Zugriff auf Eigene Dokumente verweigert

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4
#1
Ich hab seit einigen Wochen bereits ein Problem, da ich trotz Admin und Vollzugriff nicht auf meinen Dokumentenordner zugreifen kann. Dies betrifft auch Programme, die dort Dateien speichern wollen. Ordner können erstellt werden, Dateien manuell eingefügt werden, aber Programme selbst können keine Dateien erstellen. Windows müsste auf dem neuesten Update laufen.

Danke im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibfehler)
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
240
#5
Kann es sein, dass deine Festplatte einen weg hat? Ich hatte auch schon mal so einen Fall, wo die seltsamsten Fehler bei Ordnern auftraten.
Du könntest die S.M.A.R.T. Werte der Festplatte mit Crystal Disk Info überprüfen.
 

Canonball

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
67
#7
Welche Antivirensoftware hast du?
Bitdefender sperrt standardmäßig einige Ordner und Programme, so dass über das Programm kein Speichern möglich ist, manuell aber in diesem Ordner Unterordner angelegt werden können.
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
7.203
#14
Nein! Das reicht nicht!

Der Schutz muss da sein wenn mir ein Fingerfehler passiert - das schließt Brain 1.0 aus.
Und dieser armselige Defender wird nicht so gepflegt wie richtige Virenschilde, noch ist er so konfigurierbar wie man das einfach können muss.

Beim Aufsetzen tue ich Virenschilde eher zuletzt drauf, eine Sache der Bequemlichkeit. Vom Defender spüre ich währenddessen nichts. So viel Nichts, dass ich mir Sorgen mache. Sein Glück ist, dass ich das System nur einrichte aber nicht benutze. Wollte ich ihn konfigurieren wie ich das mit einem richtigen Virenschutz mache - es ginge nicht.

CN8
 

Canonball

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
67
#15
Man sieht in den meisten Themen, dass Probleme durch fremde AntViren Programme verschuldet sind.
Zwei Maßnahmen reichen bei Windows 10 vollkommen aus.
1) der integrierte Windows Defender.
2) Eine externe Schutzmaßnahme, Brain.exe
Dem Beitrag von cumulonimbus8 kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Wenn 1000mal gepostet wird, dass der Windows Defender ausreicht, ist das noch lange keine Tatsache, zeigt nur die Schafmentalität.
 

Terrier

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.270
#16
Nichts wird mehr gepflegt wie der Windows Defender.
Abgesehen davon, dass der Defender durchaus reicht, hat man mit dem Defender einfach keine merkwürdigen System Probleme.
Sehe diesen und etliche andere Threads im Web,wo immer das Fremdantivieren Programm Schuld ist.
Wartet mal bis zum nächsten Windows 10 Upgrade, wenn die Antivieren Programm Entwickler trotz Insider Version wieder nicht rechtzeiteig Ihr tolles Programm angepasst haben.
Aber klar, für die Nutzer von diesen Programmen ist wieder Microsoft Schuld.

Auch wenn es nicht der 1. Platz ist, da liegen nur ein paar % punkte zwischen dem 1. und dem 14. Platz.
https://www.av-test.org/de/antiviru...-2017/microsoft-windows-defender-4.11-174047/
 
Zuletzt bearbeitet:

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
17.122
#17
Ja, Meldung ist älter. Aber von der Hand zu weisen ist es nicht.
https://www.golem.de/news/symantec-antivirensoftware-ist-tot-1405-106251.html
Gerade erst Avast bei mir entsorgt, weil in einem Popup damit geworben wurde, dass er 183 GB unnötige Systemdateien gefunden hat. 183 GB ... meine 512 GB System-SSD ist aber nur zu 136 GB belegt. Also wollte das Programm meine Systemplatte formatieren und dann 50 Gb von meiner Programm-HDD löschen?
Ganz ehrlich, so eine Scheisse benutze ich nicht weiter.
Und wenn man hier liest, dieses Thema ist das beste Beispiel dafür, dann sind einige Programme so sicher, das der PC nicht mehr funktioniert.
Es werden Zertifikate im Browser installiert, und schon ist er so sicher, dass Online-Banking nicht mehr funktioniert.
 
Top