8GB ASRock Radeon RX 5700 XT zum Arbeiten für einen 4K Bildschirm?

Roakid

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
15
Hallo,

ich plane in den nächsten Wochen einen neuen Rechner zu kaufen (wenn die Graka-Preise runtergehen). Meine Anforderungen sind:
  • 4k Support (plane den BenQ zu kaufen) und ev. parallel meinen jetzigen 26 Zoll Full HD von Samsung weiter zu betreiben.
  • zu 60% surfen/Videos schauen/Office
  • zu 30% Videobearbeitung
  • zu 10% Virtualisierung
    • Host Linux
    • zwei Kubuntu VMs parallel laufen lassen mit Docker und irgendwelchen Container (DB, Webserver...)
    • vielleicht auch ein Windows Dev-Environment oder
    • nen Windows Server mit SQL Server als VM
  • Möchte zukunftssicher sein, so dass der PC 4 Jahre ohne Veränderung hebt
  • (kein Gaming)
Die Frage die ich mir stelle: ist die Radeon RX 5700 XT passend? Ist sie zu stark und reicht mir eine kleinere? Oder soll ich (wenn die 2080 auf 400 € fällt mir besser diese holen? Oder vl. eine bessere CPU holen (aktuell geplant: AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60GHz So.AM4 BOX)?

Anmerkung: aktuell hab ich ein Notebook mit einem i7-6700HQ und einer GeForce GTX 960M. Ich kann eine VM laufen lassen (zwei geht nicht, viel zu langsam). Aber gerade wenn ich eine VM öffene oder Videobearbeitung mache (parallel geht es nicht) wird das System langsam.
 
Zuletzt bearbeitet:

janer77

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.561
Hi, die Radeon 5700XT sollte gut reichen und ich vermute die 2080er wird auch nicht auf 400 fallen. Die CPU passt auch gut.

Zukunftssicherheit gibt es nur im Wunschtraum..
 

cvzone

Admiral
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
7.391
Meiner Meinung nach zu stark. 4K auf dem Desktop stellt für eine GPU keine große Herausforderung dar. Sofern die passenden Codecs für Videobeschleunigung da sind reicht auch was deutlich kleineres.
 

Roakid

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
15
Thema Stromverbrauch ist ja auch relevant. 60% der Zeit bin ich im Browser oder Editor unterwegs. Aber andererseits gibts dann die Extremfälle bei denen ich auch Power brauche.
 

Tanzmusikus

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.028
Warum nicht gleich eine PRO-Karte kaufen, wenn Gaming nicht benutzt wird.
Oder zumindest die PRO-Treiber nutzen, die sind stabiler als die Adrenalin-chen.
 

Darknesss

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
754
Profitiert bei dir die Software von einer schnelleren GPU? (GPU-beschleunigtes Rendering?)

Wenn nicht, dann sollte (ohne Gaming, etc) eig. nur die Ausgabe limtieren. Für 4K@60Hz wäre (ohne jetzt nachzuschauen) HDMI2.0 notwendig. Schätze das da eine RX550 schon ausreichen dürfte. (Sofern deine Videobearbeitungssoftware wirklich keine starke GPU benötigt! Schau da bitte nach!)

Deutlich wichtiger bei mehreren VM´s und CPU-Rendern ist eine leistungsstarke CPU und RAM. Würde daher, wenn du keine GPU-Leistung brauchst, das gesparte Geld in eine schnellere CPU und ausreichend RAM investieren.
Ryzen 9 3900X wäre da z.b. eine Möglichkeit.
 

Roakid

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
15
-Unnötiges Langes Zitat entfernt-
Wie es richtig geht, ist hier nachzulesen.
Danke für die Infos.

Leider ist laut dem Vergleich die Ryzen 9000 nur ein wenig stärker als meine aktuelle Wahl (Ryzen 7 3700x)
https://cpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-Ryzen-9-3900X-vs-AMD-Ryzen-7-3700X/4044vs4043
Kostet aber deutlich mehr.

Wie wärs mit der Gainward GeForce GTX 1660 SUPER ? Diese kostet gute 150 Euro weniger als die Radeon RX 5700 und hat alle wichtigen Anschlüsse.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Komplettzitat entfernt)

Sephe

Commodore
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
4.114
Welche Software verwendest du zur Videobearbeitung? Es kann sein, dass dann eher eine nVidia Karte Sinn machen könnte. (Cuda, nvenc...)

Für deine restlichen Anwendungen ist die Karte obersized. Also eine 5500XT würde auch locker reichen.
 

Darknesss

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
754
Leider ist laut dem Vergleich die Ryzen 9000 nur ein wenig stärker als meine aktuelle Wahl (Ryzen 7 3700x)
cpu.userbenchmark com
Vergiss die Seite mal ganz schnell wieder und schau dir echte Benchmarks an: https://www.computerbase.de/2020-02/amd-ryzen-threadripper-3990x-test/3/ (Bei Anwendungen schauen!!)
Du wirst den Unterschied zwischen 8 und 12 Kernen defintiv merken, wenn du mehrere VM`s + CPU Rendern nutzst.
Bei Spielen ist der Unterschied oftmals nicht allzu groß, da die Spiele entweder eh nur z.b. 6 Kerne nutzen oder die GPU vorher limitiert.

Die 1660 würde ich persönlich nicht kaufen, da "nur" 6GB VRAM hat und gerade so ein Zwischending ist.
Entweder gleich >8GB oder lieber etwas günstigeres.
Aber bevor hier über eine >200€ GPU diskutiert wird, wäre es vll. mal intressant, was du überhaupt an Leistung brauchst. Da ist raußgeschmissenes Geld, wenn du das nicht brauchst bzw. gar nicht nutzen kannst, weil deine Software die GPU nicht zum rendern nutzt.
Solltest du später doch noch Bedarf haben, kannst du eine schnellere GPU problemlos nachrüsten.
Da bekommst du in einigen Monaten/Jahren dann auch deutlich mehr Leistung für dein Geld.
 

Roakid

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
15
Vergiss die Seite mal ganz schnell wieder und schau dir echte Benchmarks an: https://www.computerbase.de/2020-02/amd-ryzen-threadripper-3990x-test/3/ (Bei Anwendungen schauen!!)
Die AMD Ryzen 9 3900X ist oftmals rund 1/3 schneller als die Ryzen 7 3700X kostet aber auch rund 1/3 mehr.

Aber bevor hier über eine >200€ GPU diskutiert wird, wäre es vll. mal intressant, was du überhaupt an Leistung brauchst. Da ist raußgeschmissenes Geld, wenn du das nicht brauchst bzw. gar nicht nutzen kannst, weil deine Software die GPU nicht zum rendern nutzt.
OpenShot verwendet "experimental support for hardware acceleration" mit VA-API, VA-API und CUDA (NVDEC/NVENC)
http://openshot.org/files/libopenshot/md_doc_HW-ACCEL.html

Bei AviDemux habe ich bisher wohl nur CPU-Rendering verwendet (war aber dennoch sehr schnell, nur wenige Sekunden pro Video). GPU-rendering wird wohl supportet (laut Einstellungen).[/QUOTE]
 
Zuletzt bearbeitet: (Überflüssiges Zitat entfernt)

Darknesss

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
754
"Experimental" und dann evtl. noch Einschränkungen.
Unter Windows dann auch nur mit CUDA (=Nvidia)
Edit: Überfällig, habe übersehen, dass du Linux nutzst. Unter Linux würde ich definitiv zu AMD raten.

Wäre ehrlich gesagt eher für eine schnellere CPU. Damit funktionierts ohne Einschränkungen/Fummelei, egal welche Software du verwendest. Wenn du dann mit einer langsamen GPU keine Probleme hast und mehr Leistung willst, kannst du problemlos auch Jahre später noch aufrüsten. Bei einer CPU wirds schwieriger da vmtl. zwar noch der gleiche Sockel verwendet wird, aber UEFI oder gar Chipsatz etwas neueres nicht zulassen.

Aber letztendlich musst du selbst entscheiden, ob du eine schnellere CPU oder GPU kaufst, bzw. wieviel du bereit bist auszugeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Natriumchlorid

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
75
Wenn du grundsätzlich mit Linux als Hostbetriebsystem arbeitest, bevorzuge immer eine AMD Karte vor einer Nvidia. Die Grafikkartentreiber sind bei Linux mit AMD ein Traum.
Nvidia geht zwar auch, aber die Treiber sind erstens nicht Open Source und können schon mal Probleme machen. Meine 1060 auf dem Notebook macht in Kombination mit den Treibern auf Linux gerne mal Zicken.
Möchte zukunftssicher sein, so dass der PC 4 Jahre ohne Veränderung hebt
So lange plane ich auch meine Grafikkarte zu verwenden. Ich denke damit fährst du ganz gut.
Thema Stromverbrauch ist ja auch relevant.
Wie der Verbrauch bei 4K Bildschirmen aussieht kann ich dir zwar nicht sagen. Kann mich nur dazu äußern wie es bei 2 Bildschirmen mit FullHD und 144Hz ist.
Wenn beide Bildschirme mit nur 60 Hz bei mir laufen, dann taktet der Grafikspeicher ordentlich runter und die Karte schluckt beim Idlen nur 8W. Wenn ich allerdings wieder auf 144 Hz gehe, dann genehmigt sich die Karte saftige 30W.
Wie das nun bei höheren Auflösungen aussieht, weiß ich leider nicht. Ich schätze jedoch, dass es unabhängig von der Auflösung ist und mehr von der Bildwiederholrate abhängt.
 

Tanzmusikus

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.028
Hallo @Roakid,

für's (De)Muxen benötigt man nur minimale PC-Ressourcen. Das Wichtigste wäre die Datenträger-Übertragungrate, also sprich HDD -> SATA-SSD -> PCIe-SSD. Beim De/Muxen werden ja nur die Datenströme getrennt bzw. zusammengeführt, also keine Bearbeitung getätigt.

***

Wenn CAD oder andere Programme mit hohen Wired Frames nicht benutzt wird, dann lohnen sich wohl PRO-Karten nicht (weder AMD noch nVidia) ... wegen ... na ... vor allem ... dem ... P/L-Verhältnis.

Für "einfache" Video-Render Szenarios sind Consumer-Grafikkarten ausreichend wie die anderen hier schon schrieben. Für häufige Grafikbearbeitung mit Adobe Pro o.s. könnte sich eine Vega64 ggü. einer RX 580 lohnen.
Eine Radeon VII wäre zwar noch schneller & mit 16GiB VRAM, aber gibt es halt so gut wie nicht mehr zu kaufen.

Die RDNA-Karten (RX 5000er) haben nur abgespeckte OpenCL-Leistung für Grafikbearbeitung oder Video-Effekte. Da ist Vega s.o. stärker.

Auf Ama*** gibt es gerade ein bis zwei Anbieter einer WX 9100 Pro für 600,-€ (gebraucht). Die wäre dann geeignet für CAD usw., was aber scheinbar für Dich nicht in Frage kommt.

Ansonsten teile ich die Meinung der anderen, dass ein stärkerer Prozessor mit mehr Kernen bei Videobearbeitung mher Sinn machen würde. Siehe z.B. auch hier. ;)
 
Top