Windows 10 Error Sound beim Herunterfahren und dann Neustart

schnälli

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Hallo Leute,

folgendes Problem:

Ich habe vor ein paar Tagen mein Windows 7 Ultimate 64 Bit von meiner HDD auf meine neue SSD geklont und dann auf Windows 10 upgegraded. Alles läuft gut soweit, nur:

Ab und zu (meistens nach längerer Nutzung, wenn ich gezockt habe) fahre ich den PC runter, bekomme dann den Windows Error Sound. Der PC fährt runter die Lüfter drehen auf. Dann ist der PC kurz aus und dann startet er direkt wieder neu.
Wenn ich ihn dann danach runterfahre funktioniert alles einwandfrei. Auch wenn ich grade hochgefahren habe und dann direkt wieder runterfahre, dann funktionierte bis her alles ganz normal.

Woran kann das liegen?

Ich habe Dinge wie Wake on LAN etc. eig aus im BIOS und auch diese "Neustart erzwingen" Funktion von Windows ist aus.

Ich hoffe ich habe keinen Thread übersehen und freue mich über eure Hilfe.
 
M

miac

Gast
Mache einen Speichertest und beobachte die Temperaturen mit z.B. HWInfo.
 

Hexxxer76

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.523
Abend, die Temps im Auge gehabt beim Zocken ?
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Danke für die schnellen Antworten erstmal!

Speichertest mit MemTest meinste? Den hatte ich noch unter Windows 10 gemacht kurz vor dem Upgrade.
Aber mache ich dann nochmal.
Die Temps sind alle in Ordnung unter Last: GraKa nie über 75 Grad und die CPUs immer so um 60 Grad rum.

Mfg
 
M

miac

Gast
Schaue mal in die Ereignisprotokolle, ob du einen Fehler beim Abschalten im Log bekommst.

Der Errorsound müßte eigentlich von einem Popup begleitet sein.

Und noch eins, obwohl ich weiß daß wieder ein Shitstorm kommt:
Das Netzteil ist ziemlich knapp bemessen.
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Ok werde mal in die Protokolle schauen morgen früh! :)

Ja das mit dem Popup habe ich mir auch gedacht, aber es kommt halt nix.. Nur der Sound und dann die Symptome.

Also nachdem ich hier im Forum mal geschaut habe, dass ein übertaktetes 4770K System mit der GTX780 max. 290 Watt zieht dachte ich mir, dass das Netzteil reichen sollte. Außerdem sollten doch, wenn es am Netzteil liegt, eher Unstabilitäten unter Last auftreten oder?

mfg
 
M

miac

Gast
Dann würde auch kein Popup kommen, sonder i.d.R. geht der Rechner dann aus. Die CPU bekommt dann aus der Spannungsüberwachung eine entsprechende "Mitteilung" (NMI).
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Wenns am Netzteil liegt?
Ja dann wahrscheinlich so Hals über Kopf einfach Shutdown wa? Das habe ich auf jeden Fall nicht.
Funktioniert wie gesagt alles einwandfrei, nur halt manchmal beim Runterfahren und nur beim Runterfahren diese Symptome.
Ich werde morgen mal in die Protokolle schauen!

Danke für die Hilfe bis hierhin!
 

Bolko

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.082
Speichertest mit MemTest meinste? Den hatte ich noch unter Windows 10 gemacht kurz vor dem Upgrade.
"MemTest" gibt es in zwei völlig unterschiedlichen Versionen bzw von verschiedenen Herstellern.

Das richtige ist "Memtest 86+ 5.01"
http://www.memtest.org/
http://www.memtest.org/#downiso

Diese Version findet Fehler, während die andere Variante trotz defektem RAM oftmals keine Fehler entdecken kann.

Das läuft aber nicht unter Windows, sondern man muss es von CD oder USB-Stick booten.
Am Besten mindestens 4 komplette Durchläufe machen lassen, damit die Wärmeentwicklung evtl. Fehler provoziert.

Windows 10 hat auch eine eigene Speicherdiagnose (Memory Diagnostic), die in der Aufgabenplanung aktiviert ist.
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Ok alles klar ich werde den Test morgen mal machen vom Stick aus.
Wie lange dauert so ein Durchlauf in der Regel?
Aber seid ihr euch sicher, dass diese Symptome von einem Defekten RAM kommen können? Ich meine es tritt wie gesagt immer und nur exakt beim Runterfahren auf. Ist dann der RAM vielleicht "überhitzt" oder so vom daddeln? Ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen. Ich werde es aber morgen testen.
Vielen Dank für den Tipp!
 

Bolko

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.082
Es kann auch sein, dass die SSD "weg" ist, bevor Windows komplett runtergefahren wurde.
Dann weis Windows nicht mehr, wohin die Daten gespeichert werden sollen und gibt dann den Warnton aus.

Im BIOS / UEFI mal "Link Power Management"abschalten.

Im Windows die HIPM/DIPM-Einstellung korrigieren
http://www.sevenforums.com/tutorials/177819-ahci-link-power-management-enable-hipm-dipm.html
Ergänzung ()

Aber seid ihr euch sicher, dass diese Symptome von einem Defekten RAM kommen können?
Nein.
Das ist nur eine von mehreren Möglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miac

Gast
Es kann auch einfach ein Treiber sein, der hängt, vorzugsweise einer, der Probleme mit FastBoot hat.
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Guten Morgen und danke für die Anregungen bisher! :)

Hab jetzt mal ins Windows Protokoll geschaut:
pic5.JPG

Ich denke der "Application Error" ist der Übeltäter, da unmittelbar danach auch das Windows Error Reporting kommt.
Aber was ist das? Hier die nähere Beschreibung:
pic6.JPG

Ich habe auch generell nochmal nach Fehlern in den letzten 24 Stunden geschaut:

pic1.JPG
pic2.JPG
pic3.JPG
pic4.JPG

Da fallen mir die Anwendungen "CAPI2" und "thermald" auf in ihrer Häufigkeit.
Ich werde jetzt gleich mal das mit den HIPM/DIPM Einstellungen vornehmen.

mfg
Ergänzung ()

So kleines Update:

Ich hab mal ein bisschen rumprobiert. Hab um auszuschließen, dass das Netzteil zu wenig Power hat diverse Stresstests gemacht. Lief alles problemlos.
Auch weiterhin wenn ich grade hochgefahren hab, ist direktes wieder runterfahren kein Problem.
Dann ist mir aufgefallen, dass das Programm "APP Center" von Gigabyte (ist so Tool fürs Mainboard und andere Funktionen) immer erst nach einiger Zeit auftritt und erinnerte mich, dass ja die Anwendung "thermald" Probleme gemacht hat.
Also habe ich das Programm deinstalliert und siehe da, es funktioniert bisher. Auch nach längerer Nutzung und nach Last etc. scheint es nun zu funktionieren!

Ich werde das jetzt einfach mal so laufen lassen und schauen ob es nicht nur ein glücklicher Zufall war ;D
Ich halte euch auf dem laufenden.
Ergänzung ()

So nachdem das Problem doch wieder aufgetreten ist hier das zweite Update:

Es lag nicht an der Anwendung "thermald" sondern an dem Windows Dienst "OneSyncSvc"
Dieser startet sich erst nach ca. 5min Betrieb unter Windows und kann beim Runterfahren Probleme machen.
ICh habe dazu eine Lösung im Netz gefunden:

http://www.tenforums.com/general-support/13521-anyone-know-how-fix-event-id-7031-a.html

Der User MMellott hat etwas weiter unten im Beitrag eine Problemlösung parat. Für mich hat es funktioniert.
Also falls noch jemand auf dieses Problem stößt einfach der Anleitung folgen.

mfg
 
M

miac

Gast
Kurz und knapp: du hast den Dienst OneSyncSvc gestoppt?

Dann sollte man erwähnen, daß Kalender, Kontakte und Mails nicht mehr mit dem Microsoft Konto synchronisiert werden.
Ist das so?
 

schnälli

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
286
Das ist durchaus möglich für mich allerdings unerheblich.
Ich denke generell sollte man sich Hintergrundwissen anlesen bevor man einen Windowsdienst blockiert.
 
Top