3/8 Toshiba HG6 im Test : SSD mit 256 GB und Turbo mit Tücken

, 20 Kommentare

Benchmarks

Iometer

Beim Lesen sequenzieller 128-K-Blöcke liegt die HG6-SSD mit 545 MB/s im oberen Mittelfeld. Die mehrmalig durchgeführten Schreibtests offenbaren jedoch eine Schwäche: Mit im Schnitt nur 185 MB/s wird das mit Abstand niedrigste Resultat erzielt. Was es mit dieser vermeintlichen Schreibschwäche auf sich hat, wird in den Detailbetrachtungen auf den nachfolgenden Seiten erklärt.

Iometer
  • Sequenziell Lesen (128K, QD3):
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      559,06
    • Adata Premier SP610 512 GB
      558,81
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      556,05
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      555,97
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      555,39
    • AMD Radeon R7 240 GB
      553,76
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      552,30
    • Toshiba HG6 256 GB
      545,25
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      542,63
    • Crucial MX100 256 GB
      541,75
    • Crucial MX100 512 GB
      540,49
    • Crucial M550 512 GB
      540,27
    • Crucial M550 1.024 GB
      536,75
    • Crucial M500 240 GB
      535,20
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      527,71
    • Plextor M6S 256 GB
      502,99
  • Sequenziell Schreiben (128K, QD3):
    • Samsung 850 Pro 1.024 GB
      520,83
    • SanDisk Extreme Pro 480 GB
      511,90
    • SanDisk Extreme II 240 GB
      506,93
    • AMD Radeon R7 240 GB
      499,37
    • Crucial MX100 512 GB
      488,20
    • Crucial M550 512 GB
      487,30
    • Samsung 840 Pro 256 GB
      483,89
    • Crucial M550 1.024 GB
      477,18
    • Samsung 850 Pro 128 GB
      468,99
    • Adata Premier SP610 512 GB
      445,86
    • Plextor M6S 256 GB
      423,35
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      409,77
    • Crucial MX100 256 GB
      335,10
    • Samsung 840 Evo 250 GB
      285,00
    • Crucial M500 240 GB
      270,14
    • Toshiba HG6 256 GB
      184,93

AS SSD

Ein gänzlich anderes Bild zeichnet der AS SSD Benchmark. Beim sequenziellen Schreiben der 1 GB großen Testdaten wird das fünftbeste Ergebnis erreicht. Hierbei hilft der adaptive SLC-Cache. Schlechte Werte sind wiederum bei wahlfreien Zugriffen zu beobachten: 22,7 MB/s bedeuten in der Dispziplin „random read“ den letzten Rang im Testfeld. Analog zur niedrigen Leserate fällt die Zugriffszeit beim Lesen mit 0,181 Millisekunden deutlich höher als bei allen anderen SSDs aus.

PCMark 8

Auf der nächsten Seite: Praxistests