News AMD investiert in Dresden stärker als geplant

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.441
Schön, schön. Ich hoffe nur, dass nicht der Stuerzahler über Subventionen einen Großteil der Zeche zahlen muss. Aber trotzdem schön zu sehen, dass es AMD so gut geht, dass lässt auf einen andauernden harten Wettbewerb mit Intel hoffen und damit auf günstige CPUs von beiden Herstellern.
 

general-of-omega

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.833
Wenn AMD des wirklich selber zahlt find ich des ok.

Die Subventionen die Deutschland damals zahlte (glaub fast 1 Million € (oder wieviel wars genau?) für einen Arbeitsplatz) fand ich nicht ok
 

ZRUF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
470
Natürlich wird der Steuerzahler wieder einen Teil der neuen Fabrik durch Subventionen bezahlen... dies ist ja für viele Unternehmen der ausschlaggebende Punkt, um neu oder wieder in Deutschland zu investieren. Dass dies aber auch ausgenutzt werden kann, zeigt Samsung in Berlin.
 

Pixelgamer

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.305
Sehr schön. da sollten sich einige Firmen ein Beispiel drannehmen. Zu mal es bei uns im Osten eh nicht so rosig aussieht.
 

zEra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
281
Damit also 45nm in Dresden und eventuell noch eine 3. Fabrik. Ich wüsste mal gerne an wievielter Stelle AMD mit seinen ständigen Investitionen im Vergleich zu anderen ausländischen Unternehmen deutschlandweit steht.

Zum ewigen Thema Subventionen:
Sie sind auf die eine oder andere Art in jedem Land üblich. Und sie sind natürlich im Vergleich zu dem Gewinn von direkten und indirekten Arbeitsplätzen und Aufträgen an die ansässige Industrie vernachlässigbar gering. Jedes andere europäische Land wäre froh AMD als Großinvestor zu haben und was machen einige Miesepeter? Heulen über Subventionen, anstatt den wesentlich größeren positiven Teil zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

//differentRob

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
603
Jene die jetzt wegen den Subventionen jammern, überlegt bitten den ganzen Kreis...

Staat fördert Jobs/ mehr Abeitnehmer / mehr Steuereinnahmen bei weniger Sozialaufwendungen und mehr Kaufkraft in der Marktwirschaft / mehr Schwung in die Wirtschaft / höheres BIP!

ist doch nicht schwer ;)


AMD hat Deutschland,
Intel hat Irland - die Irländer haben uns Schweizern erst kürzlich nen Milliarden Deal eines US Pharma Riesen weggeschnappt....
 

lightforce

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
133
@11 ZEra
Da muss ich dir vollkommen zustimmen. Die AMD Fabriken werden einmalig subventioniert. Danach gibt es neue Arbeitnehmer die kein Arbeitslosengeld beanspruchen müssen, die ihre Krankenversicherung bezahlen etc. . Deshalb befürworte ich sogar die Subventionen für AMD.

Was dagegen Infenion in München abgezogen hat ist eine ganz andere Sache. Wenn sich eine Firma ersteinmal subventionieren lässt, dann auch noch einige Jahre von der Steuer befreit wird und anschliessend das Werk wieder schliesst und es verkaufen will dann sollte man eine solches Unternehmen meiner Meinung nach auch nicht weiter unterstützen.

Ich würd mich freuen wenn AMD weiter in Deutschland investieren würde. Immerhin erhöht das auch ein wenig das Image bei anderen HighTech Unternehmen. Evtl. ziehen ja ein paar andere HighTech Hersteller nach und investieren in Deutschland.

cu light
 

punchinello

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
43
Also ich finde jede Investition, die große Unternehmen in Deutschland tätigen, und ganz besonders in den neuen Bundesländern sehr lobenswert. Wir können hier wirklich alle Arbeitsplätze gebrauchen.
Logischerweise ist das Vorgehen von AMD in der Beziehung wohl kalkuliert. Im Osten von Deutschlands brauchen sie niedrigere Gehälter zu zahlen als in den alten Bundesländern, denn hier geben sich die Leute vor lauter Frust über die scheinbar aussichtslose Situation auf dem Arbeitsmarkt auch mit niedriger bezahlten Jobs zu frieden.

Ich hoffe bloß, dass AMD nicht vorgeht wie Müller und sich die neue Fabrik schön von Deutschland subventionieren lässt zwar 100 Arbeitsplätze damit schafft, im Gegenzug aber ne andere Fabrik irgendwo zu macht und 130 Leute dort entlässt, somit also Geld von Deutschland bekommt, dafür dass er Arbeitsplätze vernichtet hat.

BTW @ 15 Lightforce:

Es ist nicht ausreichend, wenn sich in Deutschland nur High-Tech Industrie ansiedelt. Davon gibt es in Deutschland jede Menge, denn wir sind nunmal ein hochtechnisiertes Land. Was das Problem ist, dass vielen Deutschen die BIldung fehlt solche Jobs auszufüllen. In Deutschland fehlt es zum großen Teil an Jobs mit mittlerem Einkommen, für mittleren Bildungsstand (Realschule).
 
Zuletzt bearbeitet:

owned1984

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
83
Wisst ihr eigentlich wie es z.B. in Korea aussieht, wenn einer eine Chipfabrik bauen will? Nein, ich bezweifle das nach Kommentaren wie z.B.: "Wenn die das alles selber zahlen." oder "der Steuerzahler wird mal wieder für den Osten angezapft."

In Korea bekommen die ein Zinsloses Darlehen, müssen erst nach 10 Jahren Steuern zahlen etc. pp.
Im Chipmarkt liegt die Zukunft, alles wird in Zukunft noch mehr digitali- und medialisiert. Da ist jetzt bereits schon ein Milliarden Markt und soll man den Asien schenken? Dann doch lieber auch Subventionieren und für ein wenig Gleichberechtigung und für Arbeitsplätze und Know-How Sicherung sorgen.
 

Padde86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
337

Der Kollege heißt sicherlich Hans, oder? ;)

Zum Thema: Finde ich super, wenn große (um nicht zu sagen "riesen") Firmen in Deutschland Geld investieren! Und Arbeitsplätze gibt es auch. Grad Dresden kann das sicher nicht schaden. Aber vielleicht könnte AMD seine Werke in Deutschland auch etwas "streuen"...
 

MacII

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
965
Bei der ganzen Diskussion um Subventionen geht völlig unter, daß AMD von der in Dresden erbrachten Qualität überzeugt ist. Deshalb der weitere Ausbau; so zumindest die Äußerung der Unternehmensleitung in der Tagesschau.

Es ist schon erstaunlich, daß an einer solchen positiven Nachricht sofort wieder nach einem Haar in der Suppe gesucht werden muß.
 
Zuletzt bearbeitet:

kurzer

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
23
oh man, schonma was vom ausbluten im osten gehört? die neuen länder bilden ihre jugend teuer aus und danach müssen sie wegen arbeit nach westdeutschland, das heißt ausbildung zahlen die neuen länder, aber die steuergelder kassieren die alten länder. daher kann ich es nur begrüßen wenn durch solche ausbauten von amd etwas für die lokale wirtschaft getan wird. wenn du der meinung bist dem osten geht es so gut, dann schau dir den bundeswirtschaftsbericht und den bundesforschungsbericht seit 1990 an, ich studiere wirtschaft, also behalte deine unüberlegten äußerungen für dich wenn du keine zahlen aufweisen kannst.
wenn ihr euch schon über die sraßenverhältnisse aufregt, dann macht das beim bund, denn der gibt nur 16% der gelder die durch autofahrer in die kassen kommen (mineralölsteuer, kfz-steuer) in den straßenbau.
 

twin

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
1.253
[traummodus an]Och ich stelle mir schon das Szenario vor.... Dresden wir in AMD City umbenannt, alle Desdner arbeiten bei AMD, neue Computerfirmen sideln sich an, ja das neue Silicon Valley ist geboren! Die Straßen werdem mit Silizium ausgelegt, jedes Haus versorgt sich selbst mit Strom....achja[traummodus aus]

Sorry Leute, freue mich so über die Nachricht! AMD macht einen guten Job! Nur weiter so...daran sollten sich andere Firmen mal eine Scheibe abschneiden!
 

danko71

Ensign
Dabei seit
März 2006
Beiträge
246
Das ist für mich schon ein Grund mehr AMD statt Intel zu kaufen.
Alle Firmen die so massiv in die deutsche Wirtschaft investieren sollten schon aus Prinzip unterstützt werden. Ich glaube allerdings auch das AMD die Vorteile des Standortes Deutschland sehr genau eingeschätzt hat.

1. hohe Produktivität
2. sehr hohe Qualität und damit sehr hohe Ausbeute
3. sehr gut ausgebildete Arbeitskräfte
4. sehr gute Infrastruktur
5. Tor zu Osteuropa

Der Nachteil der höheren Lohnkosten wird IMO dadurch mehr als ausgeglichen.

CU Danko71
 

beeblebroxx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
339
@ kurzer:
auch wenns hier egentlich nicht reinpasst: Schonmal was vom ausbluten des Ruhrgebiets gehört? Ich nehm nur mal als Beispiel den Zwiebackhersteller Brandt, der seinen Standort Hagen in den Osten verlagert hat. Meinst du du kannst nem arbeitslos gewordenen Hagener erklären, warum es gut ist, dass finanziell solide Firmen in den Osten gehen, um Subventionen einzusacken?
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.441
Ich sage ja nicht, dass Subventionen verkehrt sind. Ich sage nur, dass eben manchmal zu viel subventioniert wird. Das Geld, das hier ausgegeben wird, muss an anderer Stelle eingespart werden, z.B. bei Unternehmen, die auch Arbeitsplätze schaffen. Daher stellt sich durchaus die Frage der Relation von "neue Arbeitsplätze" zu "Subventionen".
Beispiel: Ich gebe AMD 1 Mrd € und die schaffen 1000 Arbeitsplätze oder ich gebe es einem oder mehreren anderen Unternehmen und die schaffen 3000 Arbeitsplätze. Was würdet Ihr denn machen?
Wenn es so einfach wäre, wie viele hier immer sagen, dann bräuchten wir ja bloß jedes Unternehmen derart zu Subventionieren, dass die alle nach Deutschland kommen! Wir haben nur eine begrenzte Menge Geld und die sollten wir sinnvoll einsetzen.
Klar, dass man AMD subventioniert, aber eben nur bis zu einer vertretbaren Höhe. Wer das nicht begreift, hat aus dem Kohle-Subventions-Debakel nicht viel gelernt.
 

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.568
An Subventionen ist nichts auszusetzen, wenn sie als Instrument richtig eingesetzt werden.

Zukunftstechniken zu subventionieren ist völlig ok, weil solche Projekte jahrzehnte laufen und häufig die Kosten wieder einspielen.

Auch andere Staaten subventionieren was das Zeug hält. Was glaubt ihr wie sich die Vertreter der einzelnen Bundesstaaten der USA die Klinke in die Hand gaben als es darum ging das BMW ein Werk in den USA baute.

Und ich zahle lieber Steuern um Firmen zu subventionieren und damit neue Arbeitsplätze als für Sozialtransfers wie Arbeitslosengeld oder Hartz 4.

AMD und Dresden - beide :daumen:

PS: wer Intel kauft ist gegen Deutschland, wer AMD kauft schafft Arbeitslätze hier ;) :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top