3 Loch Antennendose für SAT richtig anschließen

log11

Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
Hallo,

ich möchte eine SAT Schüssel mit Twin LNB über 2 Stichleitungen an 2 separate Antennendosen in einem EFH anschließen.
Dazu habe 2 STück dieser Dosen da:

http://www.gubidu.de/Kabel-Technik/TV-/SAT-/DVB-T-Technik/SAT-Technik/Antennendosen-5-2400-MHz/3-Loch-Antennen-Dose-SAT-TV-Radio-1dB-DC-Durch-::83306.html?pk_campaign=google_shopping&gclid=CNTnrP_64MQCFYzMtAodeh4AgA

Blöde Frage: Sehe ich es richtig, dass die Seele des Antennenkabels in das rechte Loch geführt werden muss? Im Keller habe ich noch 2 F-Verbinder, da dort das Außenkabel von der Antenne an die Hausverkabelung des Antennenkabel angesteckt wird.
Im Keller hatte ich zum Einrichten der SAT Antenne auch ein Receiver angeschlossen und mittels SAT Finder die ANtenne ausgerichtet. Das Signal am SAT Finder war ordentlich und sollte eigentlich für ein Bild reichen.
An der SAT Dose im EG habe ich jedoch kein verwertbares SAT Signal, deshalb meine Frage wie diese DOse richtig angeschlossen wird.

Danke.
 

Otto2012

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.860
Genau, hast du die Pfeil nicht gesehen?
Die geben die Richtung an.
 
Zuletzt bearbeitet:

log11

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.753
Doch den Pfeil hatte ich gesehen. Ich hab das Kabel ab der Dose nochmal sauber abgesetzt und neu festgeschraubt. Nun hab ich ein Bild ,schien also nur ein Kontaktproblem an der Dose gewesen zu sein. Besten dank euch.
 

Dipol

Ensign
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
152
Hey, die Seele kommt in den rechten Eingang der Dose (siehe Pfeil), in den Ausgang kommt ein 75 Ohm Dosen-Widerstand. Wichtig ist: Keine Dosen hintereinander schalten.
Stich-Einzeldosen für Multischalter.Sternleitungen haben keinen Stammleitungsausgang und die vom Anbieter versehentlich abgebildete Durchgangsdose gehört da - auch mit einem kapazitiv getrennten AR - nicht hin.

Dosen in diesem Asien-Design kann man selbst als Antennenprofi ungewollt schrotten, indem man den Mittelleiter nicht mit leichter Neigung gegen den Dosenboden einführt. Wurde der Mittelleiter auch nur minimal zu hoch eingeführt, lässt sich die Seele bei einem Zugtest relativ leicht heraus ziehen. Wurde die Schraube mit falsch eingeführtem Mittelleiter zugedreht, muss man die Kontaktfeder mit einer Nadel hoch biegen, ansonsten ist sie für die Tonne. Wird das unterlassen ist der Mittelleliterkontakt labil und kann nachträglich ausfallen.

Dosen mit einer krampenartigen Masseschelle haben im Gegensatz zu Ausfürungen mit einer flachen Masseplatte kein Class A-Schirmungsmaß, die passen zu guten Hochschirmkabeln wie der Faust aufs Gretchen.
 

Anhänge

Top