Zugriff auf Win7-Systempartition mit Kubuntu verweigert. woran liegts?

freddmann

Ensign
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
241
hallo,
mein fräulein hat tollerweise mein laptop während des betriebs vom 1,2m-schrank gekickt. er lief danach noch, aber seltsam langsam. also ausgemacht und versucht neuzustarten. hab nach 20min schwarzem bildschirm abgebrochen. das dell-diagnosetool, das man am start auswählen kann gibt mir eine HDD-fehlermeldung aus. also hat die platte ein weg und will ausgetascuht werden. jetzt sitz ich da mit ner kubuntu-live-cd und versuch die daten zu sichern. die sachen von meiner daten-partition von habe ich bis auf einige lesefehler sichern können. von c:\ hab ich allerdings noch nichts. kubuntu sagt beim versuch "zugriff verweigert". liegt das an der geschrotteten hdd oder wird das durch die "win7 festplattenverwaltung" gesperrt?
hat jmd noch ne idee, wie ich darauf zugreifen könnte?
mfg freddmann
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Hi!

Versuch die mal manuell zu mounten.

Nacheinander im Terminal eingeben:
Code:
sudo su
Code:
mount -t ntfs-3g [MOUNT POINT] -o force
[MOUNT POINT] für /dev/sdx oder /dev/hdx ;) wird dir ja im Dateibrowser angezeigt.

Damit erzwingst du praktisch den Zugriff.
 

enteon

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.092
und wenn das nicht mehr geht ist das dateisystem komplett schrott und es müssen tools ran, die dateien auch ohne dateisystem wiederherstellen können. aber das können die nur bei bekannten dateitypen!

beim versuchen können die restlichen daten aber zerstört werden, was du nun vielleicht schon gemacht hast. daher gehören defekte festplatten mit wichtigen daten sofortigst vom strom und zur datenrettungsfirma, wenn der wert den preis rechtfertigt.
 

freddmann

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
241
@erste antwort: wenn ich das so eingebe (mit /dev/sda1) kommt bei mir nur die hilfe?!
@zweite antwort: was wären das für tools? also wär zwar ärgerlich aber hunderte euros wär das nich wert;)
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Kann nicht sein dass da die Hilfe kommt.

Alternativ probier für [MOUNT POINT] mal einzusetzen

/dev/sda1 /media/hda1
 

enteon

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.092
[MOUNT POINT] dürfte eines der geräte sein die folgender befehl auflistet:
natürlich nur die mit einer zahl am ende, die dann die nummer der partition kennzeichnet.

wenn dann dauernd nur eine fehlermeldung kommt wäre die interessant. wenn die hilfe kommt hast du dich vertippt.
 
Zuletzt bearbeitet:

freddmann

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
241
@meow: also mit dem "/dev/sda1 /media/hda1 " gings dann. hier nochmal n screenshot dass das erste nicht ging;)


habe dann aber diese fehlermeldung bekommen:


mach jetzt mal den mir angewiesen chkdsk /f unter windows. is schon ne weile beschäftigt und immer noch bei 0% meldung ist: Datensatzsegment 1047 der Datei kann nicht gelesen werden. 9mal habe ich dieses meldung jetzt bekommen, aber er läuft noch langsam weiter. mal sehen wie lange das dauert;)

kann mir noch jmd tools nennen, mit denen ich dateien von einem kaputten dateisystem lesen kann?
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Oh. Sieht böse aus. Die Festplatte is wohl hinne :/
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
chkdsk /f ist in so einem Fall GIFT.
Einzige sinnvolle Möglichkeit im Falle von Plattendefekten:
Es sollte immer als erstes ein Klon gemacht werden

cd von hier: http://www.google.at/search?hl=de&source=hp&q=systemrescuecd&aq=f&aqi=g10&aql=&oq=&gs_rfai=

Hier wurde es einmal vorgehüpft, wie man damit arbeitet (das geeignete Programm dazu ist ddrescue): ab Post#25 https://www.computerbase.de/forum/threads/raid0-defekt.626033/page-2#post-6520588

Ein chkdsk /f bringt uU alles so durcheinander, dass die Partition völlig unbrauchbar wird und mit einem anschließenden Rettungstool kaum mehr was zu retten übrig bleibt, was vor chkdsk noch großflächig möglich gewesen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top