8 TB Daten futsch?

Sebbl2k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
Hallo...

hab heute mein NAS angemacht und plötzlich konnt ich nicht mehr auf mein Laufwerk zugreifen!

Sind gute 9,1 TB Nettokapazität, eine Partition, mit rund 8 TB Daten drauf..

daher natürlich mit Win7 64bit mit GPT formatiert...

der Manager des Perc 5i Raid-Controllers sagt.. alles OKAY!



Mein etwas betagtes EasyRecovery reagiert nicht mehr wenn er anfängt zu suchen (bisher seit 15min)..

habt ihr ne idee wie ich an die Partition wieder rankomme? Hab fast alles nochma gebackuped.. deswegen nicht so tragisch... aber trotzdem ärgerlich!
Ergänzung ()

und auch wodran das liegen kann?! das nas lief gut ein jahr ohne irgendwelche Probleme...
Ergänzung ()

MS hat wahrscheinlich irgendein übermächiges update geschoben.. KA


Ich arbeite nicht an dem Gerät.. ich mach es nur an oder aus und schiebe auf ein Laufwerk Daten von fremden Rechnern.. das wars! Es kann fast nur ein Update gewesen sein @ revo, da es offensichtlich auch kein hardwareproblem gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolution

Commodore
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.952
Dich mit dem richtigen User anmelden?

Welche meldung kam?

Und bitte lasse diesen MS hat ein Update eingespielt und jetzt geht nicht's mehr mist. Die warscheinlichkeit ist bedeutend größer das du was falsch gemacht hast. Das ein MS Update daten löscht ist einfach extremst unwarscheinlich zumal neue Patche erst in 40 Minuten kommen.
 

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.658
sag mir jetzt bitte nciht das das NAS intern mit nem RAID 0 arbeitet ^^
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
nein, hardware-raid5 natürlich... 6x2TB. die gpt-tabelle oder was scheint einfach weg zu sein... hatte das teil aber auch 2 wochen oder so nicht an..

in dem nas arbeitet das raid sowie eine kleine 2,5 zoll platte wo das os drauf ist.. starten tut er.. ich komm nur nicht mehr auf die große partition drauf... und recovery werkelt und werkelt..
 

Wannabe89

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
295
Als erstes solltest du nicht mehr auf diese Platten Schreiben.
2tens sollte man genauer verstehen was du willst.

Ist deine Partition Weg? / Defekt?
oder rein die Daten darauf?

Ich empfehle dir ordentliche Software dafür.

Sind deine Daten einfach nur weg, besorge dir Speicher worauf er die gefundenen Dateien zurücksichern kann.

Ich empfehle Produkte von O&O



Zu deinem Tool:
es ist oftmals normal das Datenrücksicherungsprogramme sich bei der Arbeit aufhängen.
Die arbeit wird meist jedoch weitergeführt.
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
nein.. natürlich schreib ich nicht darauf.

Die Partition ist einfach weg..

Yo, O&O.. hat ich vor etlichen jahren mal genutzt.. probier ich mal wieder.. danke

wie lange easy recovery braucht ist mittlerweile unchristlich.. allerdings war ich bisher auch noch nie an so einer partition dran..
 

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.658
wenn er die partitionen einfach ncihtmehr findet stinkt das nach nem fehler im NAS bzw dessen RAID-Controller. lösung: die platten an den gleichen RAID-Controller CHip hängen bzw. an ein NAS selben typs...
 

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
25.699
Wohoho. Bevor ich hier irgendwelche unqualifizierten Tipps befolgt werden mach lieber garnix.

Zum einen wären ein paar Screenshots sinnvoll. Datenträgerverwaltung und Controllermanagementsoftware.

Generell: https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/

Dann würde ich bei Datenrettungsfragen nur auf die Profis hören. Da wären zum einen Fiona und Mueli. Ernst@at unser Raid Datenrettungsspezialist hat sich seit längerem nicht mehr blicken lassen. Evtl. hast du hier aber per PN oder Mail Erfolg.

Btw. Die Perc5i sind obwohl doch sehr beliebt (was ich ehrlich nicht verstehen kann weil es bessere Controller zu göeichem Preis gibt) meiner Meinung nach immer sehr fehleranfällig. Zum einen weil es dutzende Firmwares von LSI und den OEMs gibt und die wohl auch untereinander Probleme verursachen. Den Perc Sammelthread im Luxx kennst du ja sicher.
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
ja.. die kenne ich und nutze daher keine custom firmware... an sich sind die geräte schon zuverlässig..




O&O.. die neuste Version scheint erstmal alles zu finden.. mal schauen wie lange die testversion hält :-)
Ergänzung ()

Hat jemand mal 8T frei für nen recovery ?!... müsste dann hinterher mal nen abgleich mit dem vorhandenen machen^^.. LOL
Ergänzung ()

ich hoffe das es an irgendeinem Win7 Update lag..

ich setz das System einfach neu auf, häng es vom komplett vom inet und hoffe das es dann immer laufen wird.. hätte ich schon eher machen sollen..
Ergänzung ()

kann man vielleicht die tabelle wiederherstellen?
Ergänzung ()

hardwaretechnisch scheint es keine probleme zugeben... läuft gut durch..

auch wenn es dem Perc in dem Lian Li Q08B etwas eng werden düfte :-D.. ist guter durchzug..
 

Anhänge

  • test.png
    test.png
    84,5 KB · Aufrufe: 269

Humptidumpti

Moderator
Moderator
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
25.699
Ok es ist schonmal gut das dem Array an sich nichts zu fehlen scheint. Da ist vermutlich einfach das Dateisystem hopps gegangen.

Ich würde trotzdem den Consistency Check nicht laufen lassen weil ich nicht weis wie und ob der evtl. Fehler nicht verschlimmbessert.
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
Ja.. das denke ich auch.. weshalb auch immer... hab das system neu aufgesetzt und werde jegliche updates etc pp verhindern...

der check lässt sich nicht aufhalten.. wird in windows angestoßen und läuft auf controllerebene weiter.. ist auch nicht tragisch, solang keine platte was weg hat... da er nichts schreibt.

hab jetzt noch ne weitere platte bestellt und werde demnächst nen abgleich von teilweise 3 backups vornehmen müssen.. da ich nen teil teilweise zusätzlich bei meiner freundin abgelegt hab (wer will fotos verlieren?!).. ist zwar ärgerlich.. aber was will man machen...

die tabelle, einmal zerschossen, kann man nicht einfach wiederholen oder kennt da jemand nen trick?!

naja.. danke soweit erstmal.. O&O rockt
Ergänzung ()

P.S.: Testdisk hatte ich als erstes probiert und führte nicht zum gewünschten erfolg.. da weshlab auch immer ENORM lahm!
 

BigBubby

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
37
R-Studio, wenn du ein wenig geld ausgeben magst. Dafür echt gut
Ich bin auch gerade am wiederherstellen (zufällig auch 6x2TB und Raid5.)
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
Habe mich jetzt scho für O&O entschieden...


ABER KRASS! Der absolute supergau... hab den Rechner ebend angemacht und eine Platte war futsch!

Seit 15 Jahren regen Plattenverkehrs.. sei es nun Privat oder auch Firma.. ist zum ersten mal ne Platte abgeschmirt!

nen 2TB 5400er Seagte Modell.. ich glaubs nicht! bis auf 2 GB randvoll..
Alles probiert.. verschiedene Rechner, externes USB-Gehäuse etc.. die ist platt! Wird nicht mehr erkannt!

Gott sei Dank nutz ich nur eine dieses Modells und auch Herstellers! Was ein Dr*cksteil..


Ich hab die auch letzten 15 Jahre nicht bewusst einen KB Daten verloren.. aber langsam geht mein a auf grundeis.. man man
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Onkelhitman

Gast
Na dann Glück gehabt dass nur eine Platte abgenippelt ist und die Settings wohl scheinbar stimmen. Kannst du dann mal schreiben wie lange das einbinden der neuen Platte gedauert hat wenn du soweit bist? Würde mich mal interessieren....
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
wie meinst du das?

das nas schiebt je nach dateigröße 70-110 mb/sec über lan oder esata...

ich hatte für etwa 3,5 TB ein abgeglichenes Backup.. von ehemals 5,5 TB.

Demnach fehlen rund 4,5 TB... rein rechnerisch, bei 90mb schnitt und nur einem anstoss dauert des 17 stunden.. bei mir wohl mehr 2 tage.. da ich kein bock hab davor sitzen zu bleiben
weshalb ich jetzt 2x2TB extra bestellt hab und einbauen werde und die neue retoure sofort verticken werd...

es nervt! so ein dreck! ich will mein zeug bei bedarf genießen und mich nicht darum kümmern!



ich hätte von anfang an jeden inet zugang unterbinden sollen... keine windowsupdates/defintionen.. nach dem motto never touch a running system.. das war ein großer fehler.

ich wollte die definitionen aktuell halten um bald jede virengefahr aus dem weg zu gehen..

linux sollte man beherrschen ;-).. ne, kene lust drauf
Ergänzung ()

jetzt kann ich die hergestellten bilder, docs und videos nicht öffnen.. wodran liegt das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.539
Bei RAID kenne ich mich nur in High-End und unter UNIX aus, aber viele Bedingungen gelten generell. Da Deine Angaben meiner Meinung nach zu ungenau sind also von mir nur ein paar Bemerkungen, zumal ich die Konfiguration nicht wirklich geschnallt habe, denn Du schreibst von einem NAS und dann wieder von einem Controller! Ein NAS aber auch ein Controller sollten eine vernünftige Verwaltungssoftware haben (selbst mein alter Mylex 3-Channel SCSI wartete damit auf), mit dem man das RAID an sich überprüfen kann. Wenn ich davon Ausgehe, weil von einem Controller die Rede ist, dass ein PC Zugriff auf alle Komponenten hat bestünde die Möglichkeit in Datenrettungstools (siehe sticky Thread) jeden Member des RAID virtuell wieder zusammen zu fügen und so auf die Daten zugreifen zu können, wenn nicht die Disk's zum Teil wirklich geshreddert sind.
Testdisk könnte Informationen zu der oder den Partitionen liefern, ich habe hier aber noch keinen Screen allein schon vom ersten Screen mit den gefundenen Drives gesehen. Selbst ein dösiger Dump aus Datenträgerverwaltung und / oder dem Gerätemanager fehlt.

Zu Linux: dies OS kann z. B. ohne finanziellen Einsatz auch Member eines Hardware-RAID virtuell zu einem Volume wieder zusammen fügen.
 

BigBubby

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
37
Die können z.B. nicht geöffnet werden, wenn zwar der Bereich wo die Datei korrekt herausgefunden wurde, aber die parität falsch gesetzt wurde bzw. die Festplatten in der falschen Reihenfolge angeordnet sind. Deshalb bin ich seit etwa 1 Woche am Scannen meienr Platten, um die korrekten Daten raus zu bekommen.

Probier ruhig mal R-Studio. Da gibts ne Demo, da kann man zwar nur kleine Daten wiederherstellen, aber damit kannst du testen, ob es geht.
 

Sebbl2k

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.179
In der Datenträgerverwaltung ist keine Partition zu sehen.

Im Gerätemanager ist keine Auffälligkeit zu erkennen.

Das Gerät ist ein kleiner Rechner mit einem Controller drinne.
Dieser Rechner dient als NAS. Der Controller verwaltet den Raid-Verbund.

Mit dem Raid-Verbund scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Auch der Konsistenz-Check hat nichts ergeben. Das Überwachungstool nennt diesen Status "Optimal".

Mein Problem war.. ich hatte mit O&O nach Dateien gesucht, nach 2 Minuten abgebrochen, da er offensichtlich die komplette Ordnerstruktur etc. gefunden hatte und danach einen kleinen Teil wiederhergestellt.
Die Dateien waren leider allesamt defekt.

nun hatte ich den DeepScan durchlaufen lassen (dauert ewig), abgebrochen.. diese Dateien wiederhergestellt und sie funktionieren.

Nun muss ich wohl oder übel diesen Deepscan durchlaufen lassen ...

Nunja.. ich hatte jetzt O&O gekauft und werd dabei bleiben. Ich denke die Tools nehmen sich nicht zuviel.

Keine Ahnung.. ich denke den Dateien fehlten noch headerinfos oder sowas.. keine Ahnung!
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.539
Mache doch mal eine Diagnose mit Testdisk und poste auch die PIC's! Wenn Testdisk eine Diagnose ermöglicht und das RAID als ein Drive in seiner Größe erkannt wird, steht einer Diagnose nichts im Wege. Bei der Größe dauert ein Scan recht lange, da kann man schon mal eine Bootsektor-Überprüfung der eigentlichen Diagnose vorausschicken, denn die Chance ist gut, dass hier bereits das Problem liegt. Das geschieht bei Testdisk im Menü Advanced und dann Boot.

Führe dann mal eine Diagnose mit Testdisk wie folgt aus.
Lade Dir dazu Testdisk 6.12.

Nach dem Start von Testdisk beantwortest Du die Frage nach einer Logdatei mit Y. Den Partitionstyp solltest Du mit Intel beantworten. Dann wird Analyse aus dem dann erscheinenden Menü gewählt. Mit Quick Search wird dann der Vorgang fortgeführt (bei Vista mit Y antworten, wenn die Partitionierung unter diesem OS gemacht wurde).

Wichtig:
Wenn jetzt Partitionen gefunden wurden, kannst Du sie jeweils mit den Pfeiltasten anwählen und mit P deren Inhalt sichtbar machen. Mit Q geht es zurück ins Menü. Sollten keine Partitionen in der ersten Suche gefunden worden sein, wird mit Enter weiter gemacht, hier ist dann im Menü [ Quit ] [ Deeper Search ] [ Write ], die tiefere Suche mit Deeper SEARCH auszuwählen (dieser Vorgang kann dann schon eine Weile dauern).

Wenn jetzt Partitionen (sie sollten jetzt u.U. grün dargestellt werden) gefunden werden, solltest Du sie wieder mit den Cursor Tasten auswählen und mittels P deren Inhalt kontrollieren, also ob alle Daten sichtbar werden. Mit den Cursor-Tasten kann gescrolled werden. Aus dem Menü, beim listen des Inhalts kann man mit c Files und ganze Partitionen kopieren.

Nach jedem elementaren Schritt (also nach der ersten Analyse, nach dem Quick Search mit der Abfrage ob die Disk unter Vista eingerichtet wurde oder nicht und nach dem deeper SEARCH) solltest Du einen Screendump (oder Photo) machen und hoch laden, alternativ kann auch die Logdatei gepostet werden.

Bilder und andere Dateien kannst Du unter Anhänge verwalten (unter dem Edit Feld) hochladen.

Der Weg einer Diagnose ist hier recht anschaulich beschrieben.

Fiona hat auch den folgenden Artikel Beratung: Datenrettung mit „TestDisk“ verfasst, um den Usern das Programm etwas näher zu bringen.

Wenn Du noch keine neue Diagnose gestartet hast, kannst Du schon mal das TestDisk.log hier hoch laden, es wird gemäß der Abfrage nach jedem Start überschrieben. Es ist also eine sinnvolle Aktion, vor jedem Start dieses Logfile zu sichern.
 
Top