2. Ausbildung / Weiterbildung - Wie ?

W

WzbX-

Gast
Hi - da ich eine abgeschlossene Ausbildung als Mechatroniker habe und
schon 2 Jahre Arbeite, Stellt sich mir die Frage, ob ich meinen Beruf nochmal wechseln kann
bzw. was für chancen ich habe.

Hatte im 2. - 3. Lehrjahr gemerkt das mir dieser Beruf nicht wirklich Spass macht/liegt ( bin
eher der IT'ler), allerdings 2,5 - 3Jahre für nichts - wollte ich auch nicht wirklich, also entschloss
ich mich, die Ausbildung so gut wie möglich zu beenden.

Meine Interessen liegen im Netzwerk und Administrationsbereich und vll. Fachinformatiker
richtung Systemintegration. Wo ich mich immer stark gemacht habe ist: Allg. PC
Hardware/Software, was mir auch am meisten Spass macht bzw. wo ich mich auch täg-täglich
damit beschäftige. Auch in meiner frühend Jugend schon.
( Fragt mich nicht wieso ich nicht gleich etwas in diesem Bereich gemacht habe... Eltern )

Daher meine Frage an diejenigen die hier bescheid wissen:

- Wie sieht es aus bzw. welche Optionen hat man wenn man seinen Beruf wechselt.
Abendschule ? Ganztagsschule ? oder neue Ausbildung ? Was wäre Klug ?

- Welche Berufe gibt es die sich speziel mit PC's/Hardware und Software
beschäftigen. Bei uns in der Firma fand ich den Job als IT-Netzwerkadmin. immer spassig.

Habe auch gehört das im SAP Bereich immer wieder Leute gesucht werden, was für
Möglichkeiten hat man hier sich fortzubilden.

Danke für eure Mühen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Willst du dich komplett aus dem Mechatronikerbereich zurückziehen ? Ansonsten könntest du dich in den Diagnosebereich begeben dort wird die Arbeit meist an Laptops sowie Diagnosegeräten ausgeführt.
 
Also Mechanisch total, Elektronik könnte ich mir zur not noch vorstellen.
 
Fange nicht damit an irgendwas zur Not zu machen, ich bin auch gerade dabei mich umzuorientieren. Ich fange aber nur die Sachen an wo ich weiß, dass es mich interessiert sonst wird das ein langes leben. Überlege gut. Mach evtl Praktika in IT Firmen und dann siehst du ja was dir gefällt, ich habe so schon ein paar Sachen abgehakt.
 
Hi.

Ich würde mich an deiner Stelle mal zum Arbeitsamt gehen. Dort können Sie dich wenigestens schonmal informieren, was du mit deiner jetzigen Ausbildung machen könntest. Eine Weiterbildung bzw. Neuorientierung ist vielleicht nicht verkehrt sollte aber gut überlegt sein. ;)

Wie hier schon hier schon angesprochen wäre eine gute Möglichkeit einen Beruf näher kennen zu lernen ein Praktikum. Dort kannst Du dann gleich erste Eindrücke sammeln, ob dir der beruf liegt oder nicht. Manchmal erscheint die Berufsbeschreibung ganz attraktiv obwohl die Realität ganz anders aussieht. :p
 
Das Arbeitsamt kann gar nichts. Ich war schon so oft da und es kommt nie was gescheites bei raus. Die haben null Ahnung von ihrem Job.
 
Das sidn beamte... die bekommen ihr geld so oder so, egal was für eine Leitung sie erbringen, von dem her
kann man von denen nichts erwarten... Ich würde das nicht schreiben wenn ich nicht aus erfahrung spreche ;)

Abe res gibt auch Ausnahmen...
 
Mechatroniker ist eigentlich ein solide Ausbildung, ich mein in Deutschland sieht es damit zwar nicht so gut aus aber in der EU werden solche Leute immer gesucht.
An deiner Stelle wuerde ich mich in die Richtung Entwicklung, Diagnose und so weiterbilden.
Gerade das Entwickeln und "Designen" von neuen mechanischen Teilen ist sicherlich ganz interesannt, aber das ist dann halt sehr viel CAD, Planung und sowas.

Auf jedenfall wuerde ich den Mechatroniker mit irgend einer IT-Sache verbinden.
 
Um nochmal darufhinzuweisen: Es war nur ein Tipp. Wenn er den Gang zum Arbeitsamt nicht gehen möchte und auf eigene Faust sein Glück versuchen möchte, bitte. Ich würde an seiner Stelle aber alle Möglichkeiten nutzen, um so schnell sein Problem zu lösen. :freak:
 
Also da mit dem Arbeitsamt werde ich noch tun.

Mechanik usw. muss nicht sein ;) Elektronik ist das was mich noch interessieren würde. Ansonsten IT etc.
 
Moin,

also Fachinformatiker - Systemintegration ist eigentlich genau das was du willst.

Hardware - Software an normalen PC's. (vllt auch Server). In einigen Firmen auch die Netzwerk -und Telefontechnik.

Fachinf. Systemint. werden auch als Administratoren in EDV-Abteilungen von Firmen eingesetzt.

Gruß
 
Mein Tipp zieht nur, wenn du in der Nähe von NRW wohnst.
Hier in NRW kann man ein Verbundstudium machen, das ist die Mischung von einem gewöhnlichen Präsenzstudium und einem Fernstudium. 30% sind Präsenz, 70% Eigenanteil. Dort gibt es auch einen Studiengang Wirtschaftsinformatik, der wohl in deine gewünschte Richtung geht. So kann man arbeiten, muss also seinen Job nicht aufgeben und nebenher die Steine für die Zukunft legen.
 
Also du bist jetzt Mechatroniker und Fachinformatiker ist etwas komplett anderes. Deswegen sollte man sich vielleicht überlegen eine neue Ausbildung zu machen, da es wirklich komplett was anderes ist. Ich denke, dass man da nicht einfach irgendeine Umschulung machen kann oder?
 
Hmm wo wir gerade mal bei so einem Thema sind...

Ich habe nun auch eine Ausbildung abgeschlossen. (Kaufmann im Einzelhandel)
Wie sieht es denn da nun aus, was eine neue Ausbildung angeblangt...
kann man das einfach so machen? Muss man für die 2te Ausbildung selbst in die
Tasche greiffen, sprich dafür zahlen? Wie macht sich sowas im Lebenslauf, wenn
man bereits eine Ausbildung abgeschlossen hat und dann eine 2te dazu kommt,
in einem ganz anderen Bereich?

Würde mich einfach mal interessieren. Bin mit meinem Ausbildungsberuf zwar nicht
tootal unzufrieden, aber dennoch würds mich einfach mal interessieren wie es so mit
einer anderen Ausbildung aussieht :)

Danke,
mfG
 
Natürlich darfst du noch eine Ausbildung machen. Du darfst auch bis ans Ende deines Lebens eine Ausbildung nach der anderen machen, da man das Recht hat seinen Beruf und seine Ausbildungsstätte frei zu wählen. Du musst dir nur einen Betrieb suchen, der dich ausbildet und ich denke, dass du dann unter den ganz normalen Ausbildungsregeln ausgebildet wirst.
 
ich glaube manchmal kannst du die 2. Ausbildung auch verkürzen da du bereits eine hast.
du kannst auch eine Umschulung machen, sind meistens kürzer als 2 oder 3 Jahre -
Nachteil dies musst du dann mit dem Arbeitsamt ausmachen und je nachdem wo du wohnst
haben die auch unterschiedlich Geld zur Hand.
Mit dem Lebenslauf kann du versuchen die erste Ausbildung mit der Zweiten zu verbinden oder du
sagst, dass du schon immer zwischen zwei Interessengebiete schwanktest und nun das passende Gebiet gefunden hast. Es kommt auch immer drauf an wo und als was du dich anschließend bewirbst oder was die gerade suchen entscheiden ist hauptsächlich das gesamte Bild.
 
Hi, ich möchte mich da auch mal einmischen:

Ich habe im Juni 2006 meine 1. Ausbildung als IT-Systemelektroniker leider nicht bestanden
und möchte nun eine 2. Ausbildung beginnen, die etwa auch in diesem Bereich liegt. Nach meiner damaligen Lehre habe ich meinen Zivildienst abgeleistet und arbeite derzeit als Gartenbauer auf 155 € Basis zzgl. Hartz IV! Da ich vom JobCenter oder vom Arbeitsamt sonst nur Stellenangebote bei irgendwelchen Zeitarbeitsfirmen bekomme, wäre eine 2. Ausbildung für mich sehr wichtig. Kennt jemand Bereiche die in etwa in der Richtung IT-Systemelektroniker liegen?

Würde mich auf Antworten freuen! ;)
 
klar, dass Problem ist nur welche Firma ist bereit dich nach deinem bisherigen Werdegang einzustellen.

aus deiner sicht wärst du sicherlich mit einer gehaltlosen Ausbildung mit Perspektive auf einen Abschluss und dann einen Beruf in dieser sparte auszuüben vollsten zufrieden.

nur leider ist das in Deutschland nicht möglich

es wird dir zurzeit keiner die Möglichkeit geben aus deiner know-how(it-systemelektroniker) Misere zu entfliehen
 
Hallo zusammen,
habe auch mal eine Frage zu diesem Thema:
Hab einen Realschulabschlus, ausbildung zum Speditionskaufmann und arbeite seit 2 Jahren in diesem Bereich. Bin Jetzt 22 und am überlegen eine 2. ausbildung zum Mechatroniker zu machen, da mir mein Beruf überhaupt keinen Spas macht.

Wie stehen die Chancen vom Kaufmann zum Mechatroniker als 2 Ausbildung?
Besser od. Schlechter zu den Schulabgängern.
Ist das Zeugnis v. der Realschule noch wichtig, od. eher Das Ausbildungszeugnis?

kann man sich auch einfach so auf einen Praktikumsplatzt bewerben?, da man ja nicht mehr in der Schule ist?

oder weis jemand ob es irgendwelche Kurse gibt zur "vorbereitung von MechatronikerAusbildung", da ich ja eigendlich leider nur Kaufmännische Ausbildung habe.

Wäre echt dankbar, wenn mir jemand Tips geben könnte.
 
@ Meister85
Du wirst sicherlich einige Vorteile gegenüber Schulabgängern haben mit Praktikum noch mehr. Ein Praktikum kannst du jederzeit in deiner Wunschfirma machen. Natürlich musst du von dein jetzigen Arbeitgeber Urlaub haben. Ob ich ihn es mitteilen würde weiß ich nicht, vielleicht hat er was dagegen. Urlaub soll schließlich der Erholung dienen. Erkundige dich wo du arbeiten möchtest und ob diese auch Azubis einstellt. Ist der ideale Einstieg bei der Bewerbung mit angeben, dass man dort schon ein Praktikum gemacht hat und die Leute ein kennen oder ein Praktikum zum gegenseitiges kennen lernen anbieten.
Dank deiner 2. Ausbildung kennst du den kfm Ablauf und möchtest nun den handwerklichen kennen lernen. Gute Voraussetzung für Kundenberatung, vielleicht auch für die Zukunft (Leitung einer Werkstatt, Autohaus). Versuche es so darzustellen das du die Vorteile der kfm Ausbildung verbinden kannst. Beispiel habe ich ja genannt. Zeugnis der Realschule würde ich noch mit beilegen wenn es gut ist. Hast ja noch nicht so viele andere Zeugnisse denke ich mal mit 22. Informationen über Vorbereitungskurse kann dir sicherlich das Arbeitsamt geben. Wobei ein längeres oder zweites, drittes Praktikum eine sehr gute Vorbereitung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben