Intel Pentium G4560 im Test: Mit bis zu 97 Prozent mehr Leistung zum Core-i3-Killer 3/8

Volker Rißka 372 Kommentare

Spiele (Full HD)

Gepaart mit einer starken Grafikkarte kann auch mit vielen kleinen Prozessoren noch gespielt werden. Unterhalb des Core i3 ist die dabei verschenkte Leistung aber so groß, dass die Kombination nicht mehr sinnvoll erscheint – bisher!

Mit dem neuen Pentium und seinen vier Threads fällt auch in diesem Bereich je nach Titel die Leistung deutlich höher aus. In Assassin's Creed legt der Pentium G4560 gegenüber dem Vorgänger um 60 Prozent zu, in GTA V sind es sogar 86 Prozent – die vier Threads werden gut genutzt. Es gibt aber auch eine Ausnahme: Attila kommt mit dem Neuling nicht so richtig zurecht, das zieht sich durch alle Tests – vermutlich ein Treiber/BIOS-Problem. Im Durchschnitt gewinnt der Neuling so „nur“ 26 Prozent, nimmt man Attila über den „Bearbeiten“-Schalter aus der Wertung, sind es direkt 36 Prozent Zuwachs für den Pentium G4560.

Spiele (720p)

Das Bild wird beim Zurückschalten der Auflösung untermauert: Der neue Pentium kann den höheren Takt und die zwei zusätzlichen Threads in Mehrleistung umwandeln.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme in Windows und Linux