Wirtschaftsinformatik studiert und jetzt am verzweifeln :(

Sanjana89

Newbie
Registriert
Sep. 2012
Beiträge
7
Hey Zusammen,

ich hab derzeit nen riesengroßes Problem. Mein Traum war immer Wirtschaftsinformatik zu studieren - das habe ich dann auch gemacht. Ich habe einen abgeschlossenen Bachelor of Engineering im Bereich Wirtschaftsinformatik in England gemacht und bin hier in Deutschland nun um 6 Semester eigentlich quasi fertig ih mache nur noch mein Praxissemester und danach die Bachelorarbeit. Nun zu meinem Problem :-(

Im Praxissemester (Bereich Projektmanagement was ich mir eigentlich IMMER gewünscht habe) bin ich nun totunglücklich und hab das Gefühl die Arbeit ist die völlig falsche ... ich würde so gerne was sozialeres machen, mit Menschen arbeiten... Iiiiiirgendetwas anderes aber ganz sicher nicht das was ich gerade tue.

Habt ihr Ideen was ich mit meinem Studium anstellen könnte, was allerdings mehr in die soziale Richtung geht bzw mehr mit Menschen (nicht reines Business) zu tun hat ?

Ich hab auch schon über Quereinstieg Lehramt nachgedacht aber keine Ahnung wie dort die Perspektiven, Gehalt, Verbeamtung etc aussieht.

Ich wär euch wirklich super dankbar wenn ihr irgendwelche Ideen habt :-/

Liebe Grüße :-)
 
Geh zu einem großen Konzern, da hast du es tagtäglich mit sehr vielen Menschen zu tun und es macht extrem viel Spaß (-: bei einem außerordentlich guten Verdienst und viel Freizeit! Traumjob meiner Meinung nach.

Schlag dir die soziale Richtung so schnell es geht wieder aus dem Kopf, da ist nichts verdient und die Probleme anderer Menschen können auch deine werden!

Go 4 Business ;-)
 
Sanjana89 schrieb:
Ich hab auch schon über Quereinstieg Lehramt nachgedacht aber keine Ahnung wie dort die Perspektiven, Gehalt, Verbeamtung etc aussieht.
Lehrer sind knapp, gute Lehrer noch viel knapper...

Wenn du wirklich was Soziales machen willst, dann tu es. Im schlimmsten Fall: Beiß in den sauren Apfel, zieh erst einmal dein Studium durch und schieb danach ganz entspannt ein Jahr als Bufdi. Wenn dich die soziale Ader dann noch kitzelt kannst du dich immer noch präziser orientieren.
Was auch ne Möglichkeit wäre: Buchhaltung in einer Hilfsorganisation oder einem entsprechend großen Verein. Auch so Truppen wie die Bürgerhilfe brauchen Betriebswirte.
 
Ich würde sagen, erstmal das Studium fertig machen. Als WI-Absolvent kannst du nahezu in jedem Bereich einen Job finden. Wie wäre es mit Berater- oder Projektleiterlaufbahn? Da hättest du es im Grunde nur mit Menschen zu tun :)
Ich finde, dass du bei deiner Studiumwahl alles richtig gemacht hast. Und Praxissemester ist ja auch dazu da, dass du erste Erfahrungen sammelst. In deinem Fall waren es halt keine so guten Erfahrungen. Aber das macht nichts. Mache einfach im Master noch ein paar Praktika in anderen Bereichen.
 
Also das Wichtigste ist wircklich das Studium zu beenden und zwar erfolgreich!
Ob du danach als Lehrer arbeiten möchtest (setzt eine didaktische Weiterbidlung vorraus, soviel ich weiß) oder noch ein anderes Studium draufsetzt sollte erstmal zweitrangig sein.

Zudem von einem Einblick in einer Firma, kannst du sicherlich nicht sagen, dass dich das komplett unglücklich macht. Vllt. gefällt dir ja mehr die Firma nicht, wenngleich Projektmanagement ziemlich nervenraubend sein kann....

Allerdings bevor du wircklich auf Lehrer später umschulen solltest, wäre ein "Probelauf" in dem Bereich sicherlich angebrachter. Sonst verrennst du dich vllt. dort auch.
 
Eventuell auch mal in der Gesundheitsschiene schauen. Da vllt. als Berater für Projekte oder Technisches.
Und das wichtigste, mach erstmal dein Studium zu Ende! :)

Und Achtung: wenn du etwas länger in deinem Projektmanagementbereich arbeitest und dich besser reingefuchst hast, eventuell könnte es glatt noch Spaß machen ;) Mit mehr Know-How macht ein Job auch mehr Spaß.

Jedoch würde ich nicht wie Bookstar die soziale Richtung aus dem Kopf schlagen, behalt es im Kopf und schau, ob du irgendwie (und irgendwann) in die Richtung kommst.
 
Wie sagte mein Dozent damals immer "Überlegt euch gut, ob ihr diesen Job wirklich 40 Jahre machen wollt!"

Damit hat er auch verdammt nochmal recht. Glaube kaum Menschen machen ihren Job 40 Jahre. Die meisten gehen eben nach dem Studium ins Vollzeit Business und verdienen sich eine Golde Nase und gehen dann nach 20 Jahren Halbtags an die Sache mit Entspanntem Leben :)

Es geht darum, das du dir überlegen musst, willst du das wirklich 40 Jahre durchziehen? Könntest du Soziale Tätigkeit 40 Jahre durchziehen? Glaub mir Lehrer sein wird nach 20 Jahren auch nicht mehr sooo Prickelnd sein, da du den Stoff Jahr für Jahr wiederholen musst. Das ist auch nicht so toll.

Mach dein Studium fertig, dann "schnuppere" eben mal in nen guten Business Job rein, vielleicht machts dir ja auch Spaß?!
 
Daaron schrieb:
Lehrer sind knapp, gute Lehrer noch viel knapper...

Das habe ich auch gedacht bis mich gestern fast der Schlag getroffen hat. Im Radio sagten sie in BaWü möchte man kommendes Jahr 1000 Lehrerstellen streichen weil es immer weniger Schüler gibt :freak:
 
s.0.s schrieb:
Das habe ich auch gedacht bis mich gestern fast der Schlag getroffen hat. Im Radio sagten sie in BaWü möchte man kommendes Jahr 1000 Lehrerstellen streichen weil es immer weniger Schüler gibt :freak:

Vielleicht eher, weil Baden-Württemberg seine Steuergelder mittels LBBW und EnBW verzockt hat? Ausbaden dürfen es dann die Schwächstens, denn Schüler haben bekanntlich bis auf wenige Ausnahmen (Volljährige) kein Wahlrecht...

Und zum TE: Für's Lehramt brauchst du einen Master-Abschluss. Bachelor-Qualifikation ist zu gering.

Gruß,
CTN
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Typos)
Würd mich jetzt nicht auf irgendwas einschießen sondern erst mal dein Bachlor erfolgreich abschließen und dann in Ruhe überlegen womit man in Zukunft sein Geld verdienen und die zeit verbringen möchte.

Vlt könntest du ja auch als WI in einer Wohltätigkeitsorganisation oder in einem Sozialen Bereich arbeiten. Als WI hat man das Glück sehr breit arbeiten zu können.
 
Wenn Dir Projektmanagement zu wenig mit Menschen zu tun hat, kann es daran liegen, dass Du nur die Verwaltungsseite dieses Tätigkeitsfeldes kennengelernt hast. Das ist ein notwendiges Übel. Ein wirklich guter Projektleiter zeichnet sich dadurch aus, dass er mit vielen Menschen gut umgehen kann, um sie dazu zu gewinnen, ihn bei der Erreichung der Projektziele zu unterstützen.

Wenn Du im Informatikbereich mehr mit Menschen arbeiten möchtest, solltest Du Dir die Bereiche Systemanalyse (also die Kunden/Anwenderseite) oder Schulungen mal ansehen. Ansonsten kann man sich natürlich auch die Branche aussuchen.

Aber was auch immer: mach den Abschluss!
 
Ansonsten gibt es im Bereich Projektmanagement ja auch noch andere Rollen als den Projektleiter. Nimm z.B. den QSB (Qualitätssachbeauftragten), der wird bei uns im Unternehmen auch viel für Moderationen von QS-veranstaltungen genutzt, oder auch als Vermittler in haarigen Situationen.

Und wenn das nicht genügt, kann es ja zumindest ein Einstieg sein um vielleicht in eine Führungsrolle zu kommen.
 
also bei uns an der uni oldenburg (sehr große lehramtuni) wird an den anschlagbrettern für die informatiker händeringend nach leuten für informatik / mathe / physik im bereich lehramt gesucht. wenn du einen master in informatik / mathe / physik hast, kannst du direkt ins referendariat einsteigen und danach lehrer in informatik + X werden. verbeamtet wirst du zu 100%, gehalt wirst du nicht unter A13 einsteigen bei realschule / gym / berufsschule und perspektiven hast du demensprechend außer oberstudienrat oder rektor keine größeren. aber wenn du das gehalt + sicheren arbeitsplatz + ganz sichere rente (doppeltes lehrerkind, ich weiss wovon ich rede - auch wenn ich kein lehrer geworden bin) betrachtest musst du in der freien wirtschaft schon sehr sehr überdurchschnittlich verdienen, um auf dein leben inkl. rentenansprüche auf das niveau zu kommen. also zusammengefasst: scheissegal was du machst, sofern du nen master in informatik / wirtschaftsinformatik / physik whatever hast und dir zutraust, zwei fächer aus informatik, mathematik, physik oder elektrotechnik o.ä. zu unterrichten hast du ne 100% garantie beim staat
 
Zurück
Oben