3/6 Günstig zum 800 MHz Frontside-Bus : Der i845PE zeigt was in ihm steckt

, 14 Kommentare

Speicherdurchsatz

Der primäre Unterschied der Testprobanden besteht also in einer unterschiedlich hohen theoretischen Bandbreite zwischen Prozessor und Speichercontroller, sowie Speichercontroller und Arbeitsspeicher. Doch wie machen sich die Unterschiede bemerkbar? Wir haben einmal mit SiSoft Sandra 2003 Pro und Futuremark PCMark2002 Pro nachgemessen.

Sandra 2003 Speicherdurchsatz
  • Int Buffered:
    • i875P - P4 3,00 GHz
      5.030
    • i850E - P4 3,06 GHz
      3.321
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      3.053
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      2.983
  • Leistungsunterschied:
    • i875P - P4 3,00 GHz
      100
    • i850E - P4 3,06 GHz
      66
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      61
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      59

Im Sandra 2003 Memory Test ist der i845PE weit abgeschlagen. Der i875P liefert hier deutlich höhere Werte. Es fällt auf, dass der i845PE mit dem offiziellen FSB800 Bios eine um 80 MB/s niedrigere Bandbreite aufweist. Es scheint so, als hätte Asus die Speichertimings entschärft, um einen stabilen Betrieb bei FSB800 gewährleisten zu können. Unsere Einstellungen im Bios waren jedenfalls bei den Testläufen mit unterschiedlichen Bios-Versionen identisch.

PCMark 2002 Speicherdurchsatz
Angaben in Punkten
  • RAM Result:
    • i875P - P4 3,00 GHz
      9.620
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      7.536
    • i850E - P4 3,06 GHz
      7.531
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      6.898
  • Leistungsunterschied:
    • i875P - P4 3,00 GHz
      100
    • i850E - P4 3,06 GHz
      78
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1002
      78
    • i845PE - P4 3,00 GHz - 1005
      72

Auch der PCMark2002 sieht das P4PE mit altem Bios vor dem neuen und zwar deutlich! Mit dem alten Bios in der Version 1002 hat selbst das Rambus-System keine Chance gegen DDR SDRAM. Der Vorsprung des i875P erscheint jedoch uneinholbar.

Auf der nächsten Seite: Leistung bei Spielen