Alternative zum ASRock Z68 Pro3 Gen3 gesucht!

exhYle

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
32
Moin moin,

heute ist mein PC gekommen bzw. der Hauptteil an Innenleben: i5 2400, Ram, das genannte ASRock Z68 Mainboard und n Alpenföhn.

Aber großes scheiße.

hab ne 560 Ti von Gigabyte drin und ne Asus Xonar D2X und das passt zusammen nicht rein. Das Board hat 1x PCIe x16 und 3x PCIe x1 sowie 2x PCI. Ein PCIe x1 Slot ist von der Graka verdeckt und die anderen beiden PCIe x1 Slots kann ich nicht für die Soundkarte verwenden, weil diese zu lang ist und aufn Main Strom Stecker fürs Mainboard stößt. hab alles probiert, gibt keine Lösung, außer Soundkarte weglassen (keine option). Daher Umtausch vom Mainboard.

Aber gar nicht so einfach ein gutes, passendes Mainboard mit Z68 zu finden, wo meine Teile draufpassen.

Was meint ihr zu:

http://geizhals.de/647795

Viel mehr Optionen gibts schon gar nicht, oder bin ich blöd? Was jetzt zumindest unter 90€ kostet. Bewertungen gibts auf gh.de zu dem Board leider keine. Hat das jemand oder damit jemand erfahrung? Im vergleich zum ASRock hat es ja keine PCIe 3.0 Unterstützung. Das wäre dann für zukünftige Grafikkarten nutzbar? Gibts solche schon?

Und: dort müsste ich meine Soundkarte aufn PCIe x16 Slot stecken, was ja möglich sein soll (sind sogar nur 4 Lanes angeschlossen, laut Produktbeschreibung).

Den Z68 Chipsatz will ich, da ich schon (ob früher oder später) meinen i5 2400 übertakten will (ja ich weiß, ist kein 2500K). Der Z68 hat ja auch sonst noch ein paar nette Features, ohne sie jetzt grad nennen zu können.

Ram habe ich: 8GB G.Skill NT Series DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit
Gibts da eigtl immer mal wieder Kompatibilitätsprobleme zu Mainboards, oder kann ich bedenkenlos ein andere Board kaufen?

Lg
Björn
 

Nizakh

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.735
man kann keinen i5 2400 übertakten!!! - geht bei den Sandybridge CPU`s nur bei denen die nen offenen multiplikator haben & auch da nur "eingeschränkt" (nur über muliti & multi ist auch begrenzt)

- daher kannst du auch getrost nen anderne Chipsatz verwenden...
- ne SSD geplant oder bereits in Betrieb? - wenn nein, kannst du sogar nen H61 Chipsatz nehmen
 

MichiSauer

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.502
Du kannst den 2400 nicht übertakten... (Sandy und Ivy gehn nur über Multi)
Somit Schwachsinn.
Die Features des Z68 wirst du nie nutzen... also immer noch Unfug

Aber sonst kannst zu jedem anderen Board greifen.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
30.220
Falsch. Man kann einen i5 2400 übertakten. Allesdings nicht einfach. Habe gestern Abend noch dazu eine Anleitung im CB Forum gelesen.
Aber zur Frage. Gigabyte sollte passen.
 

janer77

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.279
@AMD!NOW!: Du kannst doch z.B. die Grundfrequenz hochsetzen, oder? Aber ansonsten stimmt das in Bezug auf die CPU/Chipsatz-Kombi schon...
 

exhYle

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
32
Also ich hab auch gesehen hier bei CB, dass man den 2400 (umständlich, Bios update usw) übertakten kann. Würde mir die option zumindest gern offenhalten.

Wenn ich nun den P67 Chipsatz nehmen würde, wäre das doch ebenso gut/ebenso schlecht möglich wie beim Z68?! Zusätzliche Features hat der (wurd mir grad gesagt) dann doch nicht in dem Maß, dass es entscheidend wäre.

hab zZ keine SSD und ist auch nicht in den nächsten 12 monaten geplant.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
30.220
Der Preisunterschied von P67er Board zu Z68 ist nicht die Welt. Hol das Z68er.
 

MichiSauer

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.502
Umständlich ist gut...
1. sind die erreichbaren Ergebnisse bescheiden.
2. wär mir das Risiko zu groß, da mit dem Frontside-Takt so ziemlich alle Taktraten im Prozessor gesteigert werden, was schnell zu Schäden führen könnte.

Ansosnten könnt das Gigabyte-Board durchaus passen.
 

exhYle

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
32
Also nochmal:

Das H68 Board hat ja zusätzlich noch die integrierte Grafik, die aktiviert werden kann, im Vergleich zum P67. Die integrierte brauch ich nicht.

"
P67: Bevorzugter Intel-Chipsatz der neuen Sockel 1155-Plattform. Übertakten per CPU-Multiplikator möglich, IGP nicht nutzbar.

H67: Hervorragender Chipsatz für HTPCs und User, die nicht übertakten wollen und/oder die IGP nutzen wollen. Übertakten per CPU-Multiplikator ist mit diesem Chipsatz nicht möglich.

H61: Die Low-Budget Variante des H67-Chipsatzes. Die Boards sind eher günstiger, haben dafür aber nur 2x DIMM-Slots. Ansonsten die selben Eigenschaften des H67-Chipsatzes laut Intel.

Z68: Der "größte" Chipsatz für die Sockel 1155-Plattform. Dieser kombiniert den P67- und H67-Chipsatz. Somit ist das Übertakten per CPU-Multiplikator und die Nutzung der IGP möglich.
"

Dann nehm ich doch das 10 eur günstigere P67 Board von Gigabyte?!

http://geizhals.de/630180
 

davidzo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
789
also eine i5 2400 kannste so gut wie gar nicht übertakten. also muss es kein z-chipsatz sein. solange du die onboardgrafik nicht benutzt reicht aber auch ein P-chipsatz zum übertakten.

mit der cpu allerdings bis du mit einem h-chipsatz gut bedient, übertakten ist sowieso nicht drin beim i5 2400. due kannst die grundfrequenz eventuell umd 3-4 mhz erhöhen was dann in 3-4% mehr leistung aber ggf. instabilem system und belastung von allen anderen systemkomponenten führt. lass es lieber. da hast du dir die falsche cpu ausgesucht, zum übertakten mindestens einen i5 2500k!
 

exhYle

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
32
Das verwirrt mich. Worin besteht denn der Unterschied zwischen dem H68 und dem P67 abgesehen von der integrierten nutzbaren Grafik und dem Feature, dass oft genutzte Daten vorzeitig geladen werden (jetzt mal wörtlich)?
 

f0rce

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
297
nichts^^aber bringt dir nichts ein p67 zu nehmen da es nur für K-Prozessoren hergestellt wurde ;) nimm einfach ein H67 Board z.B. das Gigabyte h67 oder eins von asus ist egal. ;)
 
Top