[WIN 2k8] Netzwerkfreigabe

fel1x.

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.270
Hey,

ich habe (mal wieder) ein sehr "geiles" Problem.

Auf meinem Server habe ich die Daten HDD in mehrere Partionen unterteilt. Auf die erste Partition kann ich mit dem Client problemlos zugreifen und kann alle Aktionen (kopieren, verschieben, löschen) durchführen.
So dann habe ich eine zweite Partition auf der selben HDD angelegt und habe diese nach dem selben Schema wie die erste Partition freigegeben (erweitere Freigabe -> [X] Freigeben; Jeder [X] Vollzugriff).

Auf der ersten kann ich immernoch rumspielen, aber die 2. Partition kann ich nur "öffnen". Neue Ordner erstellen, Dateien löschen (die ich testweise mit dem Windows Server raufgelegt habe) usw funktioniert nicht.
Fehlermeldung beim Ordner anlegen: "Sie benötigen Berechtigungen zur Durchführung des Vorganges.".
Meldung beim Ordner löschen: "Sie benötigen Berechtigungen zur Durchführung des Vorganges. Sie müssen die erforderlichen Berechtigungen von "den Administrator des Computers" erhalten, um Änderungen an diesem Ordner durchführen zu können."

Ich hätte ja die Rechtevergabe gecheckt, bloß das komische ist, dass beide Partitionen nach dem selben Vorgehensalgorhytmus freigegegeben wurden und eine nun nicht funktioniert >,<

Server ist Windows Server 2008
Client ist Windows 7 Ultimate
Eben Netbook rausgekrammt und der nervt mich mit Updates & anderen Müll und habe daher keinen zweiten Testclient :x


Bitte um Hilfe :)


edit//
Interessant... ich sehe bei den Berechtigungen für die erweiterte Freigabe auf dem ...
... Server: nur eine Gruppe und das is "Jeder" (bei beiden Partitionen)
... Clienten: bei Partition 1 nur "Jeder" und bei Partition 2 "Jeder", "erstellte Benutzer", "System", "Administrationen" und "Benutzer"

Wieeeeeeeeeeeeeeeso? -.-'
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.943
<-- hat für sowas extra einen "Dummy"-User auf dem Server angelegt, damit es diese Probleme nicht gibt.
Im schlimmsten Fall kann man dann nämlich auf dem Server (ich gebe übrigens nur Verzeichnisse frei und keine ganzen Partition) kurz das Verzeichnis anklicken, Berechtigungen anklicken und dann sagen "Dieses Verzeichnis gehört dem Dummy-User", und schon darf der dadrinne machen was er will, aber niemand anderes.

Aber ich hab keine Ahnung ob Du bei "jeder" bleiben möchtest. Scheinbar hast Du die Freigaben ja nicht "gleich" erstellt, sonst wären ja auch die berechtigten User die gleichen.
 

fel1x.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.270
Hey,

danke für deine schnelle Antwort. Nunja auf Dauer lass ich das natürlich nicht.
Muss mich erstmal in das Rechtemanagement einfuchsen ;)

Aber da der ganze Kram ja seit XP auf die Benutzerbene hinausläuft, machts das ganze komplizierter. Den am Clienten heißt der Administratoraccount Felix und nicht wie aufm Server Administrator. Soll heißen das ich ständig das Passwort eingeben müsste (oooder?).

Naja jetzt erstmal ab ins Bett und morgen mit frischen Gedanken ans Heimnetzwerk
 

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.621
Du mußt zwischen Freigabe- und NTFS Berechtigungen unterscheiden. Schau mal am Server in den erweiterten Sicherheitseinstellungen des entsprechenden Ordners nach den effektiven Berechtigungen für den jeweiligen User.
 

fel1x.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.270
Die Passwortabfrage kannst Du in den Netzwerkfreigaben deaktivieren !
Jo danke ich weiß. Mein Problem ist bloß, dass ein böswilliger Hacker dann Zutritt zu meinen ganzen Daten hat. Widersprüchlich dazu:
1. ich wohne in einer Kleinstadt und dann in einem abgelegegenem Wohnviertel
2. das WLAN Passwort ist sicher
Aber man weiß ja nie :king:

Perfekt wäre daher eine Lösung, wo man einmal das Passwort eingeben muss um auf die ganzen Freigaben zuzugreifen zu können - und das ganze dann ohne zusätzliche Benutzeraccounts auf den Clients oder Server.

Du mußt zwischen Freigabe- und NTFS Berechtigungen unterscheiden. Schau mal am Server in den erweiterten Sicherheitseinstellungen des entsprechenden Ordners nach den effektiven Berechtigungen für den jeweiligen User.
Perfekt - Danke das wars :)
 

.mojo

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
13.017
Ich kann zu Win08 eigentlich nicht wirklich was sagen, da ich bisher noch nicht hinreichend mit ihm gearbeitet habe, aber Thema PArtition freigeben:
Sollte es die Administrativen Freigaben auch noch in 2008 geschafft haben (wovon ich erstmal ausgehe, Vista jedenfalls hat sie noch = gleiche Codebasis) so hättest du die Partitionen nicht unbedingt freigeben müssen, sondern eben die defaultmäsig vorhandenen administrativen Freigaben verwenden können.
Dazu eben nicht \\host\share sondern \\host\<PartitionsBuchstabe>$ verbinden. also zb
net use * \\blahost42\d$
alle lokalen Administratoren (ich vermute du hast keine Domäne am laufen - ansonsten auch alle DomänenAdmins) haben dort standardmäsig Vollzugriff.
Zusätzlich zu den PArtitionsFrreigaben ist - zumindest unter Vista - auch noch der Windows Ordner als "Admin$" freigegeben.

Du kannst auch selbst solche Freigaben anlegen, indem du einfach ein $ an deinen Sharenamen anhängst. Diese Freigaben sind nach aussen hin erstmal nicht direkt sichtbar. Wenn also jemand einfach mal dein Host im explorerer anklingelt erscheinen diese dann dort nicht.



Zum eigentlichen Problem fällt mir erstmal nur die Frage ein, ob das Windows auf der HArdware allein ist, oder ob da evtl mal noch ein XP mal hochfährt?
Kann, muss aber nicht, in die Quere kommen. HAtte selbst mal so einen ähnlichen Fall.
Das war dann zugleich der Punkt an dem ich mein treues XP endgültig in Rente geschickt habe..
Also leider auch keine Ahnung was da das Mittel der Wahl sein soll..


Ah, mir kam grad ne Idee, wers wissen könnte:
http://www.google.com/search?client=opera&rls=de&q=Berechtigungen+fehlerhaft+XP+Vista+dualboot&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8

mfg


Oder so :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.621
Ganze Volumes ('Partitionen') sollte man natürlich nicht freigeben ;) Ich bion davon ausgegangen, daß er Shares _auf_ einem Volume meint.
 

fel1x.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.270
Ganze Volumes ('Partitionen') sollte man natürlich nicht freigeben ;) Ich bion davon ausgegangen, daß er Shares _auf_ einem Volume meint.
Macht es den einen Unterschied ob ich
... auf der 2. Festplatte nur eine Partition erstelle und dort dann einen Ordner namens (Beispiel!) "Treiber" erstelle und den dann freigebe.
Oder ob ich auf der 2. Festplatte mehrere Partitionen erstelle und dann die Partition "Treiber" freigebe?

Die 2. Partition ist eh nur für die Daten, daher ist's doch eigentlich Ladde oder nicht?^^
 

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.621
Windows macht schon einen Unterschied. Die Standardberechtigungen sehen anders aus. Ich würde gemäß Best Practice Freigaben auf Ordner setzen, um evtl. Probleme zu umgehen.
 

.mojo

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
13.017
ums dann noch vollständig richtigzustellen:
Partitionen lassen sich grundsätzlich nicht freigeben. Lediglich die, wie FBrenner schon schrieb, Volumes auf Partitionen (was aber umgangsprachlich das selbe meint - wenn nicht-Techniker von Partition sprechen ist eigentlich immer das Volume gemeint).
Die Partition ist ja an sich erstmal blank, also es ist ja noch nichts da wo vermerkt werden kann, ob und was geshared wird, von gesetzten Berechtigungenganz zu schweigen.

Die Möglichkeit der Freigabe (wie es hier gemeint ist) kommt mit erstellen des Dateisystems. Vorher schon kommt mit dem Volume dann auch der LAufwerksbuchstabe. Was aber wiederum nicht heißt, dass wenn kein Laufwerksbuchstabe angezeigt wird auch kein Volume besteht. Der Buchstabe wird dem Volume zugewiesen, oder aber auch nicht. In aller Regel hat ein Volume aber einen Buchstaben. Kannst dir ja mal 26 N etzlaufwerke verbinden, dann wirst du sehen, dass man auch ohne LWB auf das Volume schreiben kann. Geht aber nur umständlich über die Datenträgervewaltung - zumindest in der GUI.
Volumes können auch gänzlich ohne PArtition existieren, ein Beispiel wäre die olle 3.5" Diskette. Die PArtitionierung hat ja eben den HIntergrund die Platte und deren vorhandener Platz (orgnisatorisch) besser nutzbar zu machen. Mir fällt da spontan kein andere Aspekt ein. Geht aber Hand in HAnd mit weiteren zusätzlichen Fehlerquellen. Wenn dir die PArtitionstabelle wegfliegt is Essig. Zumindest wirds dann teuer wenn die Daten wichtig sind.
Grundsätzlich kann man glaube ich sagen, dass ein Volume besteht, sobald auf das LAufwerk Daten geschrieben werden können (zumindest unter windows).

Hoffe das stimmt so..
 
Zuletzt bearbeitet:
Top