News XG Station Pro: Asus lässt eGPU-Gehäuse in schlichtem Design folgen

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.709
#4
Nischenprodukt und kaufkräftige Zielgruppe. So ein Teil werden sich die wenigsten als Erweiterung zu einem 0815 Notebook holen, und in der Regel wohl auch eher für high-end Grafikkarten. Entsprechend werden die Leute nicht so sehr aufs Geld schauen (müssen).
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
939
#6
Jenseits von 500€. Womit rechtfertigen die solche Mondpreise bitte?
Das zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Consumer-Elektronik. Schau mal was die ganzen "Gaming Monitore" mit den Retorten-OEM-(in meinen Augen Schrott-)Panels kosten. Die Preise haben durch die Bank m.E. massiv angezogen in den letzten 3 Jahren, und die Leute zahlen es anscheinend...
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.466
#7
die preise sind wirklich eine pure frechheit.. das billigste gehäuse gibt es für 300€, das hat dann auch lan etc dabei. und einen internen 2,5" slot und mehrere usb anschlüsse.
man sollte jedoch bedenken, dass tb3 pcie3.0 x4 entspricht, heutige grafikkarten haben x16. wenn dann von der bandbreite noch sata, usb etc. abgeht, wird das ganze dann auch iwann mal gebremst in bezug auf die grafik. es wird zeit für tb4 mit erneuter verdopplung der bandbreite.. :D

vom design her schonmal deutlich schicker, folgt ja dem sehr ähnlichen powercolor gaming station, uvp 349€.. mindfactory als exklusivkette verkaufts für 455€...

aber am interessantesten: ein 1,5m tb3 kabel.. is das jetzt doch möglich?? und hoffentlich auch fullspeed..:D und das immer mehr hersteller egpu gehäuse anbieten und manche sogar schon ihr zweites..das lässt hoffen, dass der markt existent ist.
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
803
#8
Das Teil gefällt mir auf den ersten Blick recht gut. Dank 1,5 m langem Anschlusskabel muss es auch nicht unbedingt auf dem Schreibtisch stehen. Aber der Preis muss passen. 200 € wären in meinen Augen dank langem Kabel ein guter Preis, mehr als 300 € sind mMn zu viel.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.951
#9
Für diese Preise sollte man schon erwarten können, dass man sich damit eine veritable "Dockingstation" bauen kann. Ein LAN Port und USB Hub wären da schon Pflicht.

Es wird ohnehin langsam mal Zeit für ein Thunderbolt 4.

Die 3 ist zu schnell für allen Kleinkram und zu lahm für die "richtigen" Anforderungen wie eGPU und große externe Datenspeicher für professionelle Nutzung. Mit einem faktischen PCIe x8 Port hätte man dann alle ernsthaften Flaschenhälse erst mal gut gedehnt.

Nun... vielleicht kommt das ja mit PCIe 4.0 :)
 

calNixo

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.032
#10
Wieso beschränkt sich der Einsatz am MacBook denn auf Bootcamp? Mit High Sierra hat Apple doch eGPU-Funktionalität auch für macOS geliefert.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.568
#11
...die Abbildungen lassen aber zwei 8-Pin-Stecker vermuten
Wäre aber irgendwie fahrlässig, oder? Bei 330W übersteigen 2 x 8 Pin mit je 150W und der PCIe Slot mit 75W, also 375W, die Leistung des Netzteils.
Mag zwar sein, dass Grafikkarten die 2 x 8 Pin in der Regel nicht komplett ausreizen, aber wenn sie es tun, verabschiedet sich die eGPU und der User sieht sich mit Abstürzen und/oder Verbindungsabbrüchen konfrontiert.
 

tomatoes

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.387
#12
Ich verstehe es einfach nicht.

Das ist doch dafür gedacht wenn ich keinen StandPC will und über das. Notebook trotzdem zocken will, oder?

Jetzt stellt man dich slso das Notebook hin, einen externen Monitor, am Besten nich Maus und mechanische Tastatur UND DAS DING!!! Da gibt es mittlerweile so kleine schöne leistungsfähige PCs!

Wo bleibt denn da die Platzersparnis? Man hat nichts weiter als unnötig Kohle rausgehauen!
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
803
#13
@DayShadow: Es soll vermutlich sicherstellen, dass alle Grafikkarten ausreichend versorgt werden können. Nicht jede Karte zieht die vollen 75 Watt vom Mainboard. Und meine GTX 770 (MSI) hat auch 2x 8 Pin und laut Hersteller eine TDP von 230 W.

@tomatoes: Manch einer ist auf ein kompaktes Notebook angewiesen. Wenn man sich zusätzlich einen separaten PC dahin stellt, hat man ein zusätzliches System, welches zusammengestellt, aufgebaut, eingerichtet und geupdatet werden muss. Wenn man das Notebook schon hat benötigt man zusätzlich "nur" Eingabegeräte, Monitor, eGPU-Box samt Netzteil und eine Grafikkarte dafür. Wenn man zusätzlich zum Notebook einen kleinen PC dahinstehen möchte, muss man statt der Box folgendes kaufen: Mainboard, CPU, Kühler, Netzteil, Gehäuse, RAM, SSD und ggf. die Lizenz fürs Betriebssystem. Selbst wenn die Box 500 € kostet, wäre sie möglicherweise billiger als die ganzen Komponenten, die man dann zusätzlich benötigt.

Die Box samt Notebook ist sicherlich teurer als "nur" ein PC, kann aber für Leute, die sowieso ein geeignetes Notebook besitzen, durchaus eine gute Alternative zum Zweit-PC sein.
 

Gamer20

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
346
#14
du siehst das falsch.

ich habe einen laptop mit einer 970M, diesen laptop nutze ich selten zum spielen. falls in einigen jahren die karte im laptop nicht mehr reicht, müßte ich mir extra einen neuen laptop kaufen, für meine 2-3 spiele pro jahr.

somit kann ich das ding einfach mal schnell anschmeisen und dann wieder in den schrank verräumen.

klar es ist ein nischenmarkt, aber sowas wäre für mich sehr praktisch. daher werde ich mir das teil mal auf meine wunschliste schreiben, wenn ich denn mal mehr leistung benötigen sollte.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.568
#16
@Stahlseele: Sorry, aber das ist keine Konkurrenz. Du hast eine einzige PCIe Lane und darfst das Teil an einen der internen mPCIe oder M.2 Anschlüsse anschließen, was bedeutet das deine WLAN Karte oder SSD flöten geht, solltest du keinen zweiten der jeweiligen Anschlüsse haben. Weiterhin darfst du entsprechend der Platzierung dieser Anschlüsse in den meisten Fällen die komplette Bodenplatte abnehmen und das jedes Mal, wenn du nach Hause kommst und die eGPU nutzen willst.
Ließe sich noch umgehen, wenn der ExpressCard Slot nicht komplett am aussterben wäre.

Bei den Thunderbolt Lösungen schließt du das Teil an einem externen Anschluss an und musst mittlerweile nicht einmal mehr neu booten. Natürlich sind die um ein vielfaches teurer, aber Konkurrenz sind diese Basteldinger mit Sicherheit nicht.

Wer ein Notebook mit starker CPU hat, dass er nicht regelmäßig mit sich herumträgt, der mag daraus allerdings durchaus noch einen Nutzen ziehen.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.237
#17
Sehr schlichter Preis, muss ich schon sagen ...
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
803
#18
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.332
#20
Nischenprodukt und kaufkräftige Zielgruppe. So ein Teil werden sich die wenigsten als Erweiterung zu einem 0815 Notebook holen, und in der Regel wohl auch eher für high-end Grafikkarten.
Man könnte sowas auch zum Massenmarkt machen.
Warum sollte ich nicht ein 500 Euro Notebook nehmen und da ne GTX1050/RX560 dran klemmen?
Die ist immer noch deutlich besser als die Notebook-GPUs für Normalsterbliche.
 
Top