die ganzen Informationen und Ratschläge! Hört sich ja leider nicht so gut an für mich, auch wenn es wohl kein "Bug", sondern ein nicht ganz optimales "Feature" für den Otto Normalverbraucher ist ... Bin nun unschlüssig, ob ich mich als Laie an dieses "WDIDLE3"-Tool ranwagen sollte – was anscheinend mit Risiken verbunden ist – oder es Zeit für eine SSD ist.
 

Kingnemesis

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
927
Nur mal als Info das offizielle Tool für die RED "WD5741" funktionniert auch für die Green. ( zumindest für die WD40EZRX )
Die hatte vorher nach knapp 1800 Stunden Betrieb im Nas schon 50000 Parkvorgänge hinter sich.
Die letzten 3 Monate hat sie dagegen vielleicht 300 weitere Parkvorgänge gemacht nachdem ich sie mit dem Tool umprogrammiert hab.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.580
Bin nun unschlüssig, ob ich mich als Laie an dieses "WDIDLE3"-Tool ranwagen sollte – was anscheinend mit Risiken verbunden ist
Risiko ist immer, jede Platte kann auch mal einfach so von jetzt auf gleich ausfallen, deshalb macht man ja Backups und denn wenigstens keinen Datenverlust zu erleiden. Wenn Du das nicht machst, würde ich damit mal anfangs, also eine USB Platte kaufen und wenigstens die wichtigstens Daten die Du nicht verlieren willst dort drauf kopieren, aber die Originale nicht löschen, sonst ist es ja kein Backup mehr.
Dafür ist es schon lange Zeit, ohne SSD würde ich keinen Rechner mehr nutzen wollen, aber das muss jeder selbst wissen. Die HDD Hersteller geben mit dem Unload nur ein Argument mehr für einen Rechner in dem nur noch SSDs stecken, denn wenn man eine SSD für das System einbaut und eine HDD als Datengrab dazu, dann wird auf die HDD noch seltener zugegriffen und damit geht sie noch öfter in den Unloadzustand.
 

wetterauer

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.845
Auf Grund des Threads hier, habe ich das Update WD5741 auf meine grüne WD10EZRX (1TB) aufgespielt. Lief problemlos. Jetzt bin ich auf die Werte gespannt, ob es auch hilft.
 
Top