Dockingstation: NexDock Touch verwandelt Smartphones in Notebooks

Sven Bauduin 67 Kommentare
Dockingstation: NexDock Touch verwandelt Smartphones in Notebooks
Bild: NexDock

Die Dockingstation NexDock Touch verwandelt Smartphones und Mini-PCs in ein Notebook mit 14 Zoll großem IPS-Touchscreen. Neben Android-Smartphones lassen sich Kleinst-PCs wie der Raspberry Pi 4 oder Odroid-C4 sowie iOS-Geräte in ein Touch-Notebook verwandeln. Zudem kann die Dockingstation als zweite Anzeige dienen.

Das Smartphone wird zum Notebook

Neben dem 14-Zoll-IPS-Touch-Display mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten (FHD) besitzt die NexDock Touch einen Akku mit einer Kapazität von 60 Wattstunden und zwei integrierte Lautsprecher. Mit Hilfe einer magnetischen Halterung, dem sogenannten „Magnetic Side Mount“, sollen mit dem Dock verbundene Smartphones sicher an Ort und Stelle gehalten werden. Das Zubehör muss allerdings zusätzlich zum Dock erworben werden.

Die Verbindung zwischen dem NexDock und dem Smartphone wird mittels USB 3.2 Gen 1 Typ C hergestellt, von denen die Dockingstation insgesamt drei besitzt.

NexDock Touch
NexDock Touch (Bild: NexDock)
NexDock Touch
NexDock Touch (Bild: NexDock)

Der Mini-PC erhält ein Touch-Display

Mit Hilfe eines zweiten Kabels lassen sich über HDMI 1.4 auch Mini-PCs und Notebooks mit dem NexDock Touch verbinden, beispielsweise um diese als zweites Display zu nutzen. Unterstützt werden Notebooks mit Windows, macOS, Linux und Chome OS. Auch iOS-Geräte wie das aktuelle iPad Pro werden unterstützt, allerdings ohne externe Touch-Eingabe.

NexDock Touch
NexDock Touch (Bild: NexDock)
NexDock Touch
NexDock Touch (Bild: NexDock)

Vorbestellen bereits möglich

Der NexDock Touch soll ab dem 31. August ausgeliefert werden und kann zurzeit zum Preis von 249 US-Dollar direkt beim Hersteller vorbestellt werden. Für eine Vorbestellung müssen 100 US-Dollar angezahlt werden, der Versand nach Deutschland beträgt rund 35 US-Dollar. Nach der Pre-Order-Phase soll der NexDock Touch zu einem regulären Preis von 319 US-Dollar zu haben sein.

Die Vorgänger NexDock und NexDock 2, jeweils ohne Touchscreen, werden indes nicht mehr angeboten. Weitere Details liefert der Blog des Herstellers zum NexDock Touch.

NexDock 2 und NexDock Touch
NexDock 2 und NexDock Touch (Bild: NexDock)