Windows Explorer stürzt permanent ab

Budimon

Ensign
Registriert
Aug. 2015
Beiträge
240
Hallo,
Ich habe seit etwa 2 Tagen das Problem, dass immer wenn ich mittels Explorer auf etwas zugreifen will sich dieser einfach immer direkt wieder, nach einem kurzen Aufflakern und Verschwinden der Symbole in der Taskleiste, schließt. Das macht es natürlich so gut wie unmöglich an dem PC noch irgendwelche Dateien zu öffnen, dabei funktionieren alle anderen Programme wie z.b Firefox noch problemlos. Ein Virenscan per Avast hat nichts ausgespuckt.
 
Teste mal ein Alternativprogramm wie Q-Dir zum Beispiel.
Oft hängt das Abstürzen des Explorers mit irgendwelchen Erweiterungen wie 7-Zip, Daemon Tools o.ä. zusammen.
​Zurücksetzen kannst deinen PC nicht?
 
Hast Du im Explorer diese Vorschauleiste aktiviert? Falls ja stell die mal ab, die bringt den Explorer gerne zum Absturz.
Ansonsten sfc /scannow schon probiert?
 
Teste mal ein Alternativprogramm wie Q-Dir zum Beispiel.
Oft hängt das Abstürzen des Explorers mit irgendwelchen Erweiterungen wie 7-Zip, Daemon Tools o.ä. zusammen.
​Zurücksetzen kannst deinen PC nicht?
Q-Dir funktioniert problemlos, keine Abstürze. 7-zip ist nicht installiert, nur winrar und das schon lange. Daemon Tools ist auch schon ewig installiert und ebenso schon ewig unbenutzt von daher bezweifel ich dass es an etwas dementsprechendem liegen könnte. Seltsamerweise ist das Problem ohnehin von heut auf morgen aufgetreten ohne dass ich irgendwas installiert hätte an Programmen in dem Zeitraum, dementsprechend ist es auch schwer zu sagen zu welchem Punkt ich den PC zurücksetzen könnte.

Hast Du im Explorer diese Vorschauleiste aktiviert? Falls ja stell die mal ab, die bringt den Explorer gerne zum Absturz.
Ansonsten sfc /scannow schon probiert?
Nein ist nicht aktiviert, mit Befehlen für die Eingabeaufforderung kenn ich mich leider nicht aus ehrlich gesaht daher sagt mir sfc /scannow jetzt nicht viel^^
 
Start --> cmd eintippen, den "gefundenen" Eintrag Rechtsklicken und "ausführen als Administrator". Jetzt in das schwarze Fenster den Befehl eingeben und Enter drücken. Warten.

MfG


PS: bei google einzugeben wäre auch zu einfach gewesen? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Start --> cmd eintippen, den "gefundenen" Eintrag Rechtsklicken und "ausführen als Administrator". Jetzt in das schwarze Fenster den Befehl eingeben und Enter drücken. Warten.

MfG


PS: bei google einzugeben wäre auch zu einfach gewesen?
Ja sorry ich meinte auch eher eben das was er mir dann ausspuckt, da ich mit entsprechenden Logs generell wenig anfangen kann, von daher häng ich auch jetzt einfach mal die Datei anbei :D
 

Anhänge

  • CBS.rar
    206,1 KB · Aufrufe: 239
Theoretisch hat er jetzt alles repariert was er identifizieren konnte, obs hilft wird sich zeigen.
Auf jeden Fall haben viele gerade Windows-Ordner anscheinend falsch gesetzte Owner bei Dir gehabt.
 
Theoretisch hat er jetzt alles repariert was er identifizieren konnte, obs hilft wird sich zeigen.
Auf jeden Fall haben viele gerade Windows-Ordner anscheinend falsch gesetzte Owner bei Dir gehabt.
Tja leider nicht, immer noch das selbe Problem :heul:
Er hatte auch angegeben dass einige Dateien die beschädigt waren nicht repariert werden konnten.
 
Wenns nur die Explorer.exe ist und Du damit leben kannst würd ichs lassen, ist bei mir auf der Arbeit am Firmenrechner auch so, der hat Tage der stürzt der öfter ab aber meistens schafft er es doch ohne Absturz.
Ansonsten müsstest Du Windows neu installieren.
Die Fehler die ich beim Überfliegen gesehen habe die er nicht reparieren konnte waren unter anderem dein Virenscanner (wenns überhaupt ein Fehler war).
 
tippe mal in eine Konsole ein:
shutdown -g -t 0

Das macht einen Neustart, wobei durch den Parameter -g die Programme (Explorer) komplett sauber neu gestartet werden, anstatt lediglich nur im abgestürzten kaputten Zustand ins RAM geladen zu werden.

Statt Explorer benutze ich seit vielen Jahren nur noch den Total Commander.

Wozu dient nochmal die Telemetrie?
Microsoft bekommt jeden Tag tausende solcher Fehlermeldungen bezüglich Explorer-Abstürze, aber dieser schwere Bug wird trotzdem nicht gefixt.

Daemon Tools kann man deinstallieren, weil ein ISO-Mounter bereits in Windows 10 integriert ist.
Virenscanner wie AVAST sind auch eher zweifelhafte Tools, die die Sicherheit eher senken statt steigern.
Versuchs einfach mal ohne.
 
Zuletzt bearbeitet:
tippe mal in eine Konsole ein:
shutdown -g -t 0

Das macht einen Neustart, wobei durch den Parameter -g die Programme (Explorer) komplett sauber neu gestartet werden, anstatt lediglich nur im abgestürzten kaputten Zustand ins RAM geladen zu werden.
Das scheint wirklich geholfen zu haben, jetzt läuft der Explorer wieder stabil. Danke! :D
 
Budimon schrieb:
Das scheint wirklich geholfen zu haben, jetzt läuft der Explorer wieder stabil.

Durch Dropbox, Acronis, Cortana, Grafiktreiber etc kann aber der Explorer bzw das Startmenü jederzeit wieder abstürzen und dann hast du selbes Problem erneut.

Ich kenne mich mit Windows eben besser aus als Microsoft.
So einen Mega-Bug hätte ich als erstes gefixt, aber Microsoft ist trotz tausendfacher Fehlermeldungen und der Telemetrie offenbar seit einem Jahr immer noch nicht in der Lage, diesen Bug zu beheben.

Daraus folgt für mich:
Diese Telemetrie dient eben keineswegs der Fehlersuche oder der Fehlerbehebung, sondern sie soll den User ausspionieren (was guckst du, was tippst du).
 
Ich vergess immer das die Leute Ihren Rechner nicht mehr richtig runterfahren, ist bei mir immer das erste was ich abschalten den ganzen Sleepkram, verursacht nur mehr Probleme als das es hilft zumal das Booten von SSD mittlerweile recht fix geht.
 
altraxxx triffts auf dem Punkt!
Dieses vollkommen dämliche und unnötige nicht mehr ganz runterfahren!
Hat mir, als ich das noch nicht wusste, mein Dualboot zerschossen!
Partiton, Win 7 aufgesetzt, alles installiert, upgedatet, eingerichtet usw, dann nächste Partition, Win 8 (odet 8.1, weiß ich nimma) drauf installiert, cool, dann wollt ich wieder 7 Booten aber ging nicht. Auch 8(.1) bootwn ging dann nimma. Gar nichts ging!
Erst dann belam ich die Info, dass das wegen dieses dämliche Sleep states ist. Wird dann was anderes gebootet, verwürfelt sich Win. Totaler Quatsch!
Wie schon zu oft gesagt, dank SSDs bootet eh alles flott! Drecks MS, könnten ja per Dialog einmalig fragen ob man das will oder nicht, anstatt das heimlich einzustellen und die Leute dann auf die Nase fliegen zu lassen.
Dir ganze Einrichterei von Win 7 fürn A.
Also SSD geplättet, Win 7 drauf und seit 2 Jahren auch nur noch dieses benutzt.

Also gibts bei Win 10 auch dieses BS?!

MfG
 
@Smartbomb: Deshalb installier ich immer Classic Shell als erster und schalte da den richtigen Shutdown Modus wieder ein ;)
Wieso installierst Du Dein zweites Windows auf einer anderen Partition? Nimm doch ne virtuelle Platte, Performanceunterschied merkst Du davon auf ner SSD nicht viel und geht einfacher zu backupen (man muss ja nur vom anderen OS aus 1 Datei kopieren) ;)
 
Zurück
Oben