AMD Radeon RX 580 & 570 im Test: Asus, MSI, PowerColor und Sapphire im Vergleich 3/5

Wolfgang Andermahr et al. 354 Kommentare

Leistungsaufnahme Leerlauf & Last

Im Leerlauf unter Windows mit einem angeschlossenen Monitor verbrauchen die neuen Grafikkarten mit Polaris 20 alle weniger Energie als die alten. Der Prozesswechsel scheint auch hier positive Auswirkungen zu haben. Am niedrigsten Fällt die Leistungsaufnahme der beiden Modelle von PowerColor aus.

8 Einträge
Leistungsaufnahme der Grafikkarte – Windows-Desktop
Angaben in Watt (W)
  • 3.840 × 2.160, 60 Hz:
    • Asus GeForce GTX 1060 Strix (6GB)
      7
    • Nvidia GeForce GTX 1060 FE (6GB)
      7
    • Asus GTX 1050 Ti Strix (4 GB)
      7
    • Nvidia GeForce GTX 1070 FE (8GB)
      8
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE (8GB)
      9
    • Sapphire Radeon RX 460 Nitro (4GB)
      10
    • Nvidia GTX 1080 Ti FE (11GB)
      10
    • Asus GeForce GTX 960 Strix (4GB)
      10
    • PowerColor RX 580 Red Devil (8GB)
      11
    • PowerColor RX 580 Red Devil GS (8GB)
      11
    • PowerColor RX 570 Red Devil (4GB)
      12
    • Asus RX 580 Strix OC (8GB)
      13
    • MSI RX 580 Gaming X 8G (8GB)
      13
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix (11GB)
      13
    • Sapphire RX 580 Nitro+ OC (8GB)
      14
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti (6GB)
      14
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming (4GB)
      14
    • Asus Radeon RX 480 Strix (8GB)
      15
    • AMD Radeon RX 480 (8GB)
      15
    • Asus Radeon RX 470 Strix (4GB)
      15
    • MSI Radeon R9 390 Gaming (8GB)
      19
    • Asus Radeon R9 380 Strix (4GB)
      19
    • AMD Radeon R9 Fury X (4GB)
      24

Videos auf YouTube mit deutlich gesenktem Verbrauch

AMDs Versprechen, den Stromverbrauch bei der Wiedergabe von Videos wie über YouTube gesenkt zu haben, kann als eingehalten betrachtet werden: Radeon RX 580 und Radeon RX 570 verbrauchen hier nur noch so viel wie die Konkurrenz mit Pascal, die Vorgänger zogen doppelt so viel Energie über PCIe-Slot und -Kabel.

8 Einträge
Leistungsaufnahme der Grafikkarte – YouTube-Video
Angaben in Watt (W)
  • 3.840 × 2.160, 60 FPS:
    • Asus GTX 1050 Ti Strix (4 GB)
      19
    • PowerColor RX 580 Red Devil GS (8GB)
      29
    • Asus GeForce GTX 1060 Strix (6GB)
      29
    • Nvidia GeForce GTX 1060 FE (6GB)
      29
    • Asus RX 580 Strix OC (8GB)
      30
    • PowerColor RX 570 Red Devil (4GB)
      30
    • PowerColor RX 580 Red Devil (8GB)
      31
    • MSI RX 580 Gaming X 8G (8GB)
      31
    • Sapphire RX 580 Nitro+ OC (8GB)
      31
    • Asus GeForce GTX 960 Strix (4GB)
      32
    • Sapphire Radeon RX 460 Nitro (4GB)
      37
    • Nvidia GeForce GTX 1080 FE (8GB)
      39
    • Nvidia GeForce GTX 1070 FE (8GB)
      39
    • AMD Radeon R9 Fury X (4GB)
      42
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming (4GB)
      52
    • Nvidia GTX 1080 Ti FE (11GB)
      56
    • Asus Radeon RX 470 Strix (4GB)
      60
    • AMD Radeon RX 480 (8GB)
      62
    • MSI Radeon R9 390 Gaming (8GB)
      62
    • Asus Radeon R9 380 Strix (4GB)
      62
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix (11GB)
      63
    • Asus Radeon RX 480 Strix (8GB)
      64
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti (6GB)
      77

Polaris 20 verbraucht mehr Strom

Die von AMD genannte höhere TDP, die viele Hersteller zum Wechsel des Kühlers bewegt haben dürfte, zeigt sich im Stromverbrauch der Grafikkarten in Spielen. Im Vergleich der Generationen mit Referenztaktraten liegen im Durchschnitt 26 Watt Unterschied zwischen RX 580 und RX 480. Die neue Radeon RX 580 verbraucht damit genau so viel wie die Partnerkarte Asus Radeon RX 480 Strix der vergangenen Generation bei vergleichbarer Leistung. Zwischen der Founders Edition der GeForce GTX 1060 und der Radeon RX 580 liegt in Spielen damit ein beachtlicher Unterschied von 77 Watt oder 70 Prozent. Die schnellste Radeon RX 580 von PowerColor verbraucht noch einmal 23 Watt mehr.

Mit Polaris 20 hat AMD den Stromverbrauch im Leerlauf oder beim Betrachten von Videos über YouTube deutlich senken können, in Spielen zeigt sich allerdings, dass der neue Prozessor in erster Linie höhere Taktraten möglich macht, ohne die Effizienz der GPU selbst erhöht zu haben.

Performance pro Watt

Mit Einführung der separaten Messung der Leistungsaufnahme der Grafikkarten sind erstmals auch Aussagen zum Leistung-pro-Watt-Verhältnis, einem Maß für die Energieeffizienz in Spielen, möglich. Der Quotient bringt die bisher gewonnenen Erkenntnisse auf einen Nenner und bestätigt: Die Energieeffizienz der neuen Grafikkarten fällt niedriger aus als die der alten, die neue Radeon-RX-500-Serie braucht im Verhältnis zur gestiegenen Leistung überproportional mehr Energie.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit