1366 CPU X5650-X5690

SirPopelAlot

Lt. Commander
Registriert
Nov. 2009
Beiträge
1.714
Moin liebe Community,
ich habe noch ein altes Mainboard und auch noch passenden Ram, daher würde ich mir gerne einen PC für die Werkstatt bauen.
Nun weiß ich natürlich das ich mit so einem alten System auch nachteile haben werde, aber wenn ich für 40€ einen Computer bauen kann, der auch noch einigermaßen schnell ist.. Why not?

Ich kann mich nur nicht entscheiden, was das beste P/L Verhältnis ist, daher stell ich die Frage:
Welcher Xeon ist der geeignetste? Natürlich ist der X5690 der schnellste, aber auch der teuerste.
Was könnt ihr empfehlen?

Anwendungen:
-Fusion 360
-Word
-Youtube
-Inventor
 
Haben die zwei CAD Programme überhaupt nutzen von mehr als 1 bzw 2 Kernen?
Ansonsten könntest du dir die bastelei sparen und irgend ein gebrauchten Office PC kaufen.
 
die von dir genannten modelle unterscheiden sich halt nur in der geschwindigkeit, genauer durch den multiplikator. du kannst aber auch alle modelle über den ref-takt noch höher takten, von daher sollte der preis schon das für dich interessanteste kriterium sein.

welches mainboard hast du denn?
ggf. ist der wert des mainboards sogar noch hoch genug, um das zu verkaufen und dir nen i5 neuerer generation statt dessen zu kaufen (z. b. haswell). hat zwar deutlich weniger multicore-leistung aber ebenso deutlich mehr singelcore-leistung, was mutmaßlich für dein einsatzgebiet wichtiger ist...
 
Ja so ein gutes X58 Bord bingt so um 100 €
Andererseits mit einem Xeon 5650 oder 70 ist das für wenig Geld noch ein ziemlich guter Rechner.
Ein wenig Übertakten auf ~ 4 Ghz was keine große Sache ist ,
dann ist die selbe Leistung wie beim Xeon 5690 erreichbar .
Dazu eine SSD eventuell eine kleine Grafikkarte je nach bedarf und dazu viel RAM .....:D
fertig .
Ergänzung ()

Im Singelcore hängt er ein wenig nach das stimmt.;)
 

Anhänge

  • cinebench 15.PNG  singelcore.PNG  xeon.PNG
    cinebench 15.PNG singelcore.PNG xeon.PNG
    44,1 KB · Aufrufe: 191
  • cinebench 15.PNG  singelcore.PNG  xeon.PNG  4,4 ghz.PNG
    cinebench 15.PNG singelcore.PNG xeon.PNG 4,4 ghz.PNG
    39,5 KB · Aufrufe: 235
  • cinebench 15.PNG  xeon 4,4 ghz.PNG
    cinebench 15.PNG xeon 4,4 ghz.PNG
    41 KB · Aufrufe: 211
Ich habe auf einem Lenovo Workstation Board (S520) einen x5670 mit 2,93 Ghz sowie auf einem Asus p6T V2 Deluxe einen x5680 mit 3,33 Ghz laufen. Auf Letzterem (mit den max. möglichen 24 Gb im Triple Channel Modus (AKA 6 x 4 GB)) habe ich Pinnacle Studio 20 und Magix Video 2019 laufen, was ganz akzeptabel funktioniert. Im 3d Mark liegt er mit gut 8500 Punkten zwischen einem AMD 8150 (7400 pt.) und einem 4790 (non K) mit ca. 10 000 Punkten. Upgegradet habe ich das Asus System von einem i7 965 xe (4 x 3,2 Ghz), der Unterschied ist bombastisch ! Für die CPU habe ich in der Bucht knapp 80 Öcken bezahlt.
 
Ich benötige noch einmal einen weisen Ratschlag.
Ich hätte auch noch ein ASRock B85M Intel B85 So.1150 Dual Channel DDR3 mATX, könnte ich darauf ein xeon e3 1231 v3 betreiben und wäre das sinnvoller, als der X5670?
 
Der 1231 v3 ist deutlich neuer, hat dafür aber weniger Kerne und ist nicht übertaktbar. Ich würde, wenn du schon ein X58-System hast, dieses mit dem Xeon upgraden, der übertaktet dann auch stärker als der neue Xeon sein dürfte, der im Endeffekt auch nur ein i7 4770 ohne iGPU ist.
 
Zurück
Oben