zusätzlicher Server

KillerPinockel

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
598
Hey,

es gibt wieder ein kleines Projekt in der Firma, welches realisiert werden möchte.

Aktuelle Lage:

1 Windows 2008 Server mit DC+AD und Exchange. Alles eingerichtet und soweit so gut.

Nun soll ein zweiter Server her. Wenn möglich ohne Windows (Lizenz ist jedoch vorhanden für den Fall das es besser wäre).
Der neue Server soll den aktuellen etwas entlasten.

Im Moment werden alle Dateien (worauf ca 3 Leute zugreifen) auf dem einem Server geändert. Dies soll nun der neue übernehmen. Des weitern soll der neue Server auch einspringen, wenn der alte mal den Geist auf gibt (DC + AD).

Ich weis nicht ob ich es auch hinbekommen, dass dann Exchange noch läuft, da eine zusätzliche Exchange Lizenz nicht vorgesehen ist.

Nun stellt sich die Frage, welches BS ich nehmen soll. Vllt soll ich auch Virtualisierung nutzen?
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ideen und Vorschläge machen.

Danke ;)
 
D

DunklerRabe

Gast
Ihr wollt einen Server entlasten auf den nur drei Leute zugreifen?!

Wenn der zweite Server auch DC spielen soll im Notfall, dann sollte da natürlich auch wieder Server 2008 drauf, ganz klar.
 

JustGee

Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.688
1. Wie groß ist eure Firma überhaupt?
2. Was machen die drei Leute denn überhaupt mit dem Server?
3. Exchange muss ich leider passen, da ist mein Wissen zu gering um die eine qualifizierte Äußerung zur Infrastruktur zu geben.
4. Es kommt drauf an, wenn er nur DC sein soll, kannst du es gerne auch in einer VM machen.
 

Spaxgeco

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
464
Also bei 3 Leuten halte ich das auch für sehr Fragwürdig.

Generell ist es aber nicht schlecht einen 2ten Server als Redundanz zu haben.

Windows Server drauf installieren und anschließend AD Rolle drauf packen.

Würde wenn der wirklich viel Last hat die File und Exchange Dienste splitten. Könntest mit DFS Replikation arbeiten um die Daten auf beiden Server zu haben als Backup z.B.
 

Multivitamin

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.168
wenn überhaupt sollte der 2te server tunlichst KEIN weiterer DC werden.
dann kann auch der Exchange auf den 2ten Server umziehen. nen exchange hat auf einem dc nix zu suchen...
 

DerGast

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
386
Alleine die Aussage:
"Nun soll ein zweiter Server her. Wenn möglich ohne Windows..."
macht einen Strich durch das Konzept.

Zweiter DC wird i.d.R. kein Problem, zweiter Exchange "mal eben so" aber schon. Stichwort: DAG.

Und ich denke wenn Du dir die DAG Konzepte mal bei google anschaust verstehst Du warum das ganze kläglich enden wird - spätestens beim recovern des Exchange ;)

Mein Tipp: Lasse es so und nehme einen Server als reinen Backupserver.
Ggf. noch Acronis für die Komplettsicherung des Exchange und DC + natürlich die Files.

Mich würde aber mal die Hardware interessieren... bei mir läuft ein Test-Exchange in Virtualbox :-/
 

KillerPinockel

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
598
Alles klar. Dann lege ich die Dateien auf den neuen Server und lasse die Leute auf diesen arbeiten :)

Mein Chef hat eine sehr komische Ordnerstruktur mit "Milliarden" Unterordnern und Dateien. Es ist ein richtiger "Daten-Messi" ^^
 
A

Andreas75

Gast
bei der handvoll leuten könnte man evtl auch über hosted exchange nachdenken, da sollte man wesentlich günstiger wegkommen
 

KillerPinockel

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
598
die mailstruktur ist nicht viel besser als die datenstruktur.

wir reden von ca 26.000 Ordner (auch im Outlook) und unzähligen Mails inkl. Anhängen. Da wird Hosted Exchange leider nicht mehr reichen :(
 

DerGast

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
386
Je nach Anzahl der Unterordner und deren Benennung gibt es früher oder später Probleme beim Kopiervorgang.
Das sollte man bedenken.
Je nach Exchange wäre vielleicht sinnvoll einmal täglich oder alle zwei Tage ein Script laufen zu lassen zwecks Sicherung der *.pst. Dann ist diese auch schonmal vorhanden wenn es rummst.
 

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.620
Mein Tipp: Lasse es so und nehme einen Server als reinen Backupserver.
Ggf. noch Acronis für die Komplettsicherung des Exchange und DC.
Falls man mehr als einen DC hat, NIEMALS Domain Controller mit einem Imagingprogramm sichern! Keine Images, keine Snapshots, kein Cloning (USN Rollback).

Bei Virtualisierung mit Server 2012 hättest Du die Möglichkeit. VMs im laufenden Betrieb von einem Host auf den anderen zu kopieren, oder mit VM Replikation arbeiten. Wenn Virtualisierung würde ich auf jeden Fall zu 2012 raten. Die VMs können 2008R2 bleiben. Windows Backup von 2012 it auch Hyper-V und Domain Controller aware, so daß Du auch ein kostenloses Backup Programm für VMs hättest.
 

DerGast

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
386
Das ist korrekt, es gibt keine *.pst Dateien auf dem Exchange.
Du kannst diese aber pro Postfach exportieren und sogar importieren.

Mensch FBrenner... ich würde niemandem raten bei zwei DCs ein Image zu machen... wobei die Spannung immer steigt wenn die repl. nicht mehr funktioniert :)
Mit"Backupserver" meinte ich wirklich dass er als Sicherungsserver dient. Ich denke/befürchte nämlich dass es ein richtiges Backup nicht gibt... und wenn die Bude mal abbrennt.. naja.

Es macht in der Umgebung irgendwie keinen Sinn... drei Mitarbeiter, Exchange, DC. Da würde ein SBS reichen.
Es würde vermutlich schneller gehen mal "eben" drei Benutzer anzulegen und die Daten aus dem "Backupserver" zu nutzen.
Wie holt ihr denn Mails ab?
 

KillerPinockel

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
598
Ok ich habe mir nun ein paar Gedanken gemacht.

Der neue Server soll als "Datengrab" und Arbeitsordner dienen.

  1. Also die Mitarbeiten sollen auf dem neuen Server mit Dateien arbeiten
  2. Exchange bleibt auf dem alten Server. DC+AD ebenso
  3. Ein Backup Tool kaufen, welches Exchange und den alten Server komplett auf den neuen Server sichert

Da schon seit langer Zeit der Wunsch besteht mit 2 Laptop auch außerhalb des Firmennetzwerks mit den Dateien und Exchange zu arbeiten (Bandbreite wird beim Provider aufgestockt, damit Upload passt), würde ich gern den zweiten Server dafür benutzen ein VPN (Mir fällt kein anderer Weg ein) aufzubauen.

Damit wieder die Frage, ob ich WIN Server oder Linux einsetzen soll und welches Backup Tool empfehlenswert ist um den alten Server komplett zu sichern :)

Danke für eure Hilfe!
 

::1

Banned
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
4.786
du willst den neuen server also zum "spielen" missbrauchen, anstatt einen zweiten DC einzurichten um damit die ausfallsicherheit deiner gesamten domäne zu erhöhen?

macht sinn! :freak:
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.426
Eine Drei-User-Umgebung mit zwei DCs zu versorgen halte ich ohnehin für reichlich Overkill. :freak:

Sofern wir hier nicht über eine Datenflut von mehreren TB reden, schiebt man das ganze heute einfach bequem in die Cloud. Exchange Online / Office 365 bietet immerhin 25 GB pro Postfach. Das muss auch ein Daten-sammelwütiger Chef erstmal voll bekommen und selbst wenn, kann man sich zumindest die älteren Mails einfach in ein lokalen PST-File "archivieren" und im Zweifelfall noch die PST auf ein externes Laufwerk sichern. Die Anbindung von Laptops und SmartPhones ist dann überhaupt kein Problem mehr.

Die Dateiablage kann dann ebenfalls auf dem Share Point Online erfolgen. So spart man sich auch fragwürdige VPN-Konstrukte und irgendwelche DynDNS-Einträge (sofern man keine feste IP hat). Wenn man unbedingt noch einen lokalen File-Share benötigt, nimmt man eben Azure Online Backup.

Ja, sowas hat auch Nachteile, aber in so kleinen Umgebungen muss man sich schon ernsthaft die Frage stellen, ob man sich nicht damit gut arrangieren kann.
 

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.620
Ich bin vor knapp 2 Jahren auf Office 365 umgestiegen und bin eigentlich durchweg begeistert. Ab 01.03. wage ich mich dann an die Federation des lokalen AD mit dem Microsoft AD, um SSO zu ermöglichen. Die Daten kann man zwischen SharePoint und lokaler Dateiablage aufteilen. Meistens wird nur ein Bruchteil von den Dokumenten wirklich für den täglichen Gebrauch benötigt - die kann man dann auf SharePoint packen.
 

::1

Banned
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
4.786
Top