Ablösung für Surface Book (Budget egal)

Gohst

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.327
Hallo zusammen

Ich habe nun seit 2016 ein Surface Book mit i5 (6300U) und 8GB Ram im Einsatz.
Tolles Gerät, bin grundsätzlich top zufrieden.

Aber mittlerweile bin ich schneller als das Gerät - habe also immer mal wieder "Verschnaufsekunden" und bin notorischer "Ich muss 40+ Tabs im Firefox offen haben" User. Also der RAM ist auch immer gut gefüllt.

Weiter arbeite ich derzeit viel mit Visual Studio in eher komplexeren Projekten (Grund: Ausbildung).
Da geht insbesonderen beim kompilieren/ausführen von ASP .NET Webanwendungen und grösseren
C# Anwendungen mal die Puste aus.

Im Stromsparmodus ist das Gerät bei vielen Browser-Tabs auch für das Profil "Ich bin Poweruser" etwas zu träge.

16GB RAM sind definitv notwendig - SSD Speicher mit 512GB+ erwünscht.

Das Gerät muss auch den Schreibblock ersetzten können da ich schon länger Papierlos arbeite.
Also Touch + Stift.

Habe auch schon alternativ zwei Geräte mitgeführt (Surface Go + HP Elitebook 840 G6) aber das braucht dann mehr Platz und die Tische in der Schule sind etwas klein für zwei Geräte.


1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?

Fachhochschulstudium berufsbegleitend (Informatik - Web und Business App. Entwicklung) UND für die Arbeit (IT System Admin / Power User).

Programme:

Visual Studio 2019 (haupt. C# und ASP .NET Entwicklung)
Mathlab
Adobe Lightroom
Diverse Entwickler IDE's von IDEA (IntelliJ, phpStorm, pyCharm)
Lokale Webserver und Datenbanken (Performance zweitrangig)
VirtualBox (Virtualiserung für 1-2 anspruchslose Ubuntu Desktop Systeme)

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?

Der Laptop wird Mobil und stationär genutzt.
Bisher war ich mit einem Surface Book (i5 6300U 8 GB Ram und 256GB SSD vom Faktor und Flexibilität sehr zufrieden)

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?

Irrelevant

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?

Adobe Lightroom (semi professionell für die Ausbildung)
Mathlab (ich weiss ist kein CAD aber teils ähnlich hungrig)

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?

12-13.3" - Schmerzgrenze bei 14" ausser es ist extrem dünn und leicht, dann 15"

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?

Rund 8h bei mittlerer Nutzung (nicht nur Videos gucken).
Mehr ist immer (viel) besser, aber Steckdosen sind meist in der Nähe.

Die Akkulaufzeit meines aktuellen Surface Book betrachte ich als gut.

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?

Windows 10 Pro & Enterprise (Dual Boot Arbeit/Schule-Privat)

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?

Stabil, hochwertig, gute (leise) Tastatur.
Schlank und Leicht erwünscht, aber nicht zwingend.

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?

Stift zum Schreiben ist wichtig - darum Tablet oder 2-in-1.
Ich arbeite grundsätzlich nur noch papierlos und möchte das nie mehr missen.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?

Geld ist (fast) irrelevant - Budget ausreichend (>2000€)


PS: das Surface Book 2 mit i7 und 16GB Ram (SSD 512GB sind genug) ist schon in der engeren Wahl.
Würde mich aber auf Vorschläge mit schnelleren Prozessoren freuen (>15TDP und ev. mehr Cores).

Dedizierte Grafikkarte ist zweitrangig, würde aber z.B in Matlab helfen (GPU Computing).
 
Zuletzt bearbeitet:

donativo

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
638
Wenn du das abnehmbare Display nicht brauchst dann schau dir das Surface Laptop 3 in 15" mit AMD an.
Bei den Surface Geräten sind 15" bautechnisch mit anderen 14" Geräten vergleichbar. Sprich mehr Display weniger Rand drumherum. Und du bekommst mit der Vega11 eine GPU welche dem Intel Chip weit überlegen ist.
 

Gohst

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.327
Kann man beim Surface Laptop vernünftig schreiben?
Es kann ja kein "Yoga". Ansonsten wär's ein sehr gefälliges Gerät gewesen.

Surface hätte den Vorteil, Dockings, Stifte, Mäuse usw. alles schon vorhanden.
Ich war tief enttäuscht warum es kein Surface Book 3 geben wird (vermutlich).
Da hätte man locker eine 25W CPU einbauen können.

Weil ich bringen z.B auf der Arbeit mein Elitebook 840 G6 (mit i5 8265U) an seine Grenzen.
Und dort bin ich eher Poweruser und nicht "Entwickler".
Auch dort habe ich mit XTU und Throttlestop versucht zu optimieren - mit mittelmässigem Erfolg.
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.137
Der User möchte ein Convertible, bzw. Detachable, weil er mit dem Stift arbeiten möchte - das Surface Laptop 15' hat zwar Stiftunterstützung, allerdings ist die Ergonomie beim Schreiben auf dem Bildschirm bei geöffnetem Laptop, höchstens erfahrenen Yoga-Praktizierenden zuzumuten.

Schau dir Mal an:
ThinkPad X1 Yoga
HP Elitebook x360 1040 Gx (glaube G6 ist die aktuelle Generation)
Dell XPS 13 2in1 (7390 heißt es glaube ich)
Dell Latitude 7400 2in1

Mehr Cores - die auch unter Last ihren Takt halten - gibt's nur in 15' und knapp 2 kg Gewicht. zB HP ZBook Studio x360.
 

Gohst

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.327
@Model:

Danke für den Tipp mit dem HP ZBook Studio

Ich weiss nicht was mich mehr nerven würde, ein eher "schweres" Gerät oder weniger Performance.

Den Unterschied vom i5-6300U zum i5-8265U habe ich schon als "Lichtblick" erlebt war aber nicht ausreichend.
Auf der Arbeit ist mein aktueller Laptop (Elitebook 840 G6) dauernd überlastet. Muss aber sagen dort hängt rs an einem 49" Ultra-Wide Screen jenseits von 4k Auflösung und wird gequält...

Und auch dort habe ich das Gerät ab und an mal Mobil.

Ich könnte ja probeweise mal so ein ZBook Studio als Demogerät anfordern von HP-Partnern.
Weil wenn der Transport nur noch nervt fügt man sich der eigenen Bequemlichkeit.

Für die Schule könnte ein i5/i7 Quadcore mit 15W TDP reichen da die meisten Mitschüler entweder langsamere Geräte oder viel schnellere Gaming (Alienware, HP Omen, bla bla) superduper LED Blink-Buden haben.
 

Kiso

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
333
Und was spricht gegen das Surface Book 2? Vorallem da du ja mit dem Surface Book so zufrieden bist / warst.

Eine bessere Usability wirst du meiner Meinung nach nicht finden. Vorallem was Stift etc. angeht. Da können denke ich nur die iPads mithalten.

Ich sehe bei mir in der Uni auch nur Surface oder iPads, wenn die Leute elektronisch mitschreiben.

Grüße
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.956
Welche U CPU da werkelt ist egal. Ob 6er, 7er, 8er, 9er oder 10er Generation. Da tust sich wenig bis gar nichts. Willst Du mehr Leistung darf eben keine U CPU drinnen sein.
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.137
Zwischen 6/7 und ab 8 gibt's schon nen Unterschied - je nach Anwendungen bringen 8x2,5Ghz halt mehr als 4x3,5Ghz. Aber grundsätzlich hast du schon Recht - merklich mehr Leistung gibt's erst mit H CPUs und die gibt's nur in dickeren/schwereren Geräten.
 

Gohst

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.327

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.137
Ich kenne keine Test zu dem Gerät. Die Gehäuse-Qualitat der Lenovo Consumer Reihen sind manchmal so "lala".
Die Akkulaufzeit wird bei einem 69 Wh Akku eher kurz ausfallen - 5-7h schätze ich. Ansonsten ist es sicher ein Versuch wert.
 

donativo

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
638
Ich denke mit FHD und 16:9 sind das die größten Abstriche zu deinem Surface Book.... Zudem mit 15,6" noch mal n Schlag mehr an Größe.
 

Gohst

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.327
Ich hatte gerade erst ein Elitebook x360 830 G6 als Testgerät gehabt.
Den Stift von HP finde ich so lala... Es ist halt kein Surface Pen. Vielleicht Gewöhnungssache.

Aber ein Punkt am Lenovo (welches einen sehr guten Eindruck gemacht hätte) stört wirklich: es hat einen kleine Akku...

Ich bin jedoch nicht sicher ob es sich hier um ein Consumer Gerät handelt.
Die Zeiten wo nur Thinkpads "Business Geräte" waren ist bei Lenovo angeblich vorbei.

Und unter den Thinkpads gibt es Modelle mit unterdurchschnittlicher Gehäusequalität.
Da sind heute einige "Consumer" oder "Prosumer" Geräte besser.

Die Marktpositionierung ist mir heutzutage sowieso schleierhaft.
Wo fängt "Business" an und wo endet es - mal abgesehen von der Garantieleistung?
 

Model

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.137
HP nutzt für die Stifte (idR) das gleiche Protokoll wie MS - also kauft den Kram vom selben original Hersteller - in diesem Fall N-Trig (bzw. N-Trig gehört mittlerweile zu MS). Sehr interessant, dass du die Stifte unterschiedlich erlebt hast - wenn für dich MS > HP gilt, hast du mal die Dell oder Lenovo Geräte probiert? Die nutzen das Wacom AES Protokoll, es dürfte also größere Unterschiede zu MS/HP geben. Das "beste" Protokoll hat wohl Apple auf den iPads - hast du dir mal über iPad + Stift und 15' kompakt Workstation (HP ZBook Studio, Dell Precision 5540/XPS15, ThinkPad X1 Extreme/P1) Gedanken gemacht? Hast du ja schon tlw. drüber berichtet (Elitebook + Surface Go), aber ich wollte diese Kombination nochmal erwähnt haben.

Ja die Grenzen zwischen Consumer und Professional verschwimmen zum Prosumer oder wie auch immer. Grundsätzlich sind die verschiedenen Baureihen über Features, Marketing und Garantie relativ klar getrennt. Um die allgemeine Qualität am besten einzuschätzen ist aber der Preis die wichtigste Eigenschaft - ab 1200€ aufwärts kann man mit best möglicher allgemeiner, bzw. Gehäuse-Qualität rechnen - alles drunter macht irgendwo Abstriche.
Die Unterscheidungs-Features von Business vs. Consumer wie Fingerabdruck, mehr Anschlüsse, Docking, Quadro-Karten, usw. verschwimmen auch zunehmendes und ob nun ein Geschäftskunde unbedingt eines der Feature benötigt, kommt auf den individuellen Fall an - irgendeine Pflicht jetzt nun ein HP Elitebook einem HP Spectre oder Dell XPS vorzuziehen, gibt's natürlich nicht.

Bei Lenovo sind nur die ThinkPad T, X oder P Serie die hochqualitativen Geschäftskunden Geräte - alle Ideapads, Yogas und Co. haben möglicherweise (bei ähnlichem) Preis, ähnliche allgemeine Qualität, aber eben keine Features wie Flüssigkeitsablauf in der Tastatur, langen BIOS Support, bis zu 5 Jahre Vor-Ort-Support, usw. Zudem sind die Consumer oft etwas "sexier" designed und noch eine paar mm dünner und leichter, aber ob sie 5 Jahre mobilen Gebrauch überstehen oder die Hardware da drin halbwegs adäquat kühlen können, wird mit jedem mm/g weniger immer unwahrscheinlicher. Das verlinkte Yoga C940 ist auf jeden Fall kein Business Gerät und die Zeit in der Lenovo außerhalb der ThinkPad T/X/P-Reihe hoch qualitative Geschäftskunden-Geräte herstellt, ist noch nicht angebrochen.

Ob du jetzt unbedingt ein Gerät aus den (High-End) Geschäftskunden-Serien nehmen solltest, bleibt dir überlassen - entscheide lieber nach Features und nicht Marketing.
Bei HP und Dell sind die High-End Geschäftskunden Geräte folgende Serien: Dell Latitude 7000 und Precision 7000 (Workstation), sowie HP Elitebook und ZBook (Workstation). Dell macht es genauso wie Lenovo: sie subsumieren unter Latitude drei Qualitäts-Level: 3000, 5000 und 7000. Lenovo subsummiert unter Thinkpad die E, L, und T/X/P Reihe. Anhand der Preis von groben 500 - 5000€ sieht man: die Qualität kann nicht bei allem wo Latitude oder Thinkpad drauf steht, gleich sein.
HP macht es etwas besser, überall wo Elitebook drauf steht, ist auch das High-End-Gehäuse drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top