WD Green Besitzer, wie hoch ist euer "Load Cycle Count"?

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Hi,

man liest ja im Internet überall dass der "Load Cycle Count" von den WD Greens sehr schnell in die Höhe geht weil die HDD schon nach wenigen Sek. (angeblich sollen es 8 Sek. sein) den Kopf parkt. Deswegen soll man ein Programm verwenden dass innerhalb dieser Zeit immer einen HDD-Zugriff auslöst...

Wie schlimm ist das ganze den Wirklich? Vllt. sind einige WD Green Besitzer (EAVS, EADS, EARS) hier so nett und posten kurz ihre Smart Werte? (Betriebszeit, Ein-/Auschalt-Vorgänge und eben diesen Load Cycle Count).

Nebenbei wäre vllt. auch das Betriebssystem oder das NAS in dem die HDD läuft interesant. Wann die HDD gekauft wurde ist evtl. auch wichtig, weil das Thema ja schon eine Weile bekannt ist und WD da u.U. schon etwas unternommen hat.


Danke!
 

bossbeelze

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.228
Windows7 HP64bit(vormals XP32bit)
Gekauft? Keine Ahnung. Datenplatte(Games+Schnickschnack).

HTML:
            Model : WDC WD10EADS-00M2B0
         Firmware : 01.00A01
    Serial Number : WD-WMAV50108105
  Total Disk Size : 1000.2 GB (8.4/137.4/1000.2)
      Buffer Size : 32767 KB
    NV Cache Size : ----
      Queue Depth : 32
Number of Sectors : 1953525168
    Rotation Rate : Unbekannt
        Interface : Serial ATA
    Major Version : ATA8-ACS
    Minor Version : ----
    Transfer Mode : SATA/300
   Power On Hours : 1500 Std.
   Power On Count : 214 mal
      Temparature : 29 C (84 F)
    Health Status : Gut
         Features : S.M.A.R.T., AAM, 48bit LBA, NCQ
        APM Level : ----
        AAM Level : 80FEh [OFF]

-- S.M.A.R.T. --------------------------------------------------------------
ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
01 200 200 _51 000000000000 Lesefehlerrate
03 114 111 _21 000000001C84 Beschleunigungszeit
04 100 100 __0 0000000000DC Start/Stop des Spindels
05 200 200 140 000000000000 Wiederzugewiesene Sektoren
07 200 200 __0 000000000000 Suchfehlerrate
09 _98 _98 __0 0000000005DC Eingeschaltete Stunden
0A 100 100 __0 000000000000 Drehwiederholungen
0B 100 100 __0 000000000000 Rekalibrierungswiederholungen
0C 100 100 __0 0000000000D6 Gerätestromzyklus
C0 200 200 __0 00000000000A Ausschaltungsabbrüche
C1 200 200 __0 0000000000D2 Laden/Entladen Zyklus
C2 118 106 __0 00000000001D Temperatur
C4 200 200 __0 000000000000 Wiederzuweisungsereignisse
C5 200 200 __0 000000000000 Aktuell schwebende Sektoren
C6 200 200 __0 000000000000 Nicht korrigierbare Sektoren
C7 200 200 __0 000000000000 UltraDMA CRC Fehler
C8 200 200 __0 000000000000 Schreibfehlerrate
 

Mummi74

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.174
Einfach WDIdle anwenden und gut is. Habe bei meinen 3 WD20EADS das Kopfparken komplett ausgeschaltet.
 

enteon

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.092
Die Anzahl der Parkvorgänge die vorgenommen werden können ist begrenzt (wegen Verschleiß)
Die Motorumdrehungen sind auch begrenzt und dennoch hält der länger als eine sinnvolle Lebensdauer :rolleyes:

Gibt es denn schon fundierte Erfahrungen, dass gerade das Parken der Köpfe nach "kurzer" Zeit zum Defekt führt? Oder ist das nur eine Vorsichtsmaßnahme?
 

Cytrox

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Motorlaufzeit ist aber für ~500.000h und mehr ausgelegt. Parkvorgänge (für WD Greens) sind mit 300.000 angegeben.

Wenn die HDD die köpfe nach 8 sek. Inaktivität parkt, und jede Minute eine Anfrage an die HDD kommt, ist das jeweils ein "Ein-/Auspark"-Vorgang pro minute... 300.000 min. = 209 Tage (aufgerundet). Wenns nur alle 10 min. ist dann sinds 5,7 Jahre. (Garantie geht 3 Jahre)
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Intellipark gehört direkt ausgeschaltet, dann sollte das Risiko gering sein. Die minimale Ersparnis steht in keinem Verhältnis zum Risiko.
Vielen Green Platten wurde diese Funktion schon zum Verhängnis, nicht nur unter Linux.
 

Mummi74

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.174
@Cytrox
Hier wie gewünscht 2xSMART. Bei der 3. externen kann ich die SMART-Werte leider nicht auslesen...
Intellipark kannst Du - wie schon erwähnt - mit WDIDLE ausschalten.
 

Anhänge

Head-Crash

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.044
Hab' bisher nichts gravierend Negatives zu diesem Thema gelesen... kann mir nicht vorstellen, dass deswegen die WD Greens massenweise abrauchen werden! :D


Ich poste dann auch mal ein paar Screens:
  • 2x WD10EACS sind 1 - 1.5 Jahre alt
  • 3x WD20EADS sind 0.1-0.5 Jahre alt






Ohhh neeeein...,
meine neusten WD20EADS haben in so jungen "Jahren" schon so hohe "Load Cycle Counts" - sicherlich werden beide morgen abrauchen!



Keine unnötige Panik... WD baut die zuverlässigsten Festplatten!


MfG
[HC]
 
Zuletzt bearbeitet:

rainer_b

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
8
Hallo Head-Crash,

damit Du mal weist, worum es geht:
meine WD10EADS hatte nach ca. 1300 Betriebstunden einen LCC von über 24.000 erreicht.
WD gibt aber nur eine Lebensdauer von 300.000 LCC an, das hätte ich nach ca. 2 Jahren erreicht und dabei ist die HDD pro Tag nur ca. 8 - 10 Stunden in Betrieb...
Die HDD werden zwar sicher nicht beim 300.001ten LCC aufgeben, aber es geht halt um die Größenordnung.
Das Problem tritt eigentlich nur auf manchen Linux-Systemen auf - bei mir ist es das NAS (Synology). Es lässt sich aber mit dem WDIdle3-Tool beheben. Allerdings ist dieses Tool etwas pingelig - es lief bei mir nicht am NForce-Sata-Controler. In einem PC mit Intel-Chipset gings aber ohne Probleme.

Gruss Rainer
 

Cytrox

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Danke für die Beiträge! :)

Hab' bisher nichts gravierend Negatives zu diesem Thema gelesen... kann mir nicht vorstellen, dass deswegen die WD Greens massenweise abrauchen werden! :D
Naja, das wird sich in 2 oder 3 Jahren dann zeigen wie solide diese Teile sind.

Ohhh neeeein...,
meine neusten WD20EADS haben in so jungen "Jahren" schon so hohe "Load Cycle Counts" - sicherlich werden beide morgen abrauchen!
Gibt's einen unterschied zw. der WD20EADS mit dem niedriegen LCC und denen mit dem hohen? (außer Alter/Kaufdatum - also Einsatzzweck/OS/irgendwas auffälliges).

Sieht aber danach aus als obs wieder mal Glückssache wäre ob man ein "defektes" Teil erwischt. Der Fehler sollte ja angeblich schon behoben worden sein und die beiden WD20EADS sind ja brandneu. (Während die EACS die besonders anfällig gewesen sein sollen ganz gut aussehen)

Das sie nicht morgen abrauchen werden (zumindest nicht wegen InteliPark) ist klar. Es wird aber wohl einen Grund gegeben haben warum WD da "nur" 300.000 und nicht 3.000.000 oder noch mehr rein geschrieben hat ins PDF. Wenn da ein höherer Wert wäre (der wie die üblichen MTBF Werte irgendwann mal nach 70 Jahren erreicht wird), hätte es vermutlich gar keine Diskussion gegeben.

Keine unnötige Panik... WD baut die zuverlässigsten Festplatten!
Bestreitet auch keiner. Habe selbst eine WD Black (WD1001FALS) mit der ich sehr zufrieden bin. Aber die Greens könnten da wohl eine Ausnahme darstellen, man liest einiges an nicht-so-tollem über die :\

Die HDD werden zwar sicher nicht beim 300.001ten LCC aufgeben, aber es geht halt um die Größenordnung.
Im IRC war einer der Hatte über 2 mio. "Load Cycles" auf seiner HDD (war 3 Jahre alt und im Dauerbetrieb iirc).

Vllt. ist das ganze ja wirklich nicht so schlimm. Aber es ist halt besonders blöd, weil man die 300.000 Parkvorgänge knapp gegen Ende der Garantiezeit erreicht. D.h. man kann die HDD dann wegwerfen wenn was passiert :\

Das Problem tritt eigentlich nur auf manchen Linux-Systemen auf
Ja, das liest man immer wieder, aber ein Problem auf dieser Ebene ist doch ganz unabhängig vom Betriebssystem oder?
 

Head-Crash

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.044
Gibt's einen unterschied zw. der WD20EADS mit dem niedriegen LCC und denen mit dem hohen? (außer Alter/Kaufdatum - also Einsatzzweck/OS/irgendwas auffälliges).
Alle meine WD20EADS dienen mir als reine Datenplatten - zum Musikhören, MultiMedia-Anwendungen & als "Arbeitsplatte" - sonst gibt's [außer dem Alter] keine Unterschiede!

Sie laufen in der Regel 10-14 Stunden am Tag, ohne großartig belastet zu werden.

Im IRC war einer der Hatte über 2 mio. "Load Cycles" auf seiner HDD (war 3 Jahre alt und im Dauerbetrieb iirc).
Vllt. ist das ganze ja wirklich nicht so schlimm. Aber es ist halt besonders blöd, weil man die 300.000 Parkvorgänge knapp gegen Ende der Garantiezeit erreicht. D.h. man kann die HDD dann wegwerfen wenn was passiert :\
Wäre mir in diesem Fall trotzdem egal... ich kaufen mir alle 2-3 Jahre neue Festplatten, während die alten HDDs komplett ausgetauscht & weiterverkauft werden! ;)


MfG
[HC]
 

rchr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.280
@Cytrox:
Du schreibst, dass du eine 1001FALS hast? Ich habe momentan eine 6401AALS als Systemplatte drinnen und überlege mir, diese durch eine 1001FALS zu ersetzen. Ich habe aber mal gelesen, dass die 1001FALS wesentlich lauter sein soll, als die Blacks der älteren Generationen (zu denen ja auch meine 6401 zählt). Kannst du da irgend etwas dazu sagen?

Gruss

Christoph
 

rainer_b

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
8
@cytrox

das Problem ist nicht unabhängig vom OS, es ist auch eigentlich keine Fehlfunktion: das Parken der Köpfe soll den Energieverbrauch senken und erfolgt im Auslieferungszustand 8 Sekunden nach dem letzten Zugriff. Bei Windows ist das wohl kein Problem, aber Linux greift alle paar Sekunden oder Minuten auf die HDD zu (keine Ahnung wieso, evtl. Logs oder so). Wenn mein NAS aktiv war, waren es so zwischen 120 und 180 LCC in der Stunde, also alle 20 - 30 Sekunden einmal parken...
Es gibt auch zwei Versionen des WDIdle3-Tools: mit der ersten konnte man nur Zeiten bis zu 25 Sekunden einstellen, mit der zweiten ging es bis etwa 1 Stunde. Wenn die eingestellte Zeit länger ist, als die Abstände der Zugriffe, passiert auch nichts (weil die Platte dann nicht zum parken kommt), aber dann kann man es auch ganz abstellen - so habe ich es gemacht.
Es gibt im Net auch reichlich Diskussion dazu, vor allem im Synology-Forum...

Gruß Rainer
 

Cytrox

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Es gibt im Net auch reichlich Diskussion dazu, vor allem im Synology-Forum...
Ja, durch diese Beiträge bin ich auf das Thema erst aufmerksam geworden. Das Problem ist aber da wird von jedem etwas anderes behauptet ("Ist schon behoben", "wdidle macht die HDD kaputt/erhöht Verschleiß", "tritt nur bei Linux auf", etc.) :\

Hatte gehofft das hier vllt. jemmand mehr über das Thema weiß. Vor allem weils hier noch keinen Thread dazu gegeben hat.


@christoph.ruest:
Naja, leise ist sie nicht (wird auch ganz schön warm), leider habe ich aber keine älteren WD Blacks um sie zu vergleichen. Allerdings ist der Abstand zu den anderen aktuellen 7200rpm HDDs die ich habe (Hitachi 7k1000.B, Samsung F1) nicht so groß.

Sind alles natürlich nur subjektive eindrücke - kann sein dass du da etwas empfindlicher bist als ich. Jedenfalls sollte es kein Problem mehr sein wenn man die HDD entkoppelt (für die Zugriffe gibt's dann notfalls noch AAM)

[EDIT]
Das sie lauter ist als deine 640GB Black ist aber gut möglich, hat ja schließlich auch einen Platter mehr drinnen
 
Zuletzt bearbeitet:

rchr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.280
Danke für die Antwort wegen der Lautstärke!
Ich denke, ich werde es halt ausprobieren und die Platte ggf. entkoppeln.
In meinem Case ist so eine "Pseudo-Entkoppelung" eingebaut. Also die HDD bekommt links und rechts eine Hartplastikschiene "angeflanscht" und wird dann in den Käfig geschoben, wo die Schienen einrasten. Halt eben nur "Pseudo" da Hartplastik und nicht weiches Gummi. So sind von der 640er-Black nur die Zugriffsgeräusche zu hören und die stören mich absolut nicht. Wenn ich das Gehäuse öffne, ist aber auch das Laufgeräusch sehr gut und nervend laut zu hören. Mein Gehäuse hat also schon eine recht ordentliche Dämmwirkung. Sollten aber die Laufgeräusche der 1001FALS so viel lauter sein, habe ich noch genügend Platz, um sie in einen 5 1/4"-Schacht einzubauen und ordentlich zu entkoppeln, resp. gar zu dämmen.

Wegen dem LCC kann ich dir aber auch nicht grossartig weiterhelfen. Ich habe zwar 2 Stück 15EARS in meinem Server drinnen (nebst einem ganzen Haufen anderer Platten ^^), der läuft aber erstens unter Win und zweitens kann ich wegen dem Controller die SMART-Werte nicht auslesen.

Gruss

Christoph
 

rainer_b

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
8
@cytrox
kann Dir nur sagen, was ich festgestellt habe. An die Seriennummer meiner HDD komm ich jetzt nicht ran, aber es ist wie gesagt eine WD10 EADS, gekauft im September 2009. Nach dem, was ich bis dahin gelesen hatte, wäre sie eigentlich nicht betroffen...
Ich hatte sie zuerst ein paar Wochen in einer Dreambox (auch ein Linux), da trat das Problem nicht auf. Kann aber was damit zu tun haben, dass die Dreambox die HDD nicht als Systemlaufwerk benutzt.
Als ich sie dann in die Synology (DS 109) eingebaut habe, ging's los mit den LCC (bis dahin waren es nur ein paar hundert insgesamt). Ich habe eine Weile an der Syno rumexperimentiert, half aber nicht.

Gruss Rainer
 

royneary

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
12
Ich habe mir gerade zwei Caviar Greens gekauft und zwar die WD10EARS (Von denen bis jetzt aber erst eine im Einsatz ist). Und wenn man erstmal weiß, was dieses "Clunk" alle paar Sekunden, bedeutet, geht es einem schon ganz schön auf die Nerven.
Mit wdidle3 konnte ich das Problem aber leider nicht lösen. Wenn ich die Idle-Zeit auf 5 Minuten setze, gehts trotzdem weiter wie bisher, sogar in noch ein bisschen kürzeren Abständen, vielleicht 6 statt den standardmäßigen 8 Sekunden. (Das Programm scheint mir auch sehr fehlerhaft zu sein, hab es auch schon geschafft die Zeit auf irgendwas bei 30 Minuten einzustellen, leider ohne die gewünschte Auswirkung). Wenn ich mit
Code:
wdidle3.exe /d
oder
Code:
wdidle3.exe /s0
den Counter deaktiviere, ertönen noch viel schlimmere Zugriffsgeräusche und die Zugriffszeit erhöht sich extrem.
Hat noch jemand die WD10EARS und hat ähnliche Erfahrungen? Oder vielleicht eine neue ganz tolle Lösung für das Problem? WD könnte ja ruhig mal ne neue Firmware rausrücken, wie für die teureren Modelle.

EDIT:
Also wenn ich mir das jetzt nicht einbilde, was nach dem ganzen Rumprobieren durchaus möglich ist, habe ich bei einem Timer-Wert von 210s die wenigsten "Clunks per minute". Ich höre sie jedenfalls nur noch unregelmäßig und nicht mehr alle 8 Sekunden.
Trotzdem würde mich interessieren, warum meine Platte bei deaktiviertem Timer gar nicht klarkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top