12 True-Wireless-Kopfhörer im Test: Latenzen der True-Wireless-Kopfhörer im Vergleich

 14/15
Frank Hüber 182 Kommentare

Abschließend wird ein Blick auf die Latenzen der Kontrahenten bei der Bluetooth-Übertragung des Audiosignals geworfen. Nicht nur durch die Bluetooth-Übertragung zu den Earbuds entsteht eine Verzögerung, sondern auch durch die Synchronisation zwischen den beiden Ohrhörern, sofern diese sich nicht einzeln mit dem Smartphone verbinden und das Audiosignal von einem Ohrhörer an den anderen weitergereicht wird.

Die angegebenen Latenzen wurden anhand von speziellen Testvideos ermittelt, weshalb sie auch nur Näherungen und mitunter Intervalle angeben. Zwischen 60 und 180 ms ist bei einem solchen Test ein deutlicher Unterschied wahrzunehmen, der bei den meisten Videos allerdings nicht auffällt.

True Wireless Earbuds im Test
True Wireless Earbuds im Test

Bei der reinen Musikwiedergabe über die Earbuds spielt die Latenz keine Rolle, da der Ton nicht synchron zu einem dargestellten Bild sein muss. Der Vergleich der Latenzen ist deshalb nur dann relevant, wenn man die Earbuds auch zur lippensynchronen Wiedergabe von Videos oder beim Spielen nutzen möchte.

Wie bereits im Abschnitt zu den Razer Hammerhead beschrieben, kann eine Übertragung mit dem aptX-Audio-Codec theoretisch eine im Vergleich zu SBC (bis zu 200 ms) halbierte Latenz von 100 ms zur Folge haben. AAC bietet diese Vorteile nicht. aptX LL kann die Latenz theoretisch auf bis zu 33 ms senken, was jedoch keiner der Earbuds im Test unterstützt.

Latenz zwischen Bild und Ton im Vergleich
In-Ear-Kopfhörer Latenz
Apple AirPods (2. Gen.) 160–180 ms
Huawei FreeBuds 3 60–80 ms
Razer Hammerhead 180 ms / Gaming-Mode: 60–80 ms
Creative Outlier Gold 160 ms
Anker Soundcore Liberty 2 Pro 60–80 ms
Cambridge Audio Melomania 1 180 ms
Xiaomi Redmi AirDots 160–180 ms
Jaybird Vista 160 ms
Skullcandy Indy 160–180 ms
Skullcandy Sesh 160–180 ms
TaoTronics SoundLiberty 53 200 ms
EarFun Free 160–180 ms

Razer, Huawei und Anker mit der geringsten Latenz

Dank aptX könnten theoretisch Creative, Cambridge Audio und Anker abseits technischer Unterschiede von einer geringeren Latenz profitieren, in der Praxis trifft dies allerdings unter diesen nur auf Anker zu, die mit rund 60 bis 80 ms eine vergleichsweise geringe Verzögerung bieten. Diesen guten Wert erreichen im Testfeld nur die Huawei FreeBuds 3 mit Kirin-A1-Chip und die Razer Hammerhead, sofern der Gaming-Mode aktiviert wird. Ohne letzteren fällt die Latenz bis zu drei Mal so hoch aus.

Das restliche Testfeld liegt geschlossen zwischen 160 und 180 ms, nur die TaoTronics SoundLiberty 53 sind mit rund 200 ms noch etwas langsamer bei der Audioübertragung als der Rest. Dass ein hoher Preis eine geringe Latenz garantiert, gilt somit keinesfalls, denn die günstigen Xiaomi Redmi AirDots für nur rund 25 Euro schneiden in diesem Bereich genauso gut ab wie Earbuds von Apple oder Jaybird, die mehr als das Sechsfache kosten.

Auf der nächsten Seite: Fazit