Win7 64bit Bluescreen -> System instabil

iniki

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Hallo allerseits.
Danke gleich vorab, dass ihr euch die Zeit nimmt.

Seit ca. 2 Monaten hab ich ein neues System:

Intel i5 2500k
ASRock P67 Exterme 4
8 GB RAM
Systemplatte: 120 GB SSD OCZ Vertex 2
560 GTX

unter Win7 64 bit.

Bis heute lief alles super.
Seit ca. einer Woche spiele ich Mass Effect 2 und als ich ne Pause eingelegt hab das
Spiel aber nicht beendet hab und dann wieder an den PC kam war ein Bluescreen
da. Die üblichen hinweise und dann die STOP Zeile mit:
0x000000F4 (0x0000000000003 , 0xFFFFFA8009840330 , 0xFFFFFa8009840610 ,
0xFFFFF80003395).
Da es das erste Mal war hab ich einfach den Reset-Button gedrückt.
Nach dem Neustart jedoch kommt die Meldung, dass ich entweder die Boot DVD einlegen soll oder beim Neustart die Richtige Quelle für den Boot-Vorgang angeben soll.
(Diese Meldung kommt übrigens jedes Mal wenn ich den Reset-Button betättige).
Wenn ich jedoch den PC mit dem Power-Button ausschalte und dann wieder anmache
kommt beim Booten die Auswahl zwischen den Modi (Normal/Abgesichert etc.) und der PC startet. Egal welchen Modus ich nehme starten das System, hängt sich jedoch nach ca. einer Minute auf und dann hilf nur noch der Reset- oder halt der Power-Button.
So schließt sich der Kreis erst Mal.

Hab versucht System wiederherzustellen schaff es aber nicht in der Zeit wo das System noch reagiert.

Die Windows DVD hab ich versucht einzulegen, konnte aber das Problem noch nicht lösen.


Hat jemand schon ähnliches erlebt?
Oder weiß was das Problem sein könnte?

Danke schonmal vorab.
 

oetzn

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
861
Wichtige Daten auf dem PC ?
Wenn ja, Linux-Live-DVD downloaden, booten, Daten auf externe sichern -> Windows neu aufsetzn
Wenn nein, Windows neu aufsetzen.

In die Windowssystemwiederherstellung kommst du auch, wenn du BEVOR das Windowslogo kommt, die F8-Taste ganz oft drückst. Da kommst du in das Auswahlmenü (abgesicherter Modus etc)
Dort wählst du Reperaturtools oder so ähnlich (ganz oben wenn ich mich nicht irre)
Dort kannst du dann versuchen, ob die Systemwiederherstellung Abhilfe schafft.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.337
Check mal den Speicher.
Entweder mit memtest86 oder mit dem Tool auf der Windows DVD.
 

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Hab versucht den Speicher mit der WinDVD zu testen aber der will nicht.
Probiere mal mit dem Tool.
Bei einer Windows-Neuinstallation wird ja dann nur die Systemplatte überschrieben, oder?
Den Verlust könnte ich nämlich noch verkraften.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.337
Bei einer Windows-Neuinstallation wird ja dann nur die Systemplatte überschrieben, oder?
Aber check zuerst den Speicher. Eventuell liegts daran.
Memtest86 würde ich zumindest 3 Stunden laufen lassen.

Mein Speicher braucht seit kurzem auch 0.1V mehr (und lief davor monatelang problemlos). Das hat mir auch die Win Installation zerschossen.
 

ElfenLied

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.618
Das "Aufhängen" passiert also auch im abgesicherten Modus? Dann wäre ein Treiberkonflikt unwahrscheinlich. Kommt in allen Fällen auch ein Bluescreen, oder war das nur am Anfang und jetzt friert er einfach ein? Wenn du an die Dump Datei rankommst, zb über einen anderen Rechner, dann versuch sie mal auszuwerten.
Ladt dir das BSDebugger Tool von Microsoft runter, kannst du hier finden. Mit der Auswertung wäre es viel leichter den Fehler zu finden.

Hast du deine CPU eventuell übertaktet? Was genau hast du denn mit der WinDVD versucht? Reparatur oder Neuinstallation? Dateien brauchst du nur vor der Neuinstallation retten.

-- Ja wenn du eine Partition für die Systemplatte hast ist das perfekt. aber lass am besten vorher mal checkdisk über die platte laufen. --
 
Zuletzt bearbeitet:

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Der Bluescreen kommt wenn man nach dem aufhängen eine Weile nix tut.
Mit dem Memtest hab ich es irgendwie im Zeitdruck noch nicht hinbekommen den
zu starten, denn er meckert wegen 8 gb und will, dass ich das gleichzeitig starte.
Hab mehrere Kopien gemacht, alle auf aufgemacht Start, gleiche Meldung :-(
Schau mir das mit dem Debugger.
Ergänzung ()

Hab versucht Memtest durchzuführen, hab es auch an bekommen,
der PC hat sich jedoch aufgehangen bei ca. 1,2 %.
Da die Platte noch ganz aufgeräumt ist versuch ich alles wichtige zu kopieren
und dann Windows neu raufzumachen.
Übertaktet hab ich übrigens nix.
Ergänzung ()

Bezüglich der WinDVD Tools:

- Systemabbild findet er nicht.
- Systemstartreparatur - durchgeführt, ist aber keine Hilfe
- Systemwiederherstellung : "Zum Verwenden der Systemwiederherstellung muss die wiederherzustellende Windows-Instalation angegeben werden
Starten Sie den Computer neu, wählen Sie ein Betriebssystem aus, und klicken Sie anschließend auf "Systemwiederherstellung""
- Windows-Speicherdiagnode - "Es kann nicht nach Speicherproblemen gesucht werden "

Hab unter Windows geschaft System auf Sonntag zurückzustellen. Als die Meldung erschien "Die Wiederherstellung war erfolgreich" hat sich das System wieder aufgehangen.

Instaliere jetzt Windows neu.
Ergänzung ()

Das mit der Neuinstallation hat bis jetzt nicht geklappt:

Booten von der WinDVD - "Ich soll im von der Platte booten und dann mit der DVD neu installieren bzw. updaten"
ohne DVD gebootet, sogar geschaft die instalation anzufangen - PC hängt sich auf.
wollte im UEFI die SSD formatieren, wird nicht angezeigt, booten tut es von der SSD, aber
im UEFI werden nur DVD-Laufwerk und eine eine von zwei aanderen HDDs angezeigt.

Langsam bin ich ratlos :-(
 

Scrible

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
72
Achja, unter Xp hatte ich ebenfalls desöfteren diesen "Boot-Kreislauf". Soweit ich mich recht entsinnen kann half jedes Mal nur eine Neuinstallation von Windows.
Booten von der WinDVD - "Ich soll im von der Platte booten und dann mit der DVD neu installieren bzw. updaten"
ohne DVD gebootet, sogar geschaft die instalation anzufangen - PC hängt sich auf.
wollte im UEFI die SSD formatieren, wird nicht angezeigt, booten tut es von der SSD, aber
im UEFI werden nur DVD-Laufwerk und eine eine von zwei aanderen HDDs angezeigt.
Einfach im BIOS/ UEFI die Bootreihenfolge ändern, DVD an erster Stelle und Festplatte an zweiter. Dann sollte der Start von der DVD beim Hochfahren funktionieren.
 

Darklordx

Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
7.735
Du hast neben der SSD noch andere Festplatte? Im Bios fehlt eine?

Klemm die Festplatte, die im Bios nicht angezeigt wird, ab. Was passiert dann?

Mir scheint, dass diese nicht angezeigt Festplatte das Problem verursacht.
 

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Im UEFI wird angezeigt, dass die SSD (jetzt wird sie zumindest angezeigt) unter "Advanced"->"Storage Configuration" "Marvel SATA3 Operation Mode=IDE Mode"
Meine große Samsung Spin... F3 mit 1000GB wird da nicht angezeigt.
Werde gleich versuchen diese abzuklemmen.

Hab mitlerweile die RAM Spannung von Auto auf 1,8 V gesetzt.
Hat nix gebracht, hab aber da nicht so Ahnung.

Das Booten von der DVD klappt, er will mir aber nicht neu installieren.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.337
Hab versucht Memtest durchzuführen, hab es auch an bekommen,
der PC hat sich jedoch aufgehangen bei ca. 1,2 %.
Haben das hier ein paar Leute überlesen?

Wenn der PC Speicher-Fehler hat wirst du niemals eine ordentliche Installation hinbekommen. Über kurz oder lang zerschießt es dir immer die Installation.
Also wir haben hier einen Hardwaredefekt - lass mal die unnötigen Neuinstallationen und Festplattenabklemmerei bleiben.

Welchen Speicher hast du im System? Gab es vor kurzem Änderungen an der Speichermengen? (ist etwas dazugekommen)
Wie siehts im BIOS aus? SPD, Timings, Spannung, Belegung, DualChannel,...

EDIT: Probier mal 1.9V und lass memtest86 nochmals durchlaufen. Selbst memtest86 gibt noch keine 100% Sicherheit, aber solange es nichtmal irgendwie läuft, brauchst du gar nicht ans Windowsinstallieren denken.
EDIT2: Ups - du hast schon DDR3 - da sind die von mir geratenen 1.9V tötlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Ich hab den GEIL Value Plus Kit 8GB (2 Riegel), diesen hab ich von Anfang an (seit ca. 2 Monaten), bis jetzt hat mir das komplete System noch keine Schwierigkeiten bereitet.
Im UEFI steht jetzt bis auf 1.8 V bei der SPannung alles auf "Auto".
Sonst finde ich keine weiteren Infos zum RAM
Ergänzung ()

Bei ASrock extreme tuning utility hab ich folgende messwerte für spannungen abgelesen:
Vcore ca. 0.985V
+5.0V 5.040V
DRAM 1.8 V
VTT 1.051V
VCCSA 0.925V
+3.3V 3.424V
+12V 12.250V
PCH 1.059V
CPU PLL 1.832V
Ergänzung ()

Mit der abgeklemmten Festplatte auch ein Freezzzzzeee
Ergänzung ()

Wollte den Debugger installieren, aber das System hängt sich bei der Instalation auf,
könnt ihr mir sagen welche Teile ich bei der Auswahl der Instalation abklicken kann und welche ich unbedigt brauche.
 

Darklordx

Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
7.735
1,8 Volt Spannung für den Speicher?

Bist du des Wahnsinns fette Beute? Der Speicher ist für 1,5 Volt gedacht. Ich schätze, zu 99% hast du damit den Speicher gegrillt. Bei 1,65 Volt ist die Obergrenze, die ein System verträgt.
 

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
hab jetzt die Spannung zurück auf Auto gestellt.
Bei der ganzen Aktion war aber keine Veränderung spürbar, weder beim raufschrauben, noch beim wieder auf Auto setzen
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.274
Der Memory Controller in der CPU wird dir die 1,8V übler nehmen, als der RAM selbst. Intel empfiehlt für die Sandy Bridge CPU´s eine RAM Spannung von max. 1,55V.

Probiere jetzt (mit AUTO Spannung) den Memtest noch mal.

Schließ die Systemplatte an den Intel-Port an (nicht an den Marvell).
 

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
welcher ist der Intel Port?

Hab bei mir 4 bluae SATA 2 und 4 weiße SATA 3 Ports.
 

Darklordx

Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
7.735
Speicherunterstützung

Die neuen Prozessoren kommen, wie seit Jahren im Mainstream-Markt üblich, mit einem Dual-Channel-Speicherinterface aus. Der Speichercontroller sitzt direkt im Prozessor und kann offiziell maximal DDR3-1333 ansprechen. Drei ausgesuchte, teure Notebook-CPUs sind auch mit schnellerem DDR3-1600 einverstanden. Die Speicherspannung darf dabei wie bei der letzten Generation 1,65 Volt nicht übersteigen.
Quelle: Testbericht Sandy Bridge Computerbase

Also ist entweder der Speichercontroller im 2500k oder der Speicher oder alles zusammen hinüber, wenn du Pech hast.

Wegen dem Intel Port: Schau bitte in dein Handbuch vom Mainboard, da steht es drin.
 

iniki

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
49
Hab es noch mal mit dem Memtest versucht:

grad der zuerst gestartete hat noch 1,8% errreicht und dann aufgehangen,
Bei Fehlern zeigt er jedoch 0 an.
 
Top