6gv2 vs Meka G1 vs Celeritas

Turbo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
117
Bin derzeit am überlegen mir eine mechanische Tastatur mit Blacks zuzulegen. Hab schon viel durchgelesen was ich bei google finden konnte, wollte aber nochmal eure Meinung hören. Bei der 6gv2 ist die Frage, ob man ohne Handballenauflage gut damit spielen kann, oder ob es Probs mit den Handgelenken gibt (also auch mal längere Sessions)? Hab bisher nie eine Handballenauflage gebraucht, hab aber auch immer nur Rubberdomes gehabt. Bei der kleinen Meka (ohne G1) gefällt mir das Layout nicht, daher würde ich wenn dann nur die G1 kaufen. Die hat eine Handballenauflage, ist aber auch einige EUR teurer. Andere Alternative wäre auch die Celeritas (hat imo auch Blacks).

Wie sieht es bei den Tasturen in Sachen
1) Ergonomie
2) Verarbeitungsqualität aus?

Dass die Kappen sich recht schnell ablösen hab ich schon gelesen.
Im mom benutze ich aber noch eine billige Microsoft Wired 500. Hab mal ein Bild gegooglet:

Die Tastatur ist noch Rubberdome, die ich so 1 Jahr neu kaufe weil die immer so schnell "ausgelutscht" sind (bedingt durch SC2 zocken). Wie gesagt, ich hab bisher auch nie eine Handballenauflage benutzt, aber irgendwo gelesen dass bei der 6gv2 wohl einige gerne eine hätten, weil die höher sei? Wenn die Quali zu den anderen beiden nicht sonderlich groß ist, dann wär die 6gv2 natürlich besser, weil günstiger.

Danke schonma.

Greets,
Turbo
 

DJT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.088
1. Plastikhandballenauflagen sind meh. Da lohnt sich die Anschaffung einer Gelablage.
2. Die Celeritas hat braune Switches, keine schwarzen.

Hat es einen bestimmten Grund, warum du grade schwarze Taster willst? Die QPad MK-50 soll auch recht nett sein und hat rote Switches (ebenfalls linear wie die schwarzen, nur mit weniger Gegenkraft).
 

Turbo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
117
Was ich bisher gelesen habe sind schwarze Tasten besser für RTS geeignet. Ich spiele ca. 80% RTS und hämmer dabei ziemlich (220 APM) ^^ Die anderen 20% spiele ich Shooter. Ich strebe aber keine Progamer Karriere an, sondern wollte eine Tastatur, die nich so schnell abgenutzt ist wie die Microsoft Dinger.
Hab bisher mal die Blackwidow bisschen getestet, die Keys gehen sehr leicht, evlt zu leicht.

Ah ok, die Celeritas hat also Browns, thx.

Zu den Handballenauflagen:
Ich weiß da nichtmal, ob ich eine brauche, hab bisher jahrelang nie eine benutzt und auch nie probs gehabt. Aber n paar mal gelesen, dass die 6gv2 recht hoch sei und ja keine Stellfüße hat.

edit: Empfehlt ihr denn andere Switches für RTS? Brown/Red?
 
Zuletzt bearbeitet:

djbergwerk

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.000
Habe die 6Gv2 und neuerdings die Qpad MK 85. Die Blacks lassen sich genauso gut spielen wie der Reds, wenn man sich daran gewöhnt hat.
Angenehmer sind die Reds denoch und sehr gut Tippen kann ich damit auch, aber soo weich wie man meint sind die keinesfalls!

Die 6Gv2 ist eine sehr gute Tastatur, bis auf das der Tastenverschleiß recht schnell aufkommt (Beschriftung verfärbt, Tasten werden schnell glänzend). Immerhin scheint die Beschriftung aber recht stabil zu sein, geht auch wahrscheinlich nicht so schnell ab.
 

DJT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.088
Naja prinzipiell ist für Strategiespiele keiner der Tastertypen besonders gut oder schlecht. Lediglich bei Spielen, bei denen es darauf ankommt eine Taste "schwingen" zu lassen, also zum Beispiel die Bewegungssteuerung in Shootern oder Rennspielen, sollte man von blauen Switches Abstand nehmen.

Einem Neuling würde ich eher braune Taster empfehlen, da sie noch einen (wenn auch schwachen) Druckpunkt besitzen und somit der Umstieg von Rubberdoms nicht so krass ist. Da die aber auch wesentlich teurer sind (die Celeritas ist afaik die billigste mit Browns, danach kommt DAS und Filco), kannst du auch zur 6gv2/Raptor K1/Meka oder eben der MK-50 greifen. Die Corsair K60 ist für SC2 nicht zu empfehlen. Möglich wäre auch die Razer Black Widow, die blaue Switches hat, aber durch fehlendes NKRO und Glanzlack nicht jedermanns Sache ist.

Wie auch immer, ich würde dir zur MK-50 raten.
 

Turbo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
117
Danke erstmal für die hilfreichen Antworten!
Die MK-50 hat rote Switches oder? Wie ist denn da der Unterschied zu braunen und schwarzen? Leider war die einzige Tastatur die ich bisher mal testen konnte (im MM) die Black Widow und die lösen mir glaub ich zu leicht aus.
 

djbergwerk

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.000
Auf der deutschen Qpad Seite findet man ganz gute Infos. zum Verhalten der verschiedenen MX Switches.

Man muss sich immer eine Feder unter den Schaltern vorstellen, bei den Blues mit einem hör und fühlbaren Klick, mit den Browns hingegen nur hörbar, bei den Blacks und Reds linear ohne Klick.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.744
Die roten sind linear (ohne Druckpunkt) wie die schwarzen, haben aber die leichtgängigere Feder wie auch die braunen oder blauen.

An die leichtgängigen Tasten kann man sich durchaus gewöhnen. Aber wenn du dir nicht sicher bist und dir die Black Widow wirklich zu leichtgängig war würd ich dir Blacks nahelegen (Clears gibts ja leider kaum...)
 
Anzeige
Top