Google: Sicherer Login nur noch mit aktiviertem JavaScript

Aljoscha Reineking 70 Kommentare
Google: Sicherer Login nur noch mit aktiviertem JavaScript
Bild: Google

Google erklärt in einem Blogeintrag, dass das Login-Verfahren für die eigenen Dienste umstrukturiert wurde. Bei jedem Login wird ab sofort eine Risikobewertung durchgeführt, damit bereits bei der Anmeldung verdächtige Interaktionen mit Google-Konten ausgeschlossen werden können.

JavaScript als Voraussetzung für sicheren Login

Für diese Methode muss JavaScript im verwendeten Browser allerdings aktiviert sein. Anwender, welche JavaScript ausgeschaltet haben können sich nicht mehr bei Google anmelden. Ohne JavaScript funktioniert die neue Risikobewertung im Hintergrund nicht, weshalb die Aktivierung zwingend erforderlich ist.

Google – Login ohne JavaScript
Google – Login ohne JavaScript (Bild: security.googleblog.com)

Kleine Minderheit mit deaktiviertem JavaScript

Laut Google soll sich nur eine kleine Minderheit gegen die Nutzung von JavaScript im Browser entschieden haben. Insgesamt sollen nur 0,1 Prozent der Anwender auf JavaScript verzichten und die Mehrheit der Anwender bereits mit aktiviertem JavaScript im Internet surfen. Die Aktivierung von JavaScript sei auch nur für die Anmeldung bei den Google-Diensten nötig, danach könne die Skriptsprache wieder deaktiviert werden.

Die Deaktivierung von JavaScript kann unter Umständen das Laden von Webseiten beschleunigen und zur allgemeinen Sicherheit im Web beitragen, weshalb auf die Funktionen von JavaScript von einigen Anwendern bewusst verzichtet wird.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen von Google zum Schutz des Kontos

Im vergangenen Jahr hat Google bereits Änderungen an dem eigenen Sicherheitscheck für das persönliche Konto vorgenommen. Ein Werkzeug macht auf mögliche Sicherheitsrisiken, wie etwa einer fehlenden Tastensperre bei einem Smartphone oder länger nicht verwendeten Geräte aufmerksam. Darüber hinaus werden bei jedem Login von unbekannten Geräten die Anwender via E-Mail über den Zugriff informiert. Sollte ein Konto tatsächlich gehackt worden sein, bietet Google verschiedene Hilfestellungen an, um das Konto wieder in die Hände des Erstellers zurückzugeben.

Google – Sicherheitsmechanismen
Google – Sicherheitsmechanismen (Bild: security.googleblog.com)

Empfehlung für regelmäßige Kontrolle des Google-Kontos

Um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, empfiehlt Google, regelmäßig die Einstellungen des eigenen Kontos zu überprüfen. In den Einstellungen zu dem eigenen Google-Konto kann neben dem Sicherheitscheck auch ein Privatsphärecheck durchgeführt werden. Über „Meine Aktivitäten“ lassen sich viele Daten zur Verwendung der Google-Dienste einsehen und über „Smartphone suchen“ kann ein verlegtes oder verlorenes Android-Gerät sogar geortet werden.