News 18. Januar wird zum „Internet Freedom Day“ proklamiert

fethomm

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.595
Vor einem Jahr, am 18. Januar, zeigten über 100.000 Webseiten nur eine schwarze Seite an. Der Protest gegen die Gesetzesvorlagen SOPA und PIPA wurde von Mozilla, Wikipedia, Google, Wired Magazine und vielen anderen Webseiten mitgetragen. Zehntausende gingen auf die Straßen, um drohende Gefahren vom Internet abzuwenden.

Zur News: 18. Januar wird zum „Internet Freedom Day“ proklamiert
 

davidnet

Ensign
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
254
Ist ja schön und gut wenn mir ein freies Internet zur Verfügung steht. Aber mir gehen die ewigen Parolen mit "Freedom" ziemlich auf den Sack. Scheint aktuell gerade ziemlich "in" zu sein, überall und wegen allem mehr "Freiheit" zu verlangen. Und dann noch schön über Twitter und Facebook sharen und sich als freiheitsliebender sozialistischer Gutmensch darstellen.

Die Welt wird auch in Zukunft nicht allein mit eurem Gedankengut funktionieren. Kapitalismus, Zensur, Diktaturen, Kriege und Konservatismus wird es auch im Jahre 2050 noch geben.

-----
Du findest meinen Kommentar unpassend und vom Thema abweichend? Ist mir egal.
 

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Naja diese Declaration of Internet Freedom wurde ja nicht grundlos erstellt. Und ist , wie ich finde mehr als nach Freiheit schreien. Und ob es etwas bringt wird dich zeigen. Das heißt aber nicht, finde ich das man gar nichts tun sollte.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.222
Die Freiheit des Internets sehe ich zB durch die amerik. Verfassung nicht gefährdet, bei uns naja... dafür sind wir einfach zu sozialistisch. Aber sowas könnte man bei uns sowieso nur schwer mit reinbringen, da es den Staat nachhaltig zu sehr einschränken würde.


Meine Bitte an das nächste Jahrzehnt:
Das Problem mit dem Raubkopieren muss endlich gelöst werden, dadurch wird zwar auch die Freizügigkeit eingeschränkt, aber wirksame Maßnahmen sind notwendig. Ansonsten halte ich unser aktuelles Internet für sehr gelungen.:)
 

D1rty

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.376

davidnet

Ensign
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
254
Warum Symptome bekämpfen wenn man auch die Ursache angehen könnte?
Die Ursache ist, dass der deutsche Otto Normalverbraucher mittlerweile nur noch kostenfrei konsumieren möchte. Alles muss Flat sein und möglichst billiger als beim billigsten Anbieter, am besten aber eigentlich gratis.

Das Problem besteht darin, dass viele Leute denken, da die angebotenen Produkte nur Bits und Bytes sind, wären sie massiv überteuert. Falsch! Otto kann sich auch nicht einfach einen Audi kaufen, nur weil er den Fahrspass seines Opels als "ausgelutscht" empfindet.

Nur weil dem Konsument das Produkt als greifbar vorkommt, muss er sich auch im Internet zuerst überlegen ob er den Spass kaufen will und somit den verlangten Preis bezahlt.

Die Konkurrenz im Internet ist heutzutage bereits sehr gross. Über's Ohr gehauen wird keiner!
Klar, wenn sich Otto eine CS6 Suite kaufen will erschreckt er vom Preis sehr zurück. Dies ist jedoch völlig berechtigt, da es mittlerweile einfach enorm viele Leute gibt die im IT Bereich mithilfe von nützlicher Software bares Geld verdienen. Aus diesem Grund gibt es für Privatkunden oftmals ja auch spezielle Versionen wie Photoshop Elements.
Und sollte Otto - aufgrund seiner Unwissenheit - trotzdem die CS6 Master Collection kaufen, hat er danach nichts zu reklamieren. Er hat sich selber über's Ohr gehauen.

Wie kann man verhindern, dass man im Internet über's Ohr gehauen wird? Sich mehr Zeit nehmen, Freunde oder Bekannte kontaktieren oder einfach den Fachmann beauftragen. Wo liegt das Problem?

Hier: In unserer Gesellschaft hat niemand Zeit und Geld.
- Zeit sich Gedanken zu machen und die nötigen Abklärungen zu tätigen
- Geld um Wissen und Erfahrung einzukaufen, da man selber nicht darüber verfügt
 
Zuletzt bearbeitet:

Koksii

Banned
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.996
Die Ursache ist, dass der deutsche Otto Normalverbraucher mittlerweile nur noch kostenfrei konsumieren möchte. Alles muss Flat sein und möglichst billiger als beim billigsten Anbieter, am besten aber eigentlich gratis.
Das ist natürlich Quatsch. Ich zahle gerne für Dinge die ich gut finde und will. Und da bin ich wohl nicht alleine, sonst würden gewisse Unternehmen nicht jährlich Rekorde brechen und nicht jedes Jahr zB ein neues COD oder FIFA Spiel rauskommen. (Heißt nicht dass ich COD gut finde:D)

Aber wenn ich kein TV schauen will, vor allem keine ÖR, und kein Radio höre, sondern mich bei anderen Quellen informiere, dann will ich dafür nichts zahlen. Hab letztens einen Bericht gelesen wo gemeint wurde die GEZ Änderung ist ja so superklasse weil GEZ kaum teurer wurde im Gegesatz zu Springer-Zeitschriften. Ist ja cool aber bei den Zeitschriften wird man nicht gezwungen sie zu kaufen, im Gegensatz zur ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice .

Bei Kollegen von mir haben GEZ Spitzel es geschafft unter falschem Namen und Vorwand in die Wohnung zu gelangen und zu schauen ob nen TV rumsteht. Bei nem anderen hab ich gehört dass sie mit ner Leiter an der Hauswand hochgegangen sind und ins Wohnzimmerfenster geschaut haben. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

User6990

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.141
War das Internet am 18.1.12 wirklich "weg" ? Kann mich nicht daran erinnern xD
 

Crystal

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.385
Vom "Blackout" wie in der ÜBerschrift genannt, kann doch keine Rede sein ^^ Dachte auch erst daran, WTF was hab ich verpasst :D

Hoffentlich kommt solch ein Mist wie SEPA und "Pipapo" niemals durch. Ich kann mich noch erinnert wie die Polen abgingen und ordentlich protestierten ^^
 

lack of

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
73

DarKRealm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
287
Die Welt wird auch in Zukunft nicht allein mit eurem Gedankengut funktionieren. Kapitalismus, Zensur, Diktaturen, Kriege und Konservatismus wird es auch im Jahre 2050 noch geben.
Vermutlich hast du recht, aber auch nur dann aufgrund so Leute die so denken wie du. Freiheit ist das höchste Gut der Menschheit. Solange dies aber nicht für alle gilt wird alles so bleiben wie es ist.
 

Boum [GER]

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
445
An sich keine schlechte Idee, was raus kommt wird sich zeigen. Wichtig wird auch sein, in Zukunft mehr Menschen auf die Straße zu bekommen und diesen auch verständlich machen, um was es geht.
Wir Deutschen sind ja sowas von faul wenn es um Demos geht. Ich habe alle 3 Anti-ACTA Demos mitgemacht.
Dresden (3.000) - Freiberg (100) - Dresden (150). Zwischen Demo 1 und 3 liegt ein Temperatur Unterschied von ca. 30 Grad? Bei der letzten Demo in DD waren nebenbei noch 3 Parteien dabei sonst wärs wohl ausgefallen...
Es ist echt traurig. Beim Nachbarn im Westen geht man bei allem was nicht passt auf die Straße und bei uns wird gemault und geschluckt. Sachde.

Nebnebei noch, euch Allen einen schönen Welttag des Schneemannes :)
 

domidragon

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
11.489
Nur weil dem Konsument das Produkt als greifbar vorkommt, muss er sich auch im Internet zuerst überlegen ob er den Spass kaufen will und somit den verlangten Preis bezahlt.
Und genau beim Preis ist die Ursache. Unverschämt hohe Preise, vor allem in der Musik und Filmindustrie, dazu noch die ganze Werbung und Massnahmen, die es dem ehrlichen Kunden oft schwerer machen als dem nicht ehrlichem. Was sogar bis dahin führen kann, dass man das gekaufte Produkt nicht mal nutzen kann. Wieso also nicht vorneweg diese Probleme beseitigen, bzw. sich nicht um sowas kümmern müssen. Denn wenn man es genau betrachtet, bezahlt man Geld, damit man in vielen Fällen Probleme hat. Man bezahlt also eigentlich dafür, das man sich mit Problemen rumschlagen muss, die man "gratis" nicht hätte. Wo liegt da Sinn und das Interesse am Kunden bei der Industrie?

Ich bin gerne bereit zu zahlen für das was ich konsumiere, aber nicht 50.- (CHF) für ne neue Blueray, die wenn es dumm läuft, nicht mal abspielbar ist, weil mein Player irgendein Zertifikat nicht hat oder nicht die gewünschte Version besitzt. Erst grad mit dem Kollegen erlebt, als wir einen Filmabend machen wollten und er sich ne Blueray gekauft hatte dafür. Wir standen dann schön blöd mit Getränke und Essen da. Weisst du WIE man sich den Moment VERARSCHT vorkommt? Nicht? Dann kauf dir mal den ganzen Schwachsinn und erlebes selber. Zum Glück habe ich mir das nie angetan, genau wegen solchen Fällen und solange das so ist, werde ich es mir auch nicht antun. Wir hatten den anschiess, als wir bei ihm waren und er, dass er sich ne teuere Blueray gekauft hat, die er nicht abspielen konnte. TOLL!

Als ich in Amerika war, gab es so ein "Filmdienst" im internet, wo man für eine Monatliche Gebühr unbeschränkt Filme gucken konnte. DAS fand ich genial, wollte ich auch gleich kaufen, habe es aber per Proxy bei uns noch versucht. Dann wurde der Dienst logischerweise versperrt. Schade. Denn die 50Dollar pro Monat hätte ich gerne bezahlt für Filme gucken, ohne Werbung, ohne Probleme. So einfach wie auf dem illegalen Weg.... Aber Hier in Europa wollen sie es einfach nicht kappieren. Es gibt sicher viele Leute die ähnlich denken. Ich will gemütlich einen Film schauen, so einfach wie möglich. Nicht so kompliziert wie möglich. Und der Unterschied von illegalem Weg zu legalem Weg ist mom. so dermassen gross, dass sich ein kauf gar nicht lohnt.
Ich geh sehr gern ins Kino und schaue so ziemlich jeden Film, den mich interessiert. Gut 3-4 pro Monat. Aber auch da, 15-30min Werbung vor dem Film, dass ist auch der Grund, warum wir immer 15min später gehen. So kommt man zwar zu spät zur Vorstellung, aber hat auch keine Werbung, bzw. nur wenig. Da kann man es noch so umgehen, ohne zusatzaufwand, im Gegenteil, man hat noch mehr Zeit :)

Die Ursache ist, dass der deutsche Otto Normalverbraucher mittlerweile nur noch kostenfrei konsumieren möchte. Alles muss Flat sein und möglichst billiger als beim billigsten Anbieter, am besten aber eigentlich gratis.
Alle in einen Topf zu werfen finde ich etwas übertrieben, abstreiten dass es solche Leute gibt muss man aber nicht. Erst letztens im PlayStore nen Kommentar gelesen:
"Super Spiel eigentlich, aber nur 1 Stern dafür, weil man nach 10h Spielzeit etwas zahlen muss. Das Spiel soll gratis sein, dann gibt es mehr Sterne". So ähnlich war der Kommentar. Da fragte ich mich auch, toll spielen, aber nichts dafür zahlen wollen. Klar 10 Euro sind verdammt happig für ein Mobile Spiel. Aber etwas zahlen, so bis 1-2 Euro fände ich gut, was ja bei den meisten Apps der Fall ist. Ich habe auch deswegen mind. 100 gekaufte Apps. Überteuerte Spiele lad ich mir nicht runter, oder besorg sie mir anderswo.

Als Firma würde ich mich da eher fragen, was lohnt sich mehr. Etwas für weniger Geld anzubieten, dafür ein vielfaches mehr verkaufen, oder für teures Geld, dafür kaum was verkaufen. Die Musikindustrie z.B. sieht das aber so. Musik für teures Geld anbieten, die Leute, die es dann nicht kaufen und anderweilig besorgen, weil es zu teuer ist, dennen hetzen wir eine fette Buse auf den Hals. So gewinnt man doppelt -.-
Was das ist, muss ich ja wohl ned sagen. Kundenorientiert jedenfalls nicht.

greeez
 
Zuletzt bearbeitet:

DarKRealm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
287
Als ich in Amerika war, gab es so ein "Filmdienst" im internet, wo man für eine Monatliche Gebühr unbeschränkt Filme gucken konnte. DAS fand ich genial, wollte ich auch gleich kaufen, habe es aber per Proxy bei uns noch versucht. Dann wurde der Dienst logischerweise versperrt. Schade. Denn die 50Dollar pro Monat hätte ich gerne bezahlt für Filme gucken, ohne Werbung, ohne Probleme. So einfach wie auf dem illegalen Weg.... Aber Hier in Europa wollen sie es einfach nicht kappieren.
hmmm... ich will dir ja nicht widersprechen aber ich gucke generell mal alles auf diesem Weg, ohne Proxy, legal und ganz offiziell. Ich weiß zwar die Preise nun nicht auswendig aber es gibt genügend Dienste auch in Deutschland und Österreich. Aktuell besitze ich eine XBOX und "WD TV Live HD Live Media Player" wobei der Mediaplayer unterschiedliche Dienste und Abos mit Filmen anbietet.
 

domidragon

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
11.489
Ich habe bisher keine gescheiten gefunden, alle hatten irgendwelche NoGos. Zudem ich in der Schweiz lebe, viele Deutsche Dienste gehen bei uns leider nicht. Ich weiss, dass es in DE langsam am aufkommen ist, bis wir das dann aber in der Schweiz haben, dauert es wohl noch Jahre :(
Und bis DE mal was vernüptiges hat, wird es wohl auch noch ne weile dauern :)
 

Chillvie

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
374
Gibt es denn einen aus Deutschland zugänglichen Streamingdienst, der aktuelle britische und amerikansiche Serien kurz nach der Ausstrahlung anbietet? Seit kurzem ist ja "Watchever" am Start und bietet tatsächlich Originalton (zumindest in einigen Fällen), krankt aber leider am unvollständigen bis veralteten Angebot.

Meine Bitte an das nächste Jahrzehnt:
Das Problem mit dem Raubkopieren muss endlich gelöst werden, dadurch wird zwar auch die Freizügigkeit eingeschränkt, aber wirksame Maßnahmen sind notwendig. Ansonsten halte ich unser aktuelles Internet für sehr gelungen.:)
Wie denn? Durch legale Angebote, die nahezu alle überzeugen, gerne, aber Einschränkung der "Freizügigkeit" (Hä?) klingt nach etwas ganz anderem. Wünschst du dir Deep Packet Inspection und Verbot jeglicher Verschlüsselung oder wie darf ich mir das vorstellen?
 

hallo7

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.425
hmmm... ich will dir ja nicht widersprechen aber ich gucke generell mal alles auf diesem Weg, ohne Proxy, legal und ganz offiziell. Ich weiß zwar die Preise nun nicht auswendig aber es gibt genügend Dienste auch in Deutschland und Österreich. Aktuell besitze ich eine XBOX und "WD TV Live HD Live Media Player" wobei der Mediaplayer unterschiedliche Dienste und Abos mit Filmen anbietet.
Da bekommt man veraltete Serien/Filme die nichtmal mit verschiedenen Tonspuren und oder Untertiteln angeboten werden. Sowas kann man nicht als Alternative bezeichnen. Meist ist auch die Qualitätsauswahl beschränkt.
 
Top