News Amazon patentiert „Schwarze Liste unerwünschter Geschenke“

Fetter Fettsack

Redakteur
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
Ich finds imma gut wenn mir eine Maschine sagt was ich wem schenken darf und was nicht.:freak:

Hier schmeckt einen Konzern wohl das Rückgaberecht nach dem Fernhandelsabsatzgesetz nicht so richtig. Da kann man bestimmt noch ein paar Euro rausquetschen, zur Gewinnmaximierung, ne?!
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
Jaha, besonders wenn man mal aus dem Rahmen der Markforschung fällt und dann sein heiß ersehntes Geschenk nicht bekommt weil es auf einer schwarzen Liste steht :lol:
 

the_ButcheR

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.993
OK, lieber nochmal lesen^^

Wenn jeder Nutzer eigenhändig eine Liste ersetllen kann und diese nicht automatisch von Amazon durch ein Profil erstellt wird, dann hat die Idee etwas für sich.
Falls dies aber automatisiert geschieht, indem z.B. protokolliert wird für welche Produkte, oder welche Kategorien sich der Nutzer in letzter Zeit häufiger interessiert hat, so empfinde ich es wieder als Bevormundung.


MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

SonGuko

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
764
€: ok falsch verstanden :p
aber naja ich denke, dass die meisten sich die geschenke nach hause schicken lassen und dann selbst verpacken und verschenken. das macht dann die ganze ideee von amazon zunichte
 
Zuletzt bearbeitet:

Raucherdackel

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.874
Hört sich auf den ersten Blick gar nicht verkehrt an.


Ich versteh das so:

Wenn mein Vater keine Socken zu Weihnachten möchte, schreibt er das auf die Liste.

Ich als braver Sohn, der wie jedes Jahr Angst um Vaters Zehen hat, schenk ihm natürlich wieder mal Socken.

Aber statt Socken bekommt mein Vater ne Gutschrift, die er dann für besseres nutzen kann, zum Beispiel Unterhosen.

Ob ich jetzt erfahre, dass er statt Socken jetzt ne Boxershort hat - wayne, oder?

Ich finds nicht verkehrt. Zumal einem ja diese Liste nicht aufgezwungen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Infotainer

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.012
Hab ich das richtig Verstanden?
Ich lege mit eine Liste an mit Produkten die ich auf gar keinen Fall haben möchte und wenn mir die wer schenken bzw zuschicken will bekomme ich dir erst gar nicht?
Gute Idee!
 

Dr.Vojtech

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27
So wie ich das verstanden habe, kann der zu beschenkende selbst diese Liste verfassen. D.h. nicht Amazon macht die Liste sondern jeder Kunde individuell selbst.

Bsp.: Ich will keine Küchengeräte geschenkt bekommen ... dann pack ich das auf die schwarze Liste.

Alles andere wäre für mich sinnlos. Wenn Amazon selber eine Liste macht, wo steht was nicht verschenkt werden soll, können sie für diese Produkte gleich diese Option streichen.

Korrigiert mich, wenn ich was falsch verstanden habe!
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.361
Ich verstehe es eher so, dass man ggf. selber quasi als Antipol zur Wunschliste ebenso auch eine 'schwarze Liste' führen kann.

Ich finde die Idee eigentlich genial.
 

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.261
Moment... die würden mir nen Gutschein zurückschicken?
Kann ich den auch 14 Tage zurückschicken? :D



Naja wer so ne Funktion benutzt... tzz... ich verschicke eh nix damit direkt.
 
A

areku

Gast
Der Artikel klingt schlimmer als es ist. So wie ich es verstanden habe, handelt es sich um ein System, was die Suchen und Anfragen von Usern protkolliert. Je nach dem was er klickt sucht Amazon aus den Kategorien Artikel heraus, die dem besagten gefallen könnten. Dementsprechend fertigt Amazon ein Profil an, mit den Sachen, die demjenigen nicht gefallen würden.
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.750
WTF bitte?, Amazon schreibt mir also vor ob jemandem das Geschenk gefällt und er es behält, oder nicht und er es wieder zurückschicken wird.

Die Liste kann man noch nicht einsehen oder?
Exemplarisch mal Deinen Post genommen: Lesen und verstehen sind zwei Paar Schuhe. z.B. ich will Dir etwas schenken. Du hast bei Amazon eine eigene Wunschliste. Stell Dir jetzt vor, Du hast eine Antiwunschliste, das ist die Schwarze Liste. Du selber sagst also was Du nicht geschenkt bekommen willst. Und wenn es Dir jemand trotzdem schenkt, dann bekommst Du nur das Geld gutgeschrieben anstatt die Rennerei zu haben.
Persönlich finde ich es trotzdem nicht gut, z.B. daß man soetwas überhaupt als Patent anmelden kann. Aber man sollte schon richtig verstehen bevor man urteilt.
 

cashman5

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
648
Auf den ersten Blick klingt das Vorhaben garnicht schlecht, allerdings denke ich nicht, dass es sinnvoll umgesetzt werden kann. Schließlich müsste man für eine sinnvolle Umsetzung den gesamten Amazon-Katalog nach unliebsamen geschenken durchforsten und diese markieren...
 

_Systemfehler_

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.958
Solch ein Müll wird als Patent angemeldet? Na, Prost Mahlzeit. :lol:

Wenn man es so gelöst hätte, dass man (wenn man bei Amazon registriert ist) die Möglichkeit hätte, sich selbst so eine "schwarze Liste" anzulegen, also mit den Sachen, die man nicht geschenkt haben möchte, würde ich es ja noch einsehen. Dass aber ein Unternehmen sich erdreistet mir vorschreiben zu wollen, was gut für mich ist und was nicht, grenzt schon an purer Geschmacklosigkeit oder Grössenwahn. :lol:

Edit:
Na, wenn man selbst solch eine Liste verfassen kann, dann finde ich das in Ordnung. Ich hatte da wohl was falsch verstanden.
 

Tamahagane

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.609
:D

Ganz witzige Idee eigentlich. Würde zwar eh nie direkt über Amazon was verschenken, aber blöd wirds dann halt, wenn der Beschenkte das Geschenk herzeigen soll ;)

@Systemfehler: ich gehe schon davon aus, dass man die Liste selber erstellen kann.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.706
Hier werden Menschen unterdrückt die in Ihrer Absicht der (dem) Ex noch ein echt mieses Geschenk zu machen!
Man stelle sich das mal vor, der Partner hat einen Hass auf ein Produkt was man ihr (ihm) natürlich sofort zu Weihnachten schenkt für die erhaltene Liebe und Zuwendung des Partners in der jüngsten Vergangenheit - und dann kommt Amazon und schickt einen Geld-Gutschein anstelle des verhassten Geschenks - furchtbar, da wird einem ja die Freude auf das neue Jahr genommen!
 

don.dope

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
424
aber naja ich denke, dass die meisten sich die geschenke nach hause schicken lassen und dann selbst verpacken und verschenken.
Ich selbst nutze eigentlich immer den Geschenke-Einpack-Service von Amazon, und wenn es sich um ein Geschenk für jemanden handelt, der nicht unmittelbar in der Nähe wohnt, lasse ich das Geschenk auch direkt zu demjenigen liefern.
So erspare ich mir 1.) das selbst einpacken und 2.) die (wohl möglich höheren) Versandkosten, die ich hätte, wenn ich das Päckchen selbst per Post verschicken würde.

just my 2 cent
 

hase91

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
80
So wie ich das verstehe, hat jeder seine eigene schwarze liste.

Nur wie die liste mit einträgen gefüllt werden soll, weiß ich nicht. ich kann ja nicht tausende oder gar zehntausende artikel auf die blacklist setzen...
 

freshprince2002

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.417
Wie sich hier wieder einige das Maul zerreißen, obwohl sie den Text gar nicht verstanden haben...
 
Top