Zusammenstellung "Enthusiasten-Office-PC"

freak1051

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
109
#1
1. Was ist der Verwendungszweck?

- Auf dem PC werden hauptsächlich Office-Anwendungen und Internet laufen. Photoshop und Bildbearbeitung auch.


1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

- Photoshop
- Office
- Lighroom
- evtl. Primere Pro



1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

- Interessent möchte kein "Billig-Material"
- legt wert auf Qualität.
- Soll aufrüstbar sein ( evtl. Nachrüstung Grafikkarte, Ram...)
- Möglichst viele (Front)-USB´s (aber keine schächte)
- Prinzip: Lieber 100 € mehr für ne M.2 in die Hand nehmen und dafür etwas Flotter sein. Dafür muss es aber keine 1tb SSD sein.



1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

- 1 Monitor, 27 Zoll WQHD
- 1 Monitor, 24 Zoll Full HD
- Zweiter Monitor kommt aber erst nach Einsatz einer GPU zum Tragen. Folglich sollte der 27 Zoll WQHD von einer OnBoard Grafik-Lösung getrieben werden können.





2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • HDD / SSD: Genügend Sata-Anschlüsse für mind. 3 Festplatten ( 3,5 und 2.5 Zoll)

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

- 500 - 1000 €. (ich weiß, große Spanne, allerdings wie immer, günstiger ist besser :) )


4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
- 5-10

5. Wann soll gekauft werden?
- die nächsten 2-3 Wochen

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

- PC soll selbst zusammen gebaut werden.

7. Allgemein:

- Generelle Eckdaten:

- M.2 SSD 500 GB
- Grafik on Board
- 1tb/2tb HDD


Es mssen nicht Zwangsläufig aktuellste Komponenten Verbaut werden. Möglich wäre zum Beispiel auch einen i7 6700k zu nehmen mit passenden Mainboard und diesen etwas zu übertakten. Dann natürlich mit entsprechender Kühlung. Was dann unterm strich günstiger kommt

Später verbaute Grafikkarte soll dann im Bereich 1050/1060 angesiedelt sein

Ram sollte sich eher auf die 16 Gb bewegen als auf die 8 Gb
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.880
#2
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.220
#3
Da würde ich sagen, nimm diesen PC: https://geizhals.de/?cat=WL-969862
Nur statt der RX580 eine GT1030: https://geizhals.de/msi-geforce-gt-1030-2ghd4-lp-oc-v809-2825r-a1808869.html

Die SSD kann man auch noch tauschen. Ich teile deine meinung von wegen lieber NVME und dafür kleiner nicht, ich würde bei deinem Budget lieber eine 1TB SSD nehmen und mir die HDD ganz sparen. Da hast du bei Videoschnitt mehr von.
Wobei man, wenn später eine "bessere" Grafikkarte rein soll, beim NT ein wenig mehr Spielraum einplanen sollte. 400W halte ich für knapp. 500W kosten ja nicht viel mehr...
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.880
#4
Ja, ein 500 Watt Netzteil würde nicht schaden.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
206
#5
Als Anwender von Photoshop Lightroom u.ä. profitiert man schon deutlich von Kernen und Ram.
Ein System mit AMD Ryzen wäre zu empfehlen.

Das vorgeschlagene ist ein guter Anfang. Das Gehäuse ist Geschmackssache. Ich würde was dezenteres bevorzugen.
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.880
#8
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
206
#9
genau
die 970Evo ist nicht schlecht aber der Preis der Pro Variante ist gerade gut gefallen
kann man drüber nachdenken.
ist potentiell etwas schneller und haltbarer

als Luxus Midi Variante würde ich das so bauen
https://geizhals.de/?cat=WL-1123541

lässt sich einiges einsparen wenn einem ein Ryzen 5 reicht und statt der Pro die Evo SSD

Das Netzteil ist etwas zu groß ausgelegt um später auf eine bessere Graka aufrüsten zu können
Bei der Graka würde es erstmal auch eine 1030 tun. Mit der 1050 wäre aber auch jetzt schon ein kleines Spielchen möglich.
Ein schöner Tower Kühler wäre noch gut. Dann würde man aber die 1000€ knacken und der mitgelieferte funktioniert auch erstmal.
Wenn man statt der 1050 erstmal eine 1030 nimmt, statt der Pro die Evo und dann z.b. einen schönen Macho draufschnallt wird das schön leise und kühl.
 
Zuletzt bearbeitet:

freak1051

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
109
#10
Hallo,

na das sind doch mal 2 super listen.

@Mad79 Was meinst du kein H Board für einen Arbeitsrechner?

Arbeitsrechner ist naja wie soll ich sagen. Der PC wir sicherlich keine 5 x 8h die Woche laufen. Aber der interessent möchte halt was gescheites.

bzgl. SSD Größe: da schenkt sich alles heute zum Glück nicht mehr so viel. das wird definitv individual entscheidung.

Bei den 500 W geh ich einig, wie gesagt zudem dass es preislich nicht viel ausmacht.

Aber dennoch schonmal vielen Dank.

Jemand grad noch nen 27 Zöller im Kopf. Sollte Höhenverstellbar sein und schwenkbar, pivot nicht zwangsläufig. Boxen nicht unbedingt nötig. KEIN GAMER also kein 500.000 hz, keine 0.0000001 ms reaktionszeit. Bezahlbar
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.368
#11
Ich teile deine meinung von wegen lieber NVME und dafür kleiner nicht, ich würde bei deinem Budget lieber eine 1TB SSD nehmen und mir die HDD ganz sparen. Da hast du bei Videoschnitt mehr von.
Er schreib nur m.2, nichts von NVME, also verbaue ihm ne 1 TB SATA M.2 SSD:evillol:
Was natürlich nicht heißt das er nicht trotzdem eine NVME verbauen kann, aber bitte nur dann wenn er das Geld eh über hat und nicht bei andern Teilen (vorallem CPU und RAM) sparen muss :)
Und er sollte sich bewusst sein da er im Alltag davon so gut wie nie was merken wird ;)
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
206
#12
H Boards .. also H310 oder H370, bei Amd A320... sind halt Multimedia Mainboards. Oft mit Schnickschnack versehen und u.U. nicht von bester Qualität um günstig zu sein.
B Boards … also B350/ B450 .. sind Business Boards.


Wenn große Videos (hohe Auflösung oder sehr lang) bearbeitet werden sollen sind schnelle Festplatten(SSDs) und viel Ram wichtig. Dann wirklich lieber eine günstige aber große SSD und evtl. sogar 32Gb Ram
Aber 1Tb ist nicht gerade viel für ein Videosammlung.
 

freak1051

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
109
#13
Ha hast du recht. aber ich denke zum Bearbeiten wird es ausreichen, danach wird das bearbeitete Video eh (extern) aufs Datengrab gelegt.

Die Business Boards werden sich dann wahrscheinlich im Preis niederschlagen, oder?
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
206
#14
nein .. in meiner Zusammenstellung ist ein B Board drin .. die Preisunterschiede sind nicht so hoch da bei B Boards halt auf blinkende LEDs, bunte Kühler oder irgendwelche super Sound Umsetzungen verzichtet wird .. dafür ist der Chipsatz etwas hochwertiger und mit allem nötigem ausgestattet.

wenn die Videos extern liegen (NAS oder USB platte) dann trotzdem eine 1TB SSD nehmen und auf eine interne Sata HDD verzichten

"echte" Business Boards bekommst du einzeln gar nicht so einfach. Die stecken halt in fertigen Dell Workstations o.ä.

ich hab die Zusammenstellung noch etwas ergänzt
https://geizhals.de/?cat=WL-1123541

mit einem R5 2600 und 1TB EVO wärst du bei ca.800
mit einem R7 bei knapp über 900

mit dem gewähltem Gehäuse und dem Macho wird das mMn schön leise und hochwertig
 
Zuletzt bearbeitet:

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.880
#15
Ein solides mainboard gibt es fr 80-100€, nichts dramatisches.
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.108
#16
Wenn man trotz der hohen Preise auf Intel setzt, sollte man sich sein System nicht durch ein H- oder B-Board ausbremsen lassen. Bildbearbeitung profitiert ungemein von schnellem RAM und mehr als 2.666 Hz kriegt man bei Intel nur mit einem Z-Board.

Bei AMD kann jedes B-Board und sogar die meisten A-Boards dafür spezifizierten RAM mit 3.200 oder 3.600 Hz betreiben. Insoweit verstehe ich hier einige Vorschläge nicht, die auf lahmen 2.133er RAM setzen.

Doch, würde es.

Der Office-PC wird normalerweise weniger als 25 Watt netto ziehen. Ein Netzteil hat aber bei 5% Auslastung eine unterirdische Effizienz.
 

NJay

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.880
#17
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.108
#18
Du hast in Post #2 einen R5-2600 mit ner GT 1030 vorgeschlagen mit lediglich einer SSD als Massenspeicher. Wenn das im Office-Idle - dem quasi Standard-Betriebszustand - mehr als 25 Watt ziehen sollte, freß' ich nen Besen.
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.368
#19
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.108
#20
Quatsch, Bart. Die Grafikkarte in dem von Dir verlinkten Test verbraucht nach TomsHardware alleine schon 18,2 Watt im Idle. Und der X470-Chipsatz frisst gegenüber B450 im Idle auch schon mal gerne bis 15 Watt mehr.

Beim Mainboard aus NJays Zusammenstellung liegt der Idleverbrauch mit einem Ryzen 5-2400G lt. Messung von OC-Inside bei 21,5 Watt. Im Prinzip kann man da den Stromverbrauch der integrierte Vega abziehen und den Stromverbrauch der GT 1030 von 5 Watt (lt. ComputerBase) draufschlagen und kommt auf einen Stromverbrauch von um die 25 Watt für ein 2600er System.

Nota bene: mit weniger als 25 Watt für das Office-System bezog ich mich explizit auf den Nettoverbrauch. Um 25 Watt bereitzustellen, muss ein Netzteil bei 70% Wirkungsgrad 35,7 Watt erzeugen, es werden also beachtliche 12 Watt verheizt. Und selbst bei einem 500-Watt-Gold-Netzteil kann der Wirkungsgrad bei 25 Watt netto schlechter als 70% sein.
 
Top