1. #261
    Newbie
    Dabei seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Also ich bin offiziell beeindruckt von Nvidia, nachdem sie immer hinter AMD/ATI hinterher liefen.
    Aber der preis is ne Bodenlose Frechheit und auch der Stromverbrauch is der absolute Wahnsinn....wenn man bedenkt das man damit mal vor 5 jahren nen ganzen Rechner betrieben hatte. Nicht nur die Hardware, sondern auch die Stromkosten steigen extrem in die Höhe.
    Und leider anders als bei den CPU´s werden die Grakas immer größer und man bekommt somit massive Platzprobleme. Ich habe selber die ATI 5970 Black Edition mit zwei stromanschlüssen (1x6pins, 1x8 pins)
    und musste aus meinem Gehäuse schon die laufwerkhalterungen abflexen damit das Monster überhaupt passt.

    Über der Preise oder Preisverfall darf man da nicht nachdenken....am ende zählt einfach die extreme Power der Hardware...und wenn man bedenkt das die 5970 aus dem Jahre 2009 kommt kann sie es noch mit locker mit jeder Software aufnehmen.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #262
    Captain
    Dabei seit
    Dez 2008
    Ort
    Basel
    Beiträge
    4.040

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von Stev010881 Beitrag anzeigen
    Etwas verarscht darf man sich wohl vorkommen mit dem Performance-Chip GK104 der sich plötzlich "HighEnd" nennen darf, nur weil AMD aktuell nicht schnell genug ist für den echten HighEnd-Chip GK110. [...]
    Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass nVidia ihren Käufern absichtlich einen bereits fertig gestellten (ausgereiften) "Highend-Chip" vorenthält.

    Bei nVidia bzw. TSMC steht es um die Ausbeute der 28nm-GPUs nicht besonders gut, was man u.a. an der schlechten Verfügbarkeit der GTX 680 sehen kann. Für nVidia wäre es nicht sonderlich wirtschaftlich, würden sie jetzt einen Chip, der flächenmässig weitaus grösser ist als der GK104, verkaufen wollen. Das würde sowohl einen niedrigeren Absatz als auch eine schlechtere Ausbeute zur Folge haben. Vermutlich wärst du dann auch nicht zufrieden...
    i7 2600K @4.50GHz / EKL Matterhorn / P8Z68 Deluxe / 8GB RipJawsX / Samsung 830 / HD 7950 Vapor-X / Enermax Modu82+ 525W

  4. #263
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Glaub mir, das würde Nvidia machen.
    >>Hab ich dir schon einmal erzählt, was Wahnsinn ist?<< - Vaas

  5. #264
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    863

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Bei PC Hardware ist es wohl echt am sinnvollsten,neue Hardware etwa 4-6 Monate nach erscheinen zu kaufen,wenn man nicht zuviel ausgeben will,aber trotzdem noch das beste für sein Geld kaufen will.
    Nach 4-6 Monaten setzen meistens die ersten großen Preissenkungen neuer PC Hardware ein,aber man hat dann trotzdem immer noch für 6-9 Monate das beste,bevor wieder was neues kommt.

    Ist wohl der sinnvollste Spagat,denn man machen kann,dann genau zur Halbzeit zu kaufen,wenn das gewünschte Produkt etwas im Preis gefallen ist,aber noch so aktuell ist,dass es für eine längere Zeit nichts besseres gibt.

    Aber dieser Plan geht auch nicht immer gut.
    Die Käufer einer 5870 aus dem 2.Halbjahr 2009 haben da ein echtes Schnäpchen gemacht,welche diese für 350,00 Euro sofort zum Launch gekauft haben,weil Sie nach 1-2 Monaten schon 150,00 Euro teurer war.

    Ich selbst kaufe meistens immer in der Oberklasse 3-6 Monate nach dem Launch.
    Da sind die ersten Kinderkrankheiten durch bessere Treiber + neue Steppings behohen und man spart auch noch schon mal gute 100-150 Euro und hat trotzdem lange Zeit noch Freude am PC.

    Mein nächstes Ziel wird aber eine Sandy Bridge E 6 Kern CPU, mit EVGA X-79 Board,anstatt eine neue Graka.Sobald die Xeon Varianten für Sandybridge E drausen sind, mit dem neuen Stepping für alle Sandybridge E,werde ich kaufen.

    Da hab ich dann wieder für die nächsten 4-5 Jahre einen Top Unterbau für zukünftige SLI Systeme und auch mein jetziges,da ja die X-79 Mainboards auch Ivy Bridge E in Zukunft unterstützen werden.

    In Sachen Grafikkarten kann ich mit den zwei GTX 480 noch locker bis zur übernächsten Generation in 2 Jahren warten. Das 480 2x SLI packt noch locker auch in den nächsten Jahren jedes Spiel in Maximum auf 1920x1200 Auflösung,16x HQ AF und 8x AA.

    Ein bisschen neidisch bin ich aber trotzdem,was den Energieverbrauch der neuen Grafikkarten angeht.
    Eine GTX 690 ist etwa 33% schneller als mein stark übertaktetes GTX 480 SLI,braucht aber gleichzeitig auch mehr als 33% weniger Strom und ist dadurch auch kühler + leiser.

    Das ist schon wirklich ordendlich,was sich da nach nur 2 Jahren getan hat.
    Wenn das so weiter geht mit dem Stromsparen bei jeder neuen Grafikkartengeneration,werden 1200-1500 Watt Netzteile + Big Tower Gehäuse bald überflüssig im PC Enthusiastenbereich und die kompleten High End Recher werden dann wohl ebenfalls deutlich kleiner werden,weil man weniger Platz für Komponenten und Kühlsystem brauchen wird.
    Geändert von Thomson1981 (06.05.2012 um 02:01 Uhr)
    Core i7 4820k @ 4.2Ghz-EVGA X79 FTW Mainboard-16GB Avexir Core Series DDR3 2133 CL9 RAM-2x EVGA GTX 480 SLI @ C.:800Mhz.-Sh.:1600Mhz.-VRAM:2000Mhz.-30 Inch 16:10 IPS Dell U3011 2560x1600-Creative X-Fi Titanium FPS-HDD1:Western Digital Caviar Black WDC WD5002AALX 500GB (Windows Server 2003 X-64)-HDD2:WDC WD10 EFRX 1TB (Windows 8 Pro X-64)-2x SATA Teac DV-W5500S DVD Brenner-Silver Stone TJ10 Black/Window ESA Edition Bigtower-Enermax Max Revo 1350 Watt

  6. #265
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    3.680

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    @Mumbira:
    Wenn sie könnten, dann würden sie wahrscheinlich auch noch Grafikkarten auf Basis ihres vermeintlichen Wunder-Chips anbieten, aber wahrscheinlich für deutlich über 500 €. Der Bereich 500-600 € wird von der 680 und Custom-Board Varianten abgedeckt, und bei 1000 € steht die 690. Ich seh da noch ne nette Lücke bei 700 bis 800 €, die sonst nur ein CF-Gespann aus zwei AMD 79XX Karten füllt

    @Thomson1981:
    Der Preisverlauf der 5850 und 5870 war auch ziemlich einmalig in der PC-Geschichte (zumindest soweit ich mich erinnern kann). Bis dahin war es glaube ich niemand gewöhnt, dass die Preise nach release so kräftig stiegen und dann über Monate so übelst hoch blieben. Sonst war es ja immer "ok Release, und dann gehts langsam aber stetig bergab mit den Preisen".
    Geändert von CD (06.05.2012 um 02:11 Uhr)
    i7 2600K @ 4.5 GHz (32 % OC) | Watercool HK Rev. 3.0 LT | Asus Maximus IV | 8 GB DDR3-1600
    2x GTX 780 @ 1.2 GHz (35 % OC) | Watercool HK X³ | 6048x1200 Gaming @ 3x 26"
    80 GB Postville G2 | 240 GB Corsair Force 3 | 500 GB Samsung 840 Series | 6 TB QNAP Raid 5
    Corsair Graphite 600T White | Radiators: 240 (int.) and 420 mm (ext.) | 2x APC Smart-UPS 1000

  7. #266
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Decke es doch auf, es heisst 7990.
    PS: Mein vorheriger Beitrag komtm so rüber als ob ich das nur von Nvidia behaupten würde.
    >>Hab ich dir schon einmal erzählt, was Wahnsinn ist?<< - Vaas

  8. #267
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jun 2006
    Beiträge
    16.533

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von petermeier1122 Beitrag anzeigen
    Wieso verdammt noch mal testet ihr die 2x GTX 680 mit einem Sandy Bridge und keinem Ivy Bridge? Das stellt doch garkeinen Vergleich zwischen der GTX 690 und den 2x GTX 680 dar.
    1. Wieso genau glaubst du, hier so einen Ton anschlagen zu können?
    2. Es ist unterm Strich wichtiger, eine einheitliche und nachvollziehbare Plattform über eine gewisse Zeit zu fahren, damit unterschiedlichste darauf getestete Produkte sinnvoller vergleichbar sind. Da mag dann ein Exot für 1000 Euro ein wenig aus dem Rahmen fallen, aber es ist ja nicht so, als wäre das hier unter den Teppich gekehrt worden.
    3. Wer soll die ständig neuen Plattformen bezahlen und wer garantiert uns, dass sie nicht u.U. einen Designfehler aufweisen? Bei den ersten SB-Boards war das der Fall.
    4. Wer 1000 Euro für eine Grafikkarte übrig hat, dürfte grundsätzlich dazu in der Lage sein, sich selbst zu informieren, welcher Untersatz dafür geeignet ist. Denn dann spielt Geld meist eh keine Rolle und dann kauft man auch keine Mittelklasse-CPU, wie sie SB und IB darstellen.

  9. #268
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    572

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    1. Sind wir nicht in einem freien Land?
    2. Wie gesagt. Wäre genau so, als würde man einen Ferrari mit Diesel fahren. Wenn sich jemand ein System kaufen möchte mit einem Ivy Bridge und zwischen der GTX 690 und zwei GTX 680 steht, entscheidet er sich aufgrund eures Tests für die GTX 690, was aber die wesentlich schlechtere Entscheidung ist. Ist das euer Ziel? High-End Hardware sollte man immer mit dem Testsystem testen, welches die 100 prozentige Leistung des entsprechenden Komponenten abfordern kann. Ob es jetzt Mainstream ist, oder eine einheitliche Plattform ist egal. Wenn ihr so argumentiert müsstet ihr auch immer mit einem AMD System des Sockels AM3(+) testen.
    3. "Wer soll die ständig neuen Plattformen bezahlen?" - Wenn ich mir mal euren Verdienst anschaue, sollte das wohl nicht auffallen. Ihr bekommt die Hardware ja auch kostenlos von den Herstellern zugesandt. Das mit den Designfehler verstehe ich nicht. Wenn zukünftige Hardware mit der neuesten Hardware getestet wird sollten die u.U. vorhandenen Designfehler entweder behoben sein oder zumindest bekannt sein.
    4. viel Geld ≠ viel Intelligenz
    Die "mittelklasse" IB-CPU ist bei Spielen meistens schneller als die "High-End" SB-E-CPU. Des weiteren bietet sie volle 2 PCIE 3.0 x18 Lanes, was die SB-E-CPU nicht bietet. Was soll man dann bei zwei GTX 680 für eine CPU kaufen um die volle Leistung zu bekommen? Und wie soll man sich informieren, wenn das Infomaterial bzw. die Tets nicht vorhanden sind bzw. nicht von seriösen Testern durchgeführt wurden?

  10. #269
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    3.765

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    @CD:

    Deine Ansicht hinsichtlich des Wartens kann ich so unterschreiben.

    Vergiss aber nicht dass manche User oftmals reinposten und von einer etwaigen Neuanschaffung eher träumen als denn diese wirklich realisieren zu wollen/können. Hier ist vielmehr der Wunsch Vater des Gedankens ... oder wie hieß dieser Spruch noch gleich ;-)

    Beobachten kannst du dieses Szenario in unzähligen threads die damit enden:" ... dann warte ich halt noch ..." --> ergo sinnfrei --> wer warten kann hat keinen zwingenden Bedarf.

    @5850/70 Release und Preisgestaltung:

    Ja, das war damals einzigartig.
    Scheint so dass AMD ne Zeit brauchte um zu kapieren dass sie für diese damalige Hammerkarte zu günstig releast haben. Dann folgte die große TSMC Verfügbarkeitsmasche und die Preise wurden radikal hochgezogen.

    Ansonsten sollte man die Sache mit den Preisen mal von der anderen Seite sehen.
    Nagelneue Auslaufware ist meines Erachtens das einzig wahre P/L Schnäppchen.

    Auch diesmal (wie auch damals bei der GTX480 Ablöse) werden GTX580er Karten für 200,- und fette Customs für 220-230 rausgeschmissen.

    --> Devise: Zeitpunkt abwarten und zuschlagen ... und überlegen ob man die Mehrleistung einer GTX690 fürs 4 fache Geld, oder die einer GTX 680 für die doppelte Kohle denn nun wirklich braucht.

    @690: Trotzdem für mich eine Hammerkarte. Wer die Leistung entsprechend umsetzen kann/will macht damit sicherlich nicht viel verkehrt.
    | sysProfile NVIDIA | GTX 780 AMP | 3770K 4.5 GHz Corsair H100i | VG278H 3D VISION |
    | sysProfile AMD | ASUS 7970 DCII | FX 8320 4.0 GHz | 46" Sony 3D LED TRIDEF 3D |
    NVIDIA 3D Vision - „Echtes“ 3D - Gimmick oder Gamer Zukunft?

    "Beim Spielen vergisst man das Leben, aber beim Spielen in 3D vergisst man das Spielen in Spielen..."

  11. #270
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Jun 2006
    Beiträge
    16.533

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    @petermeier

    1. Nein, du bist Gast in einem Forum dessen überwiegender Teil aus ehrenamtlicher Arbeit besteht.
    2. Das Ziel ist es, eine einheitliche Abbildung von Komponenten unter gewissen Bedingungen zu erstellen und die potenziell umgebende Problematik, so sich diese nicht kurzfristig beheben lässt, zumindest nicht zu verschweigen. Somit findest du hier eben einen Test dieser Karte unter den o.g. Bedingungen. Was du oder andere daraus zu interpretieren in der Lage sind und ob daraus eine Kauf- und Preisbereitschaft resultiert, dass kann und will CB nicht forcieren.
    Dein Vergleich zu AM3 hinkt, weil das keine durchschnittlich schnelle, repräsentative Plattform ist. Es geht dabei nicht um einen Vergleich von "Gleichem mit Gleichem".
    3. Designfehler können nie zu 100% in der Entwicklungsphase eines Produktes abgedeckt werden. Solche Dinge passieren: Klick
    Weiterhin habe ich dir erklärt, dass alte Ergebnisse dann verzerrt werden, wenn man "jedes Jahr" die Plattform oder den Treiber wechselt. (Siehe "2")
    4. Das hat nichts mit Seriosität zu tun. Einen Testbericht zu Sandy Bridge E gibt es ebenfalls. Ob dann der Flaschenhals PCI-E 2.0 maßgeblicher ist als der Verlust durch die Unterschiede in der IPC-Leistung zwischen Serverplattform-X und Mittelklasse Y, darüber gibt dieser Test keine Auskunft. Er will nicht mehr sein als ein Test einer exotischen Karte auf einer Plattform, die unter den Spielern mit moderner Hardware zu 80% vertreten sein dürfte. Die Marktsättigung von Serverplattformen wie dem Sockel x58 oder 2011 beläuft sich auf vllt. 2%.
    Eine sekundäre Testplattform mitsamt tagesaktuellen Treibern ist seitens Anschaffung, Pflege und vor allem der Interdependenz der resultierenden Testergebnisse zur "normalen" Plattform schlichtweg komplett unrentabel.

    Ferner halten sich die Unterschiede bei Pci-Express für gewöhnlich sehr stark in Grenzen. Dieser hier vorgestellte Karte ist ein Ausreißer.

  12. #271
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2004
    Ort
    Landkreis Leipzig
    Beiträge
    1.842

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von petermeier1122 Beitrag anzeigen
    1. Sind wir nicht in einem freien Land?
    Dann sei doch so frei, kaufe die gewünschte Hardware und erstelle einen freien unabhängigen Usertest den du uns dann alle zukommen lässt.

  13. #272
    Commander
    Dabei seit
    Aug 2009
    Beiträge
    2.459

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von Jenergy Beitrag anzeigen
    Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass nVidia ihren Käufern absichtlich einen bereits fertig gestellten (ausgereiften) "Highend-Chip" vorenthält.

    Bei nVidia bzw. TSMC steht es um die Ausbeute der 28nm-GPUs nicht besonders gut, was man u.a. an der schlechten Verfügbarkeit der GTX 680 sehen kann. Für nVidia wäre es nicht sonderlich wirtschaftlich, würden sie jetzt einen Chip, der flächenmässig weitaus grösser ist als der GK104, verkaufen wollen. Das würde sowohl einen niedrigeren Absatz als auch eine schlechtere Ausbeute zur Folge haben. Vermutlich wärst du dann auch nicht zufrieden...
    GK110 hatte erst Anfang März das Tapeout. Rechne da mindestens nochmal 4 Monate drauf, dann bist du bei Juli. Weil das Ding groß wird und der 28nm Prozess unreif ist, eher August. Und dann gibts ja noch die Teslas, wo der Chip vermutlich zuerst reinwandert.
    Der große Chip ist nicht fertig. Das Design ja, aber nicht der fertig hergestellte und von gröberen Kinderkrankheiten befreite Chip.

  14. #273
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Aug 2004
    Ort
    Landkreis Leipzig
    Beiträge
    1.842

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Edit. 1.162v

    Mich hätte mal interessiert wie weit man die Karte bei Standarttakt untervolten kann um zu sehen wie wenig Watt möglich sind.

  15. #274
    Captain
    Dabei seit
    Dez 2008
    Ort
    Basel
    Beiträge
    4.040

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von boxleitnerb Beitrag anzeigen
    [...] Der große Chip ist nicht fertig. Das Design ja, aber nicht der fertig hergestellte und von gröberen Kinderkrankheiten befreite Chip.
    Das habe ich auch nicht behauptet...
    i7 2600K @4.50GHz / EKL Matterhorn / P8Z68 Deluxe / 8GB RipJawsX / Samsung 830 / HD 7950 Vapor-X / Enermax Modu82+ 525W

  16. #275
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.354

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    @Petermeier1122

    An deinen Aussagen kann man ablesen, dass du überhaupt null Ahnung von aktueller PC Hardware hast. Ein IB ist in Spielen bei gleichem Takt 5% schneller als ein SB. Für diesen lächerlichen Performancesprung forderst du hier auf frechste Art und Weise die Anschaffung einer ganz neuen Testplattform? Noch dazu ist der SB auf 4,5GHz übertaktet und liefert somit Leistung satt. Im Schnitt gibt es nichts schnelleres IMO.

    Also Ruhe da drüben, der Arbeit von CB Respekt zollen und sich mal gscheid informieren.
    Gaming-PC:Intel Core i5 3570K @ 4,25GHZ @ 1,25V @Mugen 2 || Radeon HD 7970 @ 1150/1250MHz @ 1,25V @ Apple LED Cinema Display 27"+Acer AL175+FSAL19|| ASRock Z77 Pro4|| 8GB DDR31600CL9 || Crucial m4 128GB + Toshiba 3TB + || Super Flower Golden Green 600W Modular || Fractal Design Define R4 || Roccat Kone @ Roccat Sota + Roccat Isku || Windows 8.1 x64 || iPhone 5S 64GB Gold

  17. #276
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    1.687

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Zitat Zitat von CD Beitrag anzeigen
    sondern fängt einfach später an mit Rendern. In den Plots ist ja nicht die absolute Renderzeit pro Frame abgebildet sondern lediglich die Zeitdifferenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Frames.
    Wenn ich mir die Grafik so anschaue, sieht es aber immer so aus, als würde immer ein zweites bild stark verzögert zu einem anderen dargestellt.
    Ich habe noch nie einen Mikroruckler gesehen, ich kann es nicht beurteilen wie es ist.
    Aber die Problematik wieso diese auftauchen, verstehe ich nicht.
    Die Grafiken hier sehen auch nicht so aus, als würden immer 2 schnelle Bilder kommen und dann eine verzögerung ...


    @Diskussion mit Petermeier1122

    Es wäre einfach inkompetent, innerhalb einer Generation von GPU´s den unterbau zu wechseln, und 70% der Generation auf einem anderen System zu Testen als den Rest.
    Entweder habe ich die Zeit dazu, alle Karten einer Generation auf das neue System zu Portieren, oder ich muss das alte System solange inbetrieb halten bis die Generation durch ist.
    Andere Möglichkeiten sehe ich da jetzt eigentlich nicht, und in anbetracht des Zeitaufwands kann ich zweitere Alternative sehr gut nachvollziehen ...

    @Ferrari mit Diesel, Der Vergleich passt dann, wenn die Netzteile bei CB mit 400V versorgt werden und Sie sich dann Wundern
    CPU: FX-8350 MoBo: ASUS M5A99X EVO Ram: 4x4Gb Corsair 1600Mhz Cl9 Netzteil: Enermax 385W GPU:7950
    SSD: Vertex 2 60GB WD HDD´s:2x 640GB Blue 1x 1,5TB/ 1x 2TB/ 1x 3TB WD Green OS:Win 7 Prof. 64Bit

  18. #277
    Newbie
    Dabei seit
    Apr 2012
    Beiträge
    1

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Hallo CB-Freunde.

    Ich bin schon ne Weile in der IT unterwegs, Elektrotechnisch siehts bei mir aber nicht so gut aus.

    Im Test wird geschrieben, das die Karte 263 Watt Strom verbraucht (idle) und unter Last um die 300W.

    Gegen Ende des Testberichts wird von 86W Stromverbrauch im Idle geredet, für das ganze System.

    Wie kann das sein?

    Kann mir das jemand recht einfach erklären?

    Gruß

    Steve

  19. #278
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2004
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.476

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    In Anbetracht der Lane Geschichte hilft auf Dauer nur eine echte High-End Plattform. Sandy-Bridge war von Anfang nicht ideal. Es mag eine schön schnelle CPU sein, für High-End Karten wunderbar, aber MGPU braucht einfach mehr Liebe.

    Es ist nunmal eine erhebliche Einschränkung, wenn mit dem Testsystem nur 1/4 der PCie x16 3.0 Bandbreite zur Verfügung steht.

    Die IHVs haben das längst erkannt und die vorgeklebten MGPU Lösungen gebracht. Blöd ist jetzt nur, wenn die Plattform das Fazit durcheinander bringt. Die 690 steht damit im Vergleich zu den 680er besser da als sie es ist, nicht nur wie üblich durch neuere Treiber


  20. #279
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    863

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Ich sagte das ja auch schon bereits in meinem Post Nr. 92, dass aufgrund der sehr wenigen und auch noch veralteten PCI-E 2.0 Lanes der Sandy Bridge Z68 Plattform, es bei SLI Tests dringend nötig ist inzwischen, diese mit einer aktuellen Testplattform in Form der Sandy Bridge E X-79, in Kombination mit einer frei übertaktbaren 6 Kern CPU zu testen, um wirklich realistische und unlimitierte Testergebnisse zu bekommen.
    Die Sandybridge E X-79 Plattform bietet mit einer stark übertakteten 6 Kern CPU und mit ihrer hohen Anzahl an PCI-E 3.0 Lanes (16-16-8-8 oder 8-8-8-8 PCI-E 3.0) einen Unterbau,der wirklich zu keinen Verfälschungen durch eine Limitierung führen könnte und ist sogar schneller als Ivy Bridge,oder zumindestens gleich schnell bei 4 Kern CPU's.

    Auch würde es kaum zu Verfälschungen mit älteren Tests der Sandy Bridge Z-68 Plattform führen,wenn man einfach beim testen 2 Kerne abschaltet beim 6 Kern Sandybridge E System,weil sich ja die reine Prozessorleistung kaum unterscheidet bei den beiden Plattformen und 1x PCI-E 16x 2.0 bei Single GPU Tests ja noch reichen,ohne zu limitieren,welche die alte Z68 Plattform bot.

    @ Computerbase

    Wer sagt denn,dass ihr die Hardware für ein neues Testsystem denn unbedingt kaufen müsst ?
    Es reicht doch völlig aus,wenn ihr Euch die Hardware einfach für jeden Test 2 Wochen ausleit von einem guten Geschäftspartner (z.B. Caseking oder Getgoods) und für ein Testsystem nur immer eine Festplatte von Euch selbst bereit hält, mit einem aktuellen Windows,auf welchem die Testplattform samt aller Treiber und Programe installiert ist.

    Ist müsstet dann zwar bei jedem Test die Komponenten für das Testsystem erneut ausleihen,das System zusammenbauen,eure Festplatten anschliesen und alles aktualisieren,aber es wäre deutlich billiger.

    Und solange dauert das auch nicht,die Testplattform zusammenzubauen und zu aktualisieren,da bliebe noch genug Zeit zum testen.
    Und falls für die Tests von irgendwelchem Kleinkram wie USB Sticks oder Festplatten / SSD's jederzeit immer ein Testsystem zur Verfügung stehen muß,wo es nicht auf die Aktualität des Testsystems ankommt,könnt ihr dafür meinetwegen wirklich ein System kaufen und dauerhaft nutzen,wie jetzt das Z-68 System.
    Aber für alle Tests, wo es auf maximale Performance ankommt,dann bitte immer das aktuellste und schnellste nutzen.

    Selbst wenn Eure Partner nicht kooperativ wären,was das ausleihen der Komponenten für das Testsystem angeht (was ich nicht glaube),könntet ihr es immer noch so machen,dass ihr jedes mal aufs neue die Komponenten kauft und nach dem testen wieder zurück schickt,bevor die 2 Wochen Widerrufsrecht abgelaufen sind.Das wäre zwar frech,aber legal und keiner könnte euch das verbieten.

    Ich mache das immer beim testen neuer Hardware,bevor ich mich für eine Sache komplett festlege und diese dann behalte.
    Und selbst wenn man dann 5000,00 Euro erstmal vorlegt,um unterschiedliche,verschiedene Hardware zum vergleichen zu bekommen, ist das doch egal, weil man das Geld für die Testhardware ja sofort wiederbekommt nach dem Umtausch und keinen Verlust dabei macht.

    Warum macht ihr das nicht auch so Computerbase ?
    Geändert von Thomson1981 (06.05.2012 um 17:51 Uhr)
    Core i7 4820k @ 4.2Ghz-EVGA X79 FTW Mainboard-16GB Avexir Core Series DDR3 2133 CL9 RAM-2x EVGA GTX 480 SLI @ C.:800Mhz.-Sh.:1600Mhz.-VRAM:2000Mhz.-30 Inch 16:10 IPS Dell U3011 2560x1600-Creative X-Fi Titanium FPS-HDD1:Western Digital Caviar Black WDC WD5002AALX 500GB (Windows Server 2003 X-64)-HDD2:WDC WD10 EFRX 1TB (Windows 8 Pro X-64)-2x SATA Teac DV-W5500S DVD Brenner-Silver Stone TJ10 Black/Window ESA Edition Bigtower-Enermax Max Revo 1350 Watt

  21. #280
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    5.510

    AW: Test: Nvidia GeForce GTX 690

    Bei ht4u.net haben sie eine schönen Nachtrag zum Microruckler gemacht,
    selbst bei normalen 2xgtx680 kommen sie auf fast die gleichen hervorrangend Ergebnisse und man kann die Microruckler auch hervorrufen, somit sind viele Benchmarkstest mit SLI und Microruckler falsch weil sie warscheinlich überhaupt nicht so stark die Microruckler produzieren.





    http://images.ht4u.net/reviews/2012/...mr_6990_th.png
    HD6990

    http://images.ht4u.net/reviews/2012/.../mr_590_th.png
    GTX590

    http://images.ht4u.net/reviews/2012/.../mr_690_th.png
    GTX690

    Wie die oben stehenden Bilder sehr deutlich machen, hat sich mit der neuen Kepler-Generation durchaus etwas getan. Gerade zu Beginn der Aufzeichnung, wo der Charakter praktisch nur gerade ausläuft und Mauskorrekturen noch nicht erfolgen, bestätigen unsere Aufzeichnungen auch den subjektiven Eindruck, dass Mikroruckler kaum wahrzunehmen sind.

    Ab dem Moment der Weg- / Blickkorrekturen setzen die Ruckler dann ein und zwar bei der GTX 690, wie auch bei dem SLI-Gespann aus zwei GTX-680-Karten. Dabei ist anzumerken, dass wir sämtliche NVIDIA-Karten hier mit dem Beta-Treiber 301.33 vermessen haben.
    http://ht4u.net/reviews/2012/nvidia_...x_690_im_test/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •