WLAN Client und WLAN Access-Point simultan

ika2k

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja einer von euch weiter helfen, ich beschäftige mich schon eine Weile mit folgendem Prolem:

Situation:
Ich befinde mich oft in Hotels, welche WLAN mit Anmeldung anbieten (wenige mit LAN dann wäre es einfach), allerdings meist nur für ein Gerät. Da ich mit Laptop, Smartphone und Tablet reise, ist diese konstellation eher suboptimal.


Was ich brauche:
1. Ein Gerät (vermutlich ein Router), der sich als echter WLAN Client mit dem Hotel WLAN verbindet.

2. Das gerät sollte gleichzeitig als Access-Point ein privates WLAN mit DHCP Server und damit NAT aufspannen, damit ich mit den anderen Geräten Online gehen kann bzw. diese sich untereinander in einem separaten und gemeinsamen Netz befinden.

3. Und das wäre lediglich im Optimalfall. Schon im Gerät selber eine VPN Verbindung zu meiner Fritbox zu Hause (VDSL 50 also fix genug) da die meisten Hotel Hotspots lediglich unverschlüsselt sind.

Notebook
(HOTEL) WLAN
((((()))))"CLIENT-AP-BRIDGE-mit-NAT" bzw. CLIENT-&-Router((((()))))Smartphone
Tablet
Was ich schon versucht habe:
- Asus WL-330N3G: Eigentlich ein cooles kleines Teil, das genau das beherrscht was ich unter 1 und 2 verlangt habe, allerdings so unzuverlässig, dass es nur jedes 10. Mal klappt (fand ich übrigens darüber)...

- LogiLink WL0083: Habe ich gerade da, kann den sogenannten WISP Modus, sollte wohl sowas wie ein Refresh für das ursprüngliche WLAN sein, bietet dann unter eigener SSID ein Netz und tunnelt den Datentransfer ohne NAT (wenn ich das richtig verstanden habe) klappt bei mir aber noch nicht einmal zu Hause (wo ich die kontrolle über das WLAN ahbe) zuverlässig - zumindest sehe ich das Netzwerk, kann mich anmelden, bekomme aber keine IP (auf allen getesteten Geräten) allerdings werden die Geräte in der Fritzbox selbst angezeigt - komisch.

- Raspberry Pi: Da habe ich mal einen interessanten Artikel über 2 WLAN Sticks und eine ähnliche funktionsweeise gelesen (finde ihn leider nicht mehr)

- eine Lösung wäre 2 Geräte zu nehmen - einen als Client - LAN Kabel - einen als AP. Aber ich reise und würde wenn es irgendwie geht ungerne 2 Netzteile, jede Menge Kabel und 2 Router mitschleppen...

- Was auch funktioniert ist Connectify, leider muss dann immer ein Laptop laufen und zudem - die kostenlose Variante ist mittlerweile unbrachbar und enorm penetrant, dass ich absolut keine Lust habe diese Software zu kaufen (und damit zu unterstützen)


Wie könnt ihr mir helfen:
- Der Königsweg:
Kennt jemand ein Gerät, dass Client und AP in einem ist, im idealfall natürlich mit Weboberfläche und ganz optimal wäre die VPN Option.

- Guter Bastelweg:
Kennt sich jemand mit openwrt aus und kann mir sagen, ob und mit welcher (transportablen) Hardware das evtl. klappt (ich blicke da irgendwie nicht wirklich durch)

- Auch ok:
Ein Raspberry Pi Profi der mir sagt wo ich das eine Anleitung finden könnte (bisher noch keine Erfahrung mit dem Kästchen - Linux basics allerdings vorhanden)

Vielen Dank,
ich hoffe auf eine produktive Diskussion :)
 
Zuletzt bearbeitet:

sh4bby

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
692
Spontan hätte ich jetzt Connectify empfohlen, damit funktioniert das meiste problemlos.
Die kostenlose Version ist eben ein wenig nervig.

Über die Intel Wifi Software (Intel Wireless Pro) lässt sich so etwas auch theoretisch realisieren, leider hat es bei mir unter Windows 8 im Gegensatz zu Connectify nie funktioniert.
 
S

Sneedlewoodz

Gast
Sofern ich jetzt nichts überlesen habe, braucht man für sowas eigentlich kein extra Gerät.
Für Smartphones und Tablets gibts Apps die einen Software-AP erstellen, und unter Windows gibt es da auch Tools. Unter Windows reicht im Prinzip schon ein simpler Kommandozeilen-befehl. Linux sowieso.

Code:
netsh wlan set hostednetwork key="MyPassword" mode=allow ssid="MySSID"
netsh wlan start hostednetwork
Danach muss man dann nur noch die Internetverbindung für den Virtuellen Apdater freigeben.
Hab mir da auch mal ne Batch für gebastelt, evtl. kannsts ja brauchen.

Code:
@echo off
 title Virtual AccessPoint Creator

 for /f "skip=1 tokens=4 delims=] " %%i in ('ver') do if %%i lss 6.1.7600 (

	color 4f
	mode con: cols=30 lines=3
	echo.
	echo  Windows 7 or later required!
	ping 0 -n 5 > nul
	exit

  )

 whoami /nh /groups | find "S-1-16-12288" > nul ||( pushd %tmp%

	echo Set sha=CreateObject^("Shell.Application"^) > UAC.vbs
	echo Set fso=CreateObject^("Scripting.FileSystemObject"^) >> UAC.vbs
	echo sha.ShellExecute "%~s0",,,"runas" >> UAC.vbs
	echo fso.GetFile^("UAC.vbs"^).Delete >> UAC.vbs

  start UAC.vbs
 exit

)


 echo.
 echo  Enter a name (SSID) for your WLAN!
 echo  Leaving empty sets Name to: Virtual WiFi
 echo.
 echo.
 set /p "SSID=SSID: " || set SSID=Virtual WiFi
cls


 echo.
 echo  Enter a Password! (8-63 Ascii chars!)
 echo  Leaving empty sets password to: lassmich
 echo.
 echo.
 set /p "PW=Password: " || set PW=lassmich
cls


	echo.
	netsh wlan set hostednetwork key="%PW%" mode=allow ssid="%SSID%" > nul
	netsh wlan start hostednetwork ||( pause & exit )


 echo.
 echo             SSID:     %SSID%
 echo             Password: %PW%
 echo.
 echo.
 echo ^> Remember to share the Internet-connection for the
 echo   virtual WiFi Adapter!
 echo.
 echo.
 echo  This window can be closed now...

ncpa.cpl
pause > nul
[/spoiler]
 

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Kann eine FritzBox doch auch out of the box.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.019
Wie wäre es mal mit dem hier als Versuch:

http://www.amazon.de/TP-Link-TL-WR710N-Wireless-Repeater-Wandmontage/dp/B00CS2M7OU/ref=sr_1_2?s=computers&ie=UTF8&qid=1377728725&sr=1-2&keywords=tp+link+mini+router

Die Bewertungen sprechen jedenfalls dafür. Von der übrigen Ausstattung eh mal abgesehen (1x USB, 2 LAN...)
OpenWRT bekommt er auch.

3. Und das wäre lediglich im Optimalfall. Schon im Gerät selber eine VPN Verbindung zu meiner Fritbox zu Hause (VDSL 50 also fix genug) da die meisten Hotel Hotspots lediglich unverschlüsselt sind.
IPSec? Wäre mir leider keiner bekannt. Da müsstest du wirklich schon eine Fritzbox mitnehmen ^^ Wobei die afaik aber kein WISP/Client hinbekommt.
Mit OpenVPN wäre es was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

ika2k

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Danke für die Zahlreichen Antworten, ich werde mich weiter damit bschäftigen (so bis Ende kommener Woche sollte ich wieder mehr Zeit haben) und auch meine Ergebnisse hier posten :)

(Weiter Meinungen und Ideen sid natürlich immer noch willkommen!)
 

ika2k

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Also ich bin mittlerweile so weit, dass ich mich üner die Raspberry Pi Variante und diverse Router hin zur naheliegensten Lösung vorgetastet habe - ich nutze einfach eine Fritzbox - die kann das alles und sollte am stabilsten laufen. Schade, dass sie etwas Großvolumig ist aber ich werde es testen sobald sie da ist und dann weiter berichten.

Gruß ika
 

ika2k

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Also, mittlerweile hatte ich eine Fritzbox 3390 da, da ich davon ausging, dass diese ebenso wie meine 7390 die "Vorhandenen WLAN Internetzugang mitbenutzen" Funktion bietet - tut sie nicht.
Dann habe ich herausgefunden, dass bei der 7390 (und wohl auch bie der 7490) das WLAN von der WAN Seite erstens im 2,4 GHz Band funken und 2. WPA2 verschlüsselt sein muss. Gerade die WPA2 Geschichte ist nicht so toll, da Hotel WLANs oft unverschlüsselt sind.

Also ist diese Variante auch nichts für mich.

Zwischenzeitlich habe ich den Raspberry Pi Artikel, der zumindest mal die gröbsten Anforderungen abdecken würde wieder gefunden: ARTIKEL. Könnte ich hierbei TOR noch mit Fritz VPN ersetzten wäre das top. ALlerdings traue ich mir das nicht ganz zu, zumal ich für die WLAN Anmeldung ja immernoch eine Weboberfläche o.Ä. benötigen würde. DIe Fritz VPN Anbindung ist mir allerdings nicht ganz so wichtig, die kann ich auch einzeln nach Bedarf an jedem Gerät nutzen.

Die Ideallösung wäre evtl. ein OpenWRT Router, der als Client und Router gleichzeitig arbeitet, leider habe ich damit noch keine Erfharungen und finde auch nicht raus welches Router-Funkmodul das überhaupt unterstützen würde. Hat hiezu jemand von euch schon Erfahrungen oder den nötigen Spieltrieb es an einem seiner Geräte auszuprobieren?

Ansonsten muss ich vielleicht doch einmal einen "Externen WLAN Adapter" (wie sie genannt werden) mit LAN-Anschluss bzw. sowas ähnliches und einen zusätzlichen Router versuchen - ist irgendwie eine unbefriedigende Lösung, die 2x Strom braucht und einige Kabel...

Ich bleibe dran, da ich eh keine Ruhe habe, bevor es zufriedenstellend funktioniert :)
 

TechGuru

Newbie
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1
Da wir ebenfalls viel beruflich unterwegs sind (in Hotels, auf Schiffen usw.), haben wir bisher bei kabelgebundenen Netzwerken auf einen "herkömmlichen" WLAN-Router zurückgegriffen, der dann über seinen WAN-Port mit dem Hotel-LAN verbunden wurde. Bei einem WLAN ging ein Laptop per WLAN rein, dann unter Windows eine "Internetverbindungsfreigabe" und per Crossover-Kabel dann wiederum in den WAN-Port des Routers. Letzteres hat natürlich den Nachteil, dass sich der Laptop und die anderen Clients im Netzwerk nicht "sehen" können.

Jetzt haben wir uns den TP-LINK TL-MR3040 zugelegt. Hat sogar einen integrierten Akku (ca. 4-5 Stunden Laufzeit), wird aber ansonsten per Mini-USB geladen und/oder (z.B. über den USB-Port des Laptops) versorgt. Neben den "üblichen" Router-Modi unterstützt er auch den bereits im Thread erwähnten "WISP Client"-Modus. Die "Wiederaussendung" als WLAN funktioniert zwar nicht übermäßig performant, aber für den Zweck wird es reichen: Theoretisch "kann" der Router 150 Mbit/s im WLAN-n-Standard. An unserer Fritz!Box verbindet er sich mit 65-72 Mbit/s, von unserem 100-Mbit-Kabelanschluss kommen dann ca. 20 Mbit/s über das WLAN der Routers an. Übrigens vermutet ich die Ursache für Deine "Probleme" mit Deinen ersten Geräten gefunden zu haben:

Der TL-MR3040 hat als Default-IP die 192.168.0.1 - eine recht verbreitete Gateway-IP, die z.B. auch Fritz!Boxen und andere DSL-Router nutzen. Der Router kann sich dann zwar mit dem anderen Gateway verbinden/sich dort anmelden (sieht man in der DHCP-Liste), aber durch den IP-Konflikt funktioniert der integrierte DHCP-Server und damit der Internetzugriff nicht. Wenn man die Default-IP umkonfiguriert (z.B. 192.168.1.1) gibt es diesen Konflikt nicht mehr und alles funzt.
 

ika2k

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Danke für die Antwort, zuerst zum letzten Punkt, ich habe auf getrennte Netze geachtet :)

Das was du beschreibst habe ich auch schon gemacht, geht ja auch so ähnlich über Connectify usw.
Ich wollte allerdings keinen Laptop laufen lassen müssen, zudem bieten meine Hotels in 50% der Fälle lediglich Internet per WLAN und das mit Anmeldung, daher klappt das mit dem "WISP Client Modus" nicht, dabei wird das Netz ja nur erweitert und nicht wie bei der NAT üblich ein Gerät nach außen dargestellt und mehrere angebunden.

Ich habe mir vorübergehend eine Krücke gebaut und nutze 2 kleine Router, einen im Client Modus und per LAN Kabel den anderen als NAT Router, damit klappt es, ist aber "unhandlich".

Mein nächster Schritt wird es sein, den Raspberry Pi so auszubauen, dass er genau das macht was ich möchte.

Als Basis nehme ich die Mediacenter Distribution (Mediaplayer im Hotel)
Dann will ich ihn als WLAN Client ins Netz bringen
Zudem einen NAT Router draufsattel (dann habe ich mit allen Geräten WLAN und muss mich nur einmal anmelden)
Und dann zu guter letzt, per openVPN im Bridge Modus ein VPN in nach Hause herstellen, welches Broadcasts durchlässt, um streams von meinem DLNA Server zu Hause empfangen zu können. (Habe VDSL, sollte also zumindest von der Serverseite her schnell genug sein)

Das wird (wenn es denn klappt) eine ganze Weile dauern, da ich zwar grundlegende Linux Kenntnisse habe, mir den Rest aber zusammenbasteln, goolgen und in Foren erlesen muss...
 

Kawummba

Newbie
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3
Gibt es jetzt eine funktionierende Lösung?

Ich das gleiche Problem wie der TE. Ich bin oft in Hotels, die ein WLAN haben, an dem man sich per Browser anmelden muss und dann erst surfen kann. Ich möchte also eine Möglichkeit haben, sich per Browser im Hotel-WLAN anzumelden und dann ein zweites, privates WLAN aufzubauen, welches WEP/WPA/WPA2-gesichert ist. Über dieses private Netz gehe ich dann mit anderen Geräten ins Internet (also genauso wie die Grafik im OP). VPN etc. ist nicht wichtig.

Wichtig wäre noch, dass das Gerät, auf dem der Browser läuft, entweder ein Android-Tablet oder ein iPhone ist (kein Windows PC o.ä.).

Funktioniert das mit dem TP-LINK TL-MR3040?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kawummba

Newbie
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3
OK, danke. Die Lösung funktioniert leider bei mir nicht, da ich kein Gerät an meinen Laptop anschließen kann. Dieser muss zwingend über ein freies WLAN versorgt werden. Laut TechGuru sollte es ja mit dem TP-Link funktionieren...

EDIT: Bei genauerem Lesen funktioniert der TP-Link anscheinend doch nicht mit einer WLAN-Vorschaltseite.
 
Zuletzt bearbeitet:

ika2k

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Das Problem ist meist, dass es keine client und accesspoint Funktion sondern eher eine Art repeater ist und damit jedes Gerät einfach weitergereicht wird und eigene Zugangsdaten bräuchte.

Wenn du ne Lösung findest wäre es cool wenn du das hier verewigen könntest aber ich habe wenig Hoffnung...
 

Kawummba

Newbie
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3
Ich habe selbst schon lange gewerkelt mit MAC-Spoofing etc. Letztendlich hat aber nichts funktioniert. Anscheinend ist das ein zu exotischer Anwendungsfall...
 

Webnutzer2012

Newbie
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1
Hallo Zusammen,

ika2k danek für diesen Beitrag. Ich habe für den Aufenthalt auf Campingplätzen nach der gleichen Lösung gesucht und hatte auch schon mal die Fritzbox dabei, um enttäuscht festzustellen, dass sie es fast kann. Denn Das "Wirt"-Netz ist ja dort, wie in Hotels auch, meist ungesichert und über diese Passwortseite ("Splash-Screen/-page"/Landingpage) gesichert.

Nun habe ich den Minirouter "Netgear PR2000 Trek PR2000-100EUS wireless Router (300Mbps, USB 2.0)" gefunden:
http://www.amazon.de/dp/B00I4UQ0AC

Dieser scheint genau für diesen Zweck gemacht zu sein, wie gerade auch die beantworteten Fragen schließen lassen:

http://www.amazon.de/möglich-Mobil-Geräte-Account-Telekom-Hotspot-zubringen/forum/Fx11937R5JGGVB1/Tx2P8DAZLANSDYY/1/ref=cm_cd_ql_tlc_al?_encoding=UTF8&asin=B00I4UQ0AC

Ich werde ihn mir für 29 EUR bestellen und ausprobieren. Das wäre wirklich klasse, wenn das klappt.
Dann kann ich auch noch ausprobieren, ob es vielleicht sogar gelingt ein USB-UMTS-Modem anzuklemmen. Das wäre für das Geld aber vermutlich tatsächlich zu viel des Guten.

Grüße, Webnutzer2012.
 

RollinCHK

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
54
Hallo,

ich bin auf dieses Thema gestoßen. Hat Jemand evtl. das "Problem" inzwischen mit einem TP-Link Router lösen können, also ein WLAN empfangen und gleichzeitig ein eigenes senden (WISP) für Hotels, Hotspots usw.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.174
Ich hab zB den TP-Link MR3020 sporadisch im Einsatz. Allerdings nutze ich ihn primär, um kabelgebundene Geräte im Zimmer mit dem WLAN des Hotels zu versorgen (zB ein altes Internetradio).


Hier wird ein vollständiges WISP Szenario inkl. privater SSID beschrieben: Klick!
 
Top