Intel Core i5-10400F im Test: Leistungsaufnahme, Effizienz, Temperatur und Overclocking

 3/4
Volker Rißka
1.033 Kommentare

Die Leistungsaufnahme

Im Leerlauf zeigen die neuen Intel-Prozessoren ihre Wurzeln: Selbst auf hochgezüchteten Z490-Mainboards lässt sich das Gesamtsystem inklusive GeForce RTX 2080 Ti von Asus unter der 50-Watt-Marke im Leerlauf betreiben und rangiert damit auf dem Vorgängerniveau.

39 Einträge
Test: Leistungsaufnahme – Leerlauf (Windows 10, komplettes System)
Einheit: Watt (W)
    • AMD Athlon 3000G
      38
    • AMD Athlon 240GE
      38
    • AMD Ryzen 3 2200G
      39
    • AMD Athlon 200GE
      39
    • Intel Core i7-7700K
      40
    • Intel Core i3-9100F
      40
    • AMD Ryzen 5 3400G
      41
    • AMD Ryzen 5 2400G
      41
    • AMD Ryzen 3 3200G
      41
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      41
    • Intel Core i9-9900KS
      42
    • Intel Core i7-9700
      42
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      42
    • Intel Core i5-9400F
      42
    • Intel Core i9-9900K
      43
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      43
    • Intel Core i7-8700K
      43
    • Intel Core i5-8400
      43
    • Intel Core i5-10400F
      45
    • Intel Core i5-10400F (65/134 W LT)
      45
    • AMD Ryzen 7 2700X
      46
    • AMD Ryzen 7 1800X
      46
    • AMD Ryzen 5 2600X
      46
    • AMD Ryzen 5 1600X
      46
    • Intel Core i5-10600K (125/182 W LT)
      46
    • Intel Core i9-10900K
      47
    • Intel Core i9-10900K (125/250 LT)
      47
    • Intel Core i5-10600K
      47
    • AMD Ryzen 7 2700
      48
    • AMD Ryzen 5 2600
      48
    • AMD Ryzen 5 3600
      55
    • AMD Ryzen 3 3300X
      55
    • AMD Ryzen 3 3100
      55
    • AMD Ryzen 9 3950X
      56
    • AMD Ryzen 9 3900X (AGESA 1.0.0.4)
      56
    • AMD Ryzen 7 3700X
      56
    • AMD Ryzen 9 3900X
      57
    • AMD Ryzen 7 3800X
      57
    • AMD Ryzen 5 3600X
      57
    • Intel Core i9-10980XE
      58
    • Intel Core i9-9980XE
      58
    • Intel Core i7-9800X
      58
    • Intel Core i9-9900X
      58
    • Intel Core i9-7960X
      58
    • Intel Core i9-7980XE
      59
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      66
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      67
    • AMD Ryzen Threadripper 2970WX
      78
    • AMD Ryzen Threadripper 2990WX
      78
    • AMD Ryzen Threadripper 3990X
      93
      neues BIOS
    • AMD Ryzen Threadripper 3960X
      110
    • AMD Ryzen Threadripper 3970X
      110

Im Teillast-Szenario erweist sich der Core i5-10400F als sparsam. 4,3 GHz Single-Core-Takt beherrschen Intels Skylake-Kerne auch in 14 nm sehr effizient, der Unterschied zum Vorgänger ist minimal und primär plattformbedingt.

39 Einträge
Test: Leistungsaufnahme – Teillast 1 Thread (Windows 10, komplettes System)
Einheit: Watt (W)
    • AMD Athlon 200GE
      46
    • AMD Athlon 240GE
      48
    • AMD Athlon 3000G
      50
    • AMD Ryzen 3 2200G
      52
    • Intel Core i5-8400
      56
    • Intel Core i5-9400F
      57
    • AMD Ryzen 5 3400G
      59
    • AMD Ryzen 3 3200G
      60
    • Intel Core i3-9100F
      60
    • AMD Ryzen 5 2400G
      61
    • Intel Core i5-10400F
      64
    • Intel Core i5-10400F (65/134 W LT)
      64
    • Intel Core i7-7700K
      65
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      70
    • AMD Ryzen 3 3100
      71
    • Intel Core i9-9900KS
      72
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      72
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      72
    • Intel Core i7-9700
      72
    • Intel Core i7-8700K
      72
    • AMD Ryzen 7 2700
      73
    • AMD Ryzen 5 2600
      73
    • Intel Core i9-9900K
      74
    • AMD Ryzen 7 1800X
      76
    • AMD Ryzen 5 1600X
      76
    • AMD Ryzen 7 2700X
      79
    • AMD Ryzen 5 2600X
      79
    • AMD Ryzen 3 3300X
      81
    • AMD Ryzen 5 3600
      82
    • AMD Ryzen 7 3700X
      84
    • Intel Core i5-10600K
      84
    • Intel Core i5-10600K (125/182 W LT)
      85
    • AMD Ryzen 5 3600X
      87
    • Intel Core i9-9980XE
      96
    • AMD Ryzen 7 3800X
      97
    • Intel Core i9-10900K
      97
    • Intel Core i9-7960X
      97
    • AMD Ryzen 9 3900X (AGESA 1.0.0.4)
      98
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      98
    • Intel Core i9-10900K (125/250 LT)
      98
    • Intel Core i7-9800X
      98
    • AMD Ryzen 9 3900X
      99
    • Intel Core i9-10980XE
      99
    • Intel Core i9-9900X
      99
    • Intel Core i9-7980XE
      99
    • AMD Ryzen 9 3950X
      101
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      104
    • AMD Ryzen Threadripper 2970WX
      137
    • AMD Ryzen Threadripper 2990WX
      137
    • AMD Ryzen Threadripper 3960X
      169
    • AMD Ryzen Threadripper 3970X
      169
    • AMD Ryzen Threadripper 3990X
      193

Unter regulärer voller Belastung (kein AVX) dreht sich dann das Bild. Die CPU benötigt im Rahmen eines kompletten Systems fast das gleiche wie ein Core i7-8700K, der – höchstwahrscheinlich dank strengerem Binning für die Oberklasse – flotter bei geringerem Verbrauch zu Werke geht. Ans Extrem getrieben mit AVX2 setzt sich das K-Modell dann aber wieder deutlich ab.

Ohne die offiziell von Intel gesetzten PL-Limits kann der Core i5-10400F in AVX2-Szenarien die 100-Watt-Marke überschreiten. Das entspricht 25 Prozent mehr als ein Core i5-9400F. Im Gegenzug bietet die neue Lösung aber bis zu 35 Prozent mehr Leistung. Insbesondere für Anwendungen ist die CPU deshalb das effizientere Gesamtpaket. In dem Szenario wird dann auch der große Unterschied deutlich, der auftreten kann, wenn der Core i5-10400F dauerhaft auf 65 Watt limitiert ist: Nur noch 3,3 GHz Takt liegen bei 65 Watt an, für 4,0 GHz im AVX-Test braucht es 108 Watt.

Noch effizienter sind AMDs Ryzen in der 65-Watt-Klasse, die dank 7-nm-Fertigung klar gewinnen. Sie genehmigen sich maximal 90 Watt und sind darüber hinaus in nahezu jeder Anwendung flotter.

39 Einträge
Test: Leistungsaufnahme – maximale CPU Power
Einheit: Watt (W)
  • ermittelt mit HWiNFO bei Prime95 29.8 (Small FFTs max. Power/Heat):
    • AMD Athlon 200GE
      19
    • AMD Athlon 240GE
      26
    • AMD Athlon 3000G
      30
    • AMD Ryzen 3 2200G
      47
    • AMD Ryzen 3 3200G
      55
    • AMD Ryzen 5 3400G
      61
    • AMD Ryzen 5 2400G
      62
    • AMD Ryzen 3 3100
      64
    • Intel Core i5-10400F (65/134 W LT)
      65
      Takt auf 3,3 GHz gesenkt
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      65
      Takt auf 2,9-3,0 GHz gesenkt
    • AMD Ryzen 3 3300X
      74
    • AMD Ryzen 7 2700
      76
    • Intel Core i3-9100F
      78
    • Intel Core i5-9400F
      86
    • AMD Ryzen 5 2600
      86
    • Intel Core i5-8400
      89
    • AMD Ryzen 5 1600X
      90
    • AMD Ryzen 5 3600
      90
    • AMD Ryzen 7 3700X
      90
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      95
      Takt auf 3,8-3,9 GHz gesenkt
    • Intel Core i5-10400F
      108
    • Intel Core i7-7700K
      109
    • AMD Ryzen 5 3600X
      115
    • AMD Ryzen 7 1800X
      119
    • AMD Ryzen 5 2600X
      121
    • Intel Core i5-10600K (125/182 W LT)
      125
      Takt auf 4,2 GHz gesenkt
    • Intel Core i9-10900K (125/250 LT)
      125
      Takt auf 4 GHz gesenkt
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      127
      Takt auf 4,1 GHz gesenkt
    • AMD Ryzen 9 3900X
      131
    • Intel Core i7-8700K
      131
    • AMD Ryzen 7 2700X
      136
    • AMD Ryzen 7 3800X
      141
    • AMD Ryzen 9 3900X (AGESA 1.0.0.4)
      145
    • AMD Ryzen 9 3950X
      145
    • Intel Core i5-10600K
      152
    • Intel Core i9-10980XE
      157
      mit AVX-Offset bei 2,3 GHz
    • Intel Core i9-9980XE
      158
      mit AVX-Offset bei 2,4 GHz
    • Intel Core i7-9800X
      164
      mit AVX-Offset bei 3,4 GHz
    • Intel Core i9-7960X
      165
      mit AVX-Offset bei 2,5 bis 2,6 GHz
    • Intel Core i9-7980XE
      165
      mit AVX-Offset bei 2,4 bis 2,5 GHz
    • Intel Core i9-9900X
      166
      mit AVX-Offset bei 3,1 GHz
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      179
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      179
    • Intel Core i9-9900K
      211
    • Intel Core i7-9700
      217
      auf vier Boards identisch viel zu hoch
    • AMD Ryzen Threadripper 2990WX
      249
    • AMD Ryzen Threadripper 2970WX
      249
    • AMD Ryzen Threadripper 3990X
      253
      TDC von 215 A wird früher erreicht
    • Intel Core i9-9900KS
      275
    • AMD Ryzen Threadripper 3970X
      287
    • AMD Ryzen Threadripper 3960X
      287
    • Intel Core i9-10900K
      311

Temperatur zeigt keine Probleme

ComputerBase hat zwar einen Core i5-10400F mit nativem Sechs-Kern-Die und Wärmeleitpaste erwischt, aber ein Problem ist das mit Werkseinstellungen nicht. Die CPU spielt in den gleichen Regionen wie vorangegangene Core i5, die ebenfalls nicht verlötet waren. Bei geringerem Takt von 4 GHz unter Maximallast ist diese Variable einfach weniger kritisch als im Grenzbereich.

39 Einträge
Test: Temperatur der CPUs
Einheit: °C
  • Tctl bei Prime95 29.8 (Small FFTs max. Power/Heat):
    • AMD Athlon 200GE
      40,0
    • Intel Core i5-10400F (65/134 W LT)
      48,0
      Takt auf 3,3 GHz gesenkt
    • AMD Athlon 240GE
      48,0
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      51,0
      Takt auf 2,9-3,0 GHz gesenkt
    • AMD Ryzen 7 2700
      55,5
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      57,0
      Takt auf 3,8-3,9 GHz gesenkt
    • AMD Athlon 3000G
      57,0
    • Intel Core i5-10400F
      61,0
    • AMD Ryzen 3 3200G
      61,5
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      62,0
      Takt auf 4,1 GHz gesenkt
    • Intel Core i5-8400
      63,0
    • Intel Core i9-9980XE
      63,0
      mit AVX-Offset bei 2,4 GHz
    • AMD Ryzen 5 2600
      63,5
    • Intel Core i9-7980XE
      64,0
      mit AVX-Offset bei 2,4 bis 2,5 GHz
    • AMD Ryzen 5 3400G
      64,5
    • AMD Ryzen 3 2200G
      65,0
    • Intel Core i5-9400F
      65,0
    • Intel Core i9-7960X
      65,0
      mit AVX-Offset bei 2,5 bis 2,6 GHz
    • Intel Core i5-10600K (125/182 W LT)
      66,0
    • Intel Core i5-10600K
      68,0
    • AMD Ryzen 7 3700X
      69,5
    • AMD Ryzen 5 2400G
      69,5
    • AMD Ryzen 5 2600X
      70,3
    • AMD Ryzen 3 3100
      71,0
    • Intel Core i3-9100F
      71,0
    • AMD Ryzen 9 3900X
      71,5
    • Intel Core i9-10980XE
      72,0
      mit AVX-Offset bei 2,8 GHz
    • Intel Core i7-8700K
      75,0
    • AMD Ryzen 3 3300X
      78,0
    • AMD Ryzen 7 2700X
      80,0
    • Intel Core i7-9800X
      80,5
      mit AVX-Offset bei 3,4 GHz
    • AMD Ryzen 5 3600
      81,0
    • Intel Core i9-9900X
      81,0
      mit AVX-Offset bei 3,1 GHz
    • AMD Ryzen 5 1600X
      83,3
    • AMD Ryzen 9 3950X
      84,0
    • AMD Ryzen 9 3900X (AGESA 1.0.0.4)
      84,0
    • AMD Ryzen Threadripper 3970X
      85,0
    • AMD Ryzen Threadripper 3960X
      87,0
    • Intel Core i9-10900K (125/250 LT)
      87,0
    • AMD Ryzen 7 1800X
      87,3
    • AMD Ryzen 5 3600X
      87,5
    • AMD Ryzen Threadripper 3990X
      89,0
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      90,5
    • Intel Core i7-7700K
      91,0
    • AMD Ryzen Threadripper 2990WX
      92,0
    • Intel Core i9-10900K
      92,0
    • Intel Core i9-9900K
      92,5
    • Intel Core i7-9700
      93,0
      auf vier Boards identisch viel zu hoch
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      94,0
    • AMD Ryzen Threadripper 2970WX
      94,0
    • AMD Ryzen 7 3800X
      95,0
    • Intel Core i9-9900KS
      99,0

Overclocking kleiner CPUs nur in Grenzen

Ohne K kein Overclocking, das steht bei Intel auch im Jahr 2020 fest. Auf einem Z490-Mainboard lässt sich der Prozessor aber zumindest mit schnellerem Speicher betreiben, die stark konservative Vorgabe von DDR4-2666 via XMP leicht anheben. Zusammen mit offenen Limits, wie es die meisten Boards im „Auto“-Betrieb machen, lassen sich so noch einige Prozent gewinnen.

Auf Z490 geht zumindest DDR4-3200 mit XMP
Auf Z490 geht zumindest DDR4-3200 mit XMP

Auf der nächsten Seite: Fazit