Anbindungsmöglichkeiten von externem Raum an Heimnetz

Domml

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
160
Hallo liebe CB-Community,

seit gestern bin ich mit meiner Freundin in eine neue Wohnung (zur Miete) gezogen, da sie (allerdings getrennt vom Rest der Wohnung) ein extra Arbeitszimmer hat. Man muss also wirklich aus der Wohnung auf den Hausflur und zwei Türen weiter ist das Zimmer.

Als IT-ler brauche ich eine gute Internetanbindung, weshalb wir einen Vertrag für 1000 MBit/s über Kabel abgeschlossen haben - die kommen auch wunderbar an der FritzBox 6591 an, sogar ganze 1150 MBit/s. Jetzt stellt sich nur die Frage: Wie bekomme ich die Geschwindigkeit in mein Arbeitszimmer?

  • WLAN
    ist ausgeschlossen, 5 GHz wäre evtl. eine Überlegung gewesen, aber keine Chance, dass die 5 GHz irgendwie durchkommen. 2,4 GHz ist gut vorhanden, aber bekanntlicherweise reicht das im realen Leben niemals für ein Gigabit.
  • DLAN
    Wir haben das ganze mit TP-Link AV500 Boxen getestet, bevor wir größere kaufen, und zum Glück lassen sie sich wunderbar pairen. Es kommen allerdings nur knapp 100 MBit/s durch, wobei ich im Internet gelesen habe, dass die wohl tatsächlich nur 100 MBit-Ports verwenden... Das Werbetreiben bei DLANs mit stets dem theoretischen Bruttowert ist ja ohnehin fragwürdig, aber 100 MBit-Ports bei 500 MBit/s theoretischer Rate? Lächerlich. Ich habe mir jedenfalls die Devolo Magic 2 bestellt und werde gucken, wie gut die funktionieren, aber ich erwarte nicht, dass die auch nur ansatzweise an 1000 MBit/s ran kommen - und dafür zahle ich nun mal, also will ich das auch erreichen.
  • Telefondose
    Tja, in beiden Räumen befinden sich zusammengeschaltete Telefondosen (TAE), von denen man 4 Aderpaare für 100 MBit/s entbehren könnte - aber eben wieder nur 100 MBit/s, die ich auch mit meinem popeligen DLAN-Adaptern bekomme.
  • Das unersätzliche LAN-Kabel
    Tja, momentan, solang in der Wohnung zwischen unserer Wohnung und dem Arbeitszimmer (ja, da ist wirklich noch eine Wohnung dazwischen) noch niemand wohnt, haben wir einfach frech ein LAN-Kabel über den Flur gelegt. Mir tut es im Herzen weh, das immer einzuklemmen in den Türen - so hält das mit Sicherheit auch nicht lange. Verlegen kann ich hier selbst nichts großartig, weil das ohnehin nur eine Mietwohnung ist. Ich weiß zudem nicht, ob es überhaupt geht, sowas im Nachhinein halbwegs schön hinzubekommen - und vor allem, wie viel mich sowas kostet, wenn das ein Techniker/Elektroniker, oder wessen Profession auch immer passt, macht.
Meine Frage an Euch:
Was würdet ihr machen? Habt ihr eine Vorstellung, was mich eine ordentliche Verkabelung mit RJ45 cat6/7 kosten würde über ca. 10 Meter? Ist das überhaupt möglich, wenn noch eine Wohnung zwischen meiner und dem Arbeitszimmer ist?
Echt schade, dass DLAN von so vielen Einflussfaktoren enorm beeinträchtigt wird. Dabei haben wir Waschmaschine, Fernseher samt Anlage und dinge wie meine 2 Pi`s und Arbeitslaptop/Geräte noch nicht mal am Netz und es ist schon so schlecht...

Ich bin auf jeden Fall dankbar für jegliche Anregungen und wünsche Euch allen einen guten, gesunden Rutsch ins hoffentlich bessere Jahr 2021.

Liebe Grüße,
Domml
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
44.556
Willst Du die 1 GBit in dem Raum haben, kommst Du um eine CAT Verkabelung nicht drum herum. Und ob es geht und was es kostet, wie soll man Dir das hier beantworten? Die Fragen musst Du selbst lokal klären.

Du als ITler? Warum brauchst Du da zwingend 1 GBit? Reichen stabile 100 Mbit nicht aus? Ich kann mir schwer vorstellen, dass das nicht ausreicht.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.944
Die beste und stabilste Lösung ist natürlich des Lan-Kabel.

Hast Du schon mal Lan-Flachkabel versucht, welches sich leicht unter einem Läufer auf dem Flur verstecken läßt ?
 

SomeDifferent

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2014
Beiträge
312
Naja kommt drauf an wie die Wohnung(en) aufgebaut sind. Wenn es eine Dachgeschosswohnung ist, kannst du vielleicht durch die Decke über den Dachboden in dein Arbeitszimmer. Ansonsten durch die Wände. Wenn du es schön haben willst mit Kabelkanal oder am schönsten das Kabel in der Wand verlegen. Das wird aber kein Vermieter mitmachen, denke ich.
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
19.530
Gehört das Zimmer "fest" zur Wohnung? Dann wäre eine gute, feste Verkabelung ja ein Mehrwert. Ggf lässt sich der Vermieter darüber ins Boot holen.
Man könnte z.B. jeweils neben den Türen durch die Wand, und die Verkabelung im Hausflur sauber mit Kabelkanälen in den Ecken (hoch zur Decke, da entlang und wieder runter). An beide Ende in der Wohnung/Zimmer Aufputz Dosen und fertig. Materialkosten unter 50 € würde ich schätzen.
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
18.148
Wofür braucht man als ITler wirklich 1GBit?
Ich komm mit meiner 50er Leitung gut klar ;) obwohl 1 GBit wohl auch verfügbar wäre über Kabel.

Ansonsten halt einfach WLAN oder DLAN.
Aber ja, 1GBit wirst du mit beidem nicht ansatzweise erreichen.

Verkabeln ohne Zustimmung des Vermieters und Eigentümers würde ich in jedem Fall nicht machen.
Ansonsten natürlich die einzige Lösung.

Außerdem wenn es ihr Arbeitszimmer ist, braucht sie ja sicher keine 1GBit, also Problem gelöst :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:

wahli

Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
7.174
Ich komme als ITler locker mit 100MBit aus. Mehr würde ich auch nicht bekommen auf dem Land.
Für 1GBit solltest du ein Kabel verlegen. Dein Elektriker vor Ort kann dir eine Schätzung machen, falls dein Vermieter mit macht.
 

Ost-Ösi

Commodore
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4.302
Wenn ja eine Telefonverbindung zwischen den beiden Destinationen besteht, dann besteht vielleicht eine Möglichkeit eines Rohres, in das man ein CAT Kabel (statt desTelefon Kabels) einziehen könnte.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
22.783
TP-Link AV500 Boxen getestet, bevor wir größere kaufen, und zum Glück lassen sie sich wunderbar pairen. Es kommen allerdings nur knapp 100 MBit/s durch, wobei ich im Internet gelesen habe, dass die wohl tatsächlich nur 100 MBit-Ports verwenden...
Naja LAN Port 2* 100 Mbit

Wobei AV 500 nicht die genaue bezeichnung ist
https://www.tp-link.com/de/home-networking/powerline/tl-pa411/#specifications
https://www.tp-link.com/de/home-networking/powerline/tl-wpa4220/#specifications

was soll da mehr durch gehen.

das natürlich ein Lan Kabel besser ist weist ja selber ... die Frage ist halt ob der Raum dauerhaft zu dieser Wohnung zählt oder ob er je nach Wunsch einer anderen Wohnung zugeordned wird ... das macht das mit dem Lan Kabel schwerer am Ende .. da ist der Vermieter halt gefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

freestaler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
287
Lan Kabel oder Lan Kabel, alles andere ist nur ne Zwischenlösung mMn. Rede mit dem Vermieter. Gibt siche rne gute Lösung.
 

h3@d1355_h0r53

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
323
Wir haben auch 1 GBit und mit Homeoffice, teilweise mit 2 Personen, reichte das auch problemlos mit 300MBit WLAN. Mehr als gut. Aber fraglich bei der Situation ob da so viel ankommt, v.a. wenn die Wohnung dazwischen bezogen wird und dort ggf. auch WLAN genutzt wird.

Erstmal mit dem Vermieter sprechen. Dem die Situation erklären und dann Vorschläge machen. Denn sobald du in die Wand gehst, ist das eigentlich eine Veränderung der Mietsache, die bei Elektrik nur durch Fachpersonal und mit Zustimmung des Vermieters ausgeführt werden darf. Macht zwar jeder selbst, aber wenn was passiert kann es problematisch sein. Telefon- und LAN Kabel werden jetzt eher nicht brennen wie bei falscher Stromverkabelung, aber das ist das Prinzip dahinter, ist ja nicht dein Eigentum. Dasselbe gilt ggf. für den Flur, ein Kabel einfach durchlegen wäre vom Brandschutz eigentlich nicht gestattet; hier bräuchte es Kabelkanäle.

Beste Lösung scheint der Kanal für die Telefonkabel zu sein. Hier kann man ggf. problemlos ein Kabel durchziehen und die Sache ist ideal gelöst. Dazu gibt's Kabeleinziehhilfen, also halbstarre Kabel mit Öse, die man einmal durchschiebt, was einhakt und dann bestenfalls das Kabel durch das Rohr gezogen hat. Gut, dazu muss es erstmal ein Rohr geben, gibt genug Häuser, da ist das alles noch eingegipst. Billig für einmaligen Gebrauch ab 10 Euro zu haben. Durch den Flur wird es immer unschön aussehen da Kabelkanäle genutzt werden müssten. Evtl. gibt's da ja auch schon Kabelkanäle, wobei man LAN Kabel glaube ich nicht überall zusammen mit Stromkabeln verlegen darf...
 

Domml

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
160
Vielen Dank an euch alle für die Antworten, man da war ja echt war los während ich einkaufen war. Ich habe zur Übersicht und besseren Vorstellung mal ein paar Bilder angehängt.
Ich beantworte die einzelnen Posts mal alle hier, vor allem die Punkte, die regelmäßig aufkamen:

  • 1 GBit/s muss es sein, weil mich mein Arbeitgeber dazu "ermutigt" (Leitung wird nur teilweise übernommen, wenn man die schnellste verfügbare nimmt). Außerdem schiebe ich jeden Tag bei der Arbeit ca. 100 GB - 2 TB Daten hin und her, je nach Auftragslage. 100 MBit/s sind hierfür schlichtweg zu langsam und ich müsste dann, wie die Leute vom Land bei uns, weiterhin im Büro arbeiten. Da ich Risikopatient bin und auch zukünftig bei uns alles auf Home-Office umgestellt wird, möchte ich das strikt vermeiden.
  • Elektriker vor Ort verlangen manchmal sogar nur für die Beratung schon Kohle und ich habe generell schlechte Erfahrungen, was sowas angeht. Hab noch nie irgendwo Kabel verlegen müssen außer bei meinen Eltern im eigenen Haus und deshalb weiß ich da überhaupt nicht bescheid, aber vielleicht kann man sich ja mit den angehängten Bildern besser vorstellen, wie die Lage ist. Dachte halt, es könnte jemand abschätzen
  • Durch die Telefondose ein Kabel zu ziehen halte ich für schwierig, zukünftige Mieter wollen ja evtl. auch DSL und kein Kabel nutzen... Außer man vereinbart, dass man das wieder zurück versetzt.. mal sehen.
 

Anhänge

  • Arbeitszimmer.jpg
    Arbeitszimmer.jpg
    2 MB · Aufrufe: 108
  • Arbeitszimmer_zu_Flur.jpg
    Arbeitszimmer_zu_Flur.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 101
  • Flur_zu_Wohnung.jpg
    Flur_zu_Wohnung.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 103
  • Wohnung_zu_Flur.jpg
    Wohnung_zu_Flur.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 129

hanse987

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.279
Wenn es stabil 1 GBit/s sein sollen, dann wirst du um LAN Kabel nicht herum kommen. Erst mal mit dem Vermieter reden was man machen darf. Wenn ich die Menge an Aufputzleitungen und Kabelkanäle in den Wohnungen sehe, dann sollte auch ein Kabelkanal im Flur möglich sein.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
22.783

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.414
Aufputz scheint in dem Objekt kein Problem zu sein. Von daher wäre das die beste Lösung, welche sich auch wieder einfach zurückbauen lässt.

2x CAT-Dosen
1x LSA-Tool

alternativ
2x Dosen mit Keystones

Installationskabel in passender Länge
Aufputzkabel in passender Länge (oder ein Satz Nagelschellen, je nach optischem Anspruch...)

===

Es werden zwei Löcher benötigt; eins um aus deiner Wohnung "rauszukommen" & eins um in die andere Wohnung wieder reinzukommen. Du müsstest im Flur "über" die Türen gehen, weil die beiden Wohnungen nicht nebeneinander liegen.

Der Vermieter sollte dafür aber natürlich befragt werden, da wir hier in den Hausflur gehen. Soll sein Hauselektriker einfach die Leitung legen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Saro

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
1.083
  • DLAN
    Wir haben das ganze mit TP-Link AV500 Boxen getestet, bevor wir größere kaufen, und zum Glück lassen sie sich wunderbar pairen. Es kommen allerdings nur knapp 100 MBit/s durch, wobei ich im Internet gelesen habe, dass die wohl tatsächlich nur 100 MBit-Ports verwenden... Das Werbetreiben bei DLANs mit stets dem theoretischen Bruttowert ist ja ohnehin fragwürdig, aber 100 MBit-Ports bei 500 MBit/s theoretischer Rate? Lächerlich. Ich habe mir jedenfalls die Devolo Magic 2 bestellt und werde gucken, wie gut die funktionieren, aber ich erwarte nicht, dass die auch nur ansatzweise an 1000 MBit/s ran kommen - und dafür zahle ich nun mal, also will ich das auch erreichen.

Wieso fragwürdig? Es soll auch menschen geben die mehr als eine point to point Verbindung über DLAN machen! Bei 500 MBit Theoretischer Leistung kannst du also bei 100MBit bis zu 5 Geräte mit 100MBit/s anschliessen.

Ansonsten würde ich 2 Löchern in den Flur machen und per Kabelkanal an der Decke entlang gehen. Kein Vermieter kann dir verbieten Löcher zu Bohren.

Denn sobald du in die Wand gehst, ist das eigentlich eine Veränderung der Mietsache, die bei Elektrik nur durch Fachpersonal und mit Zustimmung des Vermieters ausgeführt werden darf.

das ist Humbug... oder fragst du deinen Vermieter auch ob du Hängeschränke in der Küche aufhängen darfst, oder Bilder aufhängen darfst... Bohrlöcher kann ein Vermieter nicht verbieten, er kann allerdings bei Auszug verlangen das du sie wieder zugipst. Das einzige wo der Vermieter meckern könnte wäre bei dem verlegen über den Flur.

P.S. Netzwerk hat nichts mit Elektriker und Elektrik zu tun... Die meisten Elektriker machen nicht einmal Netzwerkverkabelung, das kann im Endeffekt Hinz und Kunz verlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

brainDotExe

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.521
Wie sieht es denn außerhalb des Gebäudes aus? Haben ggf. Fenster der beiden Räume Sichtkontakt, bzw. wenn man den Kopf raus hält, sieht man den jeweils anderen?

Ansonsten Telefonkabel gegen Netzwerkkabel tauschen. Wie schon gesagt wurde, kann ein Netzwerkkabel auch als Telefonkabel verwendet werden, da muss nicht rückgebaut werden.
Außerdem schiebe ich jeden Tag bei der Arbeit ca. 100 GB - 2 TB Daten hin und her, je nach Auftragslage.
Mit was für Daten hantiert du denn?
Kann man das nicht per Remote Desktop machen?
 

commandobot

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
996
Man muss also wirklich aus der Wohnung auf den Hausflur und zwei Türen weiter ist das Zimmer.

Tja, momentan, solang in der Wohnung zwischen unserer Wohnung und dem Arbeitszimmer (ja, da ist wirklich noch eine Wohnung dazwischen) noch niemand wohnt, haben wir einfach frech ein LAN-Kabel über den Flur gelegt.
Mir tut es im Herzen weh, das immer einzuklemmen in den Türen - so hält das mit Sicherheit auch nicht lange.

Verlegen kann ich hier selbst nichts großartig, weil das ohnehin nur eine Mietwohnung ist. Ich weiß zudem nicht, ob es überhaupt geht, sowas im Nachhinein halbwegs schön hinzubekommen - und vor allem, wie viel mich sowas kostet, wenn das ein Techniker/Elektroniker, oder wessen Profession auch immer passt, macht.
Wenn der Vermieter zustimmt, wäre auch eine Führung des Kabels durch die andere Wohnung denkbar.
Die Umsetzung sollte dann aber schon ein Betrieb übernehmen, der Erfahrung mit Datenleitungen hat. Und dafür eigens geschultes Personal einsetzen kann. Ein größerer Elektroinstallateur möglicherweise.

Wie sieht es mit der Außenwand aus, ließe sich da ein Kabel unauffällig verlegen?
 

Saro

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
1.083
Aussenwand wäre ich vorsichtig, denn da lässt sich nicht so leicht der Ursprungs Zustand (Aussenputz, Farbe etc.) wiederherstellen, genauso wie bei Fliesen, Da ist mMn durchaus die Zustimmung des Vermieters notwendig.
 
Top