AMD Ryzen 7 2700X evtl. defekt - Fehlersuch-Odyssee

Eszet

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Hi zusammen,

in der Regel kann man sich alles "er-googeln". Ich habe jedoch ein System bei mir, dass mir ordentlich Kopfschmerzen bereitet und weshalb ich mich hier registriert habe. In der Hoffnung, dass jemand schonmal ähnliches erlebt hat.

Aber von Anfang an. Für einen Freund sollte ich folgende Komponenten zusammenbauen:


CPUAMD Ryzen 7 2700X
Kühlerbe quiet! Pure Rock Tower Kühler (150 Watt TDP)
MainboardMSI X470 GAMING PLUS AMD X470
RAMG.Skill Aegis DDR4-3000 DIMM CL16-18-18-38 Dual Kit 2x 8192MB
GPUGeForce GTX 1070 TI
SSD500GB Crucial MX500 (CT500MX500SSD1)
Casebe quiet! Pure Base 600
Netzteilbe quiet! Pure Power BQT L8-CM-530W

Aufbau erfolgte auf einer antistatischen Matte, CPU wurde nicht zu fest angezogen, Sichtprüfung der Hardware erfolgte vor Einbau (CPU Pins nicht verbogen; Keine sichtbaren Schäden an den Mainboard(s) (Dazu später mehr...), etc.)
Beim ersten Boot schien alles wunderbar zu laufen, also folgte die Installation von Windows 10 Pro x64 1809 per UEFI. Nach Installation von BIOS-Updates, Treiber, Software etc. lief der PC ca. 45 Minuten im Leerlauf und stürzte ab.

Overclocking wurde nicht betrieben und sollte im Nachhinein entsprechend optimiert werden (Anpassung RAM Takt per XMP Profil). Im BIOS war die Default-Konfiguration geladen.

Lt. Beep Code des Mainboards ein Fehler am RAM. Nach versch. Tests mit den RAM-Slots: Keiner der RAM-Slots funktionierte, das Board wurde getauscht. Beim 2. und 3. Austausch-Board war jeweils RAM-Channel 1 defekt bzw. funktionierte nicht. (Entsprechend 3 Mainboards getestet > Bis dato war ich mir sicher, dass der Fehler an den Mainboards liegt...).

Den Arbeitsspeicher habe ich in meinem PC erfolgreich getestet mit Memtest > Keine Fehler. Wird korrekt erkannt. Anpassung von Takt per XMP Profil einwandfrei und stabil möglich.

Daraufhin kauften wir ein "ASRock Fatal1ty B450 Gaming K4". Hier lief der RAM auf allen Slots und wurde auch erkannt, jedoch nur im Single-Channel Betrieb. Ab hier fiel mir auf, dass die 16 GB RAM von Windows erkannt werden, jedoch nur 8 GB verwendet werden können. Die anderen 8 GB RAM sind lt. Task-Manager "für Hardware reserviert". Im BIOS spiegelt sich das so wieder, dass der RAM zwar erkannt wird in den jeweiligen Slots, jedoch nicht im Dual-Channel läuft.

Leider wird der Arbeitsspeicher vom Board nicht offiziell unterstützt, weshalb ich von einer Inkompatibilität zwischen Mainboard und RAM ausging > Board zurück und das "MSI B450 TOMAHAWK" bestellt.

Mit diesem haben wir nun das gleiche Fehlerbild wie mit den letzten beiden MSI Boards. Slot A2 und B2 (Empfohlen lt. MSI) belegt > Kein Boot möglich > 3x Beep > RAM-Fehler. Dabei scheint RAM-Slot A2 der böse zu sein - wenn hier ein einziger Riegel drin ist kommt es zum Fehler. Alle anderen Slots funktionieren in sämtlichen Konfigurationen.

Seit heute Morgen ist die CPU unterwegs zu Mindfactory und wird gegen eine neue getauscht. Das ist die letzte Komponente die hier irgendwie noch reinpfuschen kann.

+ Test erfolgte mit der ausgelieferten als auch neusten BIOS-Version der Boards
+ Testweise CMOS-Reset durchgeführt; Standard-BIOS-Konfig geladen etc. (Die typischen Schritte eben...)
+ CPU Pins sind nicht verdreckt/verbogen/angesabbert/whatever

Evtl. hat der ein oder anderen Ähnliches erlebt oder hat jemand eine Idee? Nach dem Ausschlussverfahren kann es m.M.n. nur noch an der CPU liegen.

Viele Grüße
Eszet
 

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
6.178
Also mal ehrlich, wenn zig Mainboards Probleme mit dem RAM haben, wir wahrscheinlich ist es, dass alle defekt sind? Das wird das RAM sein, ganz egal was MEMTEST sagt.

Wenn ich das richtig sehe, hast du 5 mal das Board getauscht aber nicht einmal den Speicher.
 

DriveByFM

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.052
Das Netzteil ist auch ewig alt, wäre auch ein Ansatz.
 

W0lfenstein

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.756
Da muss ich cvzone zustimmen. Scheint der Speicher zu sein.
 

Sun_set_1

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.045
Naja gut, es kann auch sein, dass der Speichercontroller der CPU einen Weck hat.

Aber auch ich würde zunächst vom RAM ausgehen. Weiterhin hat @cvzone Recht. Schon die Chance zwei defekte OVP Mainboards nacheinander zu erhalten, dürfte unter 0,1% liegen. Vier oder fünf Boards ganz zu schweigen. Da kannste eher Lotto spielen und gewinnen.
 

SFFox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
380
Das ist definitiv der Speicher, du kannst versuchen die Geschwindigkeit zu reduzieren und auch die Timings etwas zu lockern so wie die Spannung für den SoC leicht anzuheben. Eigentlich sind die MSI Mainboards ganz gut darin eher lockere Timinigs automatisch zu wählen aber bei deinem RAM kann das auch anders sein.
Kurios ist, dass man diesen Fehlern mit Memtest nicht auf die Schliche kommt, letztlich funktioniert der RAM ja auch, es ist wohl eher der Fall, dass der RAM Controller der CPU mit den Chips bei bestimmten Timinigs und Geschwindigkeiten seine Kommunikationsprobleme hat, das ist wohl mit klassischen RAM-Befüllungs-Algorythmen nicht gut reproduzierbar.
 

Eszet

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Ich hatte den RAM aus meinem System ebenfalls getestet mit allen Boards und dem Ryzen- hatte ich nicht erwähnt. Ebenfalls G-Skill aber ein anderes Modell. Selbes Fehlerbild.

Das ist definitiv der Speicher, du kannst versuchen die Geschwindigkeit zu reduzieren und auch die Timings etwas zu lockern so wie die Spannung für den SoC leicht anzuheben. Eigentlich sind die MSI Mainboards ganz gut darin eher lockere Timinigs automatisch zu wählen aber bei deinem RAM kann das auch anders sein.
Kurios ist, dass man diesen Fehlern mit Memtest nicht auf die Schliche kommt, letztlich funktioniert der RAM ja auch, es ist wohl eher der Fall, dass der RAM Controller der CPU mit den Chips bei bestimmten Timinigs und Geschwindigkeiten seine Kommunikationsprobleme hat, das ist wohl mit klassischen RAM-Befüllungs-Algorythmen nicht gut reproduzierbar.
Anpassung von Timings und Spannung anheben hatte ich ebenfalls bereits probiert. Selbes Ergebnis.

Die 2 Riegel laufen in meinem System (i7; ASUS Prime z370-A) einwandfrei seit einigen Tagen.
 

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
6.178
Ok, unter den Umständen wäre dann wirklich die CPU denkbar. Die Board können wir ja wohl inzwischen ausschließen... ;)
 

Eszet

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Heute kam die CPU von Mindfactory mit dem Schreiben, dass diese getestet und kein Fehler festgestellt wurde. Ein Protokoll oder die Angabe wie und unter welchen Bedingungen getestet wurde war selbstverständlich nicht dabei. :freak:
 

Mente

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.114
Hi,
hast du sie den mal getestet ob sich was verändert hat?
Deine Beschreibungen deuten auf ein Grundsätzliches problem hin, solange du kein XMP anmachst muss der
RAM eigentlich laufen, solange der Ram io ist.
Welches Board hast du den jetzt aktuell drinne und mit welchem Bios version.
Der CPU Kühler ist nicht wirklich gut für AM4 das ist dir hoffentlich bewusst, prüfe auch das die CPU nicht zu vile druck bekommt.
viel erfolg
 

Eszet

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Der RAM läuft in meinem System nun seit Ende Dezember ohne Probleme (i7; ASUS Prime z370-A).

Ich habe die CPU noch nicht eingebaut, weil ich denke, dass ich erneut das selbe Fehlerbild erhalte. Bzgl. Druck: Darauf habe ich jedes Mal geachtet. Aktuell ist das "MSI B450 TOMAHAWK" verbaut mit der neusten BIOS Version (Mitgelieferte BIOS Version ebenfalls getestet).

Zum Kühler: Inwiefern ist dieser nicht gut für AM4?
 

Mente

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.114
Hi,
Siehe dem Test Hier auf CB ist die montage nur hochkant möglich und dazu benötigt er mehr WLP um sauber zu funktionieren.
lg
 

Eszet

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Es lag an der CPU. Nachdem ich eine andere zum Testen aufgetrieben hatte und diese den RAM korrekt erkannte, war es sicher. Mit Mindfactory noch rumgemacht bis der Herr am anderen Ende der Leitung zugab, dass es ja doch sein könnte, dass die Prüfung durch Mindfactory doch nicht unter den angegeben Bedingungen stattfand. CPU erneut an Mindfactory geschickt > Neue CPU erhalten und das Ganze System läuft nun wie es sollte. Schwere Geburt... :rolleyes:
 
Top