AMD Ryzen Threadripper im Test: 1950X und 1920X im Duell mit Core X 7/8

Volker Rißka et al. 757 Kommentare

Ryzen Threadripper mit 4,0 GHz auf allen 32 Threads

AMDs Ryzen Threadripper lässt sich genauso übertakten wie Ryzen: Sowohl per BIOS als auch mit Tools wie zum Beispiel AMD Ryzen Master. Da es die gleichen Dies sind, sind aber auch die Einschränkungen beziehungsweise Möglichkeiten kaum anders: OC-Wunder sind die Prozessoren nicht, was bei Ryzen 7 und Ryzen 5 gilt, gilt auch hier. Dass es sich um besonders gute Dies handelt, wird bereits vom etwas höheren Takt bei Last auf maximal vier Kernen genutzt, bei OC ergeben sich mit der im Test genutzten Kühlung keine Vorteile.

4,05 GHz für alle 32 Threads waren nicht immer stabil
4,05 GHz für alle 32 Threads waren nicht immer stabil

4 GHz sind mit „zu kleiner AiO“ möglich

Im Test konnten 4,0 GHz über alle 32 Threads unter Einsatz der eigentlich „zu kleinen“ AiO erreicht werden. Dafür musste allerdings die Spannung angehoben werden, die Leistungsaufnahme stieg in Folge dessen selbst bei kleinen Änderungen enorm: 350 Watt in Cinebench oder gar bis zu 400 Watt statt zuvor 265 Watt in Prime95 lautet das Ergebnis für das gesamte System. Die zusätzliche Leistung ist zudem nur in Cinebench und anderen ausgewählten (theoretischen) Tests zu erkennen, viele Alltags-Szenarien profitieren nicht so sehr von dem zusätzlichen Takt über alle Threads, da sie bei Last auf weniger Kernen deren Turbostufen nutzen.

Fazit: Overclocking in kleinen Schritten funktioniert, es bringt jedoch kaum einen Mehrwert. Auch der Einsatz von Kühlern für Threadripper mit 100 Prozent Abdeckung dürfte daran nur wenig ändern.

Preis-Leistungs-Verhältnis

AMD nennt für den Ryzen Threadripper eine unverbindliche Preisempfehlung von 999 respektive 799 US-Dollar die ungefähr auch den Euro-Preisen entsprechen werden, 1.030 beziehungsweise 829 Euro rufen Händler zum Start in Deutschland aus. Bei den anderen Preisen im Diagramm handelt es sich um aktuelle Endkundenpreise, wobei der Preis zugrunde gelegt werden muss, der bei einem vertrauenswürdigen Händler derzeit für eine lieferbare CPU bezahlt werden muss.

43 Einträge
Preis
Angaben in Euro
    • Intel Celeron G3900
      34
    • Intel Celeron G1840
      37
    • Intel Celeron G3930
      45
    • Intel Pentium G4400
      46
    • AMD Athlon X4 880K
      69
    • Intel Pentium G4560
      70
    • AMD FX-6300
      70
    • Intel Pentium G3440
      83
    • AMD A10-7860K
      84
    • AMD A10-7870K
      99
    • Intel Core i3-6100
      101
    • Intel Core i3-7100
      103
    • AMD Ryzen 3 1200
      106
    • AMD FX-8350
      107
    • AMD A10-7890K
      114
    • AMD Ryzen 3 1300X
      127
    • AMD FX-8370e
      127
    • Intel Core i3-4330
      147
    • Intel Core i3-7350K
      148
    • AMD Phenom II X6 1090T
      150
    • AMD FX-9590
      152
    • AMD Ryzen R5 1400
      154
    • AMD FX-8370
      158
    • Intel Core i5-7400
      165
    • AMD Ryzen R5 1500X
      176
    • Intel Core i5-7500
      182
    • Intel Core i5-6500
      189
    • AMD Ryzen R5 1600
      200
    • Intel Core i5-7600
      206
    • Intel Core i5-7600K
      216
    • Intel Core i5-6600K
      221
    • AMD Ryzen R5 1600X
      237
    • Intel Core i5-4690K
      247
    • Intel Core i5-2500K
      255
      Hinweis: nicht mehr verfügbar
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      259
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      260
    • Intel Core i5-5675C
      274
    • AMD Ryzen R7 1700
      285
    • Intel Core i7-7700
      292
    • Intel Core i7-7700T
      300
    • Intel Core i7-2600K
      300
      Hinweis: nicht mehr verfügbar
    • Intel Core i7-6700K
      302
    • Intel Core i7-7700K
      318
    • Intel Core i7-6700T
      320
    • Intel Core i7-6800K
      331
    • AMD Ryzen R7 1700X
      338
    • Intel Core i7-6850K
      343
    • Intel Core i7-3770K
      350
      Hinweis: nicht mehr verfügbar
    • Intel Core i7-7800X
      361
    • Intel Core i7-4790K
      367
    • Intel Core i7-5820K
      379
    • AMD Ryzen R7 1800X
      440
    • Intel Core i7-5930K
      558
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      829
    • Intel Core i7-6900K
      904
    • Intel Core i9-7900X
      939
    • Intel Core i7-5960X
      1.031
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      1.039
    • Intel Core i7-6950X
      1.379

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Streudiagramm zeigt, wo mehr für das Geld bekommen wird. Dies bezieht sich in dem Fall auf Anwendungen, dem primären Einsatzgebiet der Prozessoren mit sehr vielen Kernen und Threads. Teure Prozessoren haben dabei klassisch einen schweren Stand, gibt es CPUs mit halber Kernzahl doch für bereits ein Drittel des Preises – folglich stehen sie im Diagramm viel besser da.

Auf der nächsten Seite: Fazit