Notiz ASRock Radeon RX 5700 (XT): Neues BIOS optimiert die Lüftersteuerung

SVΞN

Redakteur a.D.
Registriert
Juni 2007
Beiträge
22.748
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA, Transistor 22 und Mcr-King
Netter Support. Wäre allerdings alles nicht notwendig, wenn man von Anfang an ordentlich arbeiten und die Lüftersteuerung zu Release gescheit umsetzen würde.

Leider haben die wenigsten Karten ab Werk eine wirklich gute Lüfterkurve.
Ich stell mir das Seit Jahren selbst ein um Ruhe zu haben.
Meine aktuelle GTX 1070 von MSI ist seit langer Zeit mal wieder ein Modell, wo ich nichts manuell optimieren muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zero_Point und Transistor 22
Eben, Asrock hatte anscheinend den einen Tag Arbeit zusätzlich nicht. Warum auch immer.
 
Ich muss sagen, dass ich von Sapphire auch nicht kenne. Selbst meine Nitro+ RX Vega 56 war ab Werk mit OC-BIOS flüsterleise und die hat ja schon etwas an Abwärme abzuführen.

Mit Undervolting bin ich noch nie in die Verlegenheit gekommen, der Sapphire eine manuelle Kurve spendieren zu müssen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Edelgamer, Dandelion und Mcr-King
Ich verstehe nicht, weshalb man oft versucht die letzten MHz und Temperaturen unter 75°C zu bekommen, wenn man bei Standard PT und UV deutlich leisere Karten haben könnte, 4% Mehrleistung merkt fast keiner, 60W mehr Leistungsaufnahme und Laute Lüfter jedoch schon. Powercolor hat mit der Red Dragon RX 5700 (XT) m. M. n. einen guten Kompromiss gefunden, sonst fällt mir kaum eine Karte ein, die Leise ist ohne einen riesigen Kühler zu haben. Selbst die oft gelobte Sapphire Nitro+ war als RX 580 im Silentbios hörbar.
 
Was soll das neue BIOS bewirken? Hardwareunboxed hat eine ASRock getestet. Dort waren die Temperaturen auf fast 80 Grad bei über 2000 U/min . Da gibt es doch kaum Spielraum. Höchstens wenn die, die Spannung senken bei weniger Chip Frequenz.
Hmmm bin Mal gespannt was die da geändert haben
 
OK Danke sv3n
 
Haben die Custommodelle auch Probleme wie die Referenzkarten mit dem Senken der Lüfterdrehzahl?
Ich dachte das liegt am Treiber?
 
Transistor 22 schrieb:
Ich verstehe nicht, weshalb man oft versucht die letzten MHz und Temperaturen unter 75°C zu bekommen, wenn man bei Standard PT und UV deutlich leisere Karten haben könnte, 4% Mehrleistung merkt fast keiner, 60W mehr Leistungsaufnahme und Laute Lüfter jedoch schon. Powercolor hat mit der Red Dragon RX 5700 (XT) m. M. n. einen guten Kompromiss gefunden, sonst fällt mir kaum eine Karte ein, die Leise ist ohne einen riesigen Kühler zu haben. Selbst die oft gelobte Sapphire Nitro+ war als RX 580 im Silentbios hörbar.


Ist dem Umstand geschuldet, dass die meisten als erstes auf den Preis schauen und dann auf die Länge des Benchmarkbalkens.
 
PowerColor hats mit der 5700XT von Anfang an richtig gemacht. Betreibe sie im SilentBios und höre nix.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Transistor 22
ist die Red Dragon auch schon empfehlenswert in Hinsicht leise oder soll man doch eher gleich zur Red Devil greifen ?
 
Ich habe mir die Challenger bei Alternate im Angebot für mit Versandkosten 345€ gekauft. Ich kann nicht meckern, sie ist leise, schnell und laut GPU-Z frisst sie max 120 Watt, mit nem R7 1800 gepaart läuft. Das neue Bios hab ich eingespielt, ich konnte jetzt keinen großen Unterschied feststellen, allerdings ist sie auch erst heute angekommen. Getestet habe ich Elex, Doom mit Vulkan, Devil May Cry 5, Rise of the Tomb Rider und Resident Evil 2. Kleiner Nachtrag, hab GTAV mit allem voll getestet, und da hat mein 550 Wart Netzteil gesacht NÖ, ich mach jetzt ne Sicherheitsabschaltung. Es sollten doch die 600 Watt sein die Alternate empfiehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
@LinuxTux Es lohnt sich bei solchen Problemen bei Igors Lab vorbei zu schauen, der misst auch die Peaks die zur Abschaltung am Netzteil führen können. Bei der MSI 5700XT Gaming X sind es z.B. ca. 360 Watt die länger als eine Millisekunde anliegen und die damit evtl. eine Abschaltung auslösen können wenn das Netzteil zu klein ausgelegt ist oder die Rail (bei Multi-Rail Netzteilen) zu schwach ist.
 
Meine Asrock ist im Zuge der Aktion von AC ebend bei AC. Das Problem der Taichi ist nicht der Kühler für sich, sondern eher die Lüfter, welche kaum Druck erzeugen. 2x120er draufgeschnallt und das Temp-Problem war Geschichte.
Allerdings ist das PCB erste Sahne und zum anderen ist es die einzige Karte, wo man den Vram verändern kann. Unter Wasser ist scheint Ding ein Traum.

Zu PC noch ein Wort: Leise sind se ja die Navis von denen, PCB-technisch ziemlich weit unter den anderen angesiedelt.
 
LinuxTux schrieb:
Ich habe mir die Challenger bei Alternate im Angebot für mit Versandkosten 345€ gekauft. Ich kann nicht meckern, sie ist leise, schnell und laut GPU-Z frisst sie max 120 Watt, mit nem R7 1800 gepaart läuft. Das neue Bios hab ich eingespielt, ich konnte jetzt keinen großen Unterschied feststellen, allerdings ist sie auch erst heute angekommen. Getestet habe ich Elex, Doom mit Vulkan, Devil May Cry 5, Rise of the Tomb Rider und Resident Evil 2. Kleiner Nachtrag, hab GTAV mit allem voll getestet, und da hat mein 550 Wart Netzteil gesacht NÖ, ich mach jetzt ne Sicherheitsabschaltung. Es sollten doch die 600 Watt sein die Alternate empfiehlt.

Kannst du mir kurz sagen, was GPU-Z jetzt für deine BIOS-Version ausließt? Bin mir nicht sicher, welches BIOS ich auf der RX 5700 Challenger habe ... GPU-Z sagt: 017.001.000.049.900122 und Board-ID 113-EXT900122-L04

Danke schon mal ;)
 
Bios hab ich die selbe ID wie du, Board- ID (ich hoffe du meinst die Device-ID) ist bei mir ne andere 1002 731F-1849 5102
 
Wenn man mit der Maus über der BIOS Version stehen bleibt erscheint dieses Fenster
 

Anhänge

  • photo_2020-05-07_22-31-19.jpg
    photo_2020-05-07_22-31-19.jpg
    297,3 KB · Aufrufe: 338
Zurück
Oben