Zeigt her eure Kopfhörer, Lautsprecher, DACs und Soundlösungen

3125b

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.483
IMG_20201026_212747.jpg

Es ist nicht schön, funktioniert aber.
Und ja, das ist eine alte Brotdose als Gehäuse.
Alle Werte ermittelt mit 1kHz Sinus Ton, alle Lautstärkeregler auf 100%.

Gerät32,5Ohm
I(mA) // U(Vrms) // P(mW)
218,6Ohm
I(mA) // U(Vrms) // P(mW)
Ausgangsimpedanz
(näherungsweise, Ohm)
iPad Pro 9.726,8 // 0,87 // 23,34,4 // 0,96 // 4,2
Crosshair VI Hero (Frontpanel)
" (Backpanel)
16,1 // 0,52 // 8,3
19,1 // 0,62 // 11,8
6,1 // 1,33 // 8,1
7,4 // 1,61 // 11,9
82
Asus Prime X470 Pro (Backpanel)19,4 // 0,63 // 12,27,4 // 1,61 // 11,981
JDS Atom (High Gain, ~2,1Vrms input)242 // 7,87 // 191041,1 // 8,99 // 3700,1 (korrekte Herstellerangabe)
Asus Xonar DX (Front- u. Backpanel gleich)13,7 // 0,45 // 6,25,8 // 1,27 // 7,4
Asus UX305F (Intel HD Audio)9,8 // 0,32 // 3,23,4 // 0,74 // 2,5
Xiaomi Redmi Note 77,0 // 0,23 // 1,61,4 // 0,31 // 0,4
Pioneer A-445 (0,72Vrms "Line" input)105 // 3,41 // 35871 // 15,52 // 1102315
Sony ICF-304 (Kofferradio, Rauschen)1,9 // 0,06 // 0,10,6 // 0,14 // 0,09
FiiO E10K (High Gain, Bassboost aus)78,1 // 2,54 // 19912,6 // 2,76 // 34,8
MSI GE7327,1 // 0,88 // 23,87,4 // 1,62 // 12,0
HP ProBook x3609,8 // 0,32 // 3,12,5 // 0,55 // 1,433,5

Eindrücke:
  • Das Mainboard hat keine große Strombelastbarkeit, aber eine billige (alte) Soundkarte ist keine Verbesserung, zumindest was die Leistung angeht.
  • Bei den älteren Geräten hat sich Apple nicht lumpen lassen.
  • Moderne Handys kann man vergessen (wobei das Note 7 eine etwas verbuggte Lautstärkeregelung hat).
  • Der Vollverstärker hat ganz offensichtlich eine hohe Ausgangsimpedanz, aber reichlich Leistung bei hochohmigen Lasten.
  • Der E10K ist gar nicht so schwach und zumindest von der Leistung her ein deutlicher Gewinn gegenüber den meisten Mainboards, besonders für wenig empfindliche KH.
  • Das beste an dem vermaledeiten MSI Notebook ist die Leistung des Kopfhörerverstärkers.
Edit:
Widerstandswerte und Rechenergebnisse korrigiert.

Edit 2:
Zusätzliche Geräte hinzugefügt.
Außerdem der Hinweis, dass der Test natürlich kein Clipping* berücksichtigt und auch sonst keine Aussagen über Rauschabstand, Verzerrung etc. macht, es handelt sich einzig um die maximale Sinusleistung an einem ohmschen Widerstand.
Das lässt Rückschlüsse auf die ungefähre Leistung mit realen Kopfhörern zu, sollte aber nicht 1:1 als absoluter Beweis gesehen werden.
Außerdem ist der Beitrag vermutlich im falschen Thread :)

*Sieht man gut an meinen Ergebnissen zum Atom im High Gain, der clippt bei 1,9W @32Ohm dem Test bei ASR nach deutlich, so 10dB SINAD. Die tatsächlich nutzbare Leistung vor Clipping liegt bei 1,1W.

Edit 3:
Zur Berechnung der Ausgangsimpedanz ist dieses Verfahren bedingt geeignet, die Messungen sind nicht wirklich ausreichend genau um eine definitive Aussage zu treffen.
Als Messungen im Leerlauf lege ich die 10MOhm des Multimeters bei der Spannungsmessung zugrunde.
Für den Atom komme ich z.B. rechnerisch auf 2,6Ohm, tatsächlich liegt er bei 0,1Ohm, beim iPad komme ich auf 4,5 bzw. 4,1Ohm, die Wahrheit liegt irgendwo zwischen 0,1 und 2Ohm (?).
Näherungsleise stimmt das allerdings, die Größenordnung kann man so einschätzen.
Beim C6H komme ich etwa auf 82Ohm bzw. 81,4Ohm - nicht unrealistisch für ein Mainboard, das Ergebnis für das andere Asus Board ist mit 81,4Ohm genau gleich.
Beim Vollverstärker auf 307Ohm mit den 218,6Ohm Messwerten und 323Ohm mit denen zu 32,5Ohm - ebenfalls nicht unrealistisch, in der Größenordnung wird sich das dann auch bewegen, vermutlich 330Ohm aus der E12-Reihe mit 5% Toleranz bei einem 30 Jahren alten Produkt (?).
Mal schauen ob ich ein paar andere Mainboards messen kann, um einen generellen Trend herleiten zu können.
 

Anhänge

  • IMG_20201026_175319.jpg
    IMG_20201026_175319.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 121
Zuletzt bearbeitet:

untot

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
985
ndh20.jpg


Mein Kopfhörer für heute: Neumann NDH20 an Topping E30+L30 Stack
Focusrite nebenan nutze ich für Mikrofon, Monitore und um ab und zu die Gitarre an den Rechner zu hängen ;)
 

JackA

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
20.184
50% Rabatt-Gutschein nicht übersehen.
Also nicht falsch verstehen. Haptik und Aufnahmequalität gehen für den Preis mehr als in Ordnung. Klang ist Geschmackssache, er ist sehr bassverliebt und hat nicht die spitzen Höhen (was mal direkt angenehm ist, aber schon Details vermissen lässt), aber er kann laut, richtig laut, das hätte Ich nem Wireless-Kopfhörer nicht zugetraut.
Eigentlich wollte Ich ihn nur aus Neugier testen, jetzt darf er am Gaming-Laptop auf der Couch bleiben, denn die räumliche Darstellung finde Ich auch sehr gelungen. Ich habe Ihn auch schon zerlegt und der innere Aufbau sieht dem HyperX Cloud Flight sehr sehr ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

calippo

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.333
@JackA

Das ist wohl der DAC/ADC, den anderen finde ich noch interessanter, das ist wohl ein AWA8920 (hier Zusammenfassung)der für die Funkkommunikation zuständig ist.

Der kann wohl 3Mbps Bandbreite und wenn ich das richtig verstehe, dann kann er gleichzeitig 40 KHz Stereo und 16 KHz Mikrofon.
Zudem sind die Latenzen ziemlich gut, 30-50ms im Normalmodus und 13 ms im Low Latency Modus (Aptx LL hat wohl 32 ms)

Damit sollte das Problem der beschränkten Bandbreite eigentlich gelöst sein... in einem 30€ Headset :)

Der Akku sieht auch groß aus, sind das 1500mAh?
 

r3m4

Commodore
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
4.491
Hab mir das MPOW auch geholt und habe leider immer wieder das Problem, dass mein Mikro einfach nicht mehr funktioniert. Klappt das bei euch ohne Aussetzer?
Wenn es geht ist es etwas fummelig in TS einzustellen, weil das Mikro doch viel von der Umgebung mitnimmt, aber nach einer gewissen Zeit ist das Mikro einfach weg.
Der Sound selbst kommt aber weiterhin ohne Probleme.

Hab ihn direkt mit den Brainwavz Polstern bestückt und würde ihn eigentlich ganz gerne nutzen, weil er für den Preis echt bequem und akzeptabel ist.
 

JackA

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
20.184
Also mein Mikro macht 0 Probleme, hast du es auch komplett eingesteckt, das ging bei mir verdammt streng, das ganze Mikro da in die Buchse zu pressen.
Das, was mir nicht aufgefallen ist, worauf mich calippo aufmerksam gemacht hat, dass es immer einen ganz leisen Piepton auf der linken Seite von sich gibt. Sobald aber die leiseste Musik gespielt wird, wird der nicht mehr wahr genommen.
Bis jetzt habe Ich mit dem Headset 0 Probleme und bereits 3x geladen.
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.504
Nabend,

irgendwie juckt es ja doch immer wieder in den Fingern. Mein bisheriges Setup aus Tarion TRD80 (als DAC) und dem SMSL sApII (als KHV) wollte nach recht langer Zeit abgelöst werden.

Als beim Primeday dann das Stack aus Topping E30 + L30 im Angebot war, musste ich zuschlagen.

Befeuert werden wahlweise ein Philips Fidelio X2HR, ein Beyerdynamic DT880 600Ohm oder ein AKG K612 pro.

Für den X2HR reicht die 0dB Gainstellung locker aus, der Beyer und der AKG vertragen aber gerne auch die +9dB


Topping Stack.jpg

IMG_20201107_221208~2.jpg

IMG_20201107_221102~2.jpg

IMG_20201107_220949~2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Col. Faulkner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
359
DAC: Custom Asus Xonar Essence One mit 6x MUSES01 in I/V und LPF, 1x MUSES02 für den Cinchausgang, 2x Spezial OpAmps für den XLR-Ausgang und DSD Upgrade Kit (nach Umbau bzw. Austausch).

KHV: Brocksieper EarMax SE (Röhren) (rechts das separat ausgelagerte Netzteil, für die Größe sehr potent, traut man dem Zwerg auf den ersten Blick so nicht zu).

KH: Sennheiser HD 800. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Dazwischen gibt es nichts.
Nach ein paar Jahren dann zuletzt mal Kopfband (Original) und Ohrpolster (Kunstleder, Drittanbieter) und Kabel ausgetauscht (Drittanbieter).

Vielleicht stelle ich mir bei Gelegenheit noch einen Balanced KHV (wieder mit Röhren oder auch ohne, also Solid State dann) hinzu - soll ja besser sein, durch die Auftrennung der Signalwege und insbesondere von der Power her klar im Vorteil, aber ob es auch (für mich) hörbar besser wird, vermag ich mangels Erfahrungswerten nicht beurteilen können.

photo_2020-10-30_21-39-10.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

amico81

Ensign
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
252
20200721_155414.jpg
 

3125b

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.483
kopfhörer.jpg


Hab etwas aufgeräumt.
Ist nicht perfekt, muss mir noch was für die platzsparende Lagerung überlegen. Vielleicht schraub ich da noch einen Zwischenboden rein.
 

kling1

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.420
2. Versuch einen eher neutraleren KH als Ausgleich zum Nighhawk Carbon zu finden den auch mag. Versuch erfolgreich ^^. Viel besser als ein HD560s. Bin gerade echt begeistert. Voralem da ich den schonmal hatte aber da jetzt nicht so krass gut fand. War wohl eine ältere Revision oder der Dragonfly Cobalt war zu schwach im Vergeich zum L30.

IMG_20210104_135815.jpg
 

3125b

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.483
Ja, der Sundara braucht mit 94db/mW schon etwas Strom, aber der Dragonfly Cobalt sollte eigentlich 2,1Veff (mit <1R Ausgangsimpedanz) schaffen.

HiFiMAN hat die Polster des Sundara vor einer Weile geändert, das hat einen ziemlich großen Unterschied gemacht.
 
Top