3D-Drucker gesucht, doch welcher?

Jokeboy

Rear Admiral
Registriert
Okt. 2007
Beiträge
6.118
Einen schönen Abend wünsche ich euch :)

und zwar spiele ich schon länger mit dem Gedanken mir einen 3D Drucker zu gönnen. Nach längerem studieren habe ich mir vorgenommen ein Anycubic zu nehmen.

So und hier für mich ein Dilemma: grundsätzlich habe ich die Modelle Mega X und Kobra in die engere Wahl genommen. Zahlt es sich auf die neue Kobra zu setzen oder doch die bewährte Mega X? Die Mega hat anscheinend eine größere Druckfläche aber dafür hat die Kobra eben neuere Technik.

Meine Anforderungen sind recht überschaubar, möchte eigentlich nur Spielereien drucken und nicht unbedingt das kleinste Druckbrett haben. Finanziell ist ca 300€ dafür vorgesehen.

Ich hoffe ihr könnt mir hier ein paar Ratschläge geben.

Danke :)
 
Sebastian_12 schrieb:
3D Druck Kostet sehr viel Zeit darüber solltest du dir im klaren sein
Das ein kleines Teil nicht in 10 Minuten gedruckt wird sondern einen ganzen Tag dauern kann ist mir bewusst.
 
SLA Drucker wäre nix?
 
Reepo schrieb:
SLA Drucker wäre nix?
Hab ich mir auch angesehen aber Druck mittels Kunstharz hat mich jetzt nicht so begeistert.

Deshalb FDM
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mjrO89
Jokeboy schrieb:
Das ein kleines Teil nicht in 10 Minuten gedruckt wird sondern einen ganzen Tag dauern kann ist mir bewusst
Ein kleines Teil kann durchaus in 10 Minuten gedruckt werden. Aber hast Du schon Vorstellungen, wo Du die Vorlagen her nimmst? Gibt viel Zeug im Netz. Aber den ganzen Kram nachzudrucken, wird auf Dauer langweilig. Du musst das Zeug entwerfen können. Hier mal einige Beispiele, die ich ausnahmslos selbst entworfen habe. Druckbeispiele
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: IceKillFX57 und tomgit
Ich bin dankbar für euren Input, aber mir wäre es lieber wenn man auf meine Frage hier eingeht :D

ich habe mich ausgiebig informiert. darüber dass man den Drucker einstellen muss beim Gerät selbst sowie im Slicer dann. eventuell auch über Mods die man nachrüsten kann für Verbesserungen. Die Folgekosten durch das Filament und Ersatzteile, gerade bei der Düse. Auch das es genug Seiten wie Thingiverse gibt mit genug Modellen aber auch andere Tools selbst zu modellieren. Das gehört sowieso zum Plan denn ich habe schon paar Ideen die ich so oder so selbst realisieren muss, das zu lernen gehört zu dem neuen Hobby für mich dazu.
 
Kollege hat sich am Wochenende das hier gegönnt. Für den Preis ist das einfach ein no Brainer.

Filament würde ich dir ans Herz legen PETG zu verwenden :) Easy to Use und Haltbar.
PS: eSun PETG für das Filament da ich es schon mehr wie 3 Jahre in Verwendung habe.


1650664499168.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jokeboy
Jokeboy schrieb:
Meine Anforderungen sind recht überschaubar, möchte eigentlich nur Spielereien drucken und nicht unbedingt das kleinste Druckbrett haben. Finanziell ist ca 300€ dafür vorgesehen.

Ich hoffe ihr könnt mir hier ein paar Ratschläge geben.

Danke :)
Warum gerade Anycubic?

Meiner Erfahrung nach sind die chinesischen Klone im Grunde nur dann geeignet, wenn man sie als Ausgangspunkt fürs Basteln begreift. Zuverlässige Arbeitstiere sind es nicht. Geht es also nicht unbedingt um das Ergebnis, sondern um den Weg dahin, und wenn Zeit und Geld für die nötigen Upgrades und Umbauten keine Rolle spielen, dann ist es egal, ob Anycubic, Creality oder irgendwas anderes aus dieser Ecke.

Zu Beginn wird gerne auch die benötigte Druckbettgröße überschätzt. Es spielt keine Rolle, ob du 20 Teile auf 300x300mm² gepackt in 20h druckst, oder 2x 10 Teile in je 10h auf einem 200x200mm² Bett. Außerdem muß bei jedem Druck das gesamte Bett geheizt werden - egal, wie klein das Druckteil ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Reepo
warum den Kobra / Mega X und nicht vyper?
Warum Anycubic und nicht bspw creality?

Beim Vyper / Kobra / Mega X wirst du relativ schnell merken, dass du Den extruder anpassen willst, auto bed leveling ist auch absolutes gold.
Dual Z Axis ist verdammt wichtig, wenn du etwas mit grosser Druckflaeche drucken willst etc..

Das ist bei der ender 3 Serie trivial und super dokumentiert. Bei anycubic ist das gern etwas lueckenhaft.

Hast du einen getrennten raum fuer den Drucker? Sonst willst du ein enclosure.
 
Hier wird immer viel über den Drucker geredet, was er so können muss. Ich vermisse aber immer wieder mal konkret, was gedruckt werden soll. Davon hängt entscheidend ab, was man braucht, Mein Creality-10S macht es nun schon ein paar Jahre. Brauchte keine neuen Steppertreiber, X und Y-Achse haben von mir für je 3,50€ jeweils einen Stepper-Dämpfer bekommen. Wirken Wunder. Dann musste allerdings noch der Netzteillüfter ersetzt werden. War nun der lauteste Faktor. Kabelführung war als erstes Druckobjekt zum testen gut geeignet. Und die Software wurde etwas angepasst. Gibt es alles fertig im Netz. Seitdem korrigiere ich alle halbe Jahre frühestens mal die Nivellierung. Ansonsten, Einschalten, Laden, Drucken. Vorher allerdings der Entwurf. Der macht sich nicht von selbst. Ist jetzt sozusagen ein normaler Gebrauchsgegenstand geworden.
 
Egal ob Anycubic oder Creality oder Tronxy oder … alle diese Firmen liefern sich ein „race to the bottom“. Letztlich kauft man sich ein Gerät, dessen relevanten Komponenten durch höherwertige ersetzt werden müssen, um damit vernünftig drucken zu können (gewarptes Bett, suppende Hotends dank schlechter Verarbeitung, laute Lüfter, minderwertige Nozzle, teilweise nicht CE-konforme Netzteile, etc. Mit den OpenSource Lizenz-Bedingungen nimmt man es gerne mal nicht so genau. Fremde IP ist anscheinend nur dazu da, um minderwertig nachgeahmt zu werden.
Ich bin mir nicht sicher, ob man das dann durch Kauf deren Produkte auch noch unterstützen sollte.
Da passt dann auch sowas gut ins Bild: https://twitter.com/agepbiz/status/1514611716985790475?s=21&t=fuecw5j8292Qa_eGplggnQ
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mr. Robot
Ich muss trendliner recht geben. Die meisten 3D Drucker sind so billig konstruiert wie möglich. Aber sie funktionieren. Ist ähnlich wie ein Trabbi. Er bringt dich von A nach B, aber es ist trotzdem kein gutes Auto...

Wenn man so was kauft, arrangiert man sich entweder damit, oder man baut ihn mit der Zeit so weit um, dass kaum noch was vom ursprünglichen Drucker übrig bleibt.

Als Beispiel, was mich selbst an den meisten Druckern stört, sind die billigen Kunststoffrollen als Ersatz für richtige Linearlager. Ich hab hier schon mal was dazu geschrieben: https://www.computerbase.de/forum/threads/3d-drucker-kaufberatung.2006758/page-2#post-25740239

Ich will dich aber trotzdem nicht davon abhalten, dir einen 3D Drucker zu holen. Es ist ein "Spielzeug", mit dem man viel Spaß haben kann. Zumindest, nachdem man den ersten Frust hinter sich gelassen hat, und die Drucke besser werden. :)
 
Ich würde nicht mehr auf die "alten" Modelle setzen. Viele von denen haben nichtmal vernünftige Steppertreiber drin. Sowas hat man dann alles selbst gemacht, aber das machen neuere Modelle ab Werk schon besser.
Ich habe einen Anycubic Mega-S und bin auch recht zufrieden damit. Allerdings habe ich eben u.a. die Treiber ersetzt, ebenso die Lüfter und noch ein paar Kleinigkeiten angepasst.
Mein Favorit wäre aktuell sowas wie der Anycubic Vyper oder ein Artillery Sidewinder X2. Kosten zwar meist etwas mehr als 300€, sind aber einfach die gereifteren Produkte. Natürlich sind auch die nicht perfekt, aber sie gehen schon viele Kritikpunkte der alten Garde an.
 
Guten Morgen!

Danke euch allen für die ganzen nützlichen Infos, habe somit meine Pläne ein bisschen überdacht und werde mir jetzt vorerst ein günstigeres Modell zulegen (in diesem Fall den Mega SE) um es mal zu "beobachten".

Falls es mir auf dauer gefallen sollte dann wird der einfach verkauft und ein anderes Gerät zugelegt.
 
Wenn du das Teil als Maßstab zur Beurteilung, ob 3D-Druck was für dich ist, nimmst, wirst du einen völlig falschen Eindruck bekommen. Da wäre der Gebrauchtkauf eines solchen China-Klons, bei dem der Vorbesitzer schon wesentliche Probleme behoben hat, vielleicht die bessere Wahl.
 
Der Mega SE hat zumindest viel Potential um ihn zu verbessern... :D

Rollen an allen Achsen, selbst am Druckbett. Wenn da eine Schraube nicht richtig sitzt, wunderst du dich, warum der Druck ärger macht. Dazu hat die Z-Achse nur auf einer Seite einen Motor. In Verbindung mit fehlendem Autoleveling eine unnötige Problemquelle. (100 µm Abweichung ist in dem Bereich eine halbe Welt)
Das Positive daran: wenn du damit regelmäßig gute Drucke hin bekommst, hast du alles wichtige verstanden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: trendliner
Zurück
Oben