News : Windows Phone 8.1 auf Lumia 930, 635 & 630 ausprobiert

, 58 Kommentare

Gestern in San Francisco auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz Build 2014 vorgestellt, heute schon in Berlin angekommen: ComputerBase konnte Windows Phone 8.1 auf den neuen Nokia Lumia 930, Lumia 635 und Lumia 630 sowie auf aktuellen Geräten mit Update bereits ausprobieren und ein erstes Fazit ziehen.

Wenn die Software der Hardware die Show stiehlt“, könnte das Kurzfazit zur Vorstellung von Nokias neuen Lumia-Smartphones lauten. Denn obwohl Nokia mit Lumia 635, Lumia 630 und insbesondere dem Lumia 930 schicke Smartphones auf den Markt bringt, ist Windows Phone 8.1 der Star auf der Bühne, weil Microsoft an zahlreichen Schrauben gedreht hat, um die Plattform deutlich interessanter zu machen und konkurrenzfähiger gegenüber Android und iOS aufzustellen.

Neuer Startbildschirm für alle Geräteklassen
Neuer Startbildschirm für alle Geräteklassen
Neuer Startbildschirm für alle Geräteklassen
Neuer Startbildschirm für alle Geräteklassen

Wallpaper und die dritte Spalte für den Startbildschirm lassen Anwender Windows Phone 8.1 individueller gestalten, während das Action Center und überarbeitete System-Apps für einen echten Mehrwert in puncto Funktionsumfang und Möglichkeiten bieten. Auf die ausziehbare Statusleiste haben Anwender eine gefühlte Ewigkeit gewartet, jetzt ist sie da und mit übersichtlichen Nachrichten, anpassbaren Schnelleinstellungen sowie Datum und Batterieanzeige in Prozent auch gut gelöst. Auch auf dem Lockscreen kann darauf zugegriffen werden, wobei Benachrichtigungen zugunsten der Privatsphäre dort nur optional angezeigt werden.

Action Center für Benachrichtigungen und Einstellungen
Action Center für Benachrichtigungen und Einstellungen
Action Center für Benachrichtigungen und Einstellungen
Action Center für Benachrichtigungen und Einstellungen

Kalender und Store präsentieren sich unter Windows Phone 8.1 deutlich übersichtlicher. Vorbei sind die Zeiten, in denen mühsam durch einzelne Tage gewischt werden musste, weil die verschiedenen Ansichten mit Wochen, Monaten und Jahren nun endlich komplett sind. Termine werden per Touch sofort eingeblendet, das System springt also nicht auf eine neue Seite. Kalenderwochen werden aber auch in der neuen App nicht angezeigt. Im aktualisierten Store ködert Microsoft mit sogenannten Featured Apps, was zumindest in puncto Neuerscheinungen auf dem Laufenden hält. Interessanter sind die angepassten Vorschläge, die der Store anbietet, wenn das Microsoft- oder Facebook-Konto mit Bing verbunden wird.

Bei Aktivierung wird Microsoft erlaubt, die Aktivitäten auf dem Smartphone, im Store und weiteren Microsoft-Produkten zu nutzen, um persönliche Interessen in Erfahrung zu bringen. Auch die Positionsdaten werden für die Vorschläge miteinbezogen. Bei Verknüpfung mit Facebook werden darüber hinaus Vorschläge, die Freunden gefallen, generiert. Nokia sagt, dass die Facebook-Daten nicht weitergegeben werden und keine Empfehlungen auf der Timeline des Anwenders erscheinen.

„Word Flow“-Keyboard mit „shape writing“
„Word Flow“-Keyboard mit „shape writing“
„Word Flow“-Keyboard mit „shape writing“
„Word Flow“-Keyboard mit „shape writing“

Das neue „World Flow“-Keyboard mit „shape writing“ arbeitet präzise und erkennt viele Wörter auf Anhieb. Selbst Wörter mit Doppelkonsonanten stellten kein Problem dar. Für Leerzeichen muss nicht pausiert werden, die Tastatur erkennt die Trennung zwischen Wörtern automatisch. Auf den Testgeräten mussten wir teilweise mit englischer Sprache arbeiten; wenn das „Cyan“ getaufte Lumia-Update im Verlauf des Sommers aber ausgerollt wird, ist auf allen Lumia „shape writing“ auf Deutsch erhältlich.

Internet Explorer 11
Internet Explorer 11
Internet Explorer 11
Internet Explorer 11

Zu den System-Apps zählt unter Windows Phone 8.1 neben dem Internet Explorer 11 mit Private-Browsing- und Lesemodus auch Wi-Fi Sense, das in Deutschland den etwas sperrigen Namen „WLAN-Optimierung“ trägt. Über Wi-Fi Sense möchte Microsoft die Datenanbindung über Mobilfunk einschränken und Hotspots stärker in den Fokus rücken. Nutzungsbedingungen wird bei Aktivierung ohne Aufforderung zugestimmt und Zugangsdaten werden nach vorheriger Eingabe automatisch an die Login-Seite übermittelt. Eigene WLAN-Passwörter müssen nicht länger an Freunde diktiert werden, weil das Teilen über Kontakte in Outlook.com oder nach Bestätigung der Berechtigungen auch über Skype und Facebook möglich ist.

Wi-Fi Sense für das Verwalten von Hotspots
Wi-Fi Sense für das Verwalten von Hotspots
Wi-Fi Sense für das Verwalten von Hotspots
Wi-Fi Sense für das Verwalten von Hotspots

Mit Windows Phone 8.1 abschließend bleibt die große Frage im Raum, warum wir nicht auf die Sprachassistentin Cortana eingehen. Cortana wird, wie bereits zur ersten Build-2014-Keynote vermeldet, vorerst nur US-amerikanisches und britisches Englisch sprechen. Die Überraschung ist aber, dass an Position drei nicht das europäische Festland, sondern China folgt. Auch mit dem Cyan-Update im Sommer wird Cortana nicht auf deutschen Geräten verfügbar sein, auch nicht dann, wenn Anwendern die englische Version ausreichen würde. Cortana wird zu einem späteren, bisher nicht definierten Zeitpunkt als weiteres Firmware-Update und nicht als App folgen, wenn das System ausgereift ist und für andere Sprachen optimiert wurde.

Enterprise-VPN unter Windows Phone 8.1
Enterprise-VPN unter Windows Phone 8.1
Enterprise-VPN unter Windows Phone 8.1
Enterprise-VPN unter Windows Phone 8.1

Das Kurzfazit fällt trotzdem positiv aus, weil Windows Phone mit Version 8.1 in vielen Bereichen auf einer Stufe mit Android und iOS steht. Die Neuerungen sind sinnvoll und bereichern das Betriebssystem immens, sodass auch ein Versionssprung höher als „0.1“ vertretbar gewesen wäre. In Bereichen wie Individualisierbarkeit oder Action Center ist Microsoft mit Apple und Google zwar nur gleichgezogen, das Hotspot-Management oder auch die schnelle Tastatur setzen aber eigene Akzente. Darüber hinaus ist auch Windows Phone 8.1 auf jedweder Hardware sehr schnell und flüssig.

Nokia Lumia 930, Lumia 630 und Lumia 635 ausprobiert

Das Lumia 930 – oder sollten wir Lumia Icon sagen? – ist in unseren Augen unverändert zum Kurztest auf dem MWC 2014 ein gelungenes, weil sehr hochwertiges und schnelles 5-Zoll-Flaggschiff. Neu für das Lumia 930 sind aber die farbigen Rückseiten und das kabellose Laden, das der Variante von US-Provider Verizon Wireless fehlt. Verbaute Hardware und Kamera sind auf Höhe der Zeit und der empfohlene Preis ist weiter gefallen. Lumia 920 und Lumia 925 gingen für 649 und 599 Euro an den Start, das Lumia 930 wird im Juni und somit „vier, fünf oder sechs Wochen“, so Nokia, nach Lumia 630 und 635 für 579 Euro auf den Markt kommen.

Nokia Lumia 930 ausprobiert

Lumia 630 und Lumia 635 waren während der kurzen Testphase die fast schon beliebteren Objekte unter den Anwesenden. Beide 4,5-Zoll-Smartphones überzeugen durch ihre robuste Hülle, die weder knarzt noch wackelt. Beide Geräte versprühen das solide Nokia-Feeling. Dabei gefällt uns die matte Schale des Lumia 630 sogar noch besser, jedoch sind die Rückseiten zueinander kompatibel. Das Lumia 635 kommt zwar nur in Hochglanz auf den Markt, kann aber auch die eigentlich für das Lumia 630 gedachten Rückseiten aufnehmen.

Nokia Lumia 630 und Lumia 635 ausprobiert

In Zehn-Euro-Schritte gestaffelt macht es Nokia Interessenten nicht leicht. Lumia 630 und 630 Dual-SIM mit HSPA+ (21,6 Mbit/s) liegen bei 159 und 169 Euro, für 179 Euro steht bereits das Lumia 635 mit 100-Mbit-LTE und HSPA+ mit bis zu 42,2 Mbit/s parat. On-Screen-Tasten auf verlängertem Display (480 × 854 anstatt 480 × 840) ohne Verlust an Inhalt sowie die 5-Megapixel-Kamera (ohne Blitz oder dedizierte Taste) und den Snapdragon 400 mit vier Kernen bieten alle drei Smartphones. Der Mobilfunkvertrag muss letzten Endes über die Wahl entscheiden, das Gesamtpaket ist sowohl beim Lumia 630 als auch beim Lumia 635 stimmig.

Nokia Lumia 930, Lumia 630 und Lumia 635 im Vergleich
Nokia Lumia 930 Nokia Lumia 630 Nokia Lumia 635
Software:
(bei Erscheinen)
Windows Phone 8.1
Display: 5,00 Zoll
1.080 × 1.920, 441 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 3
4,50 Zoll
480 × 854, 218 ppi
IPS, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
SoC: Qualcomm Snapdragon 800
4 × Krait 400, 2,20 GHz
28 nm, 32-Bit
Qualcomm Snapdragon 400
4 × Cortex-A7, 1,20 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 330
450 MHz
Adreno 305 Adreno 305
450 MHz
RAM: 2.048 MB
LPDDR3
512 MB
LPDDR2
Speicher: 32 GB 8 GB (+microSD)
Kamera: 20,0 MP, 1080p
Dual-LED, f/2,4, AF, OIS
5,0 MP, 720p
f/2,4, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 1,2 MP, 720p
AF
Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
HSPA+
↓21,6 ↑5,76 Mbit/s
HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
Nein Ja
↓100 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 b/g/n
Bluetooth: 4.0 Low Energy 4.0
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, NFC Micro-USB 2.0
SIM-Karte: Nano-SIM
Micro-SIM
Variante
Micro-SIM, Dual-SIM
Micro-SIM
Akku: 2.420 mAh (9,20 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
1.830 mAh
austauschbar
Größe (B×H×T): 71,0 × 137,0 × 9,80 mm 66,7 × 129,5 × 9,20 mm
Schutzart:
Gewicht: 167 g 134 g
Preis: ab 359 € ab 110 € / ab 169 € ab 110 €
Windows Phone 8.1 vorgestellt