wie gut Netzteil von Coba und was ist PFC?

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
Hallo,

ich hatte ja bereits einen anderen thread zum Thema passiv gekühlter Netzteile, doch nun hab ich doch nicht das nötige kleingeld dafür übrig. Nichts desto trotz muss ein neues her, das alte teil ist mir einfach zu laut.

Nun war ich bei meinem PC-Händler meines Vertrauens und der empfiehl mir als Preis-leistungstipp ein Coba 400W-Netzteil mit 12cm-Lüfter.

Was ist davon zu halten?
Und was ist eigentlich PFC, bzw. wie wichtig ist es, dass es aktiv ist? Das Coba hat nur ein passives PFC.

Danke.
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.292
Quelle: http://www.uni-computertechnik.de/uniweb/pdf/PFC_dt_Levicom.pdf

Passive PFC-Typen verwenden Induktivitäts-Drossel und Kondensatoren zur Zwischenspeicherung der entnommenen elektrischen Energie und gleichzeitig zur Unterdrückung der entstehenden harmonischen Oberwellen. Da die Netz-Energiequelle nur eine geringe Frequenz (50Hz oder 60Hz) besitzt, werden große und voluminöse Induktivitäts-Drossel/Spulen und Kondensatoren benötigt, zumal hierbei nur ein Leistungsfaktor von ca. 0,7 bis 0,8 erreicht werden kann. In diesem Fall steht der geringere Bauteil-Kostenfaktor einer passiven PFC dem größeren Platzbedarf und dem niedrigeren Leistungsfaktor gegenüber.
Aktive PFC-Typen verwenden aktive Komponenten (zumeist bereits in einem IC
integriert), um die Stromentnahme - gemäß dem Spannungsverlauf - so zu regeln,
daß diese weitgehend ähnlich wie bei einem Widerstands-Last (PF = 1) verläuft.
Darüber hinaus ermöglicht die aktive PFC-Regelschaltung einen weiten Bereich
von Netz-Eingangswechselspannung (von 85 VAC bis 265 VAC) automatisch zu
verwenden. Gegenüber all diesen Vorteilen (bzgl. Wirkungsgrad, EMV-Störungen,
Baugröße, Weitbereichsregelung u.a.) steht nur der höhere Kostenfaktor.
Kurz: Schau besser nach einem NT mit aktivem PFC. Welche NTs an sich gut und leise sind, verraten dir dutzende und aberdutzende Threads hier in der Kaufberatung oder auch z.B: der Test in der aktuellen c't. :)
 

X-TR4

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.288
pfc gibt die effizienz des netzteiles an

"Active Power Factor Correction (PFC) bedeutet aktive Leistungsfaktor-Korrektur. Der Leistungsfaktor ist eine Kenngröße von Netzteilen. Er gibt das Verhältnis zwischen Wirkleistung und Scheinleistung an."

durch die höhere effizienz bei active pfc netzteilen wird also nur geringfügig mehr strom aus der steckdose gezogen, als das NT auch wirklich liefert.
Je geringer dir effizienz, desto größer der verbrauch bei gleicher leistung
 

alex22

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.163
Nicht ganz, dieser Stromverbraucht tritt nur außerhalb des eigenen Stromnetzes auf. Durch Phasenverschiebungen können sich die Wellen des Wechselstromes auslöschen, wodurch dann halt der Strom verloren geht. PFC verhindert das, indem die Wellen denen des Stromnetzes angeglichen werden. Die Phasenverschiebungen geschehen aber nicht im Netzteil, daher hat die Effizienz im Netzteil nichts mit PFC zu tun.
 

X-TR4

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.288
Durch Phasenverschiebungen können sich die Wellen des Wechselstromes auslöschen, wodurch dann halt der Strom verloren geht.
ja, dieses Auslöschen wird dann blindleistung genannt, also leistung die einfach verloren geht.

aber was meinst du bitte mit ausserhalb des stromnetzes?? oO

PFC verhindert das, indem die Wellen denen des Stromnetzes angeglichen werden.
ja, und diese "PFC modul" befindet sich doch im Netzteil!
 

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
Man muss beim Elektroversorger nur die Wirkleistung, nicht die Blindleistung bezahlen.
Ein Netzteil mit aktiver PFC hat normalerweise sogar einen minimal schlechteren Wirkungsgrad als ein ansonsten baugleiches Netzteil mit passiver PFC.

Beim "Wirkungsgrad über alles", also einschließlich der Leitungs- und Wandlungsverluste beim Elektroversorger vom Hausanschluss bis hin zum Kraftwerk ist die aktive PFC besser als ein keine oder passive PFC. Davon profitiert erst einmal die Umwelt und und der Elektroversorger.
Der Stromkunde kann ebenfalls Vorteile von aktiver PFC haben, z.B. wenn man eine USV kaufen muss. Die kann dann gelegentlich eine Nummer kleiner ausgelegt werden.

Billigstnetzteile bis zu einer Ausgangsleistung von etwa (echten) 350W würde ich heute noch lieber mit passiver als aktiver PFC kaufen. Qualitätsnetzteile heute nur noch mit aktiver PFC.
 
Top